Unsere Experten

Das Magazin wurde erstellt, um Ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen, in denen Sie oder Ihre Lieben mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind!
Allegolodzhi.ru kann Ihr Hauptassistent auf dem Weg zu Gesundheit und guter Laune werden! Nützliche Artikel helfen Ihnen bei der Lösung von Problemen mit Haut, Übergewicht, Erkältungen und erklären Ihnen, was Sie mit Problemen mit Gelenken, Venen und Sehvermögen tun sollen. In den Artikeln finden Sie Geheimnisse, wie Sie Schönheit und Jugend in jedem Alter bewahren können! Aber Männer wurden nicht ohne Aufmerksamkeit gelassen! Für sie gibt es einen ganzen Abschnitt, in dem sie viele nützliche Empfehlungen und Ratschläge zum männlichen Teil finden können und nicht nur!
Alle Informationen auf der Website sind aktuell und rund um die Uhr verfügbar. Die Artikel werden ständig aktualisiert und von Experten auf dem Gebiet der Medizin überprüft. Aber denken Sie auf jeden Fall immer daran, dass Sie sich niemals selbst behandeln sollten. Wenden Sie sich besser an Ihren Arzt!

Wunden am Kopf: wie zu behandeln und warum sie auftreten

Warum erscheinen Wunden am Kopf? Wunden am Kopf jucken, verursachen Beschwerden. Was sind die Gründe für ihr Aussehen und wie können Wunden am Kopf beseitigt werden? Dies erfahren Sie in diesem Artikel. Gehen…

Erkrankungen der Kopfhaut - Ursachen und Behandlungsmethoden

Die Entwicklung von Erkrankungen der Kopfhaut, die sich in Form von Wunden am Kopf manifestieren können, hängt von vielen Faktoren ab:

  • Beeinträchtigtes Immunsystem - nach einer schweren Krankheit oder aufgrund eines Mangels an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper;
  • Unsachgemäße Ernährung - für schönes und üppiges Haar müssen Sie sich ausgewogen ernähren. Einführung in das Menü von Gemüse und Obst, Vollkorngetreide, frischen Säften;
  • Mangel an Hygiene - Sie können nicht die Kämme anderer Personen oder andere persönliche Hygieneartikel mitnehmen. Es besteht die Gefahr einer Infektion unterschiedlicher Herkunft. Waschen Sie Ihre Haare mit einem Shampoo, das für Ihren Haartyp geeignet ist und keine Allergien hervorruft. Es ist ratsam, immer einen eigenen Kamm und ein Gummiband dabei zu haben.
  • Erblicher Faktor - Krankheiten können jederzeit auftreten, insbesondere wenn das Immunsystem geschwächt ist. Das Problem der Vererbung kann nicht mehr gelöst werden, es bleibt nur, die Kopfhaut in einem normalen Zustand zu halten;
  • Infektion im menschlichen Körper - es kann von verschiedener Art sein (Virus, Bakterien, Pilz) und abhängig davon wird eine geeignete Behandlung verordnet;
  • Häufige Verwendung eines Haartrockners, Haarglätters, Haarsprays, Schaums und anderer Produkte, die allergische Reaktionen hervorrufen können;
  • Funktionsstörung der Talgdrüsen, sehr häufig Ursache von Kopfhauterkrankungen.

Hautkrankheiten auf der Oberfläche des Kopfes

1. Schuppen - Die geeignete Behandlung wird je nach Art der Schuppen verordnet. Bei trockener Schuppe beginnt sich die Kopfhaut stark abzuziehen, die Schuppen lassen sich beim Kämmen leicht trennen und sind weiß. Mit öligen Schuppen sind die Schuppen fettig und gelb. Sie können den Kamm nicht mit Bewegungen entfernen. Die Ursachen von Schuppen: gestörte Talgdrüsen, Probleme mit dem psychischen Zustand, ständiger Stress, Pilzbefall. Die Behandlung erfolgt mit speziellen Shampoos und Produkten, Kräuterkochungen sind wirksam. Ärzte verschreiben normalerweise Patienten mit diesem Problem Perhotal, Keto-plus, Sulsen-Paste, Salicylsäure, Schwefel, Teebaumöl.

2. Schuppiger Flechten- oder Psoriasis-Typ - gekennzeichnet durch Flecken auf der Oberfläche eines roten Farbtons verschiedener Größen. Die Flecken breiten sich dann auf der Haut über den ganzen Körper aus. Die meisten Fälle enden leicht und günstig, aber ein bestimmter Prozentsatz weist Komplikationen in Form von Pustelpsoriasis auf. Wissenschaftler können die Ursache der Psoriasis immer noch nicht erklären. Zur Behandlung wird Salicylsäure, Teerseife verschrieben. Eine wichtige Bedingung ist die Beseitigung von Toxinen aus dem Körper unter Verwendung von Antihistaminika.

3. Mikrosporien - am häufigsten bei Kindern. Es wird in Form von Stellen auf der Kopfhaut erkannt, bei denen es sich um Schuppen, Krusten und Papeln verschiedener Formen und Größen handelt. Die Gründe sind enge Kommunikation mit Haustieren, schwache Immunität, Mangel an Vitaminen, Störung der Talgdrüsen. Behandlung - Clotrimazol, Terbinafin, Öle mit Salicylsäure, Pflanzen- und Olivenöle werden ebenfalls verwendet.
4. Trichophytose oder Ringwurm - gekennzeichnet durch Haarausfall an einer bestimmten Stelle am Kopf, nach dem Verlust treten dunkle Flecken auf (oberflächliche Art der Trichophytose). Oder Haarausfall geht mit dem Auftreten von rötlichen Beulen (Wunden am Kopf) einher. Die Gründe können Störungen des endokrinen oder Nervensystems sein, aber häufiger wird diese Krankheit als Pilzinfektion vom Tier auf den Menschen übertragen. Die Behandlung wird nur von einem Arzt verordnet - hauptsächlich Antimykotika und Waschen der Kopfhaut mit einer Jodlösung.

5. Favus ist eine Krankheit, die durch die aktive Vermehrung des Pilzes verursacht wird. An bestimmten Stellen des Kopfes treten Schuppen auf, die Juckreiz und einen unangenehmen Geruch verursachen. Eine verlängerte Erholungsphase umfasst Antibiotika und Antimykotika. Ärzte verschreiben häufig Vitamine und Mineralien in Kapseln.

6. Furunkulose - verursacht durch Mikroorganismen, meistens Staphylococcus aureus, gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Eiter in den Haarfollikeln und im umgebenden Gewebe. Da es notwendig ist, solche Bereiche der Haut zu öffnen und zu verarbeiten, gibt es keinen Ort ohne qualifizierte Ärzte. Antibiotika und Restaurationsmittel werden für eine schnelle Genesung hinzugefügt.
7. Impetigo ist eine häufige Krankheit bei Kindern. Blasen und Wunden treten auf. Diese Krankheit wird auch durch Staphylokokken verursacht. Die Gründe richten sich nicht nach den Regeln der persönlichen Hygiene. Unbehandelt verwandeln sich die Blasen in Abszesse. Die Behandlung beginnt mit der Behandlung der Kopfhaut mit Salicylsäure, möglicherweise einer weiteren Öffnung der Blasen und ihrer Behandlung mit Fucorcin und anderen Mitteln. Antibiotika werden ebenfalls verwendet.

8. Pedikulose - diese Krankheit wird durch Parasiten - Läuse verursacht. Meistens sind Kinder krank. Symptome sind schmerzhafte Wunden auf der Kopfhaut (Wunden am Kopf), die stark jucken, Reizbarkeit, allgemeines Unwohlsein. Die Behandlung von Kopfläusen erfolgt mit Salben und Shampoos.

Wie man Wunden am Kopf unter den Haaren behandelt

Es gibt viele Gründe für Wunden am Kopf im Haar. Die Behandlung hängt von der identifizierten Krankheit ab. Versuchen Sie nicht, sich selbst zu diagnostizieren und zu behandeln, vertrauen Sie einem Spezialisten.

Kataliya.ru informiert Sie über die wichtigsten Hautkrankheiten, die Wunden verursachen können, sowie über die allgemeinen Behandlungsregeln.

Ursachen von Wunden

Betrachten Sie im Folgenden die häufigsten Erkrankungen der Kopfhaut, bei denen Wunden, Juckreiz und Peeling auftreten.

  • Pedikulose (Läuse). Parasitäre Hautkrankheit.
  • Follikulitis. Infektiöse Entzündung im Bereich des Haarfollikels. Der Bereich wird zunächst rot und geschwollen. Allmählich bildet sich um das Haar ein Zapfen mit eitrigem Inhalt von gelbgrüner oder weißer Farbe. Nach dem Öffnen und dem Auslaufen des Eiters bleibt eine Wunde mit einer Kruste zurück. Die Person ist besorgt über Schmerzen und Juckreiz im Bereich der Läsionen.
  • Furunkulose (kochen, kochen). Ein eitrig-entzündlicher Prozess im Haarfollikel und im umgebenden Gewebe. Alles beginnt mit einem rötlichen Klumpen auf der Hautoberfläche, der allmählich an Größe zunimmt.
  • Impetigo. Blasen-Pustel-Formationen. Auf der Haut treten schmerzhafte, rote, fleckig-holprige Hautausschläge auf, die sich dann in kleine Blasen verwandeln. Nach ihrem Bruch treten weinende oberflächliche rote Geschwüre auf, die später mit einer honigfarbenen Kruste bedeckt werden..
  • Microsporia. Tritt am häufigsten bei Kindern im Alter von 5-12 Jahren auf. Lesen Sie hier mehr über Symptome und Behandlung.
  • Oberflächliche Trichophytose. Kinder sind anfälliger für die Krankheit. Es zeichnet sich zunächst durch einzelne und später durch mehrere Brennpunkte von 1 bis 2 cm Größe mit unregelmäßigen Umrissen und undeutlichen Grenzen aus. Die Haut im Bereich der Läsionen ist leicht geschwollen und gerötet und mit Pityriasis-Schuppen von grauweißer Farbe bedeckt, deren Schichten der Läsion ein weißliches Aussehen verleihen können.
  • Tiefe Trichophytose (Ringwurm). Es bildet sich eine abgerundete rote Plakette mit klaren Rändern, die stark vom gesunden Teil der Haut abgegrenzt ist. Es ist verdichtet und mit Schuppen bedeckt, die langsam an Größe zunehmen. Die Selbstheilung erfolgt innerhalb einiger Wochen, danach verbleibt nur noch eine Narbe oder ein pigmentierter Bereich auf der Haut.
  • Favus. Bei der klassischen Scutularform bilden sich trockene runde untertassenförmige Krusten von gelber oder ockerfarbener Farbe mit einer Vertiefung in der Mitte.
  • Sklerodermie. Eine schwerwiegende Erkrankung, die selten die Kopfhaut betrifft. Es beginnt an der Kopfhaut, wo es durch einen vertikalen Streifen atrophischer cicatricialer Alopezie mit einer Breite von 1 bis 3 cm dargestellt wird, der bis zur Haut der Stirn, später bis zum Nasenrücken und manchmal bis zur Oberlippe reicht.
  • Schuppenflechte. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein eines homogenen Ausschlags in Form von Plaques mit einem Durchmesser von 1-3 mm bis 2-3 cm, rosarot, bedeckt mit locker sitzenden silberweißen Schuppen.
  • Lupus erythematodes. Am häufigsten entwickelt es sich bei Frauen im Alter von 20 bis 40 Jahren. Es treten Hautläsionen auf, die Münzen mit roten Rändern ähneln, die in der Mitte dünner werden und sich verfärben.
  • Hypertrichose (Haarigkeit);
  • Hirsutismus (überschüssiges Körperhaar bei Frauen nach männlichem Muster);
  • eingewachsenes Haar;
  • Hypotrichose (vollständige oder teilweise Kahlheit);
  • Schuppen.

Weinende Wunden am Kopf können aufgrund von Stress, Pathologien der inneren Organe und geschwächter Immunität auftreten.

Ein Neugeborenes oder ein Kind unter 5-7 Jahren entwickelt am häufigsten infektiöse und allergische Erkrankungen. Nach diesem Alter sind Kinder anfällig für die gleichen Krankheiten wie Erwachsene..

Behandlungsmethoden

Die Behandlungstaktik hängt von der endgültigen Diagnose ab..

Wenn aufgrund einer Pilzkrankheit Wunden am Kopf im Haar auftreten, werden Antimykotika verschrieben (äußerlich und innerlich). Wenn die Kopfhaut infiziert ist, müssen diese Medikamente länger und in höheren Dosierungen eingenommen werden als bei einer Pilzinfektion der glatten Haut.

Medizinische Antimykotika-Shampoos sind beliebt - Sulsena, Nizoral, Sebozol.

Solche Krankheiten können nicht allein mit Volksheilmitteln behandelt werden, sie können die Sporen von Pilzen in den tiefen Hautschichten nicht zerstören. In 100% der Fälle tritt nach einiger Zeit ein Rückfall auf..

Die Therapie von Infektionskrankheiten erfordert einen integrierten Ansatz und hängt von der etablierten Diagnose ab. Dem Patienten werden Antibiotika sowie Medikamente verschrieben, die die Funktion der inneren Organe verbessern und das Immunsystem stärken. Für die äußerliche Anwendung werden Salben, Gele, Talker und Cremes verwendet. Phyto und Physiotherapie können angezeigt sein.

Bei der Behandlung von Autoimmunreaktionen werden hauptsächlich hormonelle Medikamente eingesetzt. Es ist auch wichtig, den Körper wieder in ein geschädigtes Immunsystem zu versetzen. Es ist gut, Spirulina und mehrfach ungesättigte Fettsäuren zu essen.

Wenn Sie nur Ihre Haut kratzen oder einen Pickel abreißen, können Sie Heilsalben verwenden:

Fazit

Wenn der Kopf juckt und Wunden auftreten, sich die Haut abschält, wenden Sie sich an einen Spezialisten. In einigen Fällen kann die Selbstmedikation zu traurigen Ergebnissen führen..

Was tun, wenn Krusten und Schuppen auf dem Kopf erscheinen? Wie, was und wie lange, um sie zu behandeln

Schuppen mit Wunden am Kopf können das Leben eines jeden Menschen ruinieren. Es kann ziemlich schwierig sein, das Problem loszuwerden.

In einer solchen Situation ist es notwendig, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren und mit der Behandlung zu beginnen..

In 85% der Fälle werden systemische Störungen im Körper sowie Pilz- / Entzündungsläsionen diagnostiziert.

Die Behandlung beinhaltet einen integrierten Ansatz, der Arzt verschreibt die Therapie individuell.

Schuppen und Wunden am Kopf

Schuppen mit Wunden werden unmittelbar nach einer visuellen Untersuchung festgestellt. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit treten rote, mit Krusten bedeckte Flecken auf, Robben, Schuppen und kleine Hautausschläge.

Der Patient fühlt sich stark unwohl und beginnt, die betroffenen Bereiche intensiv zu kämmen, was zur Bildung von Mikrotrauma und zur Verschärfung der Situation führt. Mit dem Verlauf verschlechtert sich der Zustand der Follikel, Haare können ausfallen.

Die Gründe

Die Ursachen für Wunden auf der Kopfhaut können sehr häufig sein - thermische / mechanische Schäden durch raues Kämmen, häufige Verwendung eines Haartrockners, Temperaturänderungen.

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, wird empfohlen, sofort einen Trichologen zu kontaktieren. In einigen Fällen ist die Ursache für die Entwicklung der Krankheit eine Veränderung des psycho-emotionalen Zustands des Patienten.

Wunden können durch starken Stress, Unterkühlung oder Erkältung entstehen. In anderen Fällen weisen solche Symptome auf eine Krankheit hin..

Seborrhoe ist eine Verletzung der Talgsekretion der Haut, hervorgerufen durch hefeartige Pilze, deren Aktivierung unter bestimmten Bedingungen erfolgt:

  • Schuppenflechte;
  • Dermatitis allergischen Ursprungs - eine akute Reaktion auf bestimmte Bestandteile von Kosmetika oder Arzneimitteln;
  • Pityriasis versicolor - häufig bei pädiatrischen Patienten, übertragen durch Haushaltsgegenstände;
  • Mangel an Vitaminen im Körper - unausgewogene Ernährung;
  • Dermatophytose.

Die Ursachen von Schorf und Schuppen am Kopf

  • Mikrosporien - rote Flecken bilden sich auf der Haut und verwandeln sich in kleine Blasen, Krusten treten an der Stelle ihres Bruchs auf, Haare fallen aus;
  • Tinea;
  • Favus (Schorf);
  • Krätze - verursacht Krätze Milben;
  • allergische Reaktionen;
  • Akne - mit endokrinen und hormonellen Störungen.

Das Krankheitsbild ist in allen Fällen sehr ähnlich..

Wie behandelt man Schuppen und Kopfhautwunden?

Shampoos

Antischuppenshampoos enthalten spezielle Reinigungsmittel, deren Wirkung darauf abzielt, abgestorbene Hautpartien zu entfernen, sowie Zusatzstoffe, die die Bildung neuer Schuppen verlangsamen.

Meistens enthalten sie keine Duftstoffe, was maximale Weichheit und Sicherheit gewährleistet..

Derzeit gibt es eine große Anzahl verschiedener Shampoos gegen Schuppen, deren Zusammensetzung unterschiedlich ist.

Das Vorhandensein von Selendusulfat, Zinkpyrithion, Clotrimazol und Ketoconazol in der Zusammensetzung trägt zur Verringerung der Anzahl von Mikroben bei.

Einige von ihnen werden unter Berücksichtigung der Art des Haares (fettig, trocken) und der Art der Schuppen erstellt. Ichthyol und Teer normalisieren den Prozess der Zellerneuerung. Shampoos mit Teer werden auch für Patienten mit fettigem Haar empfohlen. Zinkpyrithion hilft bei der Behandlung von Schuppen bei Patienten mit normalem bis trockenem Haar.

  • Sulsena - beseitigt die Ursache von Beschwerden, kann als Prophylaxe verwendet werden;
  • Nizoral - Antimykotisches Shampoo, das Juckreiz wirksam beseitigt, wird bei Seborrhoe, Schuppen und Flechten angewendet.
  • Sebozol - basierend auf Ketoconazol, zerstört effektiv Pilze.

Lesen Sie Tipps zur Auswahl des richtigen Shampoos für Männer oder Frauen sowie für trockene oder ölige Schuppen.

Hausmittel

Neben Medikamenten sind Volksrezepte weit verbreitet, ihre Zubereitung erfordert keine komplexen Produkte, alle Komponenten sind zur Hand.

Am effektivsten ist eine Mischung aus Pflanzenöl und Tomatensaft in gleichen Anteilen. Es wird empfohlen, die Mischung dreimal täglich auf die Kopfhaut aufzutragen. Das Ergebnis ist nach der ersten Anwendung spürbar.

Zur Behandlung von Krusten können Sie auch erwärmten Brotkwas verwenden, der auf die Kopfhaut aufgetragen und nach 3 Stunden abgewaschen werden muss. Bettwäsche und Kleidung müssen nach dem Eingriff gewechselt werden.

Tragen Sie dreimal täglich eine Mischung aus zerkleinertem Schwefel, Salz und Schmalz auf die Kopfhaut auf. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage.

Salicylsäure ist auch Teil von Aspirin, dieser Wirkstoff hat antimikrobielle Eigenschaften, lindert Juckreiz, beseitigt Entzündungen.

Zwei Tabletten müssen zerkleinert und dem Shampoo zugesetzt werden. Beim Waschen des Kopfes muss der Schaum mindestens 20 Minuten lang aufbewahrt werden.

Soda, das starke Peeling-Eigenschaften hat, kann bei Psoriasis helfen. 4 TL Backpulver mit klarem Wasser verdünnen, die Mischung auf die Kopfhaut auftragen und mit kaltem Wasser abspülen.

Massage mit aromatischen Ölen oder Salz hilft auch, Schuppen loszuwerden. Im letzteren Fall wird ein Peeling-Effekt erzielt, wodurch abgestorbene Zellen und Fett entfernt werden können und das Haarwachstum stimuliert wird.

Behandlungsdauer

Die Behandlung von Schuppen und Wunden mit Shampoos kann mehrere Wochen dauern, aber die ersten Ergebnisse sind innerhalb der ersten Tage nach der Anwendung spürbar. Wenn Shampoos und Balsame nicht geholfen haben, wird empfohlen, sich an einen Trichologen zu wenden, der die Behandlung verschreibt.

Die Behandlung von Krusten und Schuppen beinhaltet den Gebrauch von Drogen, Shampoos und Volksrezepten.

  • Esdepalletrin - lindert schnell Juckreiz und Schuppen, ein hervorragendes Mittel gegen Zecken, die nach dem ersten Gebrauch absterben;
  • Valkinsons Salbe - hilft schnell bei Juckreiz, Hautausschlag und Rötung, beseitigt sogar Schuppen, ist aufgrund seiner hohen Toxizität bei Kindern kontraindiziert;
  • Crotamiton ist in Form einer Creme und Emulsion erhältlich, die nach dem Duschen auf die gereinigte Haut aufgetragen wird und bei Kindern während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert ist.
  • spregal - als Spray erhältlich, entfernt Schuppenwunden.

Zusammenfassen

Schuppen gelten als eine ziemlich häufige Krankheit, an der etwa 20% der Weltbevölkerung leiden..

In einigen Fällen geht Schuppen mit der Bildung von Wunden und Krusten einher, die Juckreiz und andere Beschwerden verursachen.

Die Gründe für ihr Auftreten sind sehr unterschiedlich, es kann Flechten, Psoriasis, allergische Dermatitis, Pilze, Mangel an Vitaminen oder Probleme mit dem Verdauungssystem sein..

Derzeit gibt es eine große Anzahl von Antischuppenshampoos. Wenn Sie Wunden haben, wird empfohlen, einen Trichologen zu konsultieren.

Der Arzt verschreibt eine Behandlung basierend auf der Diagnose, Salben und Cremes helfen, die Krankheit sehr schnell loszuwerden. Bei der Bekämpfung von Schuppen können Sie auch Volksrezepte verwenden, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Trichologen, um die Ursache der Krankheit zu ermitteln und eine Diagnose zu stellen.

Wunden am Kopf im Haar: Ursachen, Behandlung

Werbung winkt mit einem schönen Bild: dichtes gesundes Haar, das von Hand gefingert wird. Wenn jeder bereits an die Probleme der Dichte, der Sprödigkeit der Haare gewöhnt ist und diese aktiv beleuchtet, schweigen sie gewöhnlich über die Beschwerden der Kopfhaut. Obwohl es viele Wunden gibt und unglaublich häufig sind.

Warum sie erscheinen?

Hautausschläge, Irritationen und Abblättern der Dermis blühen in all ihrer Pracht aufgrund von:

  • Probleme mit der Immunität. Nicht umsonst tritt der Höhepunkt der Kopfschmerzen im Spätherbst, Winter oder Frühjahr auf, wenn die Abwehrkräfte des Körpers minimal sind.
  • hormonelle Störung. Schwankungen in Substanzen verringern die lokale Immunität. Daher sind Jugendliche und schwangere Frauen am anfälligsten für Hautausschläge, Reizungen und Abblättern der Kopfhaut.
  • Stress. Bei ständiger nervöser Anspannung besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, an Seborrhoe oder anderen dermatologischen Erkrankungen zu erkranken.
  • Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene. Wenn Sie selten Badetücher wechseln, die ganze Familie mit einem Kamm benutzen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass jeder Wunden auf der Kopfhaut bekommt..
  • Unterernährung. Das Überwiegen von fetthaltigen Lebensmitteln, Süßigkeiten, Alkohol und Zigaretten wirkt sich negativ auf den Zustand der Haare und der Kopfhaut aus.

Haushaltsläuse

Der Läusebefall wird als Kopfläuse bezeichnet. Eine Person kann Kopf-, Scham- oder Kleidungsinsekten haben. Läusebefall tritt auf, wenn gegen die Regeln der persönlichen Hygiene verstoßen wird, schlechte Hygienebedingungen (Nissen (Läuseeier) bleiben einige Tage lang ruhig in stehendem Wasser (See, Pool, Fass Wasser)).

Kopfläuse Symptome:

  • juckender Kopf von Bissen;
  • rote Hautausschläge mit einem Punkt in der Mitte (Bissstelle);
  • Entzündungen und Pusteln an der Stelle gekämmter Bisse;
  • kleine Haarsträhnen geklebt.

Die Erkennung von Läusen ist einfach: Neigen Sie Ihren Kopf über ein weißes Blatt und kämmen Sie Ihr Haar mit einem dicken Kamm. Mit Kopfläusen fallen erwachsene Insekten und ihre Larven auf einen hellen Hintergrund. Sie können auch einen geliebten Menschen bitten, sich die Bissstelle oder den Bereich anzusehen, der juckt.

Früher wurden Läuse mit Kerosin entfernt, während Kinder oder Erwachsene kurz geschnitten wurden. Jetzt ist die Apotheke voll mit speziellen Shampoos und Sprays zur Behandlung. Eine erneute Behandlung wird nach 10 Tagen durchgeführt, um eine erneute Infektion zu verhindern.

Haushaltszecken

Das Vorhandensein von Insekten auf der Kopfhaut äußert sich in starkem Juckreiz, Entzündungen und Pusteln. Bei längerer Infektion fallen die Haare aus, die Dermis schwillt an, wird aufgrund einer schlechten Blutversorgung rot oder grau.

Sie können sich nach einer Zugfahrt mit Zecken infizieren, zu einem Friseur gehen (wenn die Kämme nicht nach jedem Kunden mit Antiseptika behandelt werden) oder gegen die Regeln der persönlichen Hygiene verstoßen.

Unter den beliebten Volksheilmitteln funktioniert Teebaumöl gut. Dermatologen empfehlen, dieses Produkt mit speziellen Nichtseifenschäumen zum Waschen und Cremes zu ergänzen.

Demodekose

Dies ist eine Läsion der Haut und der Kopfhaut mit einer Zecke der Art Demodex follikulorum. Es wird auch als Eisendrüse bezeichnet, da es die Talg- und Schweißdrüsen betrifft. Der gesamte Entwicklungszyklus des Parasiten dauert 15 Tage und stirbt ohne Nahrung und menschliche Wärme in wenigen Stunden ab.

Wie findet die Infektion statt? Durch Haushaltsgegenstände und engen Kontakt. Wissenschaftler behaupten, dass fast 90% der Weltbevölkerung mit Demodex follikulorum infiziert sind. Aber nur bei Problemen mit der Immunität, Erkrankungen des Verdauungssystems oder nach schwerem Stress entwickelt sich eine Demodikose. Äußerlich manifestiert sich die Krankheit:

  • Hautrötung durch Stauung;
  • eitrige Eruptionen;
  • Reizung und Juckreiz;
  • eine Zunahme der Dicke der betroffenen Bereiche.

Nach Bestätigung der Diagnose wird mit der Langzeitbehandlung (bis zu 6 Monaten) begonnen. Die Therapie wird mit nicht fettenden Gelen auf Metronidazolbasis durchgeführt. Um die Oberfläche des Gesichts oder der Kopfhaut wiederherzustellen, wird Elektrophorese angewendet. Die Vitamine A und E werden eingenommen, um die Regeneration der Dermis zu beschleunigen.

Seborrhö

Dies ist eine Hypo- oder Hyperfunktion der Talgdrüsen der Kopfhaut oder eines anderen Körperteils. Die Aktivität von Pityrosporum ovale provoziert das Auftreten der Krankheit. Normalerweise macht der Mikroorganismus 40% der gesamten Mikroflora der Dermis aus. Aufgrund von Stress, unsachgemäßer Ernährung oder Pflege, Schwankungen des Hormonspiegels oder einer starken Abnahme der Immunität (AIDS, Diabetes, Tuberkulose, anhaltende Erkältung, schwere Grippe) steigt die Menge um und in den Talgdrüsen auf 60%.

Dermatologen teilen Seborrhoe in trockenes (nicht genug Talg), öliges (1,5-mal mehr Talg) und gemischtes. Mit Hypo- und Hyperfunktion verändert es die Zusammensetzung des Talgs und verwandelt sich von einem Hautschutz in einen Nährboden für Mikroorganismen.

Anzeichen von Seborrhoe:

  • Juckreiz, der sich nach dem Waschen oder Baden verschlimmert;
  • Haare, die in ein paar Stunden ölig werden oder umgekehrt, zu spröde und stumpf;
  • große gelbliche Hautschuppen;
  • Haarausfall;
  • Entzündung der Talgdrüsen, Rötung und Schwellung.

Behandeln Sie Seborrhoe mit antimykotischen Shampoos und Gelen (Nizoral, Sulsena). Reinigungsschäume und Cremes auf Schwefel- und Zinkbasis sind gut.

Kontaktdermatitis

Entzündung der Dermis durch Nahrungsmittelallergien oder Exposition gegenüber Chemikalien (nicht allergische Kontaktdermatitis).

Juckreiz, Hautausschläge, Rötungen, rissige Haut an Händen, Kopf oder anderen Körperteilen schmerzen, jucken, bluten in fortgeschrittenen Fällen. Kontaktdermatitis kann ausgelöst werden durch:

  • Arbeiten mit Haushaltschemikalien ohne Gummihandschuhe;
  • Pflegekosmetik von schlechter Qualität;
  • gefährliche Produktion oder Arbeit mit Chemikalien (bei Labortechnikern).

Die Behandlung der Kontaktdermatitis beginnt mit der Entfernung des Reizstoffs. Dann verschreiben Dermatologen nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Salben mit einem hohen Gehalt an Vitaminen A, E und B..

Schuppenflechte

Nicht ansteckende Krankheit, deren Ursache den Wissenschaftlern noch unbekannt ist. Ab einem bestimmten Punkt beginnen Keratozyten (Hautzellen) aktiv zu wachsen, schichten sich in Schichten und erneuern sich nicht. Dies wird vom Immunsystem als Fremdkörper wahrgenommen und löst Entzündungen aus. Vor denen die Haut durch neue Keratocine geschützt ist. Ein Teufelskreis auf dem Weg.

Gefährdet sind Frauen im Alter von 15 bis 30 Jahren. In 80% aller Fälle von Psoriasis betrifft es die Kopfhaut. Die Symptome sind wie folgt:

  • schmerzlose Rötung schuppiger Stellen;
  • "Paraffinflecken" - eine Art Paraffinglanz von Schuppen und Entzündungen;
  • Juckreiz, der durch Kratzen schlimmer wird;
  • trockene Haut;
  • Blutung entzündeter Bereiche;
  • Haarausfall in Bereichen mit Psoriasis-Eruptionen.

Es provoziert das Auftreten einer Krankheit - Stress. Daher normalisieren sie den Schlaf und beseitigen nervöse Spannungen mit Beruhigungsmitteln. Die Flecken werden mit Präparaten mit Zink "Tsinocap", "Freedom Degod", Skin-Cap "verschmiert. Manchmal werden entzündungshemmende Steroidmedikamente verwendet. Psoriasis hat „Angst“ vor ultravioletten Strahlen. Daher setzen die Patienten im Sommer die Parzellen der Sonne aus, im Winter gehen sie in den physischen Raum oder ins Solarium.

Ekbem seborrhoisch

Eine Art chronische Dematose. Bei Läsionen finden Dermatologen Pityrosporum ovale. Es ist dieser Mikroorganismus, der für das Auftreten von:

  • rosa-gelbliche Knötchen;
  • Plaques mit großen weiß-gelben Schuppen bis zu 1 cm;
  • schnelle Haarverschmutzung, unordentliches, fettiges Aussehen;
  • schnelle Ausbreitung auf Kopfhaut, Hals und andere Körperteile.

Die richtig ausgewählte Therapie heilt die Haut vollständig, ohne Narben zu hinterlassen. Dermatologen verschreiben Schwefel-Resorcin und weiße Quecksilbersalbe, Schwefelsprecher, Salicylsalbe. Intern nehmen Menschen Vitamine der Gruppe B ein. Zusätzlich werden ultraviolettes Licht und Kryotherapie zur schnellen Regeneration der Kopfhaut verschrieben.

Eosinophile Follikulitis

Krankheit unbekannter Natur. Bei Hautausschlägen findet sich eine Konzentration von Eosinophilen - Immunblutzellen -. Follikulitis betrifft die Haut des Oberkörpers. Meistens Kopf, Hals. Es betrifft Menschen mit einem geschwächten Immunsystem (AIDS-Patienten, nach längerer Chemotherapie oder mit chronischer Tuberkulose).

Die Krankheit manifestiert sich in Form von schmerzhaften juckenden Papeln. Um den Zustand zu lindern, nehmen sie Kortikosteroide und Beruhigungsmittel, überwachen die Hygiene und verhindern eine Wundinfektion.

Microsporia

Infektiöse dermatologische Pilzerkrankung, die durch Pilze der Gattung Microsporum verursacht wird. Auch Ringwurm genannt. Die Krankheit betrifft nicht nur die Kopfhaut, sondern auch andere Körperteile, einschließlich der Nägel. Mikrosporien gelten als häufigste Erkrankung nach Fußpilz..

Um sich anzustecken, reicht es nicht nur aus, ein Handtuch zu benutzen, sondern auch auf dem Teppich, den Fliesen und den Brettern im Bad zu gehen, auf dem eine kranke Person zuvor gelaufen war. Oder schlafen Sie in seinem Bett, tragen Sie einen Hut, eine Mütze.

In dem Bereich, in den der Pilz eingedrungen ist, bildet sich in der Nähe des Haarfollikels ein roter Fleck mit klaren Rändern. Seine Ränder sind eine Rolle aus Blasen, Pusteln und Abszessen. Der Fleck wächst schnell zu den Seiten und erreicht einen Durchmesser von 3 cm, was Juckreiz und Unbehagen verursacht.

Microsporia wird mit Medikamenten behandelt:

Trichophytose

Eine weitere Hautläsion durch Pilze, eine ansteckende Infektionskrankheit. Schmerzlose Eruptionen in Form von Pusteln, Pusteln mit spärlichen, abgebrochenen (Stummel-) Haarherden. Eine Infektion tritt auf, wenn der Patient dieselben Hygieneartikel (Kämme, Gummibänder und Haarnadeln), Kissenbezüge, Schals und Mützen verwendet.

Abhängig von der Form der Krankheit sind die Kanone oder die Haare am Kopf betroffen.

Nach dem Nachweis des Pilzes wird die Therapie mit einer Alkohollösung aus Jod, Lamisil und Clotrimazol begonnen.

Favus (Schorf)

Dermatologische Erkrankung pilzlicher Natur. Der Erreger der Krankheit ist Herr Schönleinii. Übertragen durch längeren engen Kontakt.

Typische Anzeichen einer Schorfinfektion sind der Geruch von Mäusen (Scheunen) im Haar des Patienten. Auf seinem Kopf bilden sich Kreise (Skutula). Sie haben erhöhte Ränder von Epidermiszellen, Pilzen und Talg. Im Roller werden die Haare trocken, als ob sie staubig und spröde wären. Ohne Behandlung kommt es zu einer Atrophie der Haut im Skutul und zu Kahlheit.

Als Therapie werden ultraviolette, karbolische und salicylische Salben eingesetzt..

Sind Blasen am Kopf im Haar gefährlich und was damit zu tun ist

Jeder kann sich einem so unangenehmen Phänomen wie Blasen stellen. Und wenn ihr Aussehen an den Händen irgendwie erklärt werden kann (Allergie gegen Puder, Kosmetika), dann verursacht das Auftreten von Blasen am Kopf im Haar Angst und Verwirrung.

Was kann es sein und wie kann man sie loswerden? Blasen auf der Kopfhaut können aus verschiedenen Gründen auftreten und sehr schwierig sein..

Viele von ihnen fangen an zu jucken, andere machen sich in keiner Weise bemerkbar, sondern beeinträchtigen die Pflege der Haare, das Kämmen und das Waschen der Haare.

Warum erscheinen Blasen auf dem Kopf im Haar?

Es kann mehrere Gründe für das Auftreten geben. Um genau zu verstehen, warum sie auftreten, hilft ein Besuch bei einem Dermatologen und Trichologen und die Durchführung geeigneter Tests. Ärzte identifizieren mehrere Hauptursachen für Blasenbildung.

Zuallererst sind dies:

  • und llergische Dermatitis als Reaktion auf die falsche Wahl von Shampoo, Haarmaske oder anderem kosmetischen Produkt;
  • Follikulitis - Entzündung des Haarfollikels;
  • eine Infektionskrankheit wie Herpes, Gürtelrose oder Windpocken;
  • Talgzyste;
  • Akne und Blockade der Talgdrüsen;
  • andere Gründe, die diese Analyse anzeigen wird.

In einigen Situationen treten Blasen auf, wenn der Körper von einer Pilzinfektion, einer Geschlechtskrankheit, betroffen ist. Sie können auch bei Allergien gegen Farbstoffe, Hüte und Haarfärbemittel auftreten..

Um die genaue Ursache ihres Auftretens zu bestimmen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, sich testen lassen und versuchen, sich genau an das zu erinnern, was sie verursacht haben, und dieses Produkt für eine Weile nicht mehr verwenden. Zum Beispiel Shampoo, Kopfbedeckung oder Haarmaske.

Dazu müssen Sie zusammen mit dem kosmetischen Produkt, der Quittung, dem Reisepass und der Meinung des Dermatologen zu dem Geschäft kommen, in dem Sie es gekauft haben. Sie müssen die Kosten für Kauf und Behandlung bezahlen.

Wie man diese Blasen behandelt

Es gibt keine einheitliche Antwort auf diese Frage. Es hängt alles von der Ursache des Auftretens ab, die nur von einem Arzt identifiziert werden kann. Wenn Sie genau wissen, nach was genau sie erschienen sind, müssen Sie den Kontakt der Haare mit einer Substanz abbrechen.

Zum Beispiel Farbe, minderwertiges Shampoo, sogar Kräuterkochung, deren Zusammensetzung Allergien auslösen kann.

Ärzte raten, traditionelle Behandlungsmethoden mit Medikamenten zu kombinieren.

Ersteres kann bei Entzündungen durch äußere Ursachen, Kontakt mit einem Allergen oder einer Substanz, bei der sich die Infektion herausstellte, hilfreich sein.

Wenn Sie beispielsweise selbst festgestellt haben, dass die Ursache für das Auftreten von Blasen eine Reaktion auf Flecken ist, müssen Sie sich nur auf restaurative Verfahren zu Hause oder im Salon beschränken..

Höchstwahrscheinlich müssen Sie alle erforderlichen Tests bestehen, um die interne Ursache des Ausschlags zu behandeln. Wenn die Ursache des Ausschlags nicht festgestellt wird, wird nicht empfohlen, nur Volksheilmittel zu verwenden. Sie werden die Ursache von Blasenbildung nicht beheben und können die Beschwerden verschlimmern..

Soll ich damit einen Arzt aufsuchen?

In einer solchen Situation muss lediglich ein Arzt konsultiert werden, da nur genaue Tests dazu beitragen, die wahre Ursache für das Auftreten von Hautausschlägen zu ermitteln. Am besten gehen Sie zu einer dermatovenerologischen Apotheke, um einen Termin mit einem Dermatologen oder Trichologen zu vereinbaren.

Was ist Follikulitis, dieses Video wird zeigen:

Diese Spezialisten sind auch in einigen Schönheitssalons verfügbar. Sie werden die erforderlichen Tests durchführen und die Behandlung auswählen können.

Es lohnt sich auch, einen Allergologen aufzusuchen, der die erforderlichen Allergietests besteht, einen Venerologen, wenn es Gründe gibt, diesen Spezialisten zu kontaktieren, und einen Endokrinologen, wenn Sie übermäßiges Schwitzen, das Auftreten von Akne im Gesicht, eine starke Gewichtsveränderung und andere unangenehme Symptome bemerken.

Nur ein Arzt kann die genaue Ursache für Blasenbildung bestimmen..

Nur in diesem Fall wird Ihnen eine angemessene Behandlung verschrieben. Pilz- und Infektionskrankheiten sind ohne richtig ausgewählte Medikamente nur sehr schwer zu heilen..

Beachtung! Während der Behandlung müssen Sie auf einige Gerichte wie Fast Food, geräuchertes Fleisch, Pommes und andere Produkte verzichten, die die Produktion von Talgsekreten fördern.

Wie man Blasen mit Volksheilmitteln behandelt

Sie helfen, Entzündungen zu reduzieren und Ihr Leiden zu lindern. Die wirksamsten Methoden zur Linderung von Beschwerden sind:

  • Haarmaske mit weißem Ton und etwas Teebaumöl;
  • starke kalte Minzbrühe mit Menthol und einer kleinen Menge Teebaumöl und Mandarine;
  • Spülen mit einem kalten Sud aus Kamille und Ringelblume;
  • Verwendung zum Shampoonieren von hypoallergenem Baby-Shampoo.

Bei Blasen können Sie auch keine Haarfixierprodukte, Dauerwellen, Farbstoffe, engen Schwänze und Zöpfe, Haarglätter und heißes Styling verwenden - dies kann die Beschwerden erhöhen.

Erste Hilfe für das Auftreten von Blasen am Kopf im Haar

Um Beschwerden zu reduzieren, müssen Sie die Blasen nicht berühren, die Krusten nicht abziehen und den Inhalt der entzündeten Follikel nicht herausdrücken, selbst wenn Juckreiz und Beschwerden auftreten.

Sie müssen auf ein hypoallergenes Shampoo für Kinder umsteigen und Ihren Kopf mit sanften, nicht plötzlichen Bewegungen waschen, um die Kopfhaut nicht zu beschädigen.

Um Beschwerden zu reduzieren, müssen Sie Ihre Köpfe mit Mentholshampoo waschen oder eine Maske aus einer starken Abkochung von Apothekenminze mit ein paar Tropfen Teebaumöl und Menthol herstellen, wenn die Kopfhaut nicht austrocknet.

Es reduziert Beschwerden und bringt Ihnen wieder Komfort. Um es vorzubereiten, benötigen Sie:

  • 50 starke und kalte Minzbrühe;
  • 10 Tropfen Teebaumöl und Menthol;
  • 1 Eiweiß.

Alle Komponenten glatt rühren und auf die Kopfhaut auftragen. Die Maske muss 30 Minuten lang getragen und mit kaltem Wasser abgewaschen werden.

Beachtung! Während der Behandlung kann Ihnen Ihr Arzt Antimykotika, Salben und Shampoos verschreiben. Während der Behandlung müssen Sie nur diese Mittel verwenden.

Wenn Sie sich entscheiden, Masken herzustellen oder Ihre Kopfhaut mit Kräuterkochen abzuspülen, müssen Sie sie nur auf trockene und saubere Kopfhaut auftragen.

Wie man Blasen pflegt

Kämmen Sie zuerst sanft Ihre Haare, um die Kopfhaut nicht zu verletzen. Es ist besser, keine Kämme mit scharfen Zähnen zu verwenden. Verwenden Sie nach Bedarf spezielle Antimykotika und Gele.

Versuchen Sie zu diesem Zeitpunkt, keine engen Schwänze, Knoten und komplexen Frisuren zu machen. Verwenden Sie keine Haarnadeln und Haarnadeln.

Blasen müssen mit speziellen Salben, Gelen, geschmiert werden, die von einem Arzt verschrieben werden.

Es lohnt sich auch, regelmäßig Masken mit Teebaum, Haarton und Menthol herzustellen - sie reduzieren Entzündungen. Und natürlich halten Sie Ihr Haar sauber und waschen Sie es regelmäßig, vielleicht öfter als zuvor..

Lohnt es sich, die Blasen zu kratzen oder nicht und wozu kann es führen, wenn Sie sie kratzen?

Nein, Sie können sie auf keinen Fall zerkratzen. Sie können die Wunde infizieren und die Entzündung breitet sich auf der Kopfhaut aus..

Wie man allergische Dermatitis behandelt, siehe dieses Video:

Ausgabe

Wenn Sie sich für traditionelle Methoden entscheiden, sind diese am effektivsten, wenn keine Infektions- und Pilzkrankheiten vorliegen. Sie selbst lindern Entzündungen, insbesondere bei Verbrennungen und allergischen Reaktionen. Bei Pilzkrankheiten können sie jedoch zur Ausbreitung von Infektionen beitragen.

Blasen sollten niemals gekämmt oder gequetscht werden. Sie sollten auch die Verwendung von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln einschränken, um die Talgdrüsen nicht zu stimulieren. Und denken Sie daran, je früher Sie Ihren Arzt aufsuchen, desto effektiver wird die Behandlung sein..

Krusten am Kopf - warum Wunden jucken und nass werden und wie man sie heilt (Salben, Shampoos und andere Behandlungsmethoden), Foto

Svetlana Tarasova

Friseur-Stylist mit mehr als 8 Jahren Erfahrung, Experte auf den Gebieten Haarschnitte, Styling, Haarpflege, Färben.

Wunden am Kopf im Haar treten aus verschiedenen Gründen auf. In den meisten Fällen sprechen sie über schwerwiegende Probleme im Körper. Aber eine Person achtet oft nicht auf Juckreiz, Schuppen und leichte Entzündungen. Wenn Sie die Symptome ignorieren und keine Maßnahmen ergreifen, bluten Kratzer und werden infiziert, was zu Komplikationen und erheblichem Haarausfall führen kann..

Warum Wunden am Kopf auftreten - die Ursachen für das Auftreten bei Kindern und erwachsenen Männern und Frauen

Wunden am Kopf in Form von Beulen, Akne, Schuppen, Geschwüren und Krusten sind dermatologische Probleme, die auf eine Fehlfunktion des Körpersystems hinweisen. Sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen treten sie aufgrund hormoneller Störungen, Infektions-, Pilz- und Autoimmunerkrankungen auf.

Das Vorhandensein von ständigem nervösem Stress, Stress, Schlafmangel, unausgewogener Ernährung - all dies sind die Gründe für die Schwächung der Immunität, die Wunden am Kopf hervorrufen. Schuppen können beispielsweise nicht nur durch Pilzmikroorganismen, sondern auch durch normale Mikronährstoffmängel verursacht werden. Nur ein Spezialist kann nach einer eingehenden Untersuchung die Krankheit und die Ursache ihres Auftretens auf der Kopfhaut bestimmen.

Arten von Hauterkrankungen, aufgrund derer Wunden am Kopf auftreten können

Wunden am Kopf sind nicht nur ein ästhetisches Ärgernis. Es gibt viele Krankheiten, die mit Haut- und Haarproblemen verbunden sind. Abhängig von den Gründen für das Auftreten werden sie bedingt in 4 Hauptgruppen unterteilt:

  1. Dermatologisch.
  2. Ansteckend.
  3. Pilz.
  4. Autoimmun.

Schuppen

Es entsteht durch eine Verletzung der Regeneration der Epidermis - die Zellen beginnen sich schnell zu teilen und alte Partikel sammeln sich auf der Oberfläche an. Solche Ansammlungen werden Schuppen genannt..

Die Hauptsymptome der Krankheit:

  1. Das Vorhandensein von weißen Schuppen auf Haaren und Kleidung.
  2. Trockenes und brüchiges Haar.
  3. Hautreizung, Juckreiz und Rötung.
  4. Krustenbildung.

Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Schuppen, von denen die Hauptursache sind: Funktionsstörung der Talgdrüsen und Infektion mit einem Hefepilz, die eine Verletzung der Mikroflora der Kopfhaut verursachte.

Um die Krankheit zu beseitigen, empfehlen Trichologen spezielle Shampoos, Medikamente und eine strenge Diät.

Schuppenflechte

Die Krankheit ist autoimmunen Ursprungs und wird daher nicht von Mensch zu Mensch übertragen. Die Symptome treten als schuppige weiße oder rote Plaques auf, die über den Ohren, im frontalen und okzipitalen Bereich des Kopfes im Nacken lokalisiert sind.

Die Ursachen für Psoriasis können schwerer Stress oder aufgeschobene chronische Erkrankungen mit einem komplexen Verlauf sein. Im Anfangsstadium der Krankheit verschreiben Spezialisten Salben (Salicylsäure oder Zink), für komplexere Fälle werden Kortikosteroide verwendet.

Demodekose

Die Symptome der Krankheit äußern sich in Akne, eitrigen Akne-Hautausschlägen und lokaler Rötung der Haut, die unerträglichen Juckreiz verursachen.

Ursache der Pathologie ist die mikroskopisch kleine Demodex-Milbe, die sich in den oberen Hautschichten niedergelassen hat und sich lange Zeit nicht manifestiert. Sobald das Immunsystem versagt, wird der Parasit aktiviert, was zur Entwicklung der Krankheit führt.

Sie benötigen nicht nur die Hilfe eines Dermatologen, sondern auch eines Dermatokosmetikers. Zur Behandlung werden Arzneimittel verwendet, die Metronidazol enthalten.

Seborrhö

Wunden am Kopf werden durch die erhöhte Aktivität des Pilzes Malassezia verursacht, die die Zellteilung der Oberflächenschicht der Haut beschleunigen. Infolgedessen tritt Schuppen am Hinterkopf auf, im Stirnbereich juckt die Kopfhaut stark und wird schnell ölig.

Läsionen sind auf Funktionsstörungen der Talgdrüsen, Unterernährung, geschwächte Immunität und Mangel an bestimmten Vitaminen zurückzuführen.

Zur Behandlung der Krankheit werden spezielle Shampoos unter Zusatz von Salicylsäure, Zink, Kohlenteer verwendet. Ebenso wichtig ist es, Stoffwechselprozesse durch eine strenge Diät wiederherzustellen..

Ekbem seborrhoisch

Erstens gibt es fettige und schuppige Flecken von gelbbrauner Farbe, die aus kleinen Papeln bestehen, die sich später ablösen und gewöhnlichen Schuppen ähneln. Danach sieht die Haut rot und entzündet aus, es gibt starken Juckreiz und Brennen..

Ursachen der Krankheit: Funktionsstörungen der Talgdrüsen, des Immunsystems und des Hormonsystems.

Wenn die Entwicklung der Krankheit mit Hilfe eines speziellen Shampoos nicht gestoppt werden kann, treten bald Symptome im Gesicht und am ganzen Körper auf..

Allergische Dermatitis

Allergische Dermatitis ist die Reaktion des Körpers auf eine andere Art von Allergen. Es manifestiert sich durch Symptome:

  • der Bereich der Kopfhaut wird rot, schwillt an;
  • ein juckender Ausschlag von roter Farbe oder in Form kleiner Blasen erscheint;
  • Körpertemperatur steigt;
  • unbehandelt werden die betroffenen Stellen mit weinenden Krusten und blutenden Wunden bedeckt.

Es gibt viele Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit provozieren - hormonelle Störungen, Verdauungsstörungen, Diabetes mellitus, Mangel an Vitaminen und Spurenelementen.

Bei der Behandlung von allergischer Dermatitis empfehlen Dermatologen Antihistaminika, Enterosorbentien und Hormonsalben.

Kontaktdermatitis

Bereiche der Kopfhaut werden rot, Schwellungen, Blasen oder Krusten bilden sich. Es gibt ein juckendes und brennendes Gefühl, das nicht von alleine verschwindet.

Die Krankheit wird durch eine allergische Reaktion als Reaktion auf die direkte Exposition gegenüber Reizstoffen oder Organismen verursacht, mit denen eine Person in Kontakt kommt.

Der Arzt findet die Ursache der Reaktion heraus und verschreibt die Behandlung - Glukokortikoide, entzündungshemmende, heilende und antibakterielle Mittel.

Pedikulose

Das Auftreten von Läusen ist ein Signal für einen Verstoß gegen die Hygienevorschriften. Eine Infektion der Kopfhaut durch Insektenstiche geht mit starkem Juckreiz, Kratzern und schmerzhaften Geschwüren einher.

Eine parasitäre Krankheit ist hoch ansteckend. Es wird häufig bei einem Kind diagnostiziert, das Kontakt zu anderen Kranken hatte, bei Erwachsenen, die ein Badehaus oder einen Zug besucht haben und bei denen die Hygienestandards nicht eingehalten wurden.

Das Entfernen von Parasiten ist nicht schwierig. Die Pedikulosebehandlung wird mit wirksamen Salben und Shampoos durchgeführt.

Krusten

Diese Krankheit ist ansteckend, daher ist es für eine gesunde Person gefährlich, eine kranke Person zu kontaktieren. Der Erreger ist Juckreiz Juckreiz.

Neben unangenehmem Juckreiz geht die Krankheit mit verschiedenen Hautausschlägen einher..

Die Krankheit wird durch Kontakt mit einer infizierten Person oder mit ihren persönlichen Gegenständen übertragen. Akarizide Medikamente werden zur Behandlung eingesetzt.

Mikroskopie

Diese Wunde tritt häufig bei Kindern auf. Akne-Hautausschläge, Krusten und Schuppen unterschiedlicher Größe treten auf. Die Gründe:

  1. Vitaminmangel.
  2. Kontakt mit einer kranken Person.
  3. Fehlfunktionen der Talgdrüsen.
  4. Schwache Immunität.

Zur Behandlung wird Clotrimazol oder sein Analogon verwendet. Salicylsäure wird auch in Kombination mit Pflanzenöl verwendet..

Trichophytose

Dies ist eine Infektion, die aufgrund eines Trichophyton-Befalls auftritt. Das Hauptsymptom ist schneller Haarausfall. Das Haar bricht an der Wurzel und führt zu kahlen Stellen mit kurzen Borsten.

Wenn sie nicht sofort behandelt werden, breitet sich die Infektion auf den Rest des Körpers aus..

  1. Rote Flecken mit bläulichen Rändern.
  2. Schälen der betroffenen Stellen.
  3. Eitrige Vesikel erscheinen entlang ihrer Kante..
  4. Leichter Juckreiz möglich.

Dermatophytose

Dermatophytose ist ein allgemeiner Begriff, der mehrere Pilzläsionen umfasst. Neben Dermatophyten können Hefepilze, die nicht zur normalen menschlichen Mikroflora gehören, eine solche Krankheit verursachen.

  1. Kontakt mit den Kranken.
  2. Von streunenden Tieren.
  3. Infektion durch den Boden.

Die Krankheit ist sehr ansteckend, braucht aber einen provozierenden Faktor, da ein gesunder Mensch nicht krank wird. Dieser Faktor kann sein:

  1. Geschwächte Immunität.
  2. Persönliche Hygieneregeln ignorieren.
  3. Hormonelles Ungleichgewicht.
  4. Chronische Beschwerden.

Favus (Schorf)

Favus ist eine Infektion, die auftritt, wenn der Pilz Trichophyton schoenleinii zunimmt..

Der Pilz breitet sich durch Kontakt und Alltag aus, dh wenn er mit dem Patienten in Kontakt kommt oder wenn er seine Sachen benutzt. Die Pathologie hat die folgenden Symptome:

  1. Zunächst tritt eine Rötung auf, wonach sich ein gelblicher Kreis mit einer Vertiefung in der Mitte und ausgeprägten Rändern bildet.
  2. Das Haar im betroffenen Bereich verändert seine Struktur. Sie werden zäh und spröde..
  3. Unbehandelt treten nach und nach irreversible Alopezieherde auf.
  4. Entlang der Kanten bildet sich ein Rand, der bis zu 20 mm breit sein kann.

Sie können es nur mit Hilfe von Medikamenten loswerden, die von einem Arzt verschrieben werden..

Weinende Wunden

Weinende Wunden werden durch visuelle Inspektion der Kopfoberfläche diagnostiziert. Sie erscheinen als verschwommene Rötung..

In einigen Fällen treten kleine Klumpen oder kleine Hautausschläge auf.

Am häufigsten klagen Patienten über starkes Brennen und Juckreiz. In einigen Fällen sind Schmerzen vorhanden. Nach der Entwicklung der Krankheit steigt die Berührungsempfindlichkeit. Bei vorzeitiger Behandlung entwickelt der Patient Blutungen und Eiterausfluss.

Es gibt jetzt kein universelles Mittel gegen weinende Wunden. Die Wahl des Arzneimittels hängt von den Merkmalen der Krankheit ab.

Hyperkeratose

Die Dicke einzelner Hautbereiche nimmt zu. Die Ursachen der Pathologie können sowohl extern als auch intern sein..

Externe Bedenken:

  1. Ständiges Empfangen von Mikrotraumata des Kopfes durch Drücken von Kopfzubehör.
  2. Verstopfung der Talgdrüsen durch mangelnde Hygiene.
  3. Waschen Sie Ihre Haare mit viel Salz enthaltendem Wasser.
  1. Magen-Darm-Erkrankungen.
  2. Vitamin C- und A-Mangel.
  3. Störungen in der Keratinsynthese.
  4. Übergewicht.

Wenn äußere Faktoren die Ursache der Krankheit sind, werden zur Behandlung antiseptische Shampoos verwendet..

Alopezie

Dies ist eine Krankheit, bei der eine Person teilweise Haare verliert. Ursachen des Auftretens:

  1. Autoimmunerkrankungen.
  2. Starker Stress.
  3. Langzeitvergiftung des Körpers.
  4. Vererbung.
  5. Kopfhautverletzung.

Zur Behandlung werden sowohl Medikamente als auch Physiotherapie eingesetzt. Bei Bedarf auch Haartransplantationen.

Sklerodermie

Sklerodermie ist eine chronische Bindegewebserkrankung. Es ist gekennzeichnet durch offensichtliche Verdickung und Narbenbildung der Haut. Die häufigste Ursache der Krankheit ist eine erbliche Veranlagung. Sklerodermie betrifft normalerweise Frauen zwischen 30 und 50 Jahren..

Die Krankheit beginnt sich zuerst durch Gewebeödem zu manifestieren. Dann wird die Haut so dick, dass sie nicht mehr gefaltet werden kann..

Sklerodermie kann Kahlheit verursachen.

Patienten sollten längere Sonnen- und Kälteeinflüsse vermeiden. Tragen Sie Hüte und ziehen Sie sich im Allgemeinen warm an.

Flaches Rot berauben

Lichen planus ist eine chronisch entzündliche Erkrankung. Hautausschläge treten an den Schleimhäuten und auf der Haut auf. Die Hauptsymptome sind:

  1. Es erscheinen 2 mm rote Knötchen.
  2. Die Oberfläche dieser Knötchen ist charakteristisch glänzend.
  3. Der Juckreiz ist so stark, dass eine Person nachts nicht schlafen kann.

Gürtelrose

Gürtelrose ist ein Hautausschlag, der durch starke Schmerzen gekennzeichnet ist. Vor einer offensichtlichen Manifestation der Krankheit steigt die Temperatur einer Person, ein Kribbeln und Juckreiz treten auf. Danach treten ödematöse Flecken und nach 3 Tagen erythematöse Papeln auf.

Tinea

Diese Pathologie breitet sich von Person zu Person aus. Eine Infektion kann auch bei Haustieren auftreten. Der betroffene Hautbereich juckt stark, dann fallen die Haare aus.

Pityriasis versicolor

Die Krankheit tritt aufgrund der Niederlage von lipophilen Pilzen auf. Sie zerstören die Schutzschicht der Haut. Im Anfangsstadium ist die Krankheit fast asymptomatisch..

Die wichtigsten Anzeichen einer Niederlage:

  1. Das Auftreten von braunen, gelben oder rosa Flecken.
  2. Hautpeeling.

Für alle Arten von Flechten werden Cremes und Salben wie Aciclovir, Prednisolon, Schwefelsäure, Miconazol, Flucinar, Zink verschrieben, die von zahlreichen Bewertungen von Patienten und Ärzten als wirksam anerkannt werden..

Eosinophile Follikulitis

Bei dieser Krankheit tritt auf der Haut ein Hautausschlag in Form von Pusteln und Papeln auf. Außerdem verspürt die Person ständigen Juckreiz. Diese Formationen konzentrieren sich auf die Haarfollikel.

  1. Hautläsionen an den Follikeln.
  2. Starker Juckreiz.
  3. Papeldurchmesser von 2 bis 5 cm.

Verschreiben Sie entzündungshemmende, antihistaminische und antibakterielle Medikamente (wenn eine sekundäre bakterielle Infektion vorliegt).

Wann und zu welchem ​​Arzt??

Probleme in der Kopfhaut erfordern kompetente Beratung durch einen Trichologen. Nur ein Spezialist kann die Grundursache der Krankheit bestimmen. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, wenn:

  • starker Haarausfall;
  • erhöhter Fettgehalt oder Trockenheit der Kopfhaut;
  • unaufhörlicher Juckreiz;
  • Rötung der Hautpartien;
  • das Auftreten von Plaques.

Diagnose - Kosten, Zeitpunkt der Ergebnisse, Methoden von

Die Diagnose von Kopfschmerzen umfasst die folgenden Stadien:

  1. Krankengeschichte.
  2. Visuelle Inspektion.
  3. Laborforschung.

Hardware-Diagnose wird ebenfalls verwendet. Die Studie wird mit speziellen Geräten durchgeführt, die mit einer Kamera und einem Mikroskop ausgestattet sind. Das Bild wird dem Arzt auf dem Monitor angezeigt.

Mit Hilfe der Computerdiagnose können Sie finden:

  1. Fehlfunktionen der Talgdrüsen.
  2. Veränderungen, die im Haarfollikel aufgetreten sind.
  3. Verminderte Haardichte.
  4. Eine Krankheit haben.

Durch die Durchführung eines Fototrichogramms wird die Krankheit in ihrer Dynamik verfolgt. Mit dieser Methode können Sie eine genaue Diagnose stellen..

Mittels Spektralanalyse wird eine Untersuchung von Spurenelementen durchgeführt. Dadurch können Ungleichgewichte sowie von Chemikalien betroffene Hautpartien erkannt werden.

Die Kosten für eine umfassende Prüfung betragen 6.000 bis 10.000 Rubel. Es hängt alles von der Region ab.

Wie und wie man Wunden auf der Kopfhaut behandelt

Nachdem die Ursache der Krankheit identifiziert wurde, gibt der Spezialist ein Schema für die geeignete Therapie..

Arzneimittelbehandlung

Der therapeutische Behandlungsverlauf umfasst einen Wirkstoffkomplex mit unterschiedlichen Wirkungen. In fortgeschrittenen Fällen reicht eine lokale Behandlung von Herden nicht aus. Dann bewerben Sie sich:

  • antibakterielle Mittel;
  • Enterosorbentien, die Giftstoffe aus dem Darm entfernen;
  • Antihistaminika, die die allergische Reaktion des Körpers lindern;
  • Hormone zur Normalisierung der Funktionen des endokrinen und des Fortpflanzungssystems.

Spezielle Shampoos und Salben

Es gibt viele Apothekenshampoos, die effektiv gegen Kopfhautwunden im Haar helfen. Kosmetik: Nizoral, Friderm, Sulsena, Sebozol sind geruchlos, zart und harmlos und für jeden Haartyp geeignet.

Ärzte empfehlen die Verwendung spezieller wirksamer Salben: Terbizil, Lamisil, Salicylsäure, Ichthyolova, Kenacorta, Akriderma.

Medikamente

Bei pathologischen Zuständen, die mit unaufhörlichem Juckreiz, starkem Kratzen des Blutes und starker Schuppenbildung am Kopf verbunden sind, wird empfohlen:

  1. Um Allergiesymptome zu beseitigen, schließen Sie zunächst den Hauptfaktor aus (bei Produkten, Kosmetika, Arzneimitteln usw.). In schwierigen Fällen verschreibt der Arzt Antihistaminika (Claritin, Suprastin).
  2. Bei großen Pilzherden Antimykotika: Fluconazol, Nystatin, Ketoconazol usw..
  3. Bei einer bakteriellen Infektion der Kopfhaut mit schwerem Krankheitsverlauf wird ein Antibiotikakurs verschrieben. Das Medikament wird abhängig von den Testergebnissen ausgewählt.
  4. Bei Symptomen einer Autoimmunerkrankung Kortikosteroide. In einigen Fällen sind Immunsuppressiva im Therapieschema enthalten (Prednisolon, Azathioprin, Methotrexat)..

Volksmethoden

Alternative medizinische Methoden sind nicht in der Lage, die Ursache von Hauterkrankungen zu beseitigen, können jedoch den Zustand des Patienten erheblich lindern:

  1. Sie können Krusten und Schuppen entfernen, indem Sie Tomatensaft zu gleichen Teilen mit Pflanzenöl mischen. Mit einer warmen Zusammensetzung angefeuchtete Tampons werden auf die betroffenen Stellen aufgetragen.
  2. Ein wirksames Volksheilmittel ist eine Salbe, die auf der Basis von Schmalz unter Zusatz von Salz und Schwefel hergestellt wird..
  3. Ladungen von Schöllkraut, Schnur und Ringelblume trocknen und desinfizieren Wunden auf der Kopfhaut.
  4. Teerseife, in der der Wirkstoff Birkenteer ist, hat starke antiseptische, desinfizierende und regenerierende Eigenschaften.

Alternative Behandlungen

Moderne Behandlungsmethoden sind bei der Behandlung von Kopfhautwunden im Haar wirksam:

  1. Lasertherapie Wirkt antiseptisch, fördert die Regeneration der Hautzellen, normalisiert die Durchblutung und den Stoffwechsel in den betroffenen Bereichen.
  2. Mesotherapie - subkutane Injektionen von Vitaminkomplexen, Mineralstoffzusätzen oder Medikamenten, die das Immunsystem stärken, normalisieren intrazelluläre Prozesse.
  3. Hirudotherapie - die Auswirkungen auf spezielle Akupunkturpunkte mit Blutegeln. Dadurch wird der Körper von Toxinen gereinigt, der Stoffwechsel in den Zellen beschleunigt und die Durchblutung normalisiert.
  4. Biokomplex-Verfahren - beinhaltet eine Massage mit einer Dampfkapsel und natürlichen Ölen, um die Haut mit Nährstoffen zu füllen.

Merkmale der Ernährung während der Behandlung und danach

Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Zunächst ist es notwendig, das Immunsystem zu stärken. Ernährungsprinzipien für die Kopfhautbehandlung:

  1. Vermeiden Sie Süßigkeiten und Backwaren.
  2. Aufhören mit Alkohol.
  3. Verwenden Sie keine geräucherten Lebensmittel und Gewürze.
  4. Gemüse muss in der Ernährung vorhanden sein..
  5. Trinken Sie täglich mindestens 2 Liter Wasser.
  6. Menüs sind mit komplexen Kohlenhydraten angereichert.
  7. Alle Produkte müssen natürlich sein.

Nach Beendigung der Behandlung ist es ratsam, die Ernährungsempfehlung weiterhin einzuhalten..

Bewertungen von der Website otzovik.com:

Über Friderm Tsin Shampoo:

Über das Antimykotikum Fluconazol:

Prävention von Hautkrankheiten

Vorbeugende Maßnahmen gegen Hautkrankheiten sind:

  1. Vitaminaufnahme.
  2. Diät.
  3. Körperhygiene.
  4. Verwenden Sie nur persönliche Handtücher und Kämme.
  5. Weigerung, Ihre Haare in heißem Wasser zu waschen.
  6. Seltene Verwendung eines Föns.
  7. Weigerung, enge Hüte zu tragen.

Kopfhautpathologien bereiten einem Menschen nicht nur Unbehagen, sondern auch verschiedene psychische Probleme, die zur Entwicklung von Komplexen führen. In einem frühen Stadium kann fast alles geheilt werden. Wenn Sie in späteren Stadien einen Arzt aufsuchen, wird die Krankheit häufig chronisch.

Warum Schuppen auf dem Kopf erscheinen - was passiert und wie zu behandeln

Arten und Sorten von Haarschuppen

Haarausfall bei Katzen ist immer mit Hautproblemen verbunden

Seborrhoe bei einem Kind auf Kopfhaut und Gesicht

Kahles und graues Haar ist nicht in Mode - wie man Haare bei Männern wiederherstellt

  • Über den Autor
  • VK-Profil

Svetlana Tarasova

Friseur-Stylist mit mehr als 8 Jahren Erfahrung, Experte auf den Gebieten Haarschnitte, Styling, Haarpflege, Färben.