Schuppen, Psoriasis, Seborrhoe: Behandlung zu Hause und im Salon

Eine schöne Frisur ist ohne eine gesunde Basis - die Kopfhaut - nicht vorstellbar. Wenn der Kopf juckt, Schuppen oder Hautausschläge auftreten, ist eine trichologische Beratung erforderlich. Solche Manifestationen sind aus einem bestimmten Grund beunruhigend, da sie eine Krankheit sind. Wenn der Kopf juckt, ist eine Behandlung erforderlich. Dieses Symptom sollte nicht zur Gewohnheit werden. In der Tat können nach einer Weile Schuppen am Kopf oder schwerwiegendere Manifestationen auftreten, die nicht so leicht zu beseitigen sind (z. B. kann Psoriasis am Kopf nicht immer beseitigt werden). Wir werden herausfinden, ob der Kopf juckt, welche Behandlung erforderlich ist.

Schuppen- und Seborrhoe-Behandlung

Wenn der Kopf juckt, prüfen Sie zunächst, ob sich Schuppen am Kopf befinden. In der Anfangsphase ist es viel einfacher, das Problem zu stoppen. Bei trockenem Typ wird die Schuppenbehandlung nach folgendem Prinzip durchgeführt:

  • Waschen nach Bedarf;
  • wöchentliches Peeling abgestorbener Hautpartikel (Verwendung eines Peelings);
  • Verwenden Sie richtig ausgewählte Antischuppenprodukte (Antiseptikum, das die Haut nicht austrocknet).
  • Führen Sie Verfahren gegen Schuppen, Befeuchtung, Pflege der Haut und Haare durch.

Die Behandlung von öligen Schuppen toleriert kein erzwungenes Kämmen. Hautläsionen können sich entwickeln. Wenn Ihr Kopf juckt, ist es besser, den Moment zu ertragen, wählen Sie die richtigen Mittel gegen Schuppen. Fettige Schuppen am Kopf sprechen gut auf die Behandlung mit Medikamenten an, die die Arbeit der Talgdrüsen normalisieren.

Wenn Sie zu Hause gegen Schuppen vorgehen und den Rat eines Spezialisten vernachlässigen, können Sie auf das Auftreten von Seborrhoe warten, deren Behandlung mehr Aufwand erfordert. Höchstwahrscheinlich benötigen Sie nicht nur Kosmetika gegen Schuppen, sondern auch Medikamente..

Psoriasis am Kopf: wie man loswird

Wenn der Kopf juckt, erfordert die Behandlung möglicherweise schwerwiegendere als übliche Verfahren gegen Schuppen. Oft hat der Juckreiz des Kopfes, dessen Behandlung nicht durchgeführt wird, eine beeindruckendere Größe: Seborrhoe, Psoriasis tritt auf.

Die Behandlung der Psoriasis, deren Bewertungen nicht eindeutig sind, sollte mit einem Arztbesuch beginnen. Nur ein Spezialist kann eine detaillierte Diagnose stellen und die geeignete Behandlung für die Situation verschreiben.

Im Gegensatz zu Schuppen auf der Kopfhaut erfordert Psoriasis eine medikamentöse Therapie. Shampoos, Salben, Physiotherapie und Volksheilmittel ergänzen den Kurs. Gleichzeitig ist es dem Patienten egal, wie viel die Behandlung kostet. Die Hauptsache ist nicht der Preis, sondern das Ergebnis.

Wie Schuppen im Salon behandelt werden, Foto

Eine wichtige Phase ist die Diagnose

Der Mikrostromeffekt ergibt ein effektives Ergebnis

Therapeutische Verfahren liefern schnelle Ergebnisse

Psoriasis-Behandlung, Bewertungen

Natalya Kirikova, 21 Jahre, Ischewsk: „Als Kind trat Seborrhoe auf, die von Zeit zu Zeit behandelt wurde. Später tauchten Plaketten auf dem Kopf auf. Der Arzt verschrieb eine Salbe und ein Shampoo, deren Preis sehr hoch war. Sie begannen zu suchen, wo sie billiger kaufen konnten. Im Internet gekauft. Jetzt hat die Situation den Punkt erreicht, dass ich nicht mehr darauf achte, wie viel das Medikament kostet: wenn auch nur, um mich schnell zu erholen. Ich bin sehr müde von diesem Mist auf meinem Kopf. ".

BLANZO kompetente Beratung

Die Behandlung von Schuppen zu Hause ist eine einfache Aufgabe. Jetzt gibt es viele Medikamente, die das Problem stoppen sollen. Das Entfernen von Schuppen im Salon ist viel effektiver und angenehmer. BLANZO bietet das BIODETOX-Verfahren zur Lösung des Problems an. Komplexe Maßnahmen bekämpfen schnell und effektiv unangenehme Symptome: Peeling, Juckreiz, Engegefühl.

Was haben Sie - Schuppen oder Psoriasis?

Schuppen sind ein unangenehmes Phänomen, bei dem lose Schuppen von grauweißem Farbton in großen Mengen auf der Oberfläche der Kopfhaut in Bereichen auftreten, in denen Haare vorhanden sind..

Tritt am häufigsten im okzipital-parietalen Bereich auf und kann aus mehreren Gründen auftreten:

  • als Manifestation von Seborrhoe Psoriasis;
  • unsachgemäße Haarpflege - häufiges Trocknen mit einem Fön, Verwendung der falschen Shampoo-Art und Verwendung minderwertiger Produkte;
  • Stress
  • Stoffwechselstörungen;
  • Infektion durch die Aktivität eines opportunistischen Pilzes der Art Pitirosporum Ovale, der Schuppen verursacht.

Schuppen treten aufgrund einer Verletzung des Erneuerungszyklus der Hautzellen auf, der bei normaler Gesundheit und ohne negative externe Faktoren 28 Tage beträgt. Alte Zellen sterben ab und verbleiben in Form von keratinisierten Schuppen auf der Hautoberfläche, die allmählich, unmerklich und spurlos entfernt werden.

Wenn der Erneuerungszyklus unterbrochen wird, werden die Zellen der Epidermis zu oft erneuert. Dies führt zu einer übermäßigen Anzahl toter Zellen, was äußerlich sehr auffällt..
Tageslimit überschritten. Das Kontingent wird um Mitternacht Pacific Time (PT) zurückgesetzt. Sie können Ihre Kontingentnutzung überwachen und Grenzwerte in der API-Konsole anpassen: https://console.developers.google.com/apis/api/youtube.googleapis.com/quotas?project=979558010562

Was ist Seborrhoe??

Seborrhoe ist eine Erkrankung der oberen Hautschicht, einschließlich der Kopfhaut, bei der die Sekretionsfunktion der Talgdrüsen gestört ist. Gleichzeitig werden auch Veränderungen in der Zusammensetzung des Talgs selbst beobachtet, die auf eine übermäßige Menge an freien Fettsäuren zurückzuführen sind.

Die Krankheit ist mit folgenden Faktoren verbunden:

  • hygienisch;
  • genetisch;
  • stressig;
  • Magen-Darm;
  • endokrine;
  • ein Ungleichgewicht im Verhältnis von weiblichen und männlichen Sexualhormonen zu einer großen Anzahl der letzteren.

Wenn Seborrhoe auftritt, verliert das sekretierte Talg seine bakteriziden Eigenschaften. Das Sekret sammelt sich auf der Hautoberfläche und in den Gängen der Talgdrüsen an und dient als günstige Umgebung für das Wachstum von Bakterien. Die Folge davon ist eine Pyokokkeninfektion, Akne. Ohne rechtzeitige Behandlung führt die Krankheit zu einer Ausdünnung der Kopfhaut..

Was ist seborrhoische Psoriasis??

Psoriasis ist in ihrer Pathogenese der Seborrhoe sehr ähnlich, es handelt sich jedoch um eine eigenständige Erkrankung der Kopfhaut. Das erste Signal, das den Patienten alarmieren und ihn zum Hautarzt bringen sollte, ist das Auftreten einer großen Menge Schuppen. Natürlich ist dieses Symptom meistens das Ergebnis weniger schwerwiegender Probleme mit der Kopfhaut, wenn die Arbeit der Talgdrüsen vorübergehend unterbrochen wird und der Erneuerungszyklus der Epidermiszellen versagt.

Ein langes und fortschreitendes Vorhandensein einer großen Menge Schuppen zusammen mit Faktoren wie einem geschwächten Immunsystem und Stoffwechselstörungen kann jedoch auf den Beginn einer schweren Krankheit hinweisen..

Wie man Psoriasis von Seborrhoe unterscheidet?

Im Gegensatz zu Seborrhoe weist die Psoriasis der Kopfhaut eine klar definierte Lokalisation auf. Die betroffenen Bereiche können sich sowohl im Bereich der Kopfhaut als auch in jedem anderen offenen Bereich des Kopfes befinden, einschließlich in den Bereichen hinter den Ohren, am Hals und an der Stirn.

Es ist möglich, die Krankheit zu erkennen und genau zu diagnostizieren, wenn Läsionen auf alle neuen Hautbereiche fortschreiten und sich ausbreiten.

Mit welchen Aktivitäten können Sie Psoriasis diagnostizieren??

Um festzustellen, dass der Patient an Psoriasis leidet und nicht weniger gefährliche Krankheiten oder vorübergehende Abweichungen in der Arbeit der Talgdrüsen aufweist, helfen spezielle medizinische Maßnahmen:

  • Untersuchung des Kopfes, um der Krankheit innewohnende Hautfehler festzustellen;
  • Informationen über den Verlauf der angeblichen Krankheit aus den Worten des Patienten zu erhalten;
  • Biopsie von Hautgewebe;
  • Sammlung von Tests, Durchführung diagnostischer Verfahren zur Identifizierung anderer Krankheiten, die eine seborrhoische Erkrankung hervorrufen könnten
  • Psoriasis oder eine Folge dieser Hautkrankheit sein.

Wie wird seborrhoische Psoriasis behandelt??

In den ersten Stadien wird dem Patienten mit Psoriasis eine spezielle Diät zugewiesen..

Eine ganze Liste von Produkten ist für den Patienten kontraindiziert:

  • gebratene und würzige Speisen;
  • Gurken und Gurken;
  • Kaffee;
  • Süßigkeiten;
  • Alkohol.

Die Ernährung ist einer der ersten und wichtigsten Schritte auf dem Weg zur Genesung. Die Verwendung verbotener Lebensmittel aus der Liste trägt zu einer übermäßigen Talgproduktion bei. Übermäßige Sekretion wirkt sich negativ auf den Heilungsprozess aus, da die betroffenen Bereiche ständig der Bakterienumgebung ausgesetzt sind.

Dem Patienten ist es verboten, das Badehaus und die Sauna zu besuchen oder sich lange Zeit unter Bedingungen hoher Luftfeuchtigkeit aufzuhalten. Der Grund für das Verbot ist die Komplikation der Genesung durch die vermehrte Arbeit der Talgdrüsen, wenn eine Person viel schwitzt. Zusätzlich blockiert Feuchtigkeit etwas die Freisetzung der Substanz, die von den Talgdrüsen abgesondert wird..

Der Komplex therapeutischer Maßnahmen umfasst:

  • Physiotherapie;
  • die Verwendung von Salben, die unter Verwendung von Dithranol hergestellt wurden, im Verlauf der Behandlung;
  • die Verwendung spezieller Haarshampoos, die den Säuregehalt erhöhen und eine sanfte Reinigung bewirken;
  • Einnahme von entzündungshemmenden Antimykotika, Zytostatika, Kortikosteroiden;
  • bei komplizierten Formen der Krankheit (starker Juckreiz, Blutungen) - Behandlung mit Glukokortikoid-Hormonen, Immunmodulatoren, Vitaminen, Arzneimitteln, die den Stoffwechsel und die Durchblutung in den oberen Hautschichten optimieren.

Ist es möglich, Psoriasis unabhängig zu diagnostizieren und zu heilen??

Es ist unmöglich, Psoriasis allein von weniger gefährlichen Manifestationen ungesunder Haut zu unterscheiden. Dies kann nur ein Dermatologe tun. Die Behandlung wird auch von einem Spezialisten individuell verordnet, basierend auf der Art der Krankheit, ihrem Verlauf und den physiologischen Eigenschaften des Patienten..

Schuppen oder Psoriasis wie zu sagen

Die Symptome von Schuppen und Psoriasis auf der Kopfhaut sind sehr ähnlich - in beiden Fällen klagt der Patient über Juckreiz und Hautschuppen. Aufgrund einer großen Anzahl von schälenden grauweißen Schuppen sieht das Haar ungepflegt aus, was Patienten, insbesondere Frauen, psychische Beschwerden bereitet.

Trotz ähnlicher Symptome sind die Ursachen für die Manifestation von Krankheiten völlig unterschiedlich und für eine ordnungsgemäße Behandlung ist es wichtig zu wissen, wie man Psoriasis von Schuppen unterscheidet.

Die klassische Triade der Symptome bei Psoriasis: Hautausschlag, Juckreiz, Schuppenbildung. Elemente des Hautausschlags, die verschmelzen, bilden Plaques mit einer Größe von wenigen Millimetern bis zu einer Fläche von der Größe einer Handfläche und sind rötlich gefärbt. Der Ort ihrer Lokalisierung kann ein beliebiger Teil des Körpers sein, nicht nur die Kopfhaut..

"Lieblingsorte" - Ellbogen, Knie, Hautfalten, traumatisierte, zerkratzte Bereiche. Psoriasis kann nicht nur die Haut, sondern auch Nägel und Gelenke betreffen.

Psoriasis-Plaques können von einer Remissionsphase zu einer Exazerbationsphase übergehen, und solche Übergänge sind saisonabhängig. Es ist fast unmöglich, Psoriasis-Plaques vollständig zu heilen, aber es ist durchaus möglich, eine langfristige Remission zu erreichen.

Schuppen sind eine Folge unsachgemäßer Pflege der Kopfhaut, wodurch die bedingt pathogene Pilzflora aktiviert wird.

Das Hauptsymptom: Peeling der Haut in Form von weißen Schuppen. Hinzu kommt der ölige Glanz des Haares in öliger Form, wenn frisch gewaschenes Haar ungepflegt aussieht. Es gibt praktisch keine Hautausschläge und Juckreiz, mit Ausnahme der vernachlässigten öligen Seborrhoe.

Die Lokalisierungszonen sind normalerweise die Stirn, die Schläfen und der Hinterkopf. Saisonalität, Remissionswechsel und Exazerbationen mit Schuppen werden nicht beobachtet. Eine richtig verschriebene Therapie kann Schuppen in 2 Wochen heilen.

Die prädisponierenden Faktoren für Psoriasis sind:

  1. Immunologische Veränderungen.
  2. Stoffwechselstörungen.
  3. Endokrine Störungen.
  4. Neurologische Probleme.

Eine Verschlimmerung der Psoriasis kann ausgelöst werden durch:

  • Alkoholkonsum und Rauchen;
  • übertragene Virusinfektion;
  • Reinigungsprogramme;
  • kaltes Klima.

Die Ursache von Schuppen ist ein opportunistischer Pilz. Es wird als bedingt pathogen bezeichnet, weil fast jeder Mensch es hat, ihm keinen Schaden zufügt, aber unter bestimmten Bedingungen krankheitsverursachende Eigenschaften annimmt, die Schuppen und eine Verschlechterung des Aussehens der Haare verursachen.

Es gibt viele Gründe für den Übergang zur pathogenen Form:

  • Vitaminmangel;
  • Stoffwechselerkrankungen;
  • Abnahme der Schutzeigenschaften des Körpers;
  • anhaltender Stress;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • mit ungeeigneten Kosmetika und Shampoo.

Vor dem Hintergrund dieser Einflüsse verschiebt sich der pH-Wert zur alkalischen Seite, was zu einer Abnahme der Schutzeigenschaften der Haut, zum Trocknen und Peeling führt - so kommt es zu trockener Seborrhoe.

Eine Erhöhung der Talgproduktion mit einem Verlust seiner bakteriziden Eigenschaften führt zu öliger Seborrhoe. Dieser Prozess wird ausgelöst, wenn ein hormonelles Ungleichgewicht auftritt..

Seborrhoische Dermatitis tritt häufig vor dem Hintergrund einer bereits bestehenden Psoriasis auf.

Ein Dermatovenerologe befasst sich mit der Diagnose und Behandlung von Psoriasis. Bei Seborrhoe ist es zusätzlich möglich, einen noch engeren Spezialisten - einen Trichologen - anzuschließen.

Der Arzt diagnostiziert Psoriasis basierend auf:

  • Geschichte nehmen;
  • Identifizierung einer ähnlichen Hautläsion bei nahen Verwandten;
  • Patientenbeschwerden;
  • Untersuchung von Plaques;
  • bei Bedarf eine Hautbiopsie durchführen.

Das Auftreten von Anzeichen der Krankheit während der Zeit hormoneller Veränderungen bei Jugendlichen hilft bei der Diagnose von Seborrhoe. Bei trockener Seborrhoe, die mit einer Verringerung der Talgproduktion verbunden ist, sehen Schuppenelemente fein, weiß und trocken aus. Sie neigen dazu, sich leicht von der Kopfhaut zu trennen..

Bei öliger Seborrhoe gibt es viel Talg, Schuppen sind größer, gelblich und schwer zu trennen. Das Haar sieht fettig aus. Der Patient ist besorgt über Juckreiz. Durch Mikroskopie von Schuppenelementen während des Schabens können Sie Elemente des Pilzes erkennen.

  • Kryotherapie oder Kältetherapie;
  • Bestrahlung mit kleinen Dosen ultravioletter Strahlung;
  • PUVA-Therapie.

Es wurde gezeigt, dass die PUVA-Therapie bei der Behandlung von Psoriasis der Kopfhaut hochwirksam ist: Etwa 95% der Patienten erhalten eine vollständige Plaque-Linderung. Bei Rückfällen wird der Therapieverlauf wiederholt.

Bei der PUVA-Therapie wird die Wirkung langwelliger UV-Strahlung auf die Haut nach vorläufiger Verabreichung von Photosensibilisierungsmitteln angewendet. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind Methoxalen, Ammifurin, Honoralen.

Die PUVA-Therapie hat zusätzliche Vorteile:

  • die Möglichkeit, ambulant behandelt zu werden;
  • schnelles Ergebnis;
  • eine kleine Anzahl von Kontraindikationen;
  • Mangel an Nebenwirkungen;
  • komfortable und erschwingliche Behandlungsbedingungen;
  • mangelnde Sucht nach Therapie.
  1. Eiersalbe zum Schmieren von Psoriasis-Elementen wird wie folgt hergestellt: Hart gekochtes Eigelb wird halbiert und in einer Pfanne ohne Öl gebraten. Die beim Braten freigesetzte rötlich-ölige Mischung wird mit Plaques auf der Kopfhaut verschmiert.
  2. Bei der Behandlung von Psoriasis werden Schöllkraut, Mariendistel in Form von Ölen und Abkochungen verwendet: 200 gr. 3 Liter Wasser in Mariendistel gießen und bei schwacher Hitze zum Kochen bringen. Bestehen Sie einen Tag im Dunkeln und filtern Sie. Nehmen Sie einen Monat lang dreimal täglich ein halbes Glas oral vor den Mahlzeiten ein.
  3. Naftalanöl.
  4. Homöopathische Flüssigkeit Lomo Lux Psoriasis zur oralen Verabreichung.
  5. Eine langfristige Remission kann durch eine Sanatoriumsbehandlung im Sanatorium Medvezhye Ozero erreicht werden, dessen Schlickschlamm und Salzlösung dem berühmten Toten Meer nicht unterlegen sind.

Bei der Behandlung von Schuppen verschreibt der Arzt spezielle Shampoos, Balsame und Salben, die in der Apotheke erhältlich sind.

Die folgenden Komponenten sind in medizinischen Antischuppenshampoos enthalten:

  • Milchsäure;
  • Salicylsäure;
  • Antimykotika;
  • Schwefel-, Zink-, Selensalze;
  • Teer, Ichthyol, Harz.

Es wird empfohlen, den Kopf täglich mit Arzneimitteln zu waschen, deren sichtbare Wirkung nach 2 Wochen auftritt.

Neben Shampoos werden medizinische Masken verwendet: Sie sind mehrkomponentig und enthalten antimikrobielle Wirkstoffe, Antimykotika, Peelings, Keratolytika, Zytostatika sowie Kräuterkochungen.

Keratolytika werden separat verschrieben: 10% ige Schwefelsalbe, eine Alkohollösung aus Naftalanöl, Sulsenpaste oder 60% iges Natriumthiosulfat mit 2% iger Salicylsäure werden in die Kopfhaut eingerieben.

Keine seborrhoische Dermatitis bekommen - Kahlheit kann eine Komplikation sein.

Volksrezepte schlagen vor, das Kopfwaschen durch Industrieshampoos durch alternative Optionen zu ersetzen:

  • Eigelb;
  • Roggenmehl;
  • Sprudel;
  • indische Seifennuss.

Zutaten umrühren und beim Shampoonieren verwenden.

Waschen Sie Ihre Haare bei fettiger Seborrhoe mit essbarem Kokosöl. Das Öl wirkt antibakteriell, bekämpft wirksam Pilze, befeuchtet die Kopfhaut, pflegt und regeneriert das Haar.

Beim ersten Anzeichen von Schuppen 10 Tropfen Geranientinktur zum Shampoo für eine Dosis oder zu einer Maske auf Basis von Pflanzenöl hinzufügen. 3-4 Tropfen ätherisches Geranienöl.

Hinweise auf eine Talgdrüsenfunktionsstörung unter dem Einfluss von Androgenen sind die hohe Häufigkeit von seborrhoischer Dermatitis bei Männern. Versuchen Sie nach der Untersuchung Ihres hormonellen Hintergrunds nicht, mit der Einnahme hormoneller Medikamente zu beginnen.

Sie können die Normalisierung des Gleichgewichts erreichen, indem Sie Phytoöstrogene einnehmen: Es wird empfohlen, Tee aus Geranienblättern und Nahrungsergänzungsmitteln mit Luzerne zu probieren (studieren Sie die Kontraindikationen vorher sorgfältig!)..

Kompetente Ratschläge zur Kopfhaut- und Haarpflege erhalten Sie von einem Trichologen, der Ihnen sagt, wie oft Sie Ihre Haare waschen und ein spezielles Shampoo wählen sollten.

Befolgen Sie diese Tipps, um Ihre Kopfhaut gesund zu halten:

  1. Das Wasser zum Waschen sollte nicht zu heiß sein.
  2. Verwenden Sie Ihren Fön nicht zu häufig.
  3. Es ist vorzuziehen, einen Holzkamm zu verwenden.
  4. Lassen Sie sich nicht von restriktiven Diäten mitreißen, danach treten häufig Probleme mit Schuppen auf.
  5. Nehmen Sie die Vitamine A, E, Gruppe B..
  6. Holen Sie sich einen anständigen Schlaf.
  7. Stress vermeiden.
  8. Fühlen Sie sich frei, Gemüse, Obst und Müsli in die Ernährung aufzunehmen, aber beschränken Sie sich auf geräuchertes Fleisch, scharf, gebraten und süß.
  9. Achten Sie auf die Auswahl einer wettergerechten Kopfbedeckung.

Basierend auf Materialien von netpsoriaza.ru

Das Vorhandensein von Schuppen sollte ein Weckruf und ein Grund für den Besuch einer medizinischen Einrichtung sein, da ein oft schuppiges Peeling von Dermispartikeln ein Indikator für eine schwerwiegende Erkrankung ist, beispielsweise Psoriasis (ein anderer Name für schuppige Flechten). Schuppen und Psoriasis sind zwei völlig unterschiedliche Pathologien mit einem ähnlichen Krankheitsbild. Nur ein hochqualifizierter medizinischer Dermatologe kann sie anhand der Ergebnisse einer diagnostischen Untersuchung und Untersuchung des Patienten unterscheiden.

Eine chronische nichtinfektiöse Erkrankung der Haut, die sich in Form von Peeling und rötlich-rosa Hautausschlägen manifestiert, wird als "Psoriasis" bezeichnet. Verschiedene Faktoren können diesen pathologischen Zustand hervorrufen, und Autoimmunerkrankungen spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Psoriasis. Darüber hinaus wird das Auftreten von schuppigen Flechten erleichtert durch:

  • Essstörungen;
  • ZNS-Störungen;
  • erblicher Faktor;
  • Alkoholmissbrauch und Rauchen;
  • Wiederauftreten der Psoriasis, die zu einer starken Abnahme der körpereigenen Immunkräfte beiträgt;
  • Störungen des hormonellen und endokrinen Systems.

Eine Hautkrankheit wie Psoriasis wird häufig mit seborrhoischer Dermatitis (umgangssprachlich Schuppen) verwechselt. Und nur ein qualifizierter Arzt kann eine Krankheit von einer anderen unterscheiden. Das erste Anzeichen einer Psoriasis ist das Auftreten ausgeprägter Psoriasis-Plaques in Form eines kleinen Tuberkels. Von oben sind sie mit Schuppen bedeckt, die Schuppen ähneln. Der Ausschlag kann sich bis zum Hals, hinter den Ohren ausbreiten und leicht abfallen, wenn er mit Kleidung in Kontakt kommt. Plaques gibt es in verschiedenen Größen und wenn sie wachsen, schreitet die Krankheit voran.

Das Hauptunterscheidungsmerkmal von schuppiger Flechte von Schuppen ist der ausgeprägte Rand des betroffenen Hautbereichs. Psoriasis-Plaques finden sich im Haar und am gesamten Umfang des Kopfes und betreffen Hals, Stirn und Ohren. Psoriasis ist gekennzeichnet durch das Auftreten großer Hornschuppen, das Vorhandensein einer spezifischen pathogenen Flora und einer Pilzinfektion. Um genau festzustellen, ob es sich um Psoriasis oder Schuppen handelt, sollte der Patient einer diagnostischen Untersuchung unterzogen werden. Darüber hinaus muss der Arzt die Anamnese des Patienten analysieren, um eine Diagnose zu stellen. Folgende Faktoren werden berücksichtigt:

  • das Vorhandensein einer Fehlfunktion im Hormonsystem;
  • erbliche Veranlagung;
  • HIV
  • psychoemotionaler Zustand;
  • zuvor übertragene oder chronische Formen einer Infektionskrankheit;
  • Stoffwechselstörung;
  • Schwächung des Immunsystems;
  • Trauma der Epidermis;
  • Pilzinfektion, die sich aktiv in den Talgdrüsen entwickelt.

Um den Unterschied zwischen schuppigen Flechten und Schuppen zu erkennen, muss der Arzt den Kopf des Patienten und die schuppigen Papeln untersuchen. Darüber hinaus sind Informationen über die Entwicklung der Krankheit, die Ergebnisse der mikroskopischen Untersuchung der entnommenen Teile der Epidermis, wichtig für die korrekte Diagnose. Es werden auch allgemeine diagnostische Verfahren durchgeführt, mit deren Hilfe andere im menschlichen Körper auftretende pathologische Prozesse aufgedeckt werden. Basierend auf den erzielten Ergebnissen wird der Arzt die Unterscheidungsmerkmale zwischen Schuppen und schuppigen Flechten identifizieren, wonach er eine endgültige Diagnose stellt und die geeignete Behandlung verschreibt..

Die Therapie der Psoriasis erfordert einen integrierten Ansatz, und zuallererst muss der Patient seine Ernährung überarbeiten, wobei fetthaltige, gebratene, übersalzene Lebensmittel davon ausgenommen sind. Sie müssen den Konsum von zuckerhaltigen Lebensmitteln, alkoholischen Getränken und Kaffee minimieren. Die aufgeführten Produkte können die Produktion der Talgdrüsen aktivieren, was den Heilungsprozess erheblich verkompliziert. Bei der Behandlung von Psoriasis ist der Patient kategorisch kontraindiziert, die Sauna zu besuchen und lange Zeit in einem Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit zu bleiben.

Spezielle physiotherapeutische Verfahren helfen Ihnen, schuppige Flechten schnell zu heilen. Patienten werden auch Salben zur Behandlung von haarlosen Hautpartien verschrieben. Eine Salbe auf Basis von Dithranol, Shampoos "Politar" oder "Zetar", die eine sanfte Reinigung der Haut am Kopf bewirken, gilt bei Psoriasis als wirksam. Verschrieben für Psoriasis-Kortikosteroide, Antimykotika und Medikamente, die Entzündungen lindern.

Wenn Psoriasis-Plaques von starkem Juckreiz und Blutungen begleitet werden, wird die Behandlung durch Vitamine, Immunmodulatoren, Stoffwechselregulatoren und Steroidhormone ergänzt, die in der Nebennierenrinde produziert werden. Es versteht sich, dass dies verallgemeinerte Maßnahmen zur Heilung einer Hautkrankheit sind. Das endgültige therapeutische Schema wird von einem Dermatologen individuell für jeden Patienten ausgewählt..

Basierend auf Materialien von etogribok.ru

Es ist unmöglich, diese oder jene Ursache der seborrhoischen Psoriasis mit absoluter Sicherheit zu identifizieren, da die Wissenschaftler den Mechanismus der Krankheit nicht vollständig erklären können. In der medizinischen Praxis werden jedoch immer noch einige der zuverlässigsten Ursachen der Krankheit identifiziert. Diese beinhalten:

  1. Genetische Veranlagung. Dies ist einer der wichtigsten Faktoren beim Ausbruch der Krankheit..
  2. Verminderte Immunität.
  3. Störungen der Stoffwechselprozesse im Körper.
  4. Entwicklung einer Pilzkrankheit wie Malassezie.
  5. Starker emotionaler Stress und stressige Situationen.
  6. Einige Infektionskrankheiten.
  7. HIV.
  8. Missbrauch schlechter Gewohnheiten.

Dies sind nur einige der Faktoren, die die Krankheit auslösen können. Oft bleiben die Gründe unklar..

Wenn man über die Unterschiede zwischen diesen Krankheiten spricht, ist zunächst ihre Ätiologie zu erwähnen. Schließlich sind die Ursachen der Entwicklung radikal unterschiedlich. Bei Seborrhoe kommt es zu einer Funktionsstörung der Talgdrüsen. In diesem Fall gibt es eine erhöhte Talgsekretion mit einer veränderten chemischen Zusammensetzung. Talg ist also durch eine erhöhte unnatürliche Viskosität gekennzeichnet. Symptome treten in der Regel auf der Kopfhaut auf.

Die Hauptursache für Seborrhoe ist ein erhöhter Gehalt an hefeartigen lipophilen Pilzen auf der Hautoberfläche. Ihre Konzentration steigt genau in den Talgdrüsen an. Es ist zu beachten, dass diese pathogenen Mikroorganismen auf der Hautoberfläche fast jeder Person vorhanden sind. Für eine aktive Entwicklung müssen jedoch günstige Bedingungen und Faktoren vorhanden sein. Nur so beginnt sich Seborrhoe zu entwickeln. Faktoren können also zu Seborrhoe führen:

  • Störungen des Nervensystems;
  • Unterernährung;
  • Darmdysbiose;
  • hormonelle Störungen;
  • geringe Immunität.

Pilzschäden am Körper führen zur Freisetzung toxischer Bestandteile. Sie verändern die Zusammensetzung des Talgsekrets, das durch die Drüsen ausgeschieden wird. Sie sind blockiert. Die Schutzbarriere der Haut wird zerstört. Dies trägt zur Entwicklung der charakteristischen Symptome der Seborrhoe bei..

Die Gründe für die Entwicklung der Psoriasis sind derzeit nicht vollständig geklärt. Eine Autoimmunerkrankung ist charakteristisch für Psoriasis. Es liegt also eine Verletzung der Entwicklung von Talgzellen vor, die zu deren übermäßigem Wachstum beiträgt. Zellen reagieren aggressiv auf die Immunität ihres eigenen Körpers. Ein Autoimmundefekt kann auch eine Entzündung der Talgdrüsen verursachen, die auch als Ursache für Psoriasis angesehen werden kann..

Autoimmunerkrankungen spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Krankheit..

Im Normalzustand sind Pilzsporen inaktiv und beginnen nach Exposition gegenüber nachteiligen Faktoren zu aktivieren, was zur Entwicklung eines pathologischen Prozesses führt. Es ist unmöglich, den Träger dieses Pilzes durch äußere Anzeichen außerhalb des Exazerbationsstadiums zu unterscheiden..

Die Faktoren, die zur Aktivierung des Entzündungsprozesses beitragen, sind:

  • eine wiederkehrende Form der Krankheit, aufgrund derer die Immunkräfte des Körpers stark abnehmen;
  • Störungen des Nervensystems;
  • Störungen des endokrinen und hormonellen Systems;
  • Vererbung;
  • Essstörungen.

Es ist wichtig anzumerken, dass im Gegensatz zur Entwicklung der seborrhoischen Dermatitis, die gut untersucht ist, die Pathogenese der Psoriasis bedingt durch zwei Theorien geteilt wird. Einer von ihnen behauptet, dass die Entwicklung der Krankheit hauptsächlich mit der Autoimmunaggression von Hautzellen gegen ihre eigene Immunität zusammenhängt, was den Krankheitsverlauf kompliziert..

Die zweite Theorie identifiziert die Grundursache für Psoriasis als die Migration von Autoimmun-Hautzellen tief in die Epidermis. Dies führt zu einer Schädigung der Zellstruktur und zur Entwicklung einer negativen Reaktion. Beide Theorien haben ein Existenzrecht, aber in allen Fällen treten akute Krankheitssymptome auf, die rechtzeitiges Handeln erfordern..

Bis heute gibt es keine einzige Heilmethode, sowohl bei Psoriasis als auch bei seborrhoischer Dermatitis. Daher kann die Wirksamkeit nur mit einer komplexen Therapie erreicht werden..

Präventive und therapeutische Maßnahmen sind in vielerlei Hinsicht ähnlich..

Beachten Sie die allgemeinen Regeln für die Behandlung von seborrhoischer Dermatitis:

  • Sie sollten vorsichtig mit Kämmen sein, die die Kopfhaut leicht verletzen können.
  • Es wird empfohlen, spezielle medizinische Shampoos und Salben zu verwenden.
  • einmal pro Woche Olivenöl in die Kopfhaut einreiben, mit einem Handtuch umwickeln und über Nacht stehen lassen, morgens die Haare waschen.

Bei Psoriasis achten wir auf: Hygiene der Haut von Problembereichen, Vermeidung von Verletzungen, Einnahme von Vitaminen, Ausschluss scharfer Lebensmittel von der Ernährung, Vermeidung von Stresssituationen, Verzehr von mehr Obst und Gemüse.

Wir fanden heraus, wie sich Seborrhoe von Psoriasis unterscheidet und wie man diese beiden Krankheiten erkennt. Wenn die ersten Symptome dieser Beschwerden auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, der eine genauere Diagnose stellt. Die Vorbeugung von Psoriasis und seborrhoischer Dermatitis zu Hause ist ebenfalls erforderlich, aber die Selbstmedikation wird das Problem nicht vollständig lösen und darüber hinaus zu Exazerbationen führen. Nicht selbst behandeln und gesund bleiben!

Psoriasis und seborrhoische Dermatitis sind einander sehr ähnlich, was hauptsächlich auf die gemeinsame Lokalisation zurückzuführen ist. Beide Krankheiten treten in der Regel auf der Kopfhaut auf..

Die Krankheitssymptome äußern sich meist in der Bildung heterogener trockener Plaques mit unebenen Kanten und Schuppen. Sie können sowohl im Gesicht als auch auf dem Kopf, den Ellbogen und den Knien auftreten. Beide Krankheiten gehen in der Regel mit Schmerzen und starkem Juckreiz einher. Es ist wichtig zu bedenken, dass sie nicht ansteckend sind und dementsprechend nicht durch Kontakt übertragen werden.

Dermatitis und Psoriasis und weisen folgende Unterschiede auf:

  • Die seborrhoische Dermatitis äußert sich in Hautausschlägen im Gesicht, im Rücken und in der oberen Brusthälfte. Psoriasis ist gekennzeichnet durch Schäden an Knien, Rücken und Ellbogen;
  • Mit der Entwicklung einer seborrhoischen Dermatitis sind die gebildeten Schuppen gelb oder weiß, im Gegensatz zur Psoriasis, bei der die Schuppen silbrig sind.
  • Mit der Entwicklung einer Dermatitis können die Schuppen leicht entfernt werden, und bei Psoriasis halten sie fest und nach der Entfernung wird an der Stelle der Kruste eine blutende Oberfläche gefunden.
  • Psoriasis kann einen entzündlichen Prozess in den Gelenken hervorrufen, der in schweren Fällen zu Gelenkunbeweglichkeit und Behinderung des Patienten führen kann.

Es ist notwendig, diese Krankheiten umfassend zu behandeln, wobei die Schwere der Symptome, der Allgemeinzustand und die Art der Entwicklung der Krankheit beim Patienten zu berücksichtigen sind..

INITIALE. In diesem Stadium befinden sich einzelne rosafarbene Papeln am Kopf (Abbildung), die sich auf der Haut erheben, von starkem Juckreiz begleitet werden und bei mechanischer Schädigung zu bluten beginnen. Das Aussehen der Papeln ähnelt kleinen Pickeln mit gut definierten Kanten. Dieses Stadium ist durch ein Symptom der Psoriasis-Triade gekennzeichnet..

Sehr oft verwirrt dies einige Patienten, die Psoriasis mit Schuppen verwechseln und seit langem vergeblich versuchen, sie mit einer Schuppenbehandlung loszuwerden..

Dieses Stadium der Krankheit wird von Psoriasis-Eruptionen nicht nur auf der Kopfhaut, sondern auch in den Ohren und im Hals begleitet. In seltenen Fällen gibt es psoriatische Manifestationen im Gesicht (Abbildung), die einer seborrhoischen Dermatitis oder Allergien ähneln. Wenn ein Ausschlag auf der Kopfhaut auftritt, erscheint eine "Psoriasis-Krone"..

Psoriasis im Kopfbereich geht mit einem symmetrischen Erscheinungsbild abgerundeter Papeln einher, die bis zu 10 cm erreichen können. Das Anfangsstadium wird vom Patienten meist nicht ernst genommen, obwohl diese Anzeichen auf einen seborrhoischen Typ psoriatischer Manifestationen hinweisen können.

PROGRESSIV. In diesem Stadium wird das Auftreten neuer Elemente beobachtet. In diesem Fall können sich vorhandene Papeln auf die Peripherie ausbreiten, was als Kebner-Symptom eingestuft wird.

STATIONÄR. Während dieser Phase wird die Entwicklung neuer Hautausschläge nicht bemerkt und die bereits auf der Kopfhaut vorhandenen verschwinden nicht..

REGRESSIV. In diesem Stadium beginnen sich die Symptome der Psoriasis in der Haarwuchszone am Kopf langsam zu neutralisieren. Dieses Stadium ist durch Voronovs Symptom gekennzeichnet (Lichtringe um Papeln im Kopfbereich).

Bei schwerer Symptomentwicklung ist eine vollständige Schädigung der Hautplaques in der Haarwuchszone am Kopf möglich. Gleichzeitig werden die Schuppen deutlich dicker und größer. Das schwere Stadium der Psoriasis ist ein Hinweis auf eine Befreiung vom Militärdienst, da die Armee die Schwere der Symptome nur verschlimmern wird.

Es ist unmöglich, die Frage, warum Psoriasis den Bereich der Haarwuchszone am Kopf beeinflusst, eindeutig zu beantworten, da die Ätiologie der Psoriasis nicht vollständig verstanden ist. Mit 100% iger Sicherheit kann jedoch argumentiert werden, dass Psoriasis jeglicher Form nicht ansteckend ist und nicht durch Kontakt übertragen wird.

Vergleichsdaten zeigen, dass die Psoriasis in der Kopfregion innerhalb von 5 Tagen fortschreitet, während die Standardzeit für die Zellreproduktion etwa 3 Wochen beträgt.

Laut Wissenschaftlern gibt es auch provozierende Ursachen für Haarkrankheiten, darunter:

  • Schädigung der Haut in der Haarwuchszone am Kopf durch mechanische Einwirkung;
  • Schwächung des Immunsystems und Exposition gegenüber Stresssituationen;
  • schlechte Ernährung;
  • Eine Zunahme der Psoriasis-Symptome am Kopf ist möglich, wenn der Körper Herde chronischer Infektionen aufweist.
  • schlechte Gewohnheiten (Nikotin, Alkohol);
  • ziemlich oft sind die Ursachen der Psoriasis in der Haarwuchszone am Kopf eine Störung des Verdauungstrakts;
  • Eine langfristige medikamentöse Therapie kann zur Entwicklung einer Psoriasis führen (insbesondere wenn bei der Behandlung Steroidmedikamente verwendet werden).
  • anhaltende Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen an Kopf und Haaren;
  • hormonelles Ungleichgewicht (Jugend, Schwangerschaft usw.).

Eine plötzliche Entwicklung einer Psoriasis der Kopfhaut in der Haarwuchszone wird am häufigsten bei Patienten über 35 Jahren beobachtet, und eine genetisch vererbte Form der Psoriasis tritt in der Regel nach 25 Jahren auf.

Psoriasis bei Kindern kann atypisch sein, so dass Eltern die ersten Manifestationen der Psoriasis nicht bestimmen können. Bei einem Kind manifestiert sich Psoriasis durch Rötung der Haut am Kopf und im Bereich der Falten, woraufhin eine Mazeration und Ablösung von keratinisierten Partikeln der Epidermis auftritt. Oft ähneln Psoriasis-Symptome Candidiasis, Windelausschlag und Ekzematis..

Je jünger das Alter des Kindes ist, desto atypischer entwickeln sich die ersten Symptome einer Psoriasis. Manchmal können bei einem Kind Psoriasis-Hautausschläge auftreten, wenn dem Baby Medikamente verabreicht werden. Im Gegensatz zu Erwachsenen hält die Psoriasis bei Kindern lange an. Sie müssen es mit einer bestimmten Behandlung bekämpfen. Eine Ausnahme bildet die tropfenförmige Form der leichten Psoriasis bei einem Kind..

Sehr oft führt eine falsche Ernährung zu negativen Manifestationen auf der Haut. Daher stellt der Arzt bei der Diagnose von Psoriasis bei Kindern zunächst fest, ob die Diät eingehalten wird und welche Art von Nahrung im Menü des Kindes enthalten ist. Nachdem Sie Antworten auf Ihre Fragen erhalten haben, kann die Ernährung individuell angepasst werden..

Um die äußeren Manifestationen der Psoriasis schnell zu beseitigen, ist eine medikamentöse Behandlung erforderlich. Mit einem Spray und Lotionen zur äußerlichen Anwendung, z. B. Skin-Cap, können Sie den pathogenen Prozess schnell beseitigen und den Zustand von Haut und Kopfhaut wiederherstellen. Wenn Sie die Anweisungen befolgen, ist das Spray sowohl für Kinder als auch für schwangere Frauen sicher.

Psoriasis ist eine ziemlich häufige Hauterkrankung, aber ohne Kenntnisse der Dermatologie kann sie leicht mit seborrhoischer Dermatitis verwechselt werden. Psoriasis kann aufgrund von Stress, früheren Viruserkrankungen oder Infektionen, chemischen oder mechanischen Schäden an der Hautschicht auftreten. Der Vererbungsfaktor spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Alkohol und Rauchen können Psoriasis hervorrufen.

Auf der Haut bilden sich Flecken (Plaques) mit einem rot-rosa Farbton. Der Bereich der Läsionen ist unterschiedlich. Es kann sich um eine münzgroße Plakette oder eine handflächengroße Plakette handeln. Bald sind die Plaketten mit weißen Schuppen bedeckt, die etwas seltener silbrig sind. Sie fallen leicht ab, wenn sie Kleidung berühren.

Kegelförmige Pickel auf Plaques (Papeln) können an einer Stelle auftreten, an der die Haut zuvor verletzt wurde. Beispielsweise erscheinen Papeln an der Stelle des früheren Abriebs. Wenn sie größer werden, schreitet die Krankheit voran. Die betroffenen Bereiche sind rot umrandet.

Psoriasis betrifft die Oberfläche der oberen und unteren Extremitäten sowie die Innenseiten der Ellbogen und Knie, des unteren Rückens und der Kopfhaut. Psoriasis kann nicht nur die Haut betreffen, sondern auch die Nägel, seltener die Gelenke.

Lassen Sie uns nun über seborrhoische Dermatitis sprechen. Die seborrhoische Dermatitis ist wie die Psoriasis eine Hauterkrankung. Seborrhoische Dermatitis (Dermatitis seborrhoicum) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die seborrhoische Gebiete mit einem Pilz der Gattung Malassezia befällt. Seborrhoische Bereiche sind der Bereich der Haut, in dem die Talgdrüsen aktiver arbeiten, beispielsweise die Kopfhaut.

Das heißt, Seborrhoe tritt bei Funktionsstörungen der Talgdrüsen auf. Infolgedessen schwächt sich die Schutzfunktion der Haut ab und vor diesem Hintergrund bildet sich Hefe auf der Haut und schreitet fort. Wenn dieser Vorgang nicht gestoppt wird, werden die ersten Skalen angezeigt. Im betroffenen Bereich können sich auch Bereiche des Rückens, der Haut hinter den Ohren, der Achselhöhlen und der Dermis unter den Brustdrüsen befinden. Plaques von roter oder rosa Farbe sind mit Schuppen bedeckt, die einen öligen Glanz haben. Es ist sehr schwierig, die Skalen zu untersuchen, da sie zusammenkleben.

Als nächstes wollen wir herausfinden, was die Hauptsymptome für den Ausbruch der Krankheit beim Menschen sind. Das erste Warnsignal für eine Pathologie kann gewöhnliche Schuppen sein, aber man sollte nicht davon ausgehen, dass das Auftreten dieses Problems immer auf das Auftreten einer Psoriasis hinweist. In den meisten Fällen ist Schuppen eine eigenständige Krankheit..

Bei einer Person mit gesunder Immunität kann Schuppen keine ernsthaften Probleme verursachen und verschwindet meistens nach Verwendung der richtigen Kosmetik. In Fällen, in denen die Immunität geschwächt ist oder andere negative Faktoren die menschliche Gesundheit beeinträchtigen, kann sich Schuppen zu einer seborrhoischen Psoriasis entwickeln. Die Hauptmerkmale einer seborrhoischen Psoriasis der Kopfhaut sind folgende:

  • das Auftreten roter Flecken an verschiedenen Stellen des Kopfes, manchmal am Körper;
  • sich einem Gefühl von starkem Juckreiz und Unbehagen anzuschließen;
  • der Beginn des Entzündungsprozesses, Hautrötung;
  • starkes Peeling, Plaques reißen oft, Blutungen können auftreten;
  • Oft ist eine Komplikation der Krankheit die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion.

Seborrhoische Dermatitis und Psoriasis sind in Manifestationen sehr ähnlich. Beide Krankheiten sind durch die Bildung von Flecken trockener Haut gekennzeichnet, üblicherweise auf der Kopfhaut. Es lohnt sich zu wissen, wie Sie zuerst eine seborrhoische Dermatitis von einer Psoriasis unterscheiden können, bevor Sie sich einer vollständigen Untersuchung durch einen Dermatologen unterziehen.

  1. Seborrhoische Dermatitis erstreckt sich normalerweise nicht über die Kopfhaut hinaus, die Schuppen sind gelblich oder grau, die Haut im Gesicht und am Kopf ist oft fettig, Akneausbrüche treten auf.
  2. Beim Entfernen von Schuppen mit Seborrhoe tritt normalerweise kein Blut auf.

Bei Psoriasis können sich Plaques auf fast jeden Körperteil ausbreiten und sind nicht nur auf der Kopfhaut vorhanden. Die Schuppen sind normalerweise weiß, der Hautzustand ändert sich nicht so sehr, er wird nicht fettig. Wenn Sie versuchen, eine Plaque selbst zu entfernen, tritt normalerweise Blut von selbst aus. Dies ist nicht möglich, ohne die Haut zu beschädigen..

Sie können Seborrhoe selbst von Psoriasis unterscheiden. Dazu müssen Sie die Merkmale der Symptome dieser beiden Krankheiten kennen. Beide Beschwerden betreffen immer die Haut. Symptome von Seborrhoe treten in seborrhoischen Gebieten mit mehreren Talgdrüsen auf. So breiteten sich die Anzeichen von Seborrhoe auf die haarigen Hautpartien aus..

Seborrhoe reicht nicht über die Kopfhaut hinaus. Dies kann auf das Primärstadium der Krankheit zurückgeführt werden. In schweren Fällen kann Seborrhoe in folgende Bereiche des Körpers gelangen:

  • Nasolabialfalten;
  • Nasenfalten;
  • der Bereich hinter den Ohren;
  • der Raum zwischen den Schulterblättern;
  • Truhe.

Die Flecken haben eine ziemlich dichte Struktur und sind immer schuppig. Der Patient kann über Juckreiz in den betroffenen Bereichen klagen. Bei der Psoriasis kann absolut jeder Teil des Körpers der Ort seiner Lokalisation sein. Der Ausschlag ist sehr auffällig, rosa oder rot gefärbt. Darüber hinaus können Sie Psoriasis von Seborrhoe oder Dermatitis anhand der Grenzen dieser Stellen unterscheiden. Für Psoriasis sind unscharfe, verschwommene Grenzen und das Vermischen von Flecken charakteristisch.

Achten Sie beim Schälen auch auf die Flocken. Peeling mit Dermatitis hat eine gelbliche, fettige Farbe. Psoriasis-Schuppen sind weiß. Sie sind immer trocken, ohne Talg und Fett. Die Entfernung des resultierenden Peelings mit Seborrhoe erfolgt ohne Schmerzen. Die Psoriasis ist jedoch durch schmerzhafte Empfindungen während dieses Verfahrens gekennzeichnet. Sehr oft kann man sogar Blutungen an der Stelle der Plaqueentfernung beobachten..

KÖRPER. Seborrhoische Psoriasis in vielen Bereichen des Körpers entwickelt sich in der Regel mit einem verallgemeinerten Prozess. In diesem Fall ist das Auftreten typischer Plaques charakteristisch, die zu einer einzigen Läsion verschmelzen können. Im Rücken (Bild) treten Psoriasis-Plaques viel häufiger auf als im Bauchraum.

GESICHTSBEREICH. Diese Form der Psoriasis ist durch die Bildung eines hyperämischen fleckigen Psoriasis-Ausschlags im Gesicht gekennzeichnet. Meistens gehen die Symptome der Erkrankung im Gesicht mit unerträglichem Juckreiz einher, der dem Patienten viel Leid verursacht. Diese Krankheit gilt heute als sozial, da kosmetische Manifestationen im Gesicht eine psychologische Barriere für die normale Kommunikation mit der Gesellschaft bilden..

KOPF. Diese Form der Krankheit ist die häufigste. In diesem Fall kommt es zu einer charakteristischen Schuppenbildung am Kopf (Bild). Die primäre Manifestation dieser Art von Psoriasis ist Schuppen. Eine gründliche Diagnose sollte jedoch durchgeführt werden, da Schuppen häufig eine eigenständige Krankheit sein können. Es sollte bedacht werden, dass die Symptome der Psoriasis Seborrhoe oder Dermatitis ähneln können, weshalb die korrekte Diagnose der Krankheit so wichtig ist..

Im Primärstadium der Psoriasis bleiben die Symptome unbemerkt und bei äußerer Untersuchung hat der Patient keine signifikanten Beschwerden.

Psoriasis der Kopfhaut in einem progressiven Stadium tritt mit dem Auftreten von leichten Schuppen und Juckreiz auf. In Zukunft können die Symptome durch das Auftreten von Psoriasis-Plaques (Abbildung) ergänzt werden, es gibt Anzeichen von Hautrissen. Das Peeling wird durch Verdickung und Vergröberung der von Psoriasis betroffenen Bereiche ersetzt (Bild).

Ein Arzt diagnostiziert Psoriasis, wenn bestimmte Symptome bestätigt werden. Die Symptome werden in 3 Stufen diagnostiziert: 1. Zunächst führt der Arzt ein Glaskratzverfahren durch. Die Schuppen auf der Plakette werden zerkleinert und es wird weiß wie Paraffin. Dieses Symptom wurde als stearischer (paraffinischer) Effekt bezeichnet.2.

Der Dermatologe kratzt weiter, bis die Schuppen entfernt sind. Ferner wird ein durchscheinender und glatter Film sichtbar (der Effekt des "Endfilms") 3. In der letzten Phase wird der Anschlussfilm entfernt. Wenn während der Entfernung Blutstropfen auftreten (ein Symptom für "blutigen Tau"), wird die Diagnose "Psoriasis" bestätigt.

In medizinischen Einrichtungen ist es ziemlich einfach, Seborrhoe zu erkennen und zu unterscheiden. Der den Patienten untersuchende Arzt kann die Diagnose bereits mitteilen. Zur Klärung der Diagnose ist es notwendig, Blut für biochemische Analysen und Hormonstudien zu spenden. Möglicherweise ist eine Haardiagnose mit einem Computer und eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse und des Magen-Darm-Trakts erforderlich.

Weitere Behandlung beneidet, wie richtig die Diagnose gestellt wird. In den meisten Fällen besteht die Diagnose aus einem integrierten Ansatz mit mehreren Methoden. Die Hauptphasen der Diagnose umfassen also:

  1. Visuelle Untersuchung des Patienten.
  2. Sammlung von Anamnese der Krankheit. Die Chronologie des Auftretens von Symptomen ermittelt der Arzt anhand der Worte des Patienten selbst.
  3. Laboranalyse von Hautproben.
  4. Andere Labortests, abhängig von der Art des Krankheitsverlaufs.

Nach der Diagnose wählt der Spezialist die Behandlung unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten und des Krankheitsverlaufs aus.

Wenn man über die Diagnose dieser beiden Krankheiten spricht, gibt es keinen großen Unterschied. Um sowohl Seborrhoe als auch Psoriasis zu identifizieren, ist es erforderlich, eine allgemeine Untersuchung von Blut, Urin, einem biochemischen Bluttest und Kulturen von Kratzern durchzuführen. Solche diagnostischen Methoden helfen dem Arzt, die Schwere der Krankheit zu bestimmen..

Auch die Ergebnisse dieser Analysen helfen bei der Identifizierung von Psoriasis. Die mikroskopische Untersuchung von Biopsien, die direkt aus den Herden von Hautläsionen entnommen werden, zeichnet sich durch den maximalen Informationsgehalt aus. Mit einem solchen Diagnosekomplex können Sie das vollständige Bild des Problems sehen..

Bei Seborrhoe findet sich also in der Biopsie eine deutlich lokalisierte Parakeratose. Akanthose und Neutrophile sind nicht sehr ausgeprägt. Auch bei Seborrhoe wird eine unspezifische Entzündung der oberen Hautschichten beobachtet. Neutrophile können auch in der Struktur von Schuppen und Krusten nachgewiesen werden.

Für Psoriasis ist die Ansammlung von Rete-Körpern in der Biopsieprobe charakteristisch. Die Keratinozytenschicht ist signifikant verdickt. Außerdem sind diese Keratinozyten nicht reif genug. Eine beschleunigte Agniogenese zeigt sich häufig unter den Plaques selbst. Dies führt zu Blutungen, wenn die Schuppen entfernt werden. Diese charakteristische Blutung wird als Auspitz-Syndrom bezeichnet. Es ist das Vorhandensein dieses Syndroms, das Seborrhoe von Psoriasis unterscheidet..

Um Psoriasis von Dermatosen zu unterscheiden, ein genaueres Bild zu erhalten und über die erforderlichen Behandlungstaktiken zu entscheiden, kann der Arzt eine Reihe von diagnostischen Untersuchungen verschreiben.

Für die Diagnostik ist die Histologie von großer Bedeutung, was mit einem positiven Ergebnis für Psoriasis Folgendes anzeigt:

  • Ausdünnung der Keimepidermisschicht;
  • Schwellung der dermalen Papillen;
  • Gefäßinfiltration;
  • Parakeratose;
  • erhöhte Vaskularisation;
  • Munro Mikroabscess.

Am häufigsten betrifft Psoriasis den Kopfhautbereich. Manchmal kann ein akuter Entzündungsprozess fehlen. In diesem Fall ist die Diagnose schwierig und man sollte auf die genetische Veranlagung achten, indem man eine anamnestische Befragung des Patienten durchführt. Darüber hinaus kann das Fehlen von Alopezie und schütterem Haar trotz der Dauer der Hautläsion die Diagnose bestätigen..

Es ist erwähnenswert, dass die Selbstmedikation bei dieser Krankheit meistens keine positive Wirkung hat, sondern im Gegenteil die Komplikation und das Auftreten vieler Nebenwirkungen hervorruft. Ein erfahrener Dermatologe oder ein anderer qualifizierter Spezialist sollte an der Behandlung von Patienten mit Psoriasis beteiligt sein. Ein integrierter Ansatz und richtig ausgewählte Medikamente führen in der Praxis zu guten Ergebnissen. Die folgenden Therapiemethoden gehören also zu den therapeutischen Maßnahmen..

Oft verwenden Ärzte Methoden wie UV-Bestrahlung, Laserbehandlung sowie Sonnen- und Luftbäder, um Krankheitssymptome zu beseitigen und die Haut zu heilen. Der Nachteil dieser Behandlung ist die Unmöglichkeit, sie für die Psoriasis der Kopfhaut zu verwenden, aber in anderen Fällen liefert die Physiotherapie hervorragende Ergebnisse..

Die Vitamintherapie ist ein sehr wichtiger Aspekt, um die Pathologie loszuwerden. Mineralien und Spurenelemente helfen dabei, die natürliche Abwehr eines Menschen wiederherzustellen und eine Immunität aufzubauen, die hilft, die Krankheit schnell zu bewältigen.

Um Entzündungen, Juckreiz und Beschwerden bei der Behandlung von seborrhoischer Psoriasis zu Hause zu lindern, verschreiben Ärzte verschiedene Salben und Cremes. Die beliebtesten Mittel zur Beseitigung von Psoriasis-Plaques und Papeln sind die folgenden Medikamente:

  • Zinksalbe;
  • Salicylsalbe;
  • Kartalin;
  • Kortison;
  • Daivobet und andere.

Alle Mittel sollten von einem Spezialisten verschrieben werden. Falsch ausgewählte Medikamente können den Krankheitsverlauf nur verschlimmern.

Die Verwendung von Beruhigungsmitteln ist für stressempfindliche Patienten angezeigt. Um die übermäßige Aktivität des Nervensystems, die Tinktur von Mutterkraut, Baldrian, sowie Medikamente wie Phytose, Persen, Nova-Pasit und andere zu reduzieren, wird häufig verschrieben..

Mittel auf der Basis von Heilkräutern und Teer haben sich bei der Behandlung von Psoriasis bewährt. Es gibt viele Rezepte für die traditionelle Medizin, die Entzündungen und Juckreiz lindern, das Immunsystem stärken und die Stoffwechselprozesse der Haut verbessern.

Die folgende Kräutersammlung ist sehr effektiv: Nehmen Sie in gleichen Mengen die Kräuterkamille, Schöllkraut, Schnur, Brennnessel und Ringelblume. Es wird empfohlen, Pflanzen für 1 EL zu nehmen. l Die resultierende Mischung wird mit einem Liter kochendem Wasser gegossen und 10-15 Minuten in ein Wasserbad geschickt. Nachdem die Brühe filtriert und dreimal täglich 30 g eingenommen wurde. Sie können ein Produkt auch für Kompressen und Bäder verwenden.

Basierend auf Materialien von izlechi-psoriaz.ru

Was ist die Diagnose: Seborrhoe oder Psoriasis - diese Frage stellt sich oft vor dem Arzt, da die Symptome dieser Krankheiten sehr ähnlich sind.

Um die Krankheit zu bestimmen, müssen Labortests durchgeführt werden. Es kann unmöglich sein, Krankheiten visuell zu erkennen.

Es gibt eine Krankheit der seborrhoischen Psoriasis, bei der es sich um eine Art von Psoriasis handelt, die auf der Grundlage von Seborrhoe auftritt und sich in psoriatische Formationen verwandelt.

Das erste, was Seborrhoe von Psoriasis unterscheidet, ist der Mechanismus der Krankheit.

Seborrhoe entwickelt sich vor dem Hintergrund von Funktionsstörungen, die für die Freisetzung von Talg auf der Oberfläche der Kopfhaut verantwortlich sind. Danach beginnt Hefe auf der Haut zu wachsen und sich zu entwickeln..

Die Menge an Mikroorganismen (P. ovale-Pilze) auf der Haut bei normaler Gesundheit sollte 30-35% nicht überschreiten.

Wenn das Fett ungleichmäßig und in der falschen Menge freigesetzt wird, gehen die Schutzfunktionen der Haut verloren, der Prozentsatz der Pilze steigt an, was zur Bildung von Schuppen führt. Gleichzeitig kann die Haut sowohl fettig als auch trocken sein..

Psoriasis ist eine Veränderung nicht nur in der Arbeit der Zellen, sondern auch in sich selbst..

Kranke Zellen haben ein verändertes Aussehen und funktionieren falsch.

In diesem Fall können die Gründe, die Seborrhoe oder Psoriasis verursacht haben, zusammenfallen:

  • Störungen des Immunsystems.
  • Schlechte Vererbung.
  • Ungesunde Ökologie.
  • Stress.
  • Hormonelle Umstrukturierung des Körpers.
  • Stoffwechselstörungen.

Um festzustellen, wie sich die Krankheit Seborrhoe und Psoriasis im Einzelfall voneinander unterscheiden, werden Laboruntersuchungen durchgeführt. Um Psoriasis zu identifizieren, werden Kratzer von der Plaque zur Biopsie entnommen.

  1. Auch die Untersuchung der Herde erfolgt mit einer Wood-Leuchtstofflampe..
  2. Bei Erythrasma wird Korallenglühen beobachtet.
  3. Seborrhoische Dermatitis kann als allergische Reaktion auf ein Produkt oder einen externen Faktor auftreten.

Wenn Sie es ausschließen, sind positive Ergebnisse sofort sichtbar. Psoriasis-Entzündungen können nicht einfach gestoppt werden, obwohl sie durch ein Allergen ausgelöst werden können.

Die Schwierigkeit liegt in der Identifizierung dieses Allergens. Das Testen auf HIV-Infektion ist obligatorisch. Bei einem positiven Ergebnis neigt die Diagnose zur Seborrhoe..

Lassen Sie uns herausfinden, wie sich Seborrhoe von Psoriasis unterscheidet, wenn wir äußere Symptome betrachten. Im Fall von Seborrhoe können die Flecken blass sein oder überhaupt nicht auftreten, bis die Krankheit zu seborrhoischer Psoriasis fortschreitet.

  • Die bekannten Schuppen verursachen nur kosmetische Unannehmlichkeiten und leichten Juckreiz..
  • Bei Psoriasis werden die Flecken sichtbar: Sie werden rot, ein scharf definierter Rand erscheint, die Haut an den Entzündungsherden wird dichter.

Das Studium der Skalen, um zu verstehen, wie sich Seborrhoe und Psoriasis unterscheiden, ist nutzlos. Es wird nichts tun. Bei Psoriasis sind die Schuppen im Allgemeinen schwer zu erkennen:

  • sie halten zusammen,
  • fallen ab wie Flocken mit Seborrhoe,
  • Umhüllen Sie die Haare und rutschen Sie den Stamm hinunter.

Seborrhoische Schuppen können auch zusammenkleben, wenn die Talgdrüsen zu hart arbeiten. Daher müssen Sie die Haut direkt untersuchen..

  1. Psoriasis auf Seborrhoe-Basis ist eine chronische Erkrankung, bei der Zytostatika, Kortikosteroide, entzündungshemmende und antimykotische Mittel eingesetzt werden müssen.
  2. Seborrhoe kann im Gegensatz zu Psoriasis geheilt werden. Laut Statistik leiden etwa 90% der Menschen auf der Welt darunter. In diesem Fall kann die Krankheit vollständig geheilt werden oder wieder auftreten..

Für seine Behandlung sind solche drastischen Maßnahmen nicht erforderlich. Es reicht aus, antimykotische, straffende und peelende Mittel zu verwenden.

Übliche Behandlungsoptionen können angewendet werden, die Folgendes umfassen:

Achten Sie auf Hygiene und essen Sie richtig. Wenn Sie also Schuppen auf Ihrem Kopf bemerken, können Sie diese Mittel anwenden, indem Sie sie selbst in der Apotheke kaufen..

  • Aber mit längerem oder reichlichem Fall von Schuppen,
  • Juckreiz,
  • Verdichtung,
  • Rötung,
  • Rauheit der Kopfhaut

Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren. Es ist notwendig, eine genaue Diagnose zu stellen: Seborrhoe oder Psoriasis, sonst geht Zeit verloren und die Behandlung erfordert ziemlich ernsthafte.