Juckreiz der Haut von Körper, Kopf, Händen, Gesicht: Gründe, warum die Haut juckt, Behandlung

Das Symptom, wenn ein Teil des Körpers juckt, wird in der Medizin als Juckreiz bezeichnet. Er ist wie der Schmerz ein Versuch des Körpers, dem Bewusstsein eines Menschen zu vermitteln, dass in ihm ein Problem aufgetreten ist, das eine dringende Lösung erfordert. Bis zu einem gewissen Grad kann Juckreiz als Abwehrreaktion bezeichnet werden, da eine solche mechanische Stimulation des pathologischen Fokus dazu beiträgt, Parasiten, giftige Pflanzen oder stechende Insekten davon abzuschütteln.

Juckreiz wird häufig durch eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einer Substanz verursacht, die entweder auf die Haut oder in den Körper gelangt ist - durch den Mund oder durch Injektion. Es kann bei thermischer, mechanischer oder elektrischer Stimulation von Hautrezeptoren auftreten. Das Symptom weist neben dem bei Allergien auftretenden Histamin auch auf einen Überschuss im Blut und anderen Substanzen hin. Einige dieser Krankheiten können lebensbedrohlich sein..

Woher kommt das Juckgefühl?

Ein zwingender Wunsch, einen Bereich der Haut zu kratzen, entsteht, wenn Blut mit einer hohen Konzentration an darin gelöstem Stoff zu den Schmerzrezeptoren (Nozizeptoren) fließt, die sich in Form eines Netzwerks unter der Schicht von Epithelzellen ausbreiten:

  • Histamin und / oder Histidin. Diese Substanzen werden von Immunzellen im Überschuss gebildet, wenn einige - für jeden Organismus bestimmte - Fremdproteine ​​in den Körper gelangen;
  • in der Leber produzierte Gallensäuren. Sie dringen in die Hautzellen ein und können sie nicht mit der Entwicklung eines Zustands wie Cholestase verlassen - wenn die Galle nicht vollständig in den Zwölffingerdarm eindringen kann und gezwungen ist, in den Zellen der Leber und der Gallenwege zu stagnieren;
  • Serotonin - eine Substanz, die aus einer Aminosäure gebildet wird und bei Freisetzung zu einer signifikanten Kontraktion der glatten Muskeln in Blutgefäßen und inneren Organen führt. Es ist ein Neurotransmitter, dh eine chemische Verbindung, durch die eine Verbindung zwischen Nervenenden hergestellt wird (von einem Nerv zu einem Nerv geht das Signal nicht als Elektrizität, sondern als Blase mit einer chemischen Substanz, abhängig von der Struktur, deren Aktivität gehemmt oder aktiviert werden kann). Seine Struktur ist dem psychoaktiven Halluzinogen LSD sehr ähnlich;
  • Zytokine - Moleküle, die die "Kommunikation" von Immunzellen ermöglichen;
  • Endorphine - natürliche schmerzlindernde Moleküle;
  • stickstoffhaltige Toxine, die sich während einer Nierenerkrankung im Blut ansammeln;
  • Einige andere bioaktive Substanzen: Schilddrüsenhormon Calcitonin, Pankreasenzyme (Trypsin, Kallikrein), VIP-Neuropeptide und Substanz P..

Da der Körper jeder Person ihre eigenen Eigenschaften hat, wurde kein direkter Zusammenhang zwischen der Konzentration der oben genannten Substanzen und der Schwere der Notwendigkeit einer mechanischen Stimulation festgestellt. So kann ein starker Juckreiz bei einem Individuum das Anfangsstadium des Nierenversagens begleiten, während es bei einem anderen nicht einmal im Endstadium der Urämie auftritt..

Juckreiz ist nur der Haut und den Schleimhäuten "ausgesetzt", der Schicht von Epithelzellen, die mit der äußeren Umgebung in Kontakt steht und sich in der Nähe der Haut befindet: Zahnfleisch, Zunge, Genitalien. Das Signal der darunter befindlichen Schmerzrezeptoren wandert entlang der Nervenfasern des C- und A-Delta-Typs, erreicht das Rückenmark und wird zusammen mit seinen Strukturen an das Gehirn und an seinen empfindlichen Bereich abgegeben.

Juckreiz kann anderer Natur sein: von leichtem "Kitzeln" bis zu schwerem, schmerzhaftem. Seine Natur diktiert einer Person, wie sie ihre Lokalisierung "verarbeiten" soll:

  • Kamm: Dies ist typischer für Hautpathologien wie Neurodermitis oder Ekzeme.
  • sanft reiben: in Lichen planus inhärent;
  • kühl (typisch für akute Urtikaria).

Allein aufgrund dieser Merkmale wird jedoch keine Diagnose gestellt. Um die Ursache für den Juckreiz der Haut des Körpers herauszufinden, ist es wichtig:

  • seine Lokalisierung;
  • der Zustand der Haut anstelle solcher Empfindungen;
  • Bedingungen für das Auftreten und die Linderung von Juckreiz;
  • zusätzliche Symptome.

Berücksichtigen Sie die Kombination dieser Faktoren, um die Untersuchung zu vereinfachen, und wählen Sie genau den Spezialisten aus, der Ihren Zustand schnell lindern kann.

Arten von Juckreiz

Die Prävalenz des Symptoms ist das Hauptkriterium, ab dem die Diagnose der Ursache des Juckreizes beginnt. Basierend auf dieser Maßnahme kann Juckreiz (dies ist der Name für Juckreiz in der Medizin) sein:

  • Lokalisiert (eine Person kann auf einen bestimmten Ort zeigen, an dem Juckreiz zu spüren ist).
  • Verallgemeinert (im ganzen Körper, nicht unbedingt zur gleichen Zeit).

Generalisierter Juckreiz

  • Leber- und Gallenwegserkrankungen: Hepatitis, Zirrhose, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Cholestase schwangerer Frauen, Giardiasis.
  • Nierenversagen.
  • Das Vorhandensein von Würmern im Darm.
  • Schilddrüsenerkrankung.
  • Gicht.
  • Diabetes mellitus.
  • Hypovitaminose A..
  • HIV infektion.
  • Onkologische Erkrankungen: Magenkrebs, Multiples Myelom, Erythrämie, Eisenmangelanämie, Leukämie, Lymphogranulomatose, Non-Hodgkin-Lymphome.
  • Geisteskrankheit: Depressionen, Phobien, Mnemodermie (Juckreiz in Verbindung mit der Erwähnung von beißend stechenden Parasiten).
  • Seniler Juckreiz.
  • Jucken beim Klettern in die Höhe.
  • Assoziiert mit neurologischen Erkrankungen: Hirntumoren, Multiple Sklerose.
  • Saisonaler Juckreiz.
  • Bei systemischen Pathologien beispielsweise Periarteritis nodosa.

Lokalisierter Juckreiz

LokalisierungDie Gründe
Auf dem Gesicht
  • Atopische Dermatitis;
  • Krätze
Auf dem Kopf
  • Pedikulose;
  • Seborrhö;
  • Krätze;
  • Tinea
In Bereichen, die Reibung ausgesetzt sindBullöses Pemphigoid
An den Biegungen der HandgelenkeAtopische Dermatitis, Lichen planus
Im Anus
  • Hämorrhoiden;
  • schlechte Hygiene;
  • Verstopfung
  • Prostatitis;
  • Erythrasma;
  • Madenwürmer;
  • Analfissuren
  • Vesikulitis (bei Männern)
Im Genitalbereich
  • Madenwürmer;
  • Vaginitis - bei Frauen, insbesondere bei Frauen, die durch Soor verursacht werden;
  • Reizung mit Urin, der seine Eigenschaften infolge von Gicht oder Diabetes mellitus verändert hat;
  • Menopause;
  • Prostatitis;
  • sexuelle Neurose;
  • Vesikulitis;
  • Niederlage durch Schamläuse;
  • Krätze
In Bereichen, die mit Kleidung bedeckt sind, mehr Zeit des JahresT-Zell-Lymphom
Auf dem Rücken, in den HüftenFollikulitis
Auf den KnienAtopische Dermatitis
Auf HändenKrätze
IrgendwoNeurodermitis, Ekzeme, Kontaktdermatitis, Insektenstiche

Juckreiz, begleitet von Hautveränderungen

Dieses Symptom spricht für Pathologien, die in der Kompetenz von Dermatologen liegen. Das heißt, lokale Veränderungen gehen mit Hauterkrankungen einher, die weniger gefährlich sind als systemische Erkrankungen..

Krankheiten, die von Hautrötungen begleitet werden

Juckreiz und Rötung der Haut treten häufiger bei entzündlichen oder allergischen Erkrankungen auf. Das:

  • Kontaktdermatitis: Reizung und Juckreiz befinden sich in dem Bereich, der mit dem Allergen in Kontakt gekommen ist. Die Grenzen der Rötung sind klar. Für die Diagnose müssen Sie sich daran erinnern, an welchen neuen Orten Sie waren, welche neuen Mittel für Haushaltschemikalien Sie verwendet haben, welche Kleidung oder Accessoires Sie direkt auf Ihre Haut auftragen. Zum Beispiel kann Rötung in den Achselbereichen mit dem Tragen eines neuen Wollpullovers / -kleides oder von Kleidung verbunden sein, die bekannt ist, aber mit neuem Puder gewaschen wird. Und die juckende Haut der Hände - mit einer neuen Creme oder einer anderen Chemikalie. Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist das vollständige Verschwinden der Symptome nach dem Ende der Wirkung des Allergens..
  • Atopische Dermatitis ist eine Krankheit, die am häufigsten Kinder betrifft, aber atopische Dermatitis kann auch bei Erwachsenen auftreten. Seine Gründe sind ein Allergen, das meistens oral mit der Nahrung eingenommen wird. Bei Kindern befindet sich die Rötung hauptsächlich auf der Haut des Gesichts (auf den Wangen), der Beugeroberfläche der Knie und Ellbogen. Bei Erwachsenen: Das Gesicht ist ausgeschlossen, Handgelenke, Knie und Ellbogen können rot werden - an ihren Falten.

Kombination von Juckreiz und Hautausschlag

Wenn solche Blasen, die über das Integument hinausragen, nach mechanischer Reibung dieses Bereichs auftraten - dermographische Urtikaria

KrankheitArt des AusschlagsLokalisierung, Funktionen
KontaktdermatitisRötung mit einem gut definierten Rand, am oberen Rand der Rötung können sich Blasen befindenIrgendwo. Kann sich an den Kontakt mit Kleidung / Accessoires / Chemikalien erinnern
Rötung mit einem Rand, der über das Hautniveau hinausragt und dazu neigt, miteinander zu verschmelzen, ähnlich einer Spur eines BrennnesselschlagsIrgendwo
Bullöses PemphigoidZunächst Rötung, die über die Haut steigt, woraufhin an dieser Stelle eine Blase intensiver Eigenschaften auftrittAn Orten, an denen mit Kleidung oder Accessoires gerieben wird (Gürtel einer Tasche, Uhr)
EkzemZuerst treten Rötungen, Ödeme mit klarer Form auf, dann treten hier Blasen auf, von denen einige aufbrechen und an ihrer Stelle Krusten entstehen. An einer Stelle werden Elemente mehrerer Stadien gleichzeitig beobachtet (Rötung, Blasen, Krusten)Symmetrische Bereiche der Haut, häufiger an den Gliedmaßen (insbesondere an den oberen) sowie im Gesicht
Begrenzte NeurodermitisTrockene Plaques, um die sich möglicherweise rote Flecken befinden, die bei gesunder Haut keine klaren Grenzen habenAn den Seitenflächen des Halses, in den Falten
Diffuse NeurodermitisBei Erwachsenen - getrocknete Flecken auf der Haut, umgeben von einer rötlichen Krone, ohne scharfen Übergang zu gesunder HautAugenlider, Füße, Lippen, Pinsel. Vielleicht am ganzen Körper.
Schwellung und Rötung, Schwellung und Schälen, es können rote Hautausschläge, Blasen oder Krusten oben seinBei Kindern - nach Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln - an den Wangen, im Nackenbereich, an den oberen Gliedmaßen
Kleine Flecken verschiedener Formen ragen glänzend über die HautMit 2 Jahren im Bereich der Falten
T-Zell-LymphomRote, juckende, ovale Eruptionen auf der HautStandorte, die keinem Sonnenlicht ausgesetzt sind
Lichen planusViolette, polygonale lose Elemente, die über ein gesundes Integument mit Schuppen ragenBeugeroberfläche der Handgelenke
FollikulitisBläschen und PustelnHüften, Rücken, Brust
SchuppenflechteSilberne Plaketten, auf denen sich das Peeling befindetExtensionsfläche der Gliedmaßen, Juckreiz an Kopfhaut und Hals, Handflächen und Fußsohlen
KrätzeGepaarte schwarze Punkte sind sichtbarHände, Achselhöhlen, Bauch, Genitalien

Kombination von Juckreiz und Hautschuppen

Juckreiz begleitet das Abschälen der Haut in solchen Fällen:

  • Das Ergebnis einer allergischen Reaktion, die sich als Urtikaria manifestierte. Die Allergie kann verursacht werden durch:
    • Produkte;
    • Medikamente;
    • Speichel von Tieren;
    • Haushalts- und andere Chemikalien;
    • Insektenstiche;
    • Kosmetika.
  • Ekzem. Gleichzeitig wurden zunächst verschiedene Arten von Blasen und Rötungen festgestellt. Diese Elemente sind lokalisiert, wie das Abblättern, häufiger symmetrisch an Armen oder Beinen sowie im Gesicht.
  • Funktionsstörung der Eierstöcke, der Schilddrüse oder der Nebennieren. In diesem Fall werden auch andere Symptome festgestellt. Zum Beispiel ist eine unzureichende Schilddrüsenfunktion in späteren Stadien durch Gewichtszunahme, Trockenheit und Juckreiz der Haut des Körpers gekennzeichnet - eine Verlangsamung der mentalen Reaktionen. Um die Arbeit der Eierstöcke zu ändern - Unregelmäßigkeiten im Zyklus, Schwierigkeiten, schwanger zu werden und so weiter.
  • Das "Absetzen" im Darm von Würmern kann auch zu juckendem Peeling der Haut des gesamten Körpers führen.
  • Wenn sich hauptsächlich das Gesicht ablöst, es juckt, juckt, es zu schneller Augenermüdung, Wimpernverlust, häufiger "Säure" der Augen kommt, kann der Grund eine Infektion mit einer Wimpernmilbe, Demodex, sein.
  • Diabetes mellitus kann eine weitere Ursache für schuppige Haut und Juckreiz sein. In diesem Fall gibt es keine losen Elemente, aber es gibt allgemeine Symptome: Hunger, Durst, häufiges Wasserlassen, leichtes Auftreten einer Pustelinfektion und schlechte Wundheilung.
  • Juckreiz und Schuppenbildung, die nach Anzeichen einer akuten Virusinfektion der Atemwege auftreten, die sich aus Flecken symmetrischer Umrisse ergeben, die sich häufiger am Rumpf und an den Oberschenkeln befinden, können Anzeichen einer rosa Flechte sein. Um eine genaue Diagnose zu stellen, benötigen Sie einen Hautarzt.
  • Peeling und Juckreiz der Haut der Füße und Handflächen können auf eine Pilzinfektion hinweisen..
  • Schuppen und juckende Kopfhaut können Anzeichen sein für:
    • durch den Pilz Pityrosporum Ovale verursachte Krankheit;
    • Psoriasis, bei der Schuppen schwerwiegend sind;
    • Follikulitis;
    • schlechtes Shampoo kaufen.

Wenn Juckreiz von einem brennenden Gefühl begleitet wird

Brennen und Jucken treten am häufigsten an der Stelle von Hautentzündungen auf. Dies kann eine Reaktion auf mechanische Reizungen beim Rasieren, Enthaaren oder Wachsen sein. Eine schlecht heilende Entzündung bei Diabetes mellitus ist ebenfalls möglich, die aufgrund der Veränderungen des pH-Werts des Gewebes infolge dieser Stoffwechselerkrankung brennt. Brennen und Jucken können mit Erkrankungen der Venen der unteren Extremitäten einhergehen - dann kann die Haut ödematös, ein wenig zyanotisch, aber ohne sichtbaren Hautausschlag sein.

Eine Kombination dieser beiden Symptome kann bei einer Person auftreten, wenn ein Hautausschlag auftritt (siehe entsprechenden Abschnitt) - als individuelle Reaktion auf Ekzeme, Neurodermitis, Urtikaria oder andere Dermatitis.

Andere Symptome, die auf die Ursache des Juckreizes hinweisen können

Das Symptom kann auch auf systemische Erkrankungen hinweisen:

  • Bei Cholestase tritt zusätzlich zum Juckreiz eine Gelbfärbung auf, wenn nicht die gesamte Haut, dann das Weiß der Augen. Juckreiz tritt häufig an Stellen auf, die an der Kleidung reiben, nachts schlimmer;
  • Der Geruch von Urin aus dem Körper, trockene Haut mit weißem "Puder" und Juckreiz, Veränderung der Menge oder Farbe des Urins deuten auf Nierenversagen hin.
  • Juckreiz der Haut nach einem warmen Bad / einer warmen Dusche ist charakteristisch für Erythrämie - eine Pathologie, bei der die Anzahl der roten Blutkörperchen signifikant höher als normal ist.

Wenn die Haut jedoch nach dem Baden (Duschen, Baden) nur während der Heizperiode einige Zeit juckt, reagiert die Haut möglicherweise auf diese Weise auf "technisches" heißes Wasser im Wasserhahn, das verschiedene schädliche Verunreinigungen enthält. Wenn nach dem Schwimmen und im Sommer Juckreiz auftritt, kann dies daran liegen, dass das Wasser sehr hart und chlorreich ist..

Juckreiz ohne andere Symptome

Wenn ein Juckreiz auftritt und es keine Trockenheit, kein "Puder", keine Flecken, keine Farbveränderungen auf der Haut gibt, kann dies sein:

  • Erkrankung des hämatopoetischen Systems, insbesondere Lymphogranulomatose. Sie benötigen eine Beratung durch einen Therapeuten, der die Lymphknoten einer Person untersucht, ein Hämogramm und andere Blutuntersuchungen verschreibt und entschlüsselt und diese an einen Hämatologen oder Onkologen sendet.
  • seniler Juckreiz, der nach 60 Jahren aus einem unbekannten Grund auftritt. Aber selbst wenn Sie in diese Kategorie passen, müssen Sie schwerwiegendere Krankheiten ausschließen.
  • psychische oder neurologische Erkrankungen, deren Symptome Sie bei sich selbst möglicherweise nicht bemerken;
  • die Population des Darms mit Helminthen, die durch Analyse des Kot auf ihre Eier sowie durch Blutuntersuchungen auf Antikörper gegen Würmer ausgeschlossen werden können. Die Ernennung einer solchen Diagnose ist das Los eines Arztes für Infektionskrankheiten (sie befindet sich in der Klinik im Büro mit der Abkürzung "KIZ")..

In jedem Fall bemerken Sie möglicherweise nicht die Symptome, auf die ein qualifizierter Arzt achten wird. Wenn Sie also Juckreiz haben, wenden Sie sich an ihn.

Behandlung

Die Behandlung von juckender Haut wird nach einer Untersuchung verordnet, mit der die Ursache dieser Erkrankung ermittelt werden soll. Die wichtigsten Analysen zur Klärung der Ethologie sind:

  • allgemeine Tests von Urin und Blut;
  • Blutzucker;
  • Abkratzen der Haut, um Pilze zu identifizieren;
  • Leber- und Nierentests (durch Blut);
  • Test auf okkultes Blut im Stuhl;
  • Bestimmung von Helmintheneiern im Kot.

Während die Tests durchgeführt werden, werden Antihistaminika verschrieben, um die Symptome von Juckreiz zu lindern - wenn es keine Anzeichen einer Nieren- oder Leberinsuffizienz gibt, über die der Arzt Ihnen berichten sollte - Ödem, Fenistil, Diazolin, die keine Schläfrigkeit verursachen, oder Medikamente sind stärker, aber damit Effekt ("Suprastin", "Tavegil").

Bei einer lokalisierten Läsion kann eine antiallergische Salbe gegen juckende Haut verwendet werden, beispielsweise Sinaflan, Akriderm, Apulein, Hydrocortison-Salbe oder andere Kortikosteroidmittel. Manchmal werden andere lokale Medikamente nicht hormonellen Ursprungs verschrieben - "Prograf" oder "Elidel".

Wenn Juckreiz durch Cholestase verursacht wird, werden Gallensäure absorbierende Medikamente mit Erfolg eingesetzt. Wenn die Ursache des Symptoms in einer Blutkrankheit liegt, werden bestimmte Mittel verwendet - Inhibitoren monoklonaler Antikörper. Psoriasis wird mit einer Kombination aus lokalen und systemischen Medikamenten behandelt, die die Hautzellteilung normalisieren.

Bei starkem Juckreiz werden schwache Opiate verschrieben und die Behandlung durch Hirudotherapie, ultraviolette Bestrahlung der Haut und Akupunktur ergänzt.

Somit sind die Ursachen für juckende Kopfhaut und Körper vielfältig. Meist handelt es sich dabei um verschiedene allergische Reaktionen sowohl auf die Substanz, die in den Körper gelangt ist, als auch auf die Substanz, die die Haut berührt. Es kann jedoch lebensbedrohliche Nieren-, Leber- oder sogar Blutkrankheiten geben. Um den Grund zu klären und eine Behandlung zu wählen, müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen.

Juckende Kopfhaut. Häufige Gründe. Wie gehe ich mit diesem Problem um?.

Hallo liebe Leser!

Wahrscheinlich ist fast jeder auf ein Problem wie juckende Kopfhaut gestoßen. Ich stoße nicht sehr oft darauf, aber es passiert. Im Moment habe ich dieses Problem. In diesem Beitrag möchte ich die häufigsten Ursachen für Juckreiz untersuchen. "Warum haben die Leute einen juckenden Kopf?"

1. Parasitäre Infektion.

Nur ein Dermatologe kann die Wahrscheinlichkeit, dass eine parasitäre Infektion wie Pedikulose oder Demodikose zur Ursache des Juckreizes wurde, vollständig beseitigen. Alternativ können Sie zuerst jemanden in der Nähe bitten, Ihr Haar an den Wurzeln und der Kopfhaut durch eine Lupe sorgfältig zu untersuchen.

2. Seborrhoe.

Seborrhoe ist eine weitere häufige Ursache für Kopfhautreizungen. Sehr oft verursacht Seborrhoe ein starkes Abblättern der Kopfhaut, das als Schuppen bezeichnet wird. Die Behandlung sollte umfassend sein und mehrere Monate dauern - es gibt spezielle medizinische Shampoos, dermatologische Lotionen, Medikamente und eine therapeutische Diät. Trichologen empfehlen, nervösen Stress, starke hormonelle Schwankungen und alles zu vermeiden, was die Immunität des Körpers schwächen kann, z. B. chronische Infektionen und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
Persönlich habe ich zuvor gehört, dass es sich um einen Pilz handelt und dass er mit geeigneten Mitteln behandelt wird, die in der Apotheke gekauft wurden..

3. Allergie gegen Shampoo und andere Haarpflegeprodukte.

Oft beginnt die Kopfhaut nach dem Wechseln des Shampoos oder der Haarmaske stark zu jucken. Wenn der Juckreiz plötzlich auftrat und mit dem Testen neuer Kosmetika zusammenfiel, lohnt es sich, zu dem alten bewährten Shampoo zurückzukehren, das solche Reaktionen nicht hervorrief. Oder versuchen Sie es mit einem neutralen Shampoo, dem eine Substanz wie Natriumlaureth oder Laurylsulfat fehlt, die häufig als Waschmittelbasis verwendet wird..

Wenn das Wechseln des Shampoos nicht geholfen hat und der Kopf immer noch juckt, lohnt es sich, einen Dermatologen oder noch besser einen Trichologen zu kontaktieren, um eine Computerdiagnose der Kopfhaut zu erstellen und möglicherweise Allergietests durchzuführen.
Schade, dass es in meiner Provinzstadt keinen Trichologen gibt. ":-(

4. Starke Trockenheit der Haut führt vielleicht fast meistens dazu, dass der Kopf ständig juckt.
Wenn das Haar trocken und spröde ist, ist es langsam kontaminiert, stark elektrifiziert, flauschig, passt nicht gut und nimmt schnell Feuchtigkeit auf, höchstwahrscheinlich ist die Talgproduktion unzureichend. Manchmal produziert eine dehydrierte Kopfhaut mehr Fett, um sich vor negativen äußeren Einflüssen zu schützen..
Trichologen empfehlen, Ihr Haar mit speziellen feuchtigkeitsspendenden Shampoos zu waschen. Verwenden Sie Balsame, Cremes und Masken für eine intensive Feuchtigkeitsversorgung.
Eine sehr trockene Kopfhaut kann durch einen Mangel an Vitaminen, Spurenelementen und ungesättigten Fettsäuren stark jucken.

5. Eine Allergie gegen Haarfärbemittel ist ein weiterer Grund, warum der Kopf von Mädchen und Frauen stark jucken kann.
Allergische Reaktionen werden meist durch permanenten Haarfarbstoff verursacht, der Ammoniak und Wasserstoffperoxid enthält. Ammoniakfreie Farben und Tönungsshampoos wirken sanfter auf die Kopfhaut. Wenn Sie Ihre Haare mit ihrer Hilfe färben, sind Sie auch nicht immun gegen Allergien. Trotz ihrer sanften Zusammensetzung können sie auch Ihren Kopf jucken lassen..

Trichologen und Friseure empfehlen dringend: Bevor Sie Haarfärbemittel verwenden, führen Sie unbedingt einen Allergietest durch, wie in der Anleitung beschrieben.

6 Pilzkrankheiten der Kopfhaut.

Pilzläsionen erfordern auch eine komplexe und langfristige Behandlung. In Fällen, in denen die Kopfhaut sehr stark juckt und es derzeit nicht möglich ist, einen Dermatologen oder Trichologen aufzusuchen, versuchen Sie es mit Apothekenshampoos, die Pilze behandeln.
Aus natürlichen Heilmitteln können Sie Teebaumöl empfehlen, das auch bei der Behandlung von Pilzen hilft.

7. Eine Allergie gegen das Waschmittel oder Klarspüler, mit dem Sie Ihre Bettwäsche waschen, kann ebenfalls zu Reizungen der Kopfhaut führen..

8. Empfindliche Kopfhaut.

Sehr oft kann das Auftreten von Schuppenbildung und Rötung der Kopfhaut mit dem Auftreten von Schuppen oder Allergien verwechselt werden. Diese Anzeichen können jedoch ein weiteres Problem verbergen - eine empfindliche Kopfhaut..
Eine empfindliche Kopfhaut ist eine Haut mit geringer Feuchtigkeit, die vor aggressiven Umwelteinflüssen geschützt ist. Empfindliche Haut bei einer Person kann von Geburt an sein oder aufgrund unsachgemäßer Pflege, aggressiver Faktoren, häufiger Haarfärbung und Überlastung durch Stylingprodukte entstehen.
Der erste Schritt besteht darin, alle Haarpflegeprodukte vollständig zu überarbeiten. Wenn nach dem Shampoonieren am selben Tag oder am zweiten Tag juckende Kopfhaut auftritt, müssen Sie Shampoo, Balsam und Conditioner ersetzen. Und wechseln Sie Ihre Reinigungsmittel, bis sie vollständig für Ihre empfindliche Kopfhaut geeignet sind.
Ein Overhead-Weg, um das Problem zu lösen. Es scheint mir, dass ich mein ganzes Leben lang nach geeigneten Mitteln gesucht habe. :-)

Mein Haar und meine Haut: Mein Haar ist normal, meine Haut ist empfindlich.
Ich sündige: Ich trinke ein wenig Flüssigkeit. Bisher kann ich mich nicht daran gewöhnen, genug sauberes Wasser zu trinken (schließlich zählen Tee und Kaffee nicht). Plus - chronische Schilddrüsenerkrankung (die trockene Haut gibt).

Was hilft mir bei juckender Kopfhaut? - Kletten- und Mandelöl. Bei regelmäßiger Anwendung (2 mal pro Woche) beruhigt sich die Haut wirklich. Ich habe keine Schuppen. Ich habe auch vorübergehend auf Neutral Shampoo von Natura Siberica umgestellt.


Später werde ich über meine Erfolge oder Enttäuschungen schreiben. Der Gedanke dreht sich in meinem Kopf: „Wenn es nur helfen würde, wenn es nur helfen würde. »Und auch in meinen Plänen (bisher nur in Plänen), meine Haare mit gefiltertem (gereinigtem) Wasser zu waschen, da unser Haus sehr hartes Leitungswasser hat.
Sie sollten auch Ihre Ernährung überdenken. Möglicherweise fehlen mir einige Spurenelemente.
Schöne Mädchen! Ich würde mich freuen, Ihren Rat zu diesem Thema zu hören. Wie sind Sie mit juckender Kopfhaut umgegangen (wenn Sie ein solches Problem hatten)??

Auf Wiedersehen! Ich wünsche Ihnen eine gesunde Kopfhaut und wunderschöne Haare!
Ihre Marina. :-)

Die Kopfhaut juckt: Ursachen für Juckreiz am Kopf, Behandlung, was zu tun ist

Juckender Kopf kann einer Person viele Unannehmlichkeiten bereiten. Mit der Zeit wird die Haut dünner, es treten Risse und Wunden auf. Um dies zu verhindern, muss die Behandlung rechtzeitig begonnen werden..

In diesem Artikel erklären wir Ihnen ausführlich, warum der Kopf jucken kann und wie Sie dieses unangenehme Symptom beseitigen können..

Warum juckt der Kopf? Ursachen von Juckreiz

Eine Reizung der Epidermis kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. In einigen Fällen wird die Kopfhauttherapie zu Hause durchgeführt. Wenn Volksheilmittel nicht helfen, konsultieren Sie einen Arzt (Dermatologen, Allergologen oder Trichologen)..

Zu den Faktoren, die juckende Kopfhaut verursachen, gehören:

Mechanischer Schaden

Manchmal tritt nach Kratzern oder Schnitten ein brennendes Hautgefühl auf. Kopf juckt durch Wundheilung. Sie sollten sie nicht kämmen, Sie können nur den Heilungsprozess verzögern. In diesem Fall ist keine spezielle Behandlung erforderlich. Sie können jedoch eine Vielzahl beruhigender Öle und Salben verwenden..

Trocknungs- und Stylinggeräte

Die häufige Verwendung eines Haartrockners, Glätteisen und Lockenwickler wirken sich negativ auf den Zustand der Epidermis aus. Sie trocknen es viel und verursachen verschiedene unangenehme Symptome. Diese Geräte verschlechtern auch den Zustand der Haare bei Frauen. Versuchen Sie, sie nicht öfter als dreimal pro Woche zu verwenden, und geben Sie sie während der Behandlung vollständig auf..

Parasiten

Wenn Sie über starken Juckreiz der Kopfhaut besorgt sind, müssen Sie diese auf Parasiten überprüfen (Sie können eine Lupe verwenden). Am häufigsten sind die folgenden parasitären Organismen auf der Kopfhaut zu finden: Läuse, Zecken usw. Sie können an öffentlichen Orten, durch Kontakt mit einer infizierten Person oder nach einem Besuch im Wald abgeholt werden. Außerdem treten Parasiten auf der Haut auf, wenn die Regeln der persönlichen Hygiene nicht eingehalten werden..

Läuse legen ihre Eier meistens um den Hinterkopf und die Ohren. Sie sind an den Haarwurzeln befestigt und weiß oder hellgelb..

Seborrhoe, Ekzeme, Psoriasis, Neurodermitis

Seborrhoische Dermatitis tritt aufgrund einer Fehlfunktion bei der Produktion der Talgdrüsen auf. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch Schuppen, Akne und vermehrtes Brennen der Dermis (trockenes Aussehen). Bei der öligen Art von Seborrhoe bilden sich überschüssiges Talg und kleine Schuppen auf der Kopfhaut. Es tritt aufgrund von Problemen mit dem menschlichen Verdauungs- oder Immunsystem auf..

Psoriasis ist eine nicht übertragbare Krankheit. Das Hauptsymptom ist die Bildung von rosa Plaques, die mit weißen Schuppen bedeckt sind. Wenn sie nicht behandelt werden, breitet sich die Krankheit auf die Haut von Hals und Ohren aus..

Ekzeme und Neurodermitis haben ähnliche Symptome. Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Arzt konsultieren, können diese Krankheiten einen aktiven Haarausfall hervorrufen..

Xerose

Diese Krankheit tritt aufgrund einer unzureichenden Sekretion der Talgdrüsen auf. Infolgedessen trocknet die Kopfhaut aus und es können kleine Risse auf ihrer Oberfläche auftreten. Der Patient ist besorgt über ein brennendes Gefühl, er entwickelt ein Peeling der Epidermis.

Die Kopfhaut juckt und juckt mit Xerose aus zwei Gründen:

  • Verwendung aggressiver Reinigungsmittel, häufiges Waschen.
  • Hormonelles Versagen im Körper.

Im ersten Fall wird empfohlen, das Shampoo durch ein "sanfteres" zu ersetzen. Es ist ratsam, ein hypoallergenes Reinigungsmittel zu verwenden. Wenn Sie eine hormonelle Störung haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Er wird eine Untersuchung durchführen und die am besten geeigneten Medikamente verschreiben.

Dermatomykose (Trichophytose)

Juckreiz der Kopfhaut tritt aufgrund der Aufnahme von Pilzmikroorganismen auf der Epidermis auf. Der Patient hat mehrere schwerwiegende Symptome gleichzeitig: Hautreizungen und Haarausfall. Trichophytose verursacht starke Schuppenbildung, Juckreiz und Rötung kleiner Bereiche der Epidermis. Außerdem verliert das Haar aufgrund einer Krankheit seine frühere Festigkeit, bricht leicht und fällt beim Kämmen stark aus.

Es ist unmöglich, parasitäre Mikroorganismen des Pilzes unabhängig voneinander nachzuweisen. Nur ein Arzt kann eine genaue Diagnose stellen, nachdem er zuvor ein Schaben vorgenommen hat.

Dermatophytose (Ringwurm)

Diese Pilzkrankheit wird am häufigsten bei Kindern diagnostiziert. Ringworm tritt durch Kontakt mit infizierten Menschen oder Tieren auf. Die Hauptsymptome sind das Auftreten von juckenden Plaques auf der Epidermis. Sie schwellen mit der Zeit an, eitern und werden mit einer dicken Kruste bedeckt. Wenn nicht behandelt, breitet sich der Kopfjuckreiz auf die Haut der Ohren (Juckreiz hinter dem Ohr), den Hals, die Brust und den Rücken aus.

Diabetes mellitus

Hoher Blutzucker führt zu Störungen in der Produktion von Talgdrüsen, was zu Dehydration führt. Starke Trockenheit, Peeling und Juckreiz der Haut erstrecken sich nicht nur auf die Kopfhaut, sondern auch auf den gesamten Körper.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie sich an einen qualifizierten Spezialisten wenden. Er wird Ihnen eine spezielle Diät und Medikamente verschreiben. Sie müssen zuerst Blut für den Zuckerspiegel spenden.

Neurodermitis

Dieser schwerwiegende neurologische Zustand kann Juckreiz und andere Veränderungen der Haut verursachen. Exazerbationen treten aufgrund von Stresssituationen auf. Unangenehme Symptome treten am Abend am stärksten auf..

Neurologische Störungen

Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass Stresssituationen (angespannte Situation zu Hause oder bei der Arbeit, Depressionen, schwerer Schock) Juckreiz auf der Kopfhaut verursachen können (häufig Juckreiz an der Oberseite des Kopfes, am Hinterkopf). Stress veranlasst den Körper, Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin zu produzieren. Um sie zu entfernen, müssen Sie sich körperlich betätigen, da sie sich sonst im Blut ansammeln. Dies verursacht wiederum starken Juckreiz..

Avitaminose

Juckreiz der Kopfhaut und der Halshaut tritt aufgrund des Fehlens von Makro- und Mikroelementen im Körper auf. Der Mangel an einigen Vitaminen wirkt sich wie folgt auf die Haut aus:

  • Bei einem Mangel an Vitamin B2 im Körper kommt es zu einer übermäßigen Produktion der Talgdrüsen. Dies kann zur Entwicklung von Seborrhoe (öliger Typ) führen..
  • Der Mangel an Vitamin A und C führt zu starkem Haarausfall.
  • Eine unzureichende Vitamin-D-Aufnahme führt zu vorzeitiger Hautalterung. Die Epidermis wird trocken, schält sich ab und es tritt Juckreiz auf.
  • Ein Mangel an Vitamin E und B6 beeinträchtigt die Regeneration der Hautzellen.

Besondere Symptome eines Vitaminmangels: Leistungsmangel, häufige Erkältungen, Schwäche. Der Patient kann auch das Aussehen der Nagelplatten und Haare verschlechtern..

Allergische Reaktion

Wenn Ihre Kopfhaut nach der Verwendung neuer kosmetischer Pflegeprodukte wie Shampoo, Conditioner, Spülung oder Haarmaske stark juckt, ist dies ein sicheres Zeichen für eine Allergie.

Um unangenehme Symptome zu vermeiden, untersuchen Sie die Zusammensetzung des neuen Produkts. Der häufigste Reizstoff ist Natriumlaurylsulfat..

Spezielle Diät

Wenn die Ursachen für Juckreiz auf der Kopfhaut Vitaminmangel, Diabetes mellitus oder Allergien sind, wird eine Diät angewendet, um unangenehme Symptome zu beseitigen.

Der Zustand der Kopfhaut und der Haare hängt von unserer Ernährung ab. Aufgrund der häufigen Verwendung schädlicher Produkte verschlechtert sich der Zustand der Epidermis, es treten Peeling, Trockenheit und Juckreiz auf. Befolgen Sie diese Ernährungsrichtlinien, um die normale Funktion der Talgdrüsen wiederherzustellen und den Haarzustand zu verbessern:

  • Achten Sie darauf, Milchprodukte in Ihre Ernährung aufzunehmen (fettarmer Hüttenkäse und Käse, Kefir, fermentierte Backmilch, Naturjoghurt usw.).
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit (1,5-2 Liter). Sie können Zitronensaft, Ingwer und ein wenig Honig in klares Wasser geben. Es wird den Stoffwechsel verbessern..
  • Vermeiden Sie Süßigkeiten, salzige und fetthaltige Lebensmittel.
  • Essen Sie täglich Nüsse (nicht mehr als 50 Gramm pro Tag), Eier, Leber, gekochtes Geflügel und mageren Fisch (Dampf oder köcheln lassen).
  • Fügen Sie Ihrer Ernährung mehr Ballaststoffe hinzu. Es kann in Pulverform eingenommen werden (in einer Apotheke erhältlich). Ballaststoffe sind auch in großen Mengen in Buchweizen und Haferflocken, Pistazien, Rüben, Kohl und anderem Gemüse enthalten..

Zusätzlich zum Essen wird empfohlen, die Vitamine A, E, B, C, Jod und Kalzium einzunehmen. Sie können in jeder Apotheke gekauft werden.

Wie man juckende Kopfhaut loswird?

Zuerst müssen Sie von einem Dermatologen oder Trichologen untersucht werden. Abhängig von der Ursache des Juckreizes wird er ein Medikament verschreiben. In einigen Fällen müssen Sie getestet werden, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Traditionelle Methoden

Krankheiten, die juckende Kopfhaut verursachen

Behandlungsverfahren für unangenehme Symptome

Pedikulose (Vorhandensein von Läusen)

Wenn ein Kind oder ein Erwachsener aufgrund von Parasiten einen juckenden Kopf hat, können diese mit Hilfe von Medikamenten beseitigt werden. Die effektivsten unter ihnen sind:

  • Shampoo "Paranit", "Nittifor", "Pedilin" und "Khigiya". Mit ihrer Hilfe können Sie nicht nur Läuse, sondern auch ihre Eier loswerden. Tragen Sie Shampoo auf das feuchte Haar auf. Setzen Sie eine Duschhaube über Ihren Kopf. Waschen Sie das Produkt nach ca. 20-40 Minuten ab. Nehmen Sie dann einen feinzahnigen Kamm und kämmen Sie die Läuseeier gründlich aus. Wiederholen Sie den Vorgang einmal pro Woche, bis die Parasiten vollständig beseitigt sind.
  • Hüte und Bettwäsche müssen mit einem heißen Bügeleisen gewaschen, gekocht und gebügelt werden.

Die Therapie zielt darauf ab, die Produktion der Talgdrüsen zu normalisieren. Zur Behandlung anwenden:

  • • Shampoos mit Ketoconazol ("Ketoconazol", "Nizoral", "Sulsena") lindern den Juckreiz. Es wird auf die betroffenen Bereiche der Epidermis aufgetragen, 5-10 Minuten wie eine Maske belassen und dann abgewaschen. Das Arzneimittel wird dreimal pro Woche angewendet. Der Behandlungsverlauf hängt von der Schwere des Juckreizes ab..
  • Shampoos mit Salicylsäure oder Teer können helfen, diese Krankheit zu bekämpfen.

Um unangenehme Symptome zu beseitigen, werden Antihistaminika verschrieben (Tavegil, Suprastin, Fenistil). Lesen Sie vor der Verwendung unbedingt die Anweisungen, es gibt Kontraindikationen.

Sie können zusätzlich Adsorbentien verwenden: Aktivkohle, "Polysorb", "Enterosgel" usw..

Es werden die gleichen Antihistaminika wie bei Seborrhoe verschrieben.

Um Juckreiz im Bereich der Läsion einer Pilzinfektion zu beseitigen, verschreiben Sie außerdem:

  • Vitamine, Kräutertees und richtige Ernährung.
  • Heilshampoos mit Zinkpyrithion oder Climbazol. Sie müssen etwa dreimal pro Woche angewendet werden..

Eine schwere Form der Pilzinfektion wird mit hormonellen Salben behandelt: Miconazol oder Clotrimazol. Mittel für den internen Gebrauch: "Fluconazol", "Mikosist", "Flucostat".

Wie zu behandeln und was mit dieser Krankheit zu tun? Eine ausgewogene Ernährung gilt als Haupttherapie. Es wird auch empfohlen, die Vitamine "Alphabet", "Complivit", "Vitrum", Zink, Jod und Folsäure zu verwenden.

Wenn Sie Probleme mit inneren Organen vermuten, sollten Sie sofort einen qualifizierten Spezialisten (Endokrinologen, Therapeuten) kontaktieren..

Je nach Problem wird der Arzt die geeignete Behandlungsmethode verschreiben.

Ethnowissenschaften. Behandlung zu Hause

Hausmittel können nicht in allen Fällen verwendet werden. Bei Vorliegen von Hauterkrankungen (Neurodermitis, Ekzeme, Psoriasis usw.), hormonellen Störungen und Organerkrankungen ist die Anwendung der traditionellen Medizin kontraindiziert.

Versuchen Sie, während der Behandlung eine spezielle Diät einzuhalten. Sie können Ihren Kopf auch täglich massieren. Es fördert die Durchblutung.

Überwachen Sie sorgfältig den Zustand der Kopfhaut und des Haaransatzes, um Juckreiz zu vermeiden. Wir hoffen, dass unser Artikel für Sie hilfreich war.!

Ähnliche Videos

Praktizierender Arzt
Spezialisierung: Dermatovenerologie

Juckende Kopfhaut - Ursachen und Behandlung

Eine Reizung bestimmter Bereiche der Kopfhaut, die sich in einem Juckreiz äußert, verursacht viele Unannehmlichkeiten. Oft weist dieses Phänomen auf das Vorhandensein von Krankheiten hin. Es lohnt sich, sofort mit der Identifizierung und Behandlung der Ursachen zu beginnen. Eine juckende Kopfhaut kann Risse und andere Schäden verursachen, die zu Infektionen führen können.

Ursachen von Juckreiz

Zu den häufigsten Ursachen für Juckreiz der Kopfhaut zählen pathologische Prozesse im Körper. Die geeignete Behandlung wird je nach Problem ausgewählt.

Seborrhoische Dermatitis

Der Hauptauslöser der Krankheit ist die Funktionsstörung der Talgdrüsen. Trockene Seborrhoe entwickelt sich als Folge einer verringerten Sekretionsproduktion, ölige Seborrhoe aufgrund ihrer übermäßigen Sekretion. Starker Juckreiz, begleitet von Schuppen und Akne, tritt bei trockener Seborrhoe auf.

Zur Lösung des Problems werden verschiedene Mittel eingesetzt. Sulsens Pasta ist beliebt. Das Produkt wird auf den gewaschenen Kopf aufgetragen. Mit den Fingerspitzen wird die Komposition mit leichten Bewegungen in die Haut gerieben und dann 15 Minuten unter einer Plastikkappe belassen. Nach dem Entfernen des Arzneimittels werden die Haare nicht mehr mit Seife oder Shampoo gewaschen..

Pasten sind nicht weniger effektiv:

  • Zinkschwefel;
  • Zink;
  • Teer + Teebaum.

Ingwer-Haarbalsam kann mit pathogener Mikroflora umgehen. Speziell zur Bekämpfung von Schuppen entwickelt. Sie verwenden es in Kombination mit Drogen und unabhängig. Im zweiten Fall ist es ratsam, sich auf vorbeugende Maßnahmen zu beschränken..

Zdrave Forte Shampoo hat fungizide Eigenschaften. Die Zusammensetzung enthält eine hohe Konzentration an Wirkstoffen, die eine intensive Wirkung gegen Seborrhoe bietet. Nach der ersten Behandlung verschwindet das Juckgefühl. Laut Überprüfungen bewältigt das Tool effektiv alle Manifestationen einer Pilzkrankheit. Das auf Zinkpyrithion basierende Shampoo Ducray Kelual hat ähnliche Eigenschaften..

Schuppenflechte

Die Krankheit wird auch als schuppige Flechte bezeichnet. Ein Problem wird an Stellen erkannt, die von einem klaren Rand eingerahmt sind. Die oberflächliche Schicht des Neoplasmas ist eine Kruste. Wenn die Schuppen verworfen werden, tritt Haarausfall auf. Sie sollten mit der Behandlung nicht zögern, nach 2-3 Wochen tritt eine fokale Kahlheit am Kopf auf.

Der Verlauf der Psoriasis ist durch wellenförmige Ausbrüche gekennzeichnet. Die Symptome treten zuerst in ausgeprägter Form auf und klingen dann ab. Der pathologische Prozess entwickelt sich jedoch weiter.

Ursachen der Krankheit:

  • genetischer Faktor;
  • Überarbeitung, anstrengende körperliche Arbeit;
  • psycho-emotionale Überlastung;
  • Hunger;
  • Hypovitaminose;
  • Störungen des endokrinen Systems;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Unterkühlung.

Die Kahlheit aufgrund von Psoriasis kann durch rechtzeitige Behandlung gestoppt werden. Die Hauptsache ist, den Übergang der Pathologie zu den Haarfollikeln nicht zu verpassen.

Verschiedene Techniken werden verwendet, um Psoriasis zu beseitigen:

  1. Lasertherapie - Aktivierung ruhender Zwiebeln, Stärkung des Wurzelsystems, Stabilisierung des Gewebetrophismus.
  2. Elektroporation - intensive Haarwiederherstellung, Stimulierung von Regenerationsprozessen, Verbesserung der Mikrozirkulation im Blut.
  3. Ozonbehandlung - Verfahren wirken antimykotisch, stärken die Immunität, helfen bei der Beseitigung von Schuppen und Juckreiz.
  4. Mesotherapie der Kopfhaut - beugt Haarausfall vor und reichert Gewebe und Zellen mit Nährstoffen an.
  5. Manuelle Techniken - stimulieren Stoffwechselprozesse.

Für die Therapie empfehlen Ärzte die Verwendung von Glukokortikosteroiden. Die Liste der Termine umfasst: Uniderm, Elokom, Akriderm, Gyoksizon, Betakortal, Sopolkort. Es werden auch pharmazeutische Produkte auf Basis von Zinkpyrithion verwendet: Hautkappencreme und Aerosol, Hautkappen- und Friderm-Shampoos,

Pedikulose

Läuse sind eine der Ursachen für Juckreiz. Parasiten, die die Kopfhaut schädigen, verursachen Reizungen, Entzündungen und sogar Infektionen von Wunden, die durch Kratzer zunehmen.

Quellen für Parasiten sind Menschen, Haushaltsgegenstände, Dinge. Obsessiver Juckreiz ist das Hauptsymptom der Krankheit.

Zur Behandlung werden konservative Methoden angewendet. Dies beinhaltet die Behandlung des Kopfes mit fungiziden Mitteln. Unter den wirksamen:

  • Emulsion Benzylbenzoat;
  • Teerseife;
  • Shampoo Veda;
  • Shampoo Paranit.

Demodekose

Der Erreger der Krankheit ist Akne. Eine Zeckeninfektion tritt an öffentlichen Orten (Saunen, Schwimmbäder usw.) auf, als Folge des Missbrauchs hormoneller Drogen, nach Stress, Leidenschaft für scharfe Gewürze. Parasiten werden von dem Nährmedium angezogen, das sich nach regelmäßiger Anwendung von Gesichtscremes bildet.

Die Hauptsymptome sind:

  • schnelles Salzen der Haare;
  • Hautausschläge;
  • Haarausfall;
  • Juckreiz.

In der Therapie werden verschiedene Mittel und Kombinationen verwendet, einschließlich:

  • antibakterielle Arzneimittel - Makrolide, Metronidazol, Tetracycline;
  • Arzneimittel, die die Produktion von Talgsekret reduzieren - Isotretinoin;
  • Arzneimittel mit akarizider Wirkung - Permethrin, Ivermectin;
  • Insektizide - Spregal, Benzylbenzoat;
  • Shampoos - Stoppen Sie Demodex.

Follikulitis

Eine Infektion kann ausgelöst werden durch: Verstopfung der Hautporen, Schwitzen, Verletzungen und andere Faktoren. Die Erreger sind Pilze, Viren, schädliche Bakterien oder Parasiten. Typische Symptome: Hautreizung, oberflächliche Pustelbildung, Juckreiz, Haarausfall.

Um das Problem zu beseitigen, wird hauptsächlich eine symptomatische Behandlung angewendet. Die Arzneimittel werden je nach Ätiologie ausgewählt: antimykotisch, antiviral, antibakteriell. Zur Behandlung von Hautläsionen werden Grün, Fucarcin, Methylenblau verschrieben. Es wird empfohlen, die Haare mit Nezopharm-Shampoo zu waschen, das den Juckreiz nach 2-3 Wäschen lindert.

Ursachen, die nicht mit der Krankheit zusammenhängen

Stress

Vor dem Hintergrund des psycho-emotionalen Schocks beginnt der Prozess des Haarausfalls. Dies liegt daran, dass Adrenalin den Blutfluss zu den Follikeln stört und zu einer Abstoßung führt. Dies geschieht begleitet von Reizungen und Rötungen der Haut, Juckreiz.

Um den Zustand zu stabilisieren, werden Beruhigungsmittel verschrieben. Sie minimieren die Belastung des Nervensystems und lindern Schlaflosigkeit. Um das Problem mit der Kopfhaut zu lösen, wird empfohlen, Shampoos zu verwenden, die unangenehme Manifestationen lindern.

Falsch ausgewähltes Shampoo

Pflegeprodukte für Strähnen müssen unter Berücksichtigung des Haartyps ausgewählt werden. Wenn Sie bei Trockenheit ein Shampoo für fettiges Haar verwenden, nimmt die Störung der Talgdrüsen nur zu.

Die beste Behandlung für Kopfhauterkrankungen ist die Prävention. Es enthält die richtige Auswahl an Haarpflegeprodukten. Es ist auch wichtig, sich mit der Zusammensetzung der Produkte vertraut zu machen. Wenn die Liste von synthetischen Substanzen dominiert wird, ist es besser, den Kauf zu verweigern.

Nach dem Locken und Färben der Haare

Häufige Flecken und die Verwendung von Elektrogeräten zum Stylen wirken sich nicht nur zerstörerisch auf die Strähnen, sondern auch auf die Haut aus. Schuppen, Juckreiz, Rötung treten auf. Um diese Probleme zu vermeiden, wird empfohlen, die folgenden Tipps zu beachten:

  • Verwenden Sie einen Haartrockner und bügeln Sie weniger häufig.
  • Stellen Sie den Haartrockner beim Trocknen von Locken auf einen sanften Modus (kühle Luft blasen);
  • Bevor Sie an heißen Tagen stylen und nach draußen gehen, müssen Sie ein Hitzeschutzmittel auf die Stränge auftragen.
  • Füllen Sie Haarkosmetik nur mit hochwertigen Produkten auf.

Erhöhte Hautempfindlichkeit

Dieses Problem ist nicht angeboren. Es erscheint vor dem Hintergrund von Stress, falsch ausgewähltem Shampoo, Schädigung der Integrität der Kopfhaut. Das Ergebnis ist Juckreiz an den Haarwurzeln. Wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, wird die Pathologie chronisch..

Verwenden Sie zur Lösung des Problems Produkte mit feuchtigkeitsspendender Wirkung. Die Fettschicht wird ebenfalls wiederhergestellt. Die Wasser- und Fettschicht schützt die Strähnen, lindert Juckreiz, Schuppen und andere Symptome.

Die provozierenden Faktoren, die trockene Haut verursachen, sind: ultraviolettes Licht, chloriertes Wasser, häufige Fleckenbildung, verminderte lokale Immunität. Die genaue Ätiologie kann von einem Trichologen bestimmt werden.

Trockenheit

Eine Verletzung des Wasserhaushalts der Epidermis führt dazu, dass die Stränge ungezogen, spröde und stark elektrifiziert werden. Feuchtigkeitsmangel wirkt sich negativ auf subkutane Prozesse aus. Reizbarkeit, Juckreiz und andere Manifestationen bringen Unbehagen in den üblichen Lebensrhythmus.

Das Problem kann behoben werden, indem Mittel mit feuchtigkeitsspendender Wirkung eingenommen werden und eine Reihe von Masken durchgeführt wird, die auf die Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen abzielen.

Juckreiz vor dem Hintergrund von Trockenheit kann auf einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper hinweisen. Um den Verdacht zu beseitigen, lohnt es sich, in der Klinik untersucht zu werden.

Allergische Reaktionen

Bei der Verwendung von Pflegekosmetik für Haare, die Wirkstoffe und Krankheitserreger enthalten, beginnt die Kopfhaut stark zu jucken und es treten Rötungen auf. Die Haut wird ungesund.

Untätigkeit führt zu schlimmen Folgen, einschließlich Kahlheit. Wenn verdächtige Anzeichen festgestellt werden, sollte daher eine Analyse durchgeführt werden, um den Erreger zu identifizieren. Mit diesen Informationen wird es dann möglich, die richtigen Haarpflegeprodukte auszuwählen.

Diagnose

Um zu verstehen, ob der Juckreiz der Kopfhaut ein harmloser Reflex oder ein Symptom der Pathologie ist, werden diagnostische Tests durchgeführt. Die Überweisung wird vom behandelnden Arzt verordnet. Nach einer visuellen Untersuchung der Herde wird Material entnommen (bakteriologische Inokulation). Dies wird von einem Arzt durchgeführt. Der Marker ist die Identifizierung des Erregers von Pilzen in dem für die Forschung bereitgestellten Material. Mit der Kratzmikroskopie können Sie Pilzmikroorganismen verschiedener Typen identifizieren. Eine genaue Diagnose gibt Therapietermine vor.

Vor dem diagnostischen Verfahren muss mit dem Arzt über die Einnahme von Fungiziden abgestimmt werden. 3 Tage vor der Probenahme des Biomaterials sollte die Verwendung von kosmetischen Produkten ausgeschlossen werden. Das Verbot umfasst: Seife, Lotion, Cremes und andere Pflegeprodukte.

Diagnosetests werden empfohlen, um die Ätiologie der juckenden Kopfhaut zu bestimmen.

Unter den Hauptverfahren:

  • Bluttest (Hormone, Glukosespiegel und andere Spurenelemente werden überwacht, eine biochemische Studie wird durchgeführt);
  • Spektralanalyse von Haaren;
  • Dermatoskopie.

Bei Verdacht auf Funktionsstörung eines einzelnen Organs wird eine Ultraschalluntersuchung verschrieben.

Abhängig von den Untersuchungsergebnissen können zur Verdeutlichung des Krankheitsbildes zusätzliche Studien empfohlen werden (MRT, EFG, CT, Biopsie)..

Heilmittel gegen juckende Kopfhaut

Lotion für Haar und Kopfhaut Bifon gegen Schuppen und Juckreiz Flasche 100 ml

Die therapeutische Wirkung wird durch den Gehalt an Bifonazol in der Lotion erreicht. Diese antimykotische Substanz zeichnet sich durch eine wirksame Wirkung gegen pathogene Mikroflora aus. Die Zusammensetzung wird durch andere Komponenten ergänzt, die eine intensive Pflege bieten: Panthenol, Allantoin, Pyroctonolamin, Menthol, Rizinusöl und andere Substanzen.

Die Lotion der deutschen Produktion hat eine milde Wirkung, da sie keine aggressiven chemischen Verbindungen enthält. Um pathogene Mikroflora zu beseitigen, wird empfohlen, Kopfhaut und Haare bis zu dreimal pro Woche zu behandeln. Kursdauer - 1-1,5 Monate.
Gegenanzeigen: Kindheit, Allergie gegen Inhaltsstoffe.

Heilshampoo Stop Demodex / Stop Demodex Volumen 100 ml

  • der Kampf gegen subkutane Milben (Demodex);
  • Beseitigung der Folgen parasitärer Schäden;
  • Unterdrückung der Entwicklung des hefeartigen Pilzes pityrosporum ovale.

Die Wirksamkeit des medizinischen Shampoos wird durch klinische Studien und Laborstudien bestätigt..

  • bietet einen Erholungseffekt;
  • lindert den Entzündungsprozess;
  • beseitigt Juckreiz, Reizungen;
  • unterstützt die Funktion des Epithels;
  • unterdrückt pathogene Mikroflora;
  • verleiht Locken Weichheit und Glanz;
  • beruhigt die Haut.

Es ist notwendig, Shampoo zu verwenden, bis der Juckreiz der Kopfhaut und andere Manifestationen einer Pilzinfektion, parasitäre Läsionen vollständig verschwinden. Der Lebenszyklus einer Zecke beträgt 45 Tage. Daher dauert der Kurs mindestens 1,5 Monate..

Bielita You & Nature Beruhigendes Komfortspray für Haare und empfindliche Kopfhaut

Bei Empfindlichkeit der Kopfhaut wird empfohlen, ein belarussisches Produkt zu verwenden.

Bei der Herstellung wurde eine einzigartige Formel verwendet, die mit Wirkstoffen natürlichen Ursprungs angereichert ist.

Das Produkt hat eine milde Wirkung, ohne einen Gewichtungseffekt zu erzeugen.

Zusammensetzungsvorteile:

  • intensive Flüssigkeitszufuhr;
  • Stärkung der natürlichen Schutzbarriere;
  • Stärkung des Wurzelsystems;
  • Verdickung der Stange.

Die kosmetische und therapeutische Wirkung wird durch die heilenden Eigenschaften der Komponenten erreicht:

  1. Hydrolysiertes Maisprotein - Nährstoffanreicherung, Talgdrüsenregulierung.
  2. Arganöle, Shea - Ölextrakte schaffen Schutz, machen Locken gehorsam, weich, glänzend.

Die Regeln für die Anwendung des Produkts ähneln dem Algorithmus für die Verwendung eines normalen Shampoos. Die Ausnahme ist die Haltezeit der Komposition auf dem Kopf:

  • für trockenes Haar - 5-7 Minuten;
  • für normal und fettanfällig - 3-5 Minuten.

Um die Wirkung von Wirkstoffen zu verstärken, wird empfohlen, den Kopf in ein Handtuch oder einen Schal zu wickeln. In einer warmen Umgebung laufen chemische Reaktionen schneller ab.

Ästhetisches Haus CP-1 Head Spa Kopfhaut Scaler Tinktur Tiefenreinigung der Kopfhaut 100 ml

  • zarte Reinigung der Kopfhaut;
  • Wiederherstellung des Hydrolipidgleichgewichts;
  • intensive Anreicherung der Epidermis mit wertvollen Mikro- und Makroelementen;
  • Regeneration beschädigter Bereiche.

Die Zusammensetzung umfasste: Centella, Kamelienextrakt, Pfefferminze. Antimykotische Wirkung von Rosmarin, Teebaumextrakt.

Behandlungsmethode: Eine kleine Menge des Produkts wird auf dem feuchten Haar verteilt. Verwenden Sie Ihre Fingerspitzen, um eine leichte Kopfmassage zu geben. Spülen Sie den Kopf nach 2-3 Minuten mit sauberem Wasser ab.

Hausmittel

Zusätzlich zu den ärztlichen Verschreibungen zur Behandlung von juckender Kopfhaut können Sie traditionelle Medizinrezepte verwenden.

Zwiebel-Knoblauch-Saft-Maske

Beide Komponenten werden zu gleichen Teilen aufgenommen. Um die Wirkung zu verstärken, werden der Mischung Zitronensaft (30 ml) und Pflanzenöl (1 EL) zugesetzt. Verteilen Sie die Maske auf nassen Strängen und lassen Sie das Produkt eine halbe Stunde lang unter einer Plastikkappe und einem Frotteetuch auf dem Kopf.

Als Spülmittel wird eine Lösung auf Apfelessigbasis hergestellt (100 ml Essig werden für 1 Liter Wasser eingenommen)..
Es ist verboten, die Zwiebel-Knoblauch-Mischung für austrocknende Haare zu verwenden..

Apfelmaske

Vor jedem Waschen für 2 Wochen wird eine auf einer Reibe zerkleinerte Apfelmasse auf das Haar aufgetragen. Über dem Kopf wird ein Hut aus Baumwollmaterial aufgesetzt. Die Belichtungszeit beträgt 20-30 Minuten. Regelmäßigkeit der Verfahren - nicht mehr als 2 Mal pro Woche.

Zitronen-Olivenöl-Maske

Öl (30 g) und der Saft einer Zitrone werden in einem Glasbehälter gemischt. Das ölige Produkt sollte leicht aufgewärmt eingenommen werden. Tun Sie dies in einem Wasserbad. Das auf dem Haar verteilte Mittel wird etwa eine halbe Stunde lang aufbewahrt. Das Fett wird mit einem medizinischen Shampoo in 2-3 Durchgängen abgewaschen. Verarbeitungsmodus - 2 Rubel. in der Woche. Der Kurs dauert 1-1,5 Monate.

Bananenmaske

Sie können eine juckende Kopfhaut mit einem Mittel aus Bananenpulpe loswerden. Dazu wird es zerkleinert und mit flüssigem Honig (1 EL L.), Zwiebelsaft (20-30 ml) gemischt. Die Mischung wird 40 Minuten lang unter einem warmen Schutz gehalten. Wiederholen Sie den Vorgang im Abstand von 4-7 Tagen.

Bei der Auswahl eines Rezepts zur Lösung eines Problems wird der Zustand von Haar und Kopfhaut berücksichtigt. Ohne Identifizierung und Behandlung der Ursache ist es nicht möglich, den Juckreiz loszuwerden..

Wenn Sie einen Tippfehler oder eine Ungenauigkeit feststellen, wählen Sie einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.