Schuppen

Siehst du aus, als wärst du gerade in einem Schneesturm gefangen? Schuppen sind ein Problem, mit dem fast alle Bewohner unseres Planeten konfrontiert sind und das nicht einfach beseitigt werden kann. Dies ist heute eines der häufigsten Hautprobleme..

Wenn Sie denken, dass dieses Ärgernis Sie definitiv umgehen wird, irren Sie sich. Dermatologen behaupten einstimmig, dass in jedem von uns mindestens einmal in unserem Leben Schuppen auftreten. Meistens geschieht dies aus allen gemeinsamen Gründen wie Umweltverschmutzung, Stress und Müdigkeit. Zusätzlich zu diesen Gründen lohnt es sich, auf einige Krankheiten zu achten - übermäßige Sekretion der Talgdrüsen oder hormonelle Veränderungen.

Jeder von uns hat Schuppen, nur im Normalzustand ist dies für das menschliche Auge nicht erkennbar. Das Problem braut sich zusammen, wenn wir es in großen Mengen und in der Form, in der wir es kennen und in der Lage sind, es von anderen Hautproblemen zu unterscheiden, im Haar sehen. Sein Aussehen wird durch einen Pilz namens Malassezia Furfur hervorgerufen, der die schnelle Erneuerung der Kopfhautzellen fördert. Dadurch lösen sich mehr Zellen von der Haut ab, die sich miteinander verbinden und sichtbarer werden..

Dies ist ein sehr heikles Thema, da viele Menschen glauben, dass die Hygiene direkt für das Vorhandensein von Schuppen verantwortlich ist. Dies ist eine falsche Aussage. Männer leiden mehr unter Schuppenproblemen als Frauen allein aufgrund männlicher Hormone. Neben einem ästhetischen Ärgernis kann Schuppen auch ein weiteres Problem auslösen. Infolgedessen tritt Juckreiz der Kopfhaut vor ihrem Auftreten auf. Trotz des überwältigenden Wunsches, sich am Kopf zu kratzen, lohnt es sich oft nicht, dies zu tun, da durch einfaches Kratzen eine einfache Rötung des Kopfes Wunden hervorrufen kann, die infiziert werden können.

Sorten

Die oberste Hautschicht, einschließlich der Kopfhaut, schält sich ständig von der Oberfläche unseres Körpers ab. Über Schuppen kann gesprochen werden, wenn abblätternde Hautpartikel zu auffällig sind und unser Leben zerstören. Dies sind hauptsächlich abgestorbene Hautzellen. Es kann viele Formen annehmen und viele Ursachen haben. Schuppen können sowohl auf fettiger als auch auf trockener Haut auftreten. Die Behandlung ist komplex und um die Probleme ein für alle Mal zu beseitigen, müssen Sie Ihren Lebensstil ändern, Ihre Ernährung anpassen und die richtigen kosmetischen Produkte für Ihr Haar auswählen. Die häufigsten Ursachen:

  • ungeeignete Kosmetika für die Haarpflege;
  • psychischer Stress und Angst;
  • kaltes Wetter, hohe Heizung;
  • falsche Ernährung, Mangel an bestimmten Bestandteilen im Körper;
  • Hautkrankheiten wie Seborrhoe, Dermatitis, Psoriasis, Ekzeme;
  • Mangel an Vitamin B, der zu trockener Haut, Haarausfall, chronischer Müdigkeit führt;
  • erhöhte Aktivität der Talgdrüsen;
  • trockenes Haar (häufiges Waschen, Föhnen);
  • verminderte Immunität;
  • Genetik, angeborene Veranlagung, Vererbung.

Es gibt zwei Haupttypen dieses Problems: trockene und ölige Schuppen. Der trockene Typ ist durch große Mengen kleiner Hautpartikel gekennzeichnet, die sich am deutlichsten auf den Schultern bemerkbar machen, während der ölige Schuppen große Partikel sind, die in einem fettigen Sekret eingeweicht sind. Darüber hinaus ist diese Schuppe schwer abzublättern, was normalerweise zu Kopfhautreizungen und starkem Juckreiz führt. Im Gegensatz zu trockenen Schuppen kann ölige Schuppen einen unangenehmen Geruch haben..

Neben den Hauptschuppenarten gibt es auch die sogenannten Röhren. Bei dieser Art von Schuppen sehen die Schuppen wie Röhrchen aus und ähneln manchmal sogar Läusen. Die Farbe dieser Schuppen hat einen gelblichen Schimmer und tritt am häufigsten in der Jugend auf, obwohl sie häufig bei Erwachsenen vorkommt.

Behandlung

Meistens lösen Menschen das Schuppenproblem nur oberflächlich, zum Beispiel mit Shampoo, das kurzfristige Ergebnisse liefert. Wenn Sie Schuppen ein für alle Mal loswerden möchten, müssen Sie dieses Problem umfassend angehen. Wenn Sie lange Zeit, bis zu mehreren Monaten oder Jahren, an diesem Problem gelitten haben, müssen Sie die Ursache finden. Ein spezialisierter Dermatologe oder Trichologe hilft Ihnen dabei und untersucht Ihre Kopfhaut. Typischerweise verwendet der Trichologe eine Mikrokamera, mit der er genau diagnostizieren kann. Die Behandlung hängt vom Ergebnis ab.

Wenn der Erreger von Schuppen ein Pilz ist, müssen Sie Ihre Ernährung anpassen. Um zu versuchen, sich selbst zu helfen, müssen Sie die Aufnahme von Vitamin B erhöhen, das in Fleisch oder Eiern enthalten ist. Zink sollte auch auf Ihrer Speisekarte stehen. Fleisch, Nüsse, grünes Gemüse und Samen sind ausgezeichnete Quellen für diese Zutat..

Schauen wir uns noch ein paar Möglichkeiten an, um Schuppen in Ihren Haaren loszuwerden:

  • Teebaumöl - einige Tropfen zum Shampoo geben und sanft in die Haut einmassieren;
  • Zitrone - diese Frucht enthält Säuren, die den Zustand der Kopfhaut verbessern;
  • Aspirin. Crush und Shampoo hinzufügen;
  • Thymian. Bereiten Sie die Mischung vor (4 Esslöffel Thymian in 500 ml Wasser), kochen Sie und lassen Sie sie auf Raumtemperatur abkühlen. In die Kopfhaut einreiben;
  • Aloe Vera. Wenn diese Wunderpflanze bei Ihnen zu Hause wächst, drücken Sie das Gel heraus und reiben Sie es mit Massagebewegungen in die Haut. Als letztes Mittel können Sie in der Apotheke spezielle Produkte mit Aloe-Extrakt kaufen.
  • Mit Silber angereicherte Haarkosmetik. Solche Mittel beginnen direkt auf die Kopfhaut zu wirken, kümmern sich darum. Silber ist bekannt für seine desinfizierende, antibakterielle Wirkung. Die regelmäßige Verwendung solcher Kosmetika hilft, Schuppen vorzubeugen..

Rote Flecken am Kopf: die Gründe für ihr Auftreten

Von Zeit zu Zeit können sich verschiedene Flecken auf der Kopfhaut bilden. Die Gründe für das Auftreten können vielfältig sein - von Hautkrankheiten bis hin zu nervösen Störungen. Häufig werden Schuppen von roten Flecken auf der Kopfhaut begleitet. Wenn Sie sie vorher nicht bemerkt haben und sie Sie in keiner Weise gestört haben - keine Panik, sie können durch alltägliche Gründe wie einen zu harten Kamm oder das falsche Shampoo verursacht werden. Wenn rote Flecken jedoch von unangenehmem Juckreiz und anderen alarmierenden Symptomen begleitet werden, ist dies ein schwerwiegender Grund, sich an einen Spezialisten zu wenden..

Meistens kann nur ein Arzt die Ursache für das Auftreten von Flecken bestimmen. Das Problem kann vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen im Körper, eines geschwächten Immunsystems oder bei nervöser Anspannung auftreten. Diese Krankheit tritt am häufigsten vor dem 50. Lebensjahr auf und wird mit speziellen Shampoos, entzündungshemmenden Medikamenten und Antibiotika behandelt, die von einem Dermatologen verschrieben werden..

Um rote Flecken zu vermeiden, ist es ratsam, im Sommer einen Hut zu tragen, um direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden, den richtigen Kamm zu wählen und die Verwendung von Haarglättern, Stylern und einem Haartrockner zu beschränken.

Schuppen sind keine schwerwiegende Erkrankung, aber bei der Suche nach der Ursache treten häufig schwerwiegendere Gesundheitsprobleme auf. Für eine Person mit Schuppen ist es sehr schwierig, dieses Problem vor den Augen anderer zu verbergen, da drei Körperteile gleichzeitig mit Schuppen bedeckt sind. Zuallererst ist dies die Kopfhaut, auf der an Stellen mit abgestorbenen Hautpartikeln rote Flecken auftreten. Sie provozieren wiederum Juckreiz. Dies führt zur Bildung von Kratzern, Wunden, wodurch sich der Zustand der Kopfhaut verschlechtert und Schuppen immer mehr werden.

Es ist zu beachten, dass Juckreiz nicht immer auf Schuppen zurückzuführen ist. Sehr oft juckt der Kopf aus anderen Gründen. Dies kann ein hormonelles Ungleichgewicht, eine Stresssituation oder eine allergische Reaktion sein. Die Hauptsache zu verstehen ist, dass zu viel Schuppen und starker Juckreiz nicht ignoriert werden sollten. Nur Unaufmerksamkeit und Nachlässigkeit der Menschen gegenüber ihrer Gesundheit können zu ernsthaften Problemen führen.

Haarausfall

Wenn Ihr Haar gleichzeitig mit dem Auftreten von Schuppen ausfällt, können Sie mit speziellen Haarmasken Erste Hilfe leisten. Darüber hinaus ist es häufig erforderlich, Ihre Ernährung mit Vitaminen oder Nahrungsergänzungsmitteln zu ergänzen, die das Haarwachstum fördern. Ein Dermatologe oder Apotheker kann Sie beraten, welche Medikamente Sie wählen sollen.

Haarausfall ist meistens mit einer unzureichenden Ernährung des Haarfollikels verbunden, aus dem das Haar wächst. Die Ernährung kann sowohl intern (mit Injektionen) als auch extern (mit einer Kopfmassage) erfolgen. Natives Olivenöl extra in Kombination mit Eigelb und rezeptfreiem Vitamin E kann bei diesem Problem helfen. Massieren Sie den Kopf mit der resultierenden Mischung und spülen Sie ihn dann mit warmem Wasser und Shampoo für trockenes Haar aus.

Unterschätzen Sie jedoch nicht die "Vereinigung" von Schuppen und Haarausfall. Manchmal kann dies auf schwerwiegende Krankheiten wie Seborrhoe, Störungen des Immunsystems, Pilze und andere Hauterkrankungen hinweisen. Haarausfall bei schwangeren Frauen ist mit einer Umstrukturierung des Körpers, Stress und einem Mangel an essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen im Körper verbunden..

Bei schwerem Haarausfall muss dringend ein Fachmann kontaktiert werden. Basierend auf der Diagnose wird er die entsprechende Behandlung verschreiben. Eine nachlässige Einstellung zum Problem kann zu einer Reihe schwerwiegender Probleme führen, einschließlich Kahlheit.

Was tun, wenn Ihr Kopf juckt und Schuppen hat?

Juckreiz und Schuppen sind Zwänge, die Komfort und Selbstvertrauen beeinträchtigen. Das Problem loszuwerden ist nicht immer einfach - zuerst müssen Sie die Hauptquellen der Pathologie herausfinden.

Wenn der Kopf juckt und Schuppen das Haar großzügig streuen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Untersuchung wird die Ursache herausfinden und der Arzt wird die notwendige Behandlung verschreiben.

Ist Schuppen immer von Juckreiz begleitet

Eines der häufigsten Missverständnisse ist die Aussage, dass beide Symptome notwendigerweise miteinander einhergehen. Dermatologen versichern das Gegenteil - wenn der Kopf juckt, ist Schuppen nicht immer eine Quelle von Juckreiz.

Eine kleine Menge abgestorbener Hautpartikel auf dem Kopf kann keinen schmerzhaften Zustand hervorrufen. Kann Ihr Kopf von Schuppen jucken? Reizsymptome treten mit erheblichen Mengen auf.

Ein langfristiges Problem ist häufig das Ergebnis einer bestimmten Ursache, möglicherweise einer schweren Krankheit. Ohne eine Laboruntersuchung der Hautpartikel auf der Kopfhaut gibt es keine Antwort.

Ursachen

Schuppen und juckende Kopfhaut können durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden:

  1. Läuse- oder Zeckenschäden - um dieses unangenehme Phänomen auszuschließen, müssen die Haarwurzeln überprüft werden. In Gegenwart von Parasiten werden sich Nissen, die optisch Schuppen ähneln, friedlich auf ihnen niederlassen.
  2. Pilzinfektionen - sind die Ursachen für die Bildung von Ringwürmern und anderen Krankheiten, die ein Peeling der Hautzellen hervorrufen. Selbstmedikation bei dieser Option ist nicht sinnvoll - ohne die Art des Pilzes herauszufinden, werden Manipulationen zu einer nutzlosen Zeitverschwendung.
  3. Erhöhte Trockenheit - tritt unmittelbar nach Hygienevorgängen auf. Die Ursachen für Schuppen und Juckreiz auf der Kopfhaut sind übermäßige Begeisterung für chemische Farbstoffe, Dauerwellen und Haarglättung. Peeling und ein Gefühl der Enge in der Dermis, fettiges Haar kann einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, Dehydration des Körpers hervorrufen. Der Hauptfehler der Patienten ist der Kauf von Shampoos zur Reduzierung des Fettgehalts, was zu noch unangenehmeren Empfindungen führt.
  4. Allergische Reaktionen - Probleme können durch eine neue Haarpflegekosmetik und Farbe ausgelöst werden. Wenn Schuppen auftreten und der Kopf juckt, müssen Sie zu Ihren üblichen Pflegeprodukten zurückkehren. In einigen Fällen kann schlecht gewaschenes Haar die Hauptursache für das Problem sein. Wenn sich die Beschwerden auf der Haut ausbreiten, können Allergien gegen Lebensmittel, Medikamente oder Waschpulver als Ursachen dienen.
  5. Psychoemotionale Überanstrengung - anhaltende Depressionen oder Stress können Juckreiz auf der Kopfhaut mit Schuppen hervorrufen. Nervenschocks wirken sich negativ auf den Zustand der Blutgefäße, ihren Krampf und die anschließende unzureichende Nährstoffaufnahme aus. Während Perioden von Nervenschocks verlieren Patienten aktiv ihre Haare;
  6. Gesundheitsprobleme - unzureichende Nährstoffaufnahme, hormonelle Störungen, Magen-Darm-Erkrankungen, gynäkologische oder andrologische Erkrankungen, Neoplasien - können ein Gefühl von Juckreiz und Schuppen am Kopf hervorrufen. Chronische Formen von Krankheiten müssen ständig überwacht werden, um das Auftreten negativer Symptome zu vermeiden.
  7. Seborrhoe - die Krankheit verursacht Schuppen und Juckreiz auf der Kopfhaut. Die Krankheit hat zwei Formen - trocken und ölig, die mit Abweichungen in der Funktionalität der Talgdrüsen verbunden sind. Die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit können verschiedene Pathologien, erbliche Faktoren, ein falscher Lebensstil und depressive Zustände sein. Selbstmedikation hilft, symptomatische Anzeichen für kurze Zeit loszuwerden, aber es wird nicht möglich sein, die Krankheit loszuwerden. Der Patient muss sich einer vollständigen Therapie unterziehen, die von einem Dermatologen verschrieben wird.
  8. Verstöße gegen die Pflegevorschriften - Experten empfehlen tägliches Shampoonieren. Längerer Mangel an Hygieneverfahren führt zur Bildung von Schuppen, begleitet von zwanghaftem Juckreiz. Das Problem tritt häufiger bei Menschen auf, die Hüte tragen oder intensiv trainieren. Unangemessenes Shampoo, Lockenstäbe, Bügeleisen und Haartrockner wirken sich ebenfalls negativ auf die Gesundheit der Kopfhaut aus..

Wie man damit umgeht, ist es möglich zu kratzen, wie man einen Angriff lindert

Juckreiz am Kopf und Schuppen erfordert professionelle Hilfe - ein Besuch bei einem Spezialisten ermöglicht es Ihnen, die Hauptursachen für pathologische Anomalien zu bestimmen. Sorgfältiges Kratzen der Dermis führt zur Bildung mikroskopisch kleiner Wunden und Kratzer, durch die die bakterielle Mikroflora leicht eindringt.

Infektiöse und entzündliche Prozesse führen zu einer Beeinträchtigung des Haarwuchses und einer Ausdünnung der Haut. Die Behandlung kann lange dauern - Eiterung und Pickel bilden sich an der Stelle von Mikrorissen. Das Kratzen des Kopfes ist strengstens untersagt. Um anhaltenden Juckreiz zu unterdrücken, wird empfohlen:

  • Tragen Sie eine kleine Menge Babycreme auf die Problemzonen auf. Es ist besser, das Medikament ohne Zusatzstoffe einzunehmen.
  • Entfernen Sie Hühnerprotein, Fleischbrühen, Süßwaren, alkoholische und alkoholarme Getränke aus dem Tagesmenü.
  • Waschen Sie Ihre Haare und tragen Sie Conditioner auf - aus dem regelmäßig verwendeten Arsenal.

Empfehlungen für die Verwendung von Beruhigungsmitteln, Anti-Angst- und Antihistaminika sind nicht rational. Ohne die Ursache von Juckreiz und Schuppen zu identifizieren, sind alle Medikamente strengstens verboten..

Bei ständig vorhandenen negativen Symptomen ist verboten:

  • Kräftiges Kämmen - dies lindert nicht den Juckreiz, sondern schädigt nur die Haut.
  • Haare färben, tönen;
  • Verwenden Sie Kämme mit Metall- oder Holzzähnen. Es wird empfohlen, eine Naturborstenbürste zu kaufen.
  • Verwenden Sie Geräte zum Locken oder Glätten von Haaren - Haartrockner, Lockenstäbe, Bügeleisen;
  • Verwenden Sie Produkte auf Alkoholbasis.

Behandlung

Wenn es viel Schuppen gibt und der Kopf juckt, ist es die erste Priorität, einen Dermatologen aufzusuchen. Es ist nicht nötig, den behandelnden Laien zuzuhören: "Ich jucke nicht mehr, ich habe es losgeworden, aber Sie müssen Schuppen am Kopf und Juckreiz behandeln...". Rezepte sind gut für eine bestimmte Person und Situation..

Für alle anderen ist ein guter Rat oft ein schlechter Dienst. Kopfhauterkrankungen können mit hausgemachten Rezepten nicht unterdrückt werden - schwerwiegende Läsionen können die Ursache sein.

  1. Juckende Haut bei einem Kind tritt sowohl bei Kopfbedeckungen als auch bei parasitären Insekten auf - letztere treten häufig bei Kindern auf. Mädchen sind aufgrund ihrer langen Haare anfälliger für Läuseattacken. Wir überprüfen und werden los. Juckreiz ohne Grund - zum Arzt gehen.
  2. Es ist einfach, das Rätselraten darüber zu testen, wie Symptome auftreten. Kehren Sie zu Ihrem üblichen Hygienekit zurück und warten Sie, bis der Juckreiz und die Schuppen abgeklungen sind. Versuchen Sie es dann erneut mit einem neuen Shampoo. Wenn der Verdacht richtig ist, tritt Schuppen wieder auf.
  3. Pathologie kann vor dem Hintergrund von Hautkrankheiten, Allergien auftreten. Hier ist auf eine medikamentöse Therapie nicht zu verzichten. Bei Hauterkrankungen - Dermatitis, Seborrhoe - beinhaltet die Behandlung die Unterdrückung der Grunderkrankung.

Medizinische Therapie

Es gibt viele Medikamente, die speziell für juckende und schuppige Kopfhaut entwickelt wurden. Die Therapie wird mit Antischuppenshampoos, Masken und Spülungen durchgeführt.

Die Liste der wirksamen Shampoos enthält:

Sulsens Maske, Bifon Lotion und andere Spezialprodukte wirken sich positiv auf die betroffenen Hautoberflächen aus..

Hausmittel

Antischuppenkosmetika sind nicht immer zur Verwendung zugelassen. Ein Teil der Bevölkerung leidet an allergischen Reaktionen - hausgemachte Rezepte helfen.

  • Haare mit Schachtelhalm oder Thymian ausspülen;
  • Waschen Sie Ihren Kopf mit stark verdünntem Apfelessig.
  • Eimaske - enthält zwei in Schaum geschlagene Hühnereier mit einer Mindestmenge Wasser, die auf gewaschenes Haar aufgetragen werden;
  • Eine Mischung mit Aspirin - 2 Einheiten des Arzneimittels werden zu Pulver gemahlen und dem Shampoo zugesetzt. Nach der Anwendung werden sie einige Minuten lang aufbewahrt.

Physiotherapie

Das Auftreten von Schuppen und Juckreiz wird durch separate Physiotherapie-Techniken unterdrückt. Dermatologen bevorzugen:

  • Darsonvalisierung - um die lokale Durchblutung zu verbessern;
  • Kryomassage - äußerer Einfluss auf das Haar bei Kälte;
  • Mesotherapie - Verwendung von Aminosäuren, Vitaminen und Mineralstoffen in Form von Injektionen;
  • Ozontherapie - zur Stabilisierung von Stoffwechselprozessen positiv auf die Haarstruktur wirken.

Wie lange kann es dauern, schwere Schuppen und Juckreiz zu behandeln

Die Zeit der therapeutischen Eingriffe hängt direkt von der Ursache des Problems, dem Zustand des Körpers, dem Grad der Vernachlässigung und der Schwere der Krankheit sowie den individuellen Merkmalen ab. Nach bestandener diagnostischer Untersuchung kommt die Zeit für die Behandlung - die allgemeinen Bedingungen können zwischen einem Monat und sechs Monaten variieren.

Die Dauer der Therapie hängt weitgehend vom Patienten ab. Nicht jeder kann seine gewohnte Ernährung ändern, schlechte Gewohnheiten aufgeben oder die vorgeschlagenen Medikamente in der Apotheke kaufen. Günstige Ersatzstoffe für Medikamente können die Behandlungszeit verlängern.

Die ersten Anzeichen von Schuppen und Juckreiz sollten Anlass zur Sorge geben - nicht immer ist die Hauptursache der Krankheit ungeeignete Kosmetika.

Das Problem des Juckreizes mit Schuppen wird in diesem Video ebenfalls ausführlich behandelt:

Ursachen und Behandlungen für juckende Kopfhaut und Schuppen

Regelmäßige, kompetente Haarpflege ist nicht immer eine Garantie dafür, dass es keine Probleme damit oder mit der Kopfhaut gibt. Dies kann unerwartet passieren und es kann schwierig sein zu erklären, warum der Kopf juckt oder Schuppen auftritt..

Die Gefahr dieser Situation besteht darin, dass das Problem über die Ästhetik und das Unbehagen hinausgehen kann.

Manchmal kann die Ursache eine Kopfhauterkrankung, das Auftreten von Parasiten, eine physiologische oder psychische Störung sein. Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie sie daher nicht ignorieren. In einigen Fällen ist die Behandlung durch einen Spezialisten der einzige Ausweg aus der Situation und ein Weg, um Haarausfall zu verhindern.

Arten von Schuppen und damit verbundene Symptome

Das Auftreten von Schuppen signalisiert die Pathologie der Kopfhaut, bei der sich die toten Zellen der oberen Schicht intensiv zu peelen beginnen. Sie sehen aus wie schuppige Pityriasis-Partikel..

Auf der Kopfhaut sammelt sich viel Schuppen in Form von weißen oder grauen Schuppen an, die zerbröckeln.

Es gibt verschiedene Arten davon:

  • Trocken. Bei dieser Form von Schuppen ist die oberste Hautschicht trocken, das Haar wird dünner und bricht und fällt aus. Schuppen reichlich, kleine Lamelle. Die Schuppen können zusammenklumpen, Krusten bilden und unangenehme Empfindungen verursachen: Die Haut wird gereizt, wird sehr empfindlich, strafft und juckt. Der Kopf juckt vor Schuppen, die Bildung von Seborrheiden erfolgt am haarigen Teil der Haut in Form von rötlichen Flecken. Der Grund für das Auftreten dieser Art von Schuppen ist ein Mangel an Sekretion der Talgdrüsen, der durch ihre hohe Viskosität oder verringerte Sekretionsaktivität erklärt wird.
  • Ölige Flüssigkeit. In dieser Form ist die Sekretion der Talgdrüsen wie Pflanzenöl flüssig. Schuppenplatten sind groß und auf glänzendem, fettigem Haar deutlich sichtbar. Kann von Hautentzündungen, Juckreiz, Haarausfall mit beeinträchtigtem Haarwuchs begleitet sein. Schwere Schuppen können zu einer Verstopfung der Haarfollikel führen, was zu einer eitrigen Entzündung durch Staphylokokken führt. Eine Komplikation dieser Form kann Furunkulose, Alopezie und andere Krankheiten sein..
  • Ölig dick. Das Geheimnis der Talgdrüsen ähnelt in seiner Konsistenz dem Teig. Die Kopfhaut ist zu dicht, unelastisch, die Talgdrüsen sind erweitert und leicht mit exfoliertem Epithel verstopft. Eiterung ist möglich und hinterlässt Narben. Diese Form von Schuppen kann Hautkrankheiten verursachen..
  • Gemischt. Am Kopf sind verschiedene Arten von Schuppen vorhanden, die die Behandlung erschweren.

Ursachen für juckende Kopfhaut und Schuppen

Die Situation, in der der Kopf juckt und Schuppen das Haar und sogar die Schultern bedeckt, kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Wenn Schuppen am häufigsten von Juckreiz begleitet werden, ist starker Juckreiz im Gegensatz dazu nicht immer von Schuppen begleitet und kann ein Signal für andere Probleme mit der Kopfhaut sein.

Es wird oft gesagt, dass Seborrhoe die Ursache für Schuppen ist. In der Tat ist sie das erste Symptom von Seborrhoe. Die häufigste Ursache der Krankheit ist die Hefe Pityrosporum Ovale..

Das Vorhandensein dieses Pilzes in der Mikroflora verursacht an sich keine Kopfhauterkrankung, prädisponierende Faktoren müssen vorhanden sein. Dazu gehören vermehrtes Schwitzen, verminderte Immunität aufgrund von Infektionskrankheiten und Antibiotika-Behandlung..

Risikofaktoren sind hormonelle Störungen, Leberfunktionsstörungen, unausgewogene Ernährung, übermäßige ultraviolette Strahlung, Kontakt mit Chemikalien, kleine Wunden auf der Kopfhaut usw..

Es gibt mehrere Gründe für Schuppen:

  • unzureichende oder unsachgemäße Pflege. Dazu gehören seltenes Shampoonieren, Trauma beim Kämmen, Shampoo von schlechter Qualität, Missbrauch von Haarstylingprodukten - sowohl mechanisch als auch chemisch, häufiges Färben oder Aufhellen;
  • Pilzinfektionen;
  • Stress - ständige Überlastung, depressiver Zustand führen zu nervösen Störungen. Dies spiegelt sich auch in den Blutgefäßen wider. Die Blutversorgung der Kopfhaut leidet, was zu Seborrhoe und sogar Alopezie führt.
  • Pathologien der inneren Organe, hormonelles Ungleichgewicht, Stoffwechselstörungen, Neoplasien, Probleme des Magen-Darm-Trakts;
  • ungesunde Ernährung - das Überwiegen von fetthaltigen, süßen, geräucherten Lebensmitteln in der Ernährung, Mangel an pflanzlichen Lebensmitteln und fermentierten Milchgerichten, Getreide.

Die Antwort auf die Frage, ob die Kopfhaut aufgrund von Psoriasis oder Ekzemen jucken kann, ist positiv, obwohl beide Krankheiten in diesem Bereich selten lokalisiert sind. Bei diesen Krankheiten sterben Hautzellen ab, was zu Schuppen führt. Juckende allergische Reaktionen.

Darüber hinaus können sie sowohl bei Kontaktdermatitis als Reaktion auf die Bestandteile der zum Waschen, Pflegen, Behandeln verwendeten Produkte als auch bei Lebensmittelallergien auf der Kopfhaut auftreten. Schließlich kann anhaltender Juckreiz ein Zeichen für Insektenstiche sein, die den Menschen parasitieren..

Es können Läuse, Flöhe, Zecken sein, und selbst die sorgfältigste Einhaltung der Hygienevorschriften kann nicht vollständig vor ihrem Auftreten schützen..

Es lohnt sich, zwischen Pickeln am Kopf und durch Krankheiten verursachten Pickeln zu unterscheiden.

Wie man Juckreiz und Schuppen loswird

Die Ursachen von Juckreiz und Schuppen werden durch die Methoden zur Beseitigung bestimmt. Es ist schwierig, die Ursache der Seborrhoe selbst herauszufinden. Wenn der Prozess des Auftretens von Schuppen ganz am Anfang steht und die Symptome nicht sehr ausgeprägt sind, können Sie einfach versuchen, das Shampoo zu wechseln, und das ungeeignete kosmetische Produkt nicht mehr für die Haarpflege verwenden. In einigen Fällen hilft es auch, die Verwendung von Styling-Tools zu vermeiden..

Wenn diese Maßnahmen nicht helfen und sich die Krankheit weiter entwickelt, ist es ratsam, sich an einen Trichologen zu wenden, der eine Untersuchung durchführt. Der Arzt wird die Ursache identifizieren und einen Plan für weitere Maßnahmen anbieten.

Es kann eine Antimykotika-Therapie, die Behandlung von Begleiterkrankungen, die Verwendung externer Mittel gegen Schuppen und Juckreiz des Kopfes sowie Vitaminkomplexe mit Zink- und Schwefelzusätzen umfassen.

Arzneimittelbehandlung

Im Kampf gegen Seborrhoe ist es wirksam, Medikamente zu verwenden, die eine keratolytische (Peeling-) Wirkung haben. Zu ihrer Herstellung wird Schwefel oder Salicylsäure in Alkohol gelöst. Bei Verwendung des Produkts werden die Schuppen entfernt und ihre Bildung verhindert.

Zur Bekämpfung von Pilzinfektionen ist die Verwendung von wirksamen Antischuppenshampoos mit Imidazolderivaten, Ciclopirox, geeignet. Es wird empfohlen, Ihre Haare zweimal pro Woche mit diesen Produkten zu waschen. Mit Hilfe von Shampoo können Sie die Manifestationen von Schuppen spätestens in einem Monat beseitigen. Zur Vorbeugung wird empfohlen, es zweimal im Monat zu verwenden..

Besonders wirksam ist ein Anti-Juckreiz-Shampoo, das Zinkpyrithion enthält. Das Shampoo sollte zu Beginn der Behandlung dreimal pro Woche und dann 1-2 mal pro Woche angewendet werden. Es wird empfohlen, das geschäumte Shampoo fünf Minuten lang auf das Haar zu legen, um die Haarstruktur und die Kopfhaut besser zu durchdringen.

Dann wirkt der Wirkstoff bis zur nächsten Verwendung. Zinkpyrithion heilt nicht nur Schuppen mit antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften, sondern fördert auch ein gesundes Haarwachstum.

Unterdrücken Sie die Aktivität von Mikroorganismen, die zur Bildung von Schuppen, Selendisulfid und Climbazol beitragen. Teer ist seit langem als natürliches Heilmittel gegen Schuppen anerkannt. Auf seiner Basis wird spezielle Teerseife hergestellt. Teer ist in einigen Anti-Juckreiz- und Schuppen-Shampoos enthalten.

Hausmittel

Seit den Tagen, als ein industrielles Mittel gegen juckende Kopfhaut und Schuppen eine Seltenheit war, sind viele beliebte Rezepte gegen Schuppen und Juckreiz bis heute erhalten. Sie ermöglichen es nicht nur, die Symptome der Seborrhoe der Kopfhaut loszuwerden, sondern stellen auch die Gesundheit und Schönheit des Haares wieder her..

Volksheilmittel gegen Juckreiz und Schuppen sind vor allem das Spülen der Haare nach dem Waschen. Sie können Zitronensaft und Essig, einschließlich in Wasser verdünnten Apfelwein, sowie Kräuterkochungen verwenden.

Gute Spülungen können mit Brennnessel, Kamille, Calamus-Rhizom oder Klette durchgeführt werden. Ein bemerkenswertes Ergebnis erzielen Schöllkraut, Zwiebelschalen, Ringelblumen, Rainfarn, Huflattich und Hopfenzapfen.

Selbst zubereitete Peelings helfen, Juckreiz und Schuppen loszuwerden. Zum Beispiel sollte ein Löffel Backpulver oder Salz mit etwas Wasser oder Kräutertees gemischt und sanft in die Kopfhaut eingerieben werden..

Während dieser Haarbehandlung wird abgestorbenes Epithel abgezogen und die Durchblutung der Haut verbessert. Es ist geeignet, um ölige Schuppen loszuwerden. Bei trockener Kopfhaut werden Schalen aus gemahlenem Haferflocken, Kaffee und Ton hergestellt. Sie müssen diese Mittel anwenden, bevor Sie Ihre Haare 5 oder 10 Minuten lang waschen.

Haarmasken sind sehr unterschiedlich und werden je nach den Bestandteilen ihrer Zusammensetzung sowohl vor als auch nach dem Waschen angewendet. Die beliebtesten Masken zur Bekämpfung von Seborrhoe basieren auf Eigelb, Zwiebelsaft, fermentierten Milchgetränken, Aloe-Saft, Hefe, Honig, Senf und Birkenteer.

Sie werden mindestens 20 Minuten auf die Kopfhaut aufgetragen und dann abgewaschen. Nach dem Waschen können Sie Calendula, Johanniskraut, Klettenwurzel, frischen Aloe-Saft oder Aloe-Tinktur auf Alkohol mit alkoholischen Extrakten in die Haut einreiben.

Unentbehrlich, um Seborrhoe-Haaröle loszuwerden. Teebaumöl desinfiziert die Kopfhaut. Rizinus, Klette, Olivenöl heilt Haut und Haare gut und fördert deren Wachstum.

Sanddornöl kann die Kopfhaut regenerieren. Andere Öle werden auch für Haare verwendet - Lavendel, Mandel, Sesam, Orange. Öl sollte ein oder zwei Stunden vor dem Shampoonieren auf die Wurzeln aufgetragen werden, Sie können über die gesamte Länge des Haares. Eine Duschhaube wird aufgesetzt, ein Handtuch wird um den Kopf gewickelt.

Bei trockenem Haar kann das Öl auch auf sauberes Haar über die gesamte Länge oder bis zu den Enden aufgetragen werden, indem eine kleine Menge in die Handflächen gerieben wird. Sie können ein paar Tropfen Öl mit warmem Wasser in einer Sprühflasche mischen und Ihre Haare sprühen. Das Hinzufügen von Ölen zu Masken aus anderen Inhaltsstoffen verstärkt nur die Wirkung der Behandlung.

Zusätzliche Methoden

Wenn Schuppen und juckende Kopfhaut stressig sind, können Beruhigungsmittel helfen. Dies sind in erster Linie natürliche Heilmittel, die auf Baldrian, Mutterkraut und anderen Heilpflanzen basieren. In schweren Fällen wird eine Hormontherapie angewendet. Der Arzt empfiehlt oft die richtige Ernährung.

Vitaminkomplexe helfen, die Symptome von Seborrhoe loszuwerden, insbesondere bei einer unausgewogenen Ernährung. Die langfristige Verwendung der Vitamine A, Gruppen B, D, E in Kombination mit Bierhefe, Methylmethionin, Zubereitungen mit Schwefel und Zink kann den Heilungsprozess beschleunigen und nachhaltige Ergebnisse erzielen.

Um die Mikrozirkulation im Blut zu verbessern, wird eine Physiotherapie verschrieben. Physiotherapeutische Methoden umfassen die Behandlung mit Darsonval-Strömen, die Ozontherapie und die Verwendung der Kryomassage des Kopfes. Juckreiz, Kopfhautflocken und Schuppen werden mit speziellen Geräten ebenfalls mit Laser- und Magneteffekten behandelt.

Durch die Injektion von Vitaminen, Aminosäuren und Spurenelementen (Mesotherapie) können Sie auch gute Ergebnisse erzielen.

Vorbeugung von Schuppen

Um Schuppen und Juckreiz dauerhaft zu bekämpfen oder vor ihrem Aussehen zu schützen, empfehlen Ärzte zunächst, Ihren Lebensstil zu überdenken. Sie müssen richtig essen und normal schlafen, mehr im Freien sein und körperlich aktiv sein. Es ist auch wichtig, Stresssituationen zu vermeiden oder richtig darauf zu reagieren und die Immunkräfte Ihres Körpers aufrechtzuerhalten.

Die Diät sollte Lebensmittel enthalten, die reich an Vitaminen, Zink (Hülsenfrüchte, Nüsse, Vollkornprodukte), gesättigten und ungesättigten Fettsäuren (Seefisch, Pflanzenöle), Kalzium (Milchprodukte) sind..

Um das Auftreten von Schuppen zu vermeiden, ist es wichtig, die Sauberkeit von Haaren, Kämmen und Bürsten sorgfältig zu überwachen. Die Temperatur des Wassers zum Waschen der Haare sollte nahe an der Körpertemperatur liegen. Es ist besser, kaltes Wasser für die letzte Spülung zu verwenden..

Das Auftragen von Masken, Balsamen oder Spülen mit mit Zitronensaft oder Essig angesäuertem Wasser ist hilfreich. Die Schaffung einer leicht sauren Umgebung auf der Haut- und Haaroberfläche neutralisiert die alkalische Wirkung des Shampoos und stellt die Lipidschutzbarriere wieder her.

Bei der Auswahl von Haarpflegeprodukten müssen Sie sich an deren Art und Häufigkeit des Waschens orientieren. Es ist ratsam, hochwertige Kosmetik zu wählen. Haartrockner, Bügeleisen und andere Geräte überhitzen das Haar und zerstören seine Struktur.

Wenn Sie sie nicht vollständig aufgeben können, müssen Sie zumindest die Zeit der Exposition gegenüber Haaren verkürzen. Sogar ein Handtuch kann sie verletzen, wenn es mit übermäßiger Energie verwendet wird. Es ist nützlich, die Kopfhaut mit den Fingerspitzen zu massieren und das Haar langsam und vorsichtig zu kämmen.

Gesundes und schönes Haar wird von Natur aus jemandem gegeben, aber öfter muss man dies mit Sorgfalt und Aufmerksamkeit erreichen. Wenn Anzeichen einer Krankheit auftreten, ist es besser, diese nicht zu ignorieren, sondern sofort mit der Behandlung zu beginnen, vorzugsweise unter Aufsicht eines Spezialisten.

Warum der Kopf juckt und wie man den Juckreiz loswird

Life Hacker fand 18 Gründe - von den harmlosesten bis zu sehr ernsten.

1. Reaktion auf Haarpflegeprodukte

Möglicherweise haben Sie das Shampoo gerade schlecht abgewaschen. 10 Gründe, warum Ihre Kopfhaut juckt und wie Sie Erleichterung bekommen, und es hat Hautreizungen verursacht.

Oder vielleicht sind Juckreiz und ein Hautausschlag Anzeichen einer allergischen Kontaktdermatitis. Es ist häufig bei Menschen, die ihre Haare färben..

Sie können auch allergisch gegen Shampoo, Conditioner oder andere Haarprodukte sein. Um auf Verdacht zu prüfen, tragen Sie die Substanz einfach auf die Ellbogenbeuge auf. Wenn dort ein Ausschlag auftritt, sind Ihre Befürchtungen nicht umsonst..

Was zu tun ist

Es ist besser, die Haare auszuspülen, damit kein Shampoo darauf bleibt. Wenn es sich um eine Allergie handelt, suchen Sie das Mittel, das es verursacht, und verwenden Sie es nicht mehr.

Wenn das nicht funktioniert, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Er wird die Ursachen untersuchen und möglicherweise ein Antihistaminikum verschreiben, um den Juckreiz zu lindern..

2. Frisur

Ein lässiger Pferdeschwanz oder Brötchen kann auch Juckreiz verursachen.

Zu enge Frisuren schädigen die Haarfollikel und können juckende Kopfhaut und Haarausfall verursachen.

Was zu tun ist

Hör auf, deine Haare mit aller Kraft herunterzuziehen.

3. Trockene Haut

Trockene Haut kann jucken und abblättern, wenn der Haut Feuchtigkeit fehlt. Möglicherweise trinken Sie zu wenig Wasser, waschen Ihre Haare zu oft oder verwenden scharfe Shampoos.

Was zu tun ist

Mehr trinken. Verwenden Sie milde Shampoos mit Hyaluronsäure oder natürlichen Ölen. Befeuchten Sie Ihre Haut nach dem Waschen zusätzlich mit Glycerin oder Aloe-Toner. Mindestens einmal pro Woche eine Kopfmassage durchführen. Und vergessen Sie nicht einen Hut: Im Winter müssen Sie die Haut vor Kälte schützen, im Sommer vor Hitze.

4. Schlechte Hygiene

Tagsüber sammeln sich Staub, Keime, Schweiß und Talg auf der Kopfhaut und den Haaren. Juckreiz kann auftreten, wenn Sie Ihren Kopf nicht regelmäßig reinigen..

Was zu tun ist

Waschen Sie den Kopf für Körper-, Gesichts- und Zahnhygiene, wenn er schmutzig wird, dh etwa alle drei Tage.

5. Bienenstöcke

Diese roten juckenden Beulen können überall Nesselsucht und Angioödem auftreten. Nesselsucht kann durch Allergien gegen Lebensmittel, Medikamente, Insektenstiche, Pollen, Tierhaare, Latex und andere Materialien verursacht werden. Es kann aber auch chronisch sein - seine Ursachen sind unbekannt.

Was zu tun ist

Nesselsucht verschwindet oft ohne Behandlung. Aber wenn es regelmäßig für sechs Wochen erscheint und verschwindet, ist es Zeit, zum Arzt zu gehen. Er wird Medikamente verschreiben, die die Symptome lindern..

6. Schuppen oder seborrhoische Dermatitis

Schuppen sind das Ergebnis überaktiver Talgdrüsen. Es schadet in keiner Weise, kann aber von Schuppenjuckreiz begleitet sein. Seborrhoische Dermatitis - eine chronische Seborrhoische Dermatitis der Hautentzündung - hat die gleichen Symptome, aber weißliche Schuppen können nicht nur im Haar, sondern auch in Nase, Augenbrauen, Ohren, Augenlidern und Brust auftreten.

Was zu tun ist

Wenn Sie nur Schuppen haben, hilft höchstwahrscheinlich ein Shampoo, das einen dieser Inhaltsstoffe enthält:

  • Zinkpyrithion;
  • Salicylsäure;
  • Selensulfid;
  • Ketoconazol;
  • Kohlenteer.

Es ist notwendig, solche Shampoos streng nach den Anweisungen zu verwenden..

Wenn es sich um eine seborrhoische Dermatitis handelt, müssen Sie Seborrhoische Dermatitis-Medikamente einnehmen, die von einem Arzt ausgewählt werden..

7. Sonnenbrand

Längerer Kontakt mit Sonnenlicht oder UV-Strahlung in einem Solarium führt zu Sonnenbrand und trockener Haut.

Was zu tun ist

Nehmen Sie eine kühle Dusche oder wenden Sie eine kalte Kompresse (kein Eis) an. Schmieren Sie die Haut mit Sunburn Treatment mit Aloe-Saft oder Feuchtigkeitslotion. Versuchen Sie sich in Zukunft vor der Sonne zu schützen.

8. Verwendung von Arzneimitteln

Bestandteile einiger Medikamente verursachen Warum fühle ich mich so juckend? Juckreiz auch ohne Hautausschlag oder Reizung. Unter diesen sind Allopurinol, Amiodaron, Amilorid, Hydrochlorothiazid, Östrogen, Sivmastin, Hydroxyethylcellulose.

Was zu tun ist

Verwerfen Sie die Medikamente, die Sie selbst verschrieben haben, und bitten Sie Ihren Therapeuten, neue für Sie zu finden. Wenn Ihr Arzt Ihnen Medikamente verschrieben hat, informieren Sie ihn über das Problem. Er wird die Dosierung ändern oder ein Äquivalent vorschlagen.

9. Läuse

Sie Läuse laufen auf den Kopf, beißen und verursachen Juckreiz. Gleichzeitig kann sich jeder infizieren, da Parasiten leicht durch Berühren der Haare oder durch persönliche Gegenstände übertragen werden können. Lassen Sie also für alle Fälle jemanden Ihren Kopf untersuchen..

Was zu tun ist

Waschen Sie Ihre Haare mit einem Shampoo, das Pyrethrin oder Permethrin enthält. Lesen Sie einfach die Anweisungen sorgfältig durch und befolgen Sie die Anweisungen, da Sie sonst Hautreizungen bekommen können. Kämmen Sie die Nissen mit einem feinen Kamm. Waschen Sie Kleidung und Bettwäsche unbedingt in heißem Wasser (mindestens 54 ° C) und bügeln Sie sie dann.

Wenn die Behandlung zu Hause nicht funktioniert, benötigen Sie die Hilfe eines Dermatologen. Er wird dich untersuchen und stärkere Mittel aufschreiben.

10. Krätze

Wenn dies sie ist, wird nicht nur der Kopf jucken, sondern der ganze Körper. Darüber hinaus ist es so stark, dass es unmöglich sein wird zu schlafen. Es tritt auch ein Ausschlag oder eine Kruste auf..

Was zu tun ist

Scabies verschwindet nicht von alleine, es muss mit Scabies Slideshow behandelt werden: Symptome, Ursache und Behandlungen. Gehen Sie zuerst zu einem Dermatologen, der Ihnen sagt, was zu tun ist, und verschreibt Ihnen Medikamente.

Um Krätze Milben abzutöten, wird normalerweise eine Creme oder Lotion verschrieben, die Permethrin, Lindan, Benzylbenzoat, Crotamiton oder Schwefel enthält. Und gegen Juckreiz verschreiben Sie Antihistaminika und kühle Kompressen.

11. Follikulitis

Dies ist der Name der Entzündung der Haarfollikel. Es sieht aus wie rote Beulen oder Pickel mit einem weißen Kopf um das Haar.

Was zu tun ist

Follikulitis ist eine milde Form der Follikulitis, die zu Hause geheilt werden kann:

  • Tragen Sie ein mit warmem Wasser oder Salzlösung angefeuchtetes Stück Käsetuch auf Ihren Kopf auf (1 Teelöffel Salz auf 2 Tassen Wasser)..
  • Waschen Sie Ihre Haut zweimal täglich mit antibakterieller Seife.
  • Verwenden Sie eine rezeptfreie Antibiotika-Creme oder ein rezeptfreies Gel, um Infektionen zu bekämpfen.

Ihr Zustand sollte sich in wenigen Tagen verbessern. Wenn die Beulen und der Juckreiz anhalten, ist es Zeit, die Behandlung zu Hause zu verlassen und ins Krankenhaus zu gehen..

12. Psoriasis

Psoriasis macht sich bemerkbar Psoriasis: Anzeichen und Symptome sind trocken, rote Flecken über der Haut und mit weißen Schuppen bedeckt. Juckreiz kann leicht oder stark sein.

Was zu tun ist

Der Behandlungsplan sollte von einem Dermatologen erstellt werden. Daher müssen Sie bei Anzeichen von Psoriasis sofort dorthin gehen..

Versuchen Sie bei milder Psoriasis der Kopfhaut Psoriasis-Shampoos mit Salicylsäure oder Kohlenteer. Sie reduzieren den Juckreiz und machen Plaque unsichtbar..

13. Ekzeme oder Neurodermitis

Am häufigsten leiden Ekzeme, unter denen Kinder leiden. Die Haut wird rot, Schuppen erscheinen darauf. Einige Menschen haben das Gefühl, dass ihre Köpfe in Flammen stehen. 10 Gründe, warum Ihre Kopfhaut juckt und wie Sie Erleichterung bekommen.

Was zu tun ist

Geh zu einem Dermatologen. Er wird die Behandlung diagnostizieren und verschreiben.

14. Berauben

Starker Juckreiz wird normalerweise durch einen Ringwurm verursacht, aber es gibt auch eine seltenere Form - rote Flechten planus flach. In jedem Fall wird die Haut mit Ringworm-Schuppen bedeckt und wird rot.

Was zu tun ist

Auch hier müssen Sie einen Dermatologen aufsuchen. Zu Hause können Sie Ihr Haar nur mit warmem Wasser ausspülen und eine rezeptfreie Weichmachercreme oder eine Anti-Juckreiz-Lotion verwenden. Dies ersetzt jedoch keine Medikamente..

15. Alopecia areata

Anders - Kahlheit, die oft mit Juckreiz einhergeht.

Was zu tun ist

Gehen Sie beim ersten Anzeichen von Kahlheit zum Arzt. Ein vollständiger Haarausfall ist nicht zu erwarten: Eine langfristige Alopezie ist mit Alopecia Areata sehr schwer zu behandeln.

16. Hautkrebs

Alle ungewöhnlichen Muttermale, Knötchen oder dunklen Flecken könnten ein Zeichen sein. Manchmal jucken oder brennen sie.

Was zu tun ist

Ein Verdacht auf Hautläsion sollte von einem Onkologen untersucht werden. Er wird bereits entscheiden, ob es gefährlich ist oder nicht. Wenn es gefährlich ist, muss das Neoplasma entfernt werden Hautkrebs.

17. Lymphom

Anzeichen und Symptome eines Hautlymphoms treten auf der Haut eines Lymphoms in Form von roten oder violetten Pickeln oder flachen Plaques auf. Der betroffene Bereich ist normalerweise juckend und schuppig..

Was zu tun ist

Konsultieren Sie einen Dermatologen oder Onkologen und führen Sie gegebenenfalls Blutuntersuchungen, Biopsien und Computertomographien durch.

18. Geisteszustand

Depressionen, Angstzustände, Psychosen, Zwangsstörungen können Phantomjuckreiz verursachen. Psychosomatische Faktoren bei Juckreiz, obwohl es keinen Hautausschlag oder andere Manifestationen auf der Haut gibt. Maximum - Schäden durch Kratzer.

Was zu tun ist

Wenden Sie sich an einen Psychotherapeuten, um zu bestätigen, dass die Ursache des Juckreizes in einem psychischen Zustand liegt.

Die Behandlung kann Verhaltenstherapie oder Antidepressiva umfassen. Wenn das Problem gelöst ist, verschwindet auch der Juckreiz..

Juckende Kopfhaut ohne Schuppen: mögliche Ursachen und Behandlungen

Juckende Kopfhaut ist keine eigenständige Krankheit - sie ist ein Symptom für eine von mehreren möglichen Pathologien. Einzelne Fälle von Juckreiz sollten kein Grund zur Sorge sein. Wenn der Kopf jedoch ständig juckt, durch häufiges Kämmen Wunden und Mikrorisse auf der Haut auftreten und die Haare stark ausfallen, können Sie jederzeit zum Arzt gehen. Sie können starken Juckreiz des Kopfes erst loswerden, nachdem die Ursache der Erkrankung richtig festgestellt wurde.

Die Kopfhaut beginnt zu jucken und zu jucken mit zunehmender Trockenheit der Epidermis, wenn die Talgdrüsen aufhören, Talg in der richtigen Menge zu produzieren, oder umgekehrt zu viel davon produzieren. In der Medizin wird dieser Zustand üblicherweise als trockene Seborrhoe oder seborrhoische Dermatitis bezeichnet..

Alle bekannten Ursachen für juckenden Kopf können in verschiedene Kategorien unterteilt werden:

  • Fehler in der Ernährung. Ein falsch zusammengestelltes Menü, der Missbrauch von Kohlenhydraten und süßen Lebensmitteln, eine unzureichende Menge an Gemüse, Obst und Eiweißprodukten in der Ernährung führen zu einem Mangel an Vitaminen, Spurenelementen, Fettsäuren und anderen Nährstoffen im Körper.
  • Interne Pathologien. Die Ursache der Krankheit können Erkrankungen des Verdauungstrakts, Stoffwechselstörungen, Diabetes mellitus und Infektionskrankheiten der Atemwege sein.
  • Parasiten. Banale Läuse, Nissen, Zecken oder Flöhe sind auch eine Quelle für erhöhte Trockenheit, qualvollen Juckreiz des Kopfes und Haarausfall. Sie können das Vorhandensein oder Fehlen von Parasiten selbst überprüfen, indem Sie Ihre Lieben bitten, die Haut unter den Haaren zu untersuchen..
  • Hefeähnliche Pilze. Sie können nur unter den Bedingungen einer dermatovenösen Apotheke nachgewiesen werden, indem ein Hautkratzer zur Analyse übergeben wird.
  • Flechte. Wenn es auf der Kopfhaut Läsionen mit gebrochenem Haar oder völlig kahlen Stellen gibt, müssen Sie dringend mit der Behandlung von Flechten beginnen, da Sie sonst den Juckreiz nicht loswerden können.
  • Psoriasis, Ekzeme, Neurodermitis. Die Konsultation eines Dermatologen ist erforderlich - eine Selbstbehandlung dieser Hauterkrankungen wird die Situation nur verschlimmern.
  • Psychologische Faktoren. Geistige und körperliche Überlastung, psychischer Druck, Stress, Psychosen, Neurosen, Depressionen, emotionale Instabilität, eine Reihe tragischer Ereignisse - all dies kann zu den Ursachen für anstrengenden Juckreiz werden.

Die aufgeführten Faktoren erfordern die Intervention von Spezialisten:

  • Der erste wird empfohlen, den örtlichen Therapeuten zu besuchen.
  • Bei Problemen mit dem Verdauungstrakt müssen Sie von einem Gastroenterologen untersucht werden.
  • bei Verdacht auf Diabetes mellitus oder Stoffwechselstörungen - beim Endokrinologen;
  • wenn eine Flechten- oder Pilzinfektion festgestellt wird - von einem Dermatologen oder Trichologen;
  • mit einem instabilen psychischen Zustand - von einem Neurologen oder Psychotherapeuten.

Unabhängig davon lohnt es sich, eine Gruppe von Faktoren hervorzuheben, die zu Juckreiz am Kopf führen, jedoch keine Intervention von Ärzten erfordern. Dies sind die Fehler in der Haarpflege, die sowohl Frauen als auch Männer oft sündigen:

  • Verachtung für Hüte, deren Ablehnung in der heißen Jahreszeit zu einer Überhitzung der Epidermis und im Winter zu Unterkühlung führt;
  • zu häufiges oder seltenes Shampoonieren;
  • regelmäßige Verwendung von Klärbecken, chemischen Farbstoffen und thermischen Geräten (flache Lockenwickler, heiße Walzen, Zangen, Glätteisen und Haartrockner);
  • Verwendung von Shampoos und Conditionern, die für den jeweiligen Haartyp nicht geeignet sind;
  • Verwendung von Pflegeprodukten geringer Qualität, die gefährliche Substanzen enthalten (Propylenglykol, Triclosan, Phthalate, Sulfate, Farbstoffe und Duftstoffe);
  • Leitungswasser von schlechter Qualität, das mit Mineralsalzen, Chlor und anderen schädlichen Verunreinigungen übersättigt ist.

All diese Gründe können auf eigene Faust beseitigt werden. Es reicht aus, auf Waschmittel und Kosmetika von besserer Qualität für die Haarpflege umzusteigen, Shampoo, Lotion und Conditioner je nach Haartyp zu wählen, in der kalten Jahreszeit einen Kopfschmuck zu tragen, das Haar nicht oft mit einem Haartrockner zu trocknen, Färben und Locken nicht oft zu missbrauchen... In allen anderen Fällen hängt das Behandlungsschema von der identifizierten Ursache ab..

Kann Ihr Kopf von Schuppen jucken und wie man das Problem behebt

Der Kopf juckt und Schuppen werden gefoltert - eine sehr häufige Beschwerde. Fast jeder kennt dieses Phänomen. Einige unangenehme Symptome begleiten ihr ganzes Leben, während andere beim geringsten Hinweis auf ein Problem versuchen, es schneller zu beseitigen. Oft weist dieser kosmetische Defekt auf pathologische Prozesse im Körper hin. Eine genaue Definition der Ursache ist die Fähigkeit, hässliche Schuppen und Irritationen in kürzester Zeit loszuwerden. Oft ist ärztliche Hilfe erforderlich.

Kann der Kopf von Schuppen jucken?

Intensiver Juckreiz ist nicht immer ein Begleiter von weißen Flocken, die vom Haar fliegen. Schuppen - Hautschuppen, die ungewöhnlich schnell abplatzen. Eine normale Hautregeneration findet monatlich statt, da die Partikel beim Waschen entfernt werden. Einige Fehlfunktionen im Körper führen zu einem intensiven Peeling. Das Ergebnis ist ein Problem, das mit bloßem Auge sichtbar ist.

Normalerweise beginnt der Kopf von Schuppen zu jucken, wenn die Krankheit für längere Zeit unbehandelt bleibt. Seine vernachlässigte Form ist ein Provokateur der stärksten Hautreizung..

Juckreiz, der manchmal oder ständig stört, ist jedoch oft ein separates Symptom, das auf eine Fehlfunktion in der Arbeit eines Organs hinweist..

Ursachen

Faktoren, die an Schuppen und juckendem Kopf schuld sind:

  • Allergie gegen neue Pflegeprodukte, Produkte, Medikamente. Oft verschwindet das Problem, wenn eine Person die Experimente beendet, indem sie beworbene neue Produkte ausprobiert, die selbst für den Hauttyp nicht geeignet sind..
  • Pilz ist eine weitere Ursache für juckende Kopfhaut und Schuppen. Infektionen, die zu starken Hautschuppen führen, erfordern die Beteiligung eines Arztes - eines Trichologen oder eines Dermatologen. Selbsttätig wird die Krankheit nur verschlimmern.
  • Missbrauch des Glättens von Lockenstäben, Eisen, Locken, chemischen Farben. Die Folgen sind ruiniertes Haar, trockene, gereizte Kopfhaut. Dies schließt auch die häufige Verwendung von Shampoos ein, die die Talgproduktion verhindern..
  • Störung der normalen Funktion der Talgdrüsen (Seborrhoe). Es gibt zwei Arten von Krankheiten - ölige und trockene. Die Gründe müssen vom Arzt festgestellt werden, eine Amateurtherapie ist nicht akzeptabel.
  • Unzureichende Hygiene. In größerem Umfang gilt dies für Menschen mit übermäßigem Schwitzen, die intensive Bewegung mögen. Das häufige Tragen von Hüten ohne regelmäßiges Waschen ist die Ursache für juckende Schuppen.
  • Stress, der für Vasospasmus verantwortlich ist, was Mangelernährung bedeutet. Die Folgen sind lokale Stoffwechselstörungen, Haarausfall, Juckreiz und Flocken. Depressive Zustände erfordern ärztliche Hilfe.
Die gleiche Liste enthält Störungen im endokrinen System, Vitaminmangel, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Fortpflanzungsorgane, Neoplasien, Erkrankungen in chronischer Form.

Wie man Schuppen und juckende Kopfhaut loswird

Bevor Juckreiz und Schuppen am Kopf beseitigt werden, muss die Grundursache für den unangenehmen Zustand ermittelt werden. Dies ist nur mit einem Arzt möglich, der zuerst Labortests verschreibt. Basierend auf den Ergebnissen wählt er den optimalen Satz von Therapeutika aus. Der Patient muss die Immunität stärken, den Stoffwechsel normalisieren und mit Stresssituationen umgehen.

Drogen Therapie

Wie man Reizungen behandelt, sagt Ihnen der Arzt. Wenn der Kopf bei Schuppen stark an Wunden juckt, wird empfohlen, Shampoos, Salben und Tablettenformen zu verwenden:

  • Nizoral (mit Ketoconazol) ist ein Antimykotikum. Kann sowohl von Erwachsenen als auch von Babys verwendet werden. Das Shampoo wirkt auf den Pilz und beseitigt gleichzeitig alle damit verbundenen Symptome - Juckreiz, Peeling. Es wird dreimal pro Woche auf die Kopfhaut aufgetragen, 5 Minuten aufbewahrt und abgewaschen. Analoga - Dermazol, Kenazol, Ketoconazol, Perhotal.
  • Sulsena (mit Selendisulfid) - Antimykotikum-Peeling-Shampoo. Unterdrückt das Wachstum von Pilzen, reduziert übermäßige Talgproduktion. Lindert starken Juckreiz und entfernt hartnäckige Schuppen. Das Werkzeug wird auch bis zu 3 Mal pro Woche verwendet, bleibt jedoch 3 Minuten auf dem Kopf. Analoga - Sulsen Nr. 1, Sulsen Forte, Mirolla Sulsen.
  • Tabletten. Nystatin, Ketoconazol, Mycozoral zerstören den Pilz. Sedasen, Persen, Novopassit werden verschrieben, wenn dauerhafter Stress die Ursache der Symptome ist. Wenn Verdauungsprobleme zu Provokateuren von Schuppen und Juckreiz geworden sind, wird Pankreatin verschrieben.
  • Antiseptische und antimykotische Salben - Salicylsäure, Sebozol, Schwefelsäure, Zink. Sie zeichnen sich durch einen niedrigen Preis, aber eine wirksame therapeutische Wirkung aus..

Unter anderen Mitteln gegen Schuppen: Shampoos Mikozoral, Alerana, Keto Plus, Psorilom, Salicylsäure, Seborin, Sebiproks, Fitoval, Friderm Teer, gewöhnliche Teerseife. Während der Behandlung sind andere lokale Kosmetika für die Kopfhaut tabu.

Hausmittel

Schuppenhaar ist ein Grund, traditionelle Medizinrezepte zu probieren. Vorteile - Unbedenklichkeit, niedrige Kosten für Komponenten. Nachteile - seltene, aber mögliche allergische Reaktionen, Ineffektivität der Therapie in schweren Fällen.

Verwenden Sie diese Mittel als Ergänzung zu herkömmlichen Behandlungen.

Juckende Kopfhaut wird mit Ölen, Masken, Abkochungen und Infusionen behandelt:

  • Sanddorn-, Oliven- oder Klettenöl. Sie werden 1-2 mal pro Woche auf die Kopfhaut aufgetragen, mit einer Kappe oder einem Handtuch isoliert und nach 30-60 Minuten mit Shampoo abgewaschen. Solche Masken entfernen effektiv lose Partikel, stoppen das Wachstum von Pilzen und lindern Juckreiz. Kurs - von 3 Wochen bis zu einem Monat.
  • Butter mit Kefir. Ein Eigelb trennen, 1 EL hinzufügen. l Rizinusöl, 4 EL. l Sauermilch, Joghurt oder Kefir. Nach gründlichem Mischen auf die Haut auftragen. Eine Wärmekappe wird 2 Stunden lang aufgesetzt. Sie werden auch mit Shampoo abgewaschen. Sie machen den Eingriff regelmäßig - zweimal pro Woche.
  • Aloe, orange. Verwenden Sie Saft: 2 TL. Agave, halb so groß wie frisch zubereitete Zitrusfrüchte. Fügen Sie zerstoßene Knoblauchzehe, Eigelb hinzu. Das Produkt wird in den Kopf gerieben, isoliert und geht ins Bett. Morgens abgewaschen.
  • Senfpulver. Es wird auf die Konsistenz von Sauerrahm verdünnt, auf den Kopf aufgetragen und 20 Minuten aufbewahrt. Bei fettigem Haar mit Shampoo abwaschen, trockenes Haar benötigt es nicht.

Abkochungen von Kamille, Salbei, Brennnessel und Klettenwurzeln sind nicht weniger nützlich als Spülungen. 2 EL. l Ein separates Kraut oder dessen Mischung wird mit 200 ml kochendem Wasser gedämpft, eingewickelt und 60 Minuten lang darauf bestanden. Dieses Produkt muss nicht gespült werden.

Alternative Methoden

Kopfhautschuppen mit Juckreiz erfordern zusätzliche therapeutische Maßnahmen:

  • Massage. Es hilft, die Durchblutung schnell zu normalisieren und Stauungen im Lymphsystem zu beseitigen. Diese Art der Physiotherapie kann unabhängig durchgeführt werden. Kryomassage - Kälteeinwirkung (flüssiger Stickstoff) - erhöht die lokale Immunität und verbessert die Follikelernährung.
  • Die Darsonvalisierung ist eine Hardwaremethode, bei der die Mikrozirkulation von Lymphe und Blut unter dem Einfluss eines Hochfrequenzstroms verbessert wird. Das Verfahren wird bei fettiger Kopfhaut, Schuppen, Juckreiz und Kahlheit verschrieben. Vor dem Kauf eines Haushaltsgeräts müssen Sie einen Arzt konsultieren, da Kontraindikationen vorliegen.
  • Die Vitamintherapie (A, E, B, D) ist bei Hypo-, Avitaminose angezeigt. Ärzte verschreiben Zink- und Schwefelpräparate, sie können Komplexe verschreiben - Perfectil, Pantogar usw. Die unabhängige Auswahl von Vitaminen ist keine gute Idee, dies ist das Vorrecht der Ärzte.
  • Die Behandlung mit Hormonen wird normalerweise bei schweren Formen von Seborrhoe verschrieben, die durch starken Juckreiz und eine große Anzahl von Hautschuppen kompliziert werden.
Zusätzlich zu diesen Methoden wird Laser-, Infrarot- und Magnetstrahlung (MIL) verwendet, um die lokale Blutzirkulation zu stimulieren. Ozontherapie, Sättigung des Gewebes mit Sauerstoff und Normalisierung des Stoffwechsels.

Wie lange kann die Behandlung dauern?

Das Timing hängt von den Gründen ab, die diese Symptome verursacht haben:

  • Wenn das Auftreten von Schuppen mit einer Allergie gegen neue Pflegeprodukte verbunden ist, verschwindet sie sofort, nachdem Sie sie nicht mehr verwenden.
  • die Ergebnisse der Arbeit von Antimykotika Shampoos, Volksheilmittel sind nach ein oder zwei Wochen sichtbar;
  • Nach einem Monat sind signifikante Fortschritte in der Behandlung festzustellen, die jedoch nicht allein gestoppt werden können.
  • Wenn es viel Schuppen gibt und der Kopf juckt, dauert es 3-6 Monate, bis die Symptome vollständig beseitigt sind.
  • Wenn zusätzliche physiotherapeutische Verfahren verschrieben werden, beträgt die empfohlene Menge 10-20.

Mögliche Komplikationen

Wenn die Schuppen mit Juckreiz nicht behandelt werden, ist das Ergebnis der Untätigkeit Haarausfall. Darunter leiden häufiger Männer, die nicht so empfindlich auf ihr Aussehen reagieren. Man kann nur auf psychische Probleme achten, denn anstrengender Juckreiz ist die Ursache für Komplexe und Neurosen, die das Leben eines Menschen komplizieren.

Die Tatsache, dass Schuppen auftreten, weist auf systemische Veränderungen im Körper hin..

Das Fehlen einer angemessenen rechtzeitigen Therapie führt zu Dermatitis, die ein dringendes Eingreifen eines Trichologen erfordert. Unbeaufsichtigte Seborrhoe wird weiter in bakterielle oder pilzliche Infektionen umgewandelt.

Vorbeugung von Schuppen

Unangenehmes Jucken des Kopfes und Schuppen werden besser verhindert, als sechs Monate lang mit lästigen Problemen umzugehen:

  1. Bei der Auswahl von Shampoo, Masken und Farbstoffen ist es besser, auf hypoallergene Naturprodukte zu achten, die nur eine minimale Menge schädlicher Inhaltsstoffe enthalten..
  2. Selbstmassage des Kopfes, regelmäßiges Waschen verbessert die Arbeit der Drüsen, beseitigt Lymphstauungen und verbessert die Durchblutung.
  3. Mit Schuppen übersätes lebloses Haar ist eine zweifelhafte Dekoration. Daher muss auf die häufige Verwendung eines heißen Föns, Bügeleisens und heißer Walzen verzichtet werden. Raumtemperatur zum Trocknen ist optimal.
  4. Ernährungskorrektur. Die maximale Menge an Gemüse, Obst und die Vermeidung von Fett, Süßem und Alkohol ist ein wichtiger Schritt zur Bekämpfung von Schuppen.
  5. Richtiges Schlaf- und Wachzustand, Bewegung und Stressfreiheit ersparen Ihnen viele gesundheitliche Probleme.
  6. Bei geringsten Beschwerden, Juckreiz am Kopf, ist ein frühzeitiger Arztbesuch erforderlich.

Was tun bei Juckreiz ohne Schuppen?

Juckreiz und Schuppen sind nicht immer ständige Begleiter. In Abwesenheit von Schuppen am Kopf kann der Schuldige für schmerzhafte Beschwerden unangemessenes Shampoo sein, zu häufiges Waschen der Haare mit sehr heißem Wasser. Produkte für empfindliche Haut - Shampoos, Seren, Sprays und Masken mit organischen Formulierungen - helfen dabei, den aus diesen Gründen verursachten Juckreiz zu beseitigen..

Allergien, Läuse, Probleme im endokrinen System und neurologische Probleme verursachen oft unerträgliche Empfindungen. Ein unerträgliches Symptom ist daher ein Signal, einen Arzt aufzusuchen. Er wird Ihnen sagen, wie Sie einen juckenden Kopf schnell und ohne Konsequenzen loswerden können. Es wird auch empfohlen, einen Trichologen oder Dermatologen nach einem geeigneten Waschmittel zu fragen, da die "nützlichen" Shampoos, die kein Natriumlaurylsulfat enthalten, häufig Reizungen hervorrufen..