Juckreiz am ganzen Körper ohne Hautausschlag und mit Hautausschlägen bei Erwachsenen - Ursachen und Behandlung

Wenn juckende Haut am ganzen Körper überwindet, kann die Ursache eine parasitäre Infektion, ein Pilz oder eine Krankheit sein. Die meisten Fälle solcher Manifestationen sind mit einer Hautreaktion auf Allergene verbunden. Solche Manifestationen werden schnell beseitigt, wenn der provozierende Faktor identifiziert und beseitigt wird. Juckreiz aufgrund von Krankheiten ist viel schwieriger zu entfernen..

Was ist juckende Haut

Die menschliche Haut ist von Milliarden von Nervenenden durchdrungen, die sehr empfindlich auf alle Arten von Reizen reagieren: Vibrationen, Berührungen, chemische oder thermische Effekte. Ein kriechendes Insekt, ein Insektenstich, die Berührung einer Feder, Spinnweben, Haare können das Verlangen nach Juckreiz, Brennen und Kribbeln anstelle von Reizungen hervorrufen: Ich möchte dieses unangenehme Gefühl schnell beseitigen, indem ich die juckende Haut kratzt.

Allgemeiner Juckreiz - unerträgliche Beschwerden in den Oberflächenschichten der Dermis - kann einige Erkrankungen der inneren Organe und allergische Reaktionen bei Dermatitis verursachen. Pruritus tritt unter den Symptomen dermatologischer Erkrankungen auf, es tritt jedoch häufig ein Syndrom des Kratzens der anogenitalen Zone, der Bindehaut, der Luftröhre, des Rachens, der Nase und der Mundschleimhaut auf. Unterscheiden Sie zwischen Juckreiz am ganzen Körper ohne Hautausschläge und mit Hautausschlag.

Juckender Körper ohne Hautausschlag

Juckreiz im ganzen Körper ohne Hautausschläge kann vor dem Hintergrund von Krankheiten auftreten:

  1. Niere: chronisches Versagen.
  2. Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse: Krebs des Pankreaskopfes, biliäre Zirrhose, Hepatitis, Gallenstase, Verstopfung des großen Gallengangs, erhöhte Gallensalze im Blut, sklerosierende Cholangitis, Verstopfung der Zwölffingerdarmpapille durch Neoplasma oder Zahnstein.
  3. Neuroendokrine: Hypo- und Hyperthyreose, Hyperparathyreoidismus, Karzinoid-Syndrom, Diabetes mellitus, symmetrische Erythrocyanose.
  4. Hämatologisch (Blutkrankheiten): Leukämie, Paraproteinämie, Mastozytose, Lymphogranulomatose, Eisenmangelanämie, Polyzythämie Vera, Lymphome, Multiples Myelom, Waldenstrom-Makroglobulinämie.
  5. Neurologisch: Hirntumor, Multiple Sklerose, Gehirnabszess, Hirninfarkt.
  6. Paraneoplastisches Syndrom: Viszerales Karzinom, Morbus Sjögren.
  7. Rheumatologisch: Dermatomyositis.
  8. Geistig: depressive Zustände und Psychose.
  9. Infektiös und parasitär: Parasitose, HIV.
  10. Andere Erkrankungen: altersbedingte Veränderungen (senil), Schwangerschaft, Alkoholismus und Kater.

Hautausschlag und Juckreiz am Körper

Wenn auf der Schleimhaut und der Haut mehrere Veränderungen auftreten, die sich in Farbe, Textur und Aussehen von der normalen Haut unterscheiden, deuten sie auf einen Hautausschlag hin. Der Ausschlag kann Arme, Beine, Gesicht, Bauch und Brust betreffen. Dies können primäre Symptome sein - Pusteln, Rötungen, Flecken, Gänsehaut, Blasen, Pickel, Blasen. Mit fortschreitender Krankheit wird der Ausschlag durch sekundäre Elemente ersetzt:

  • Verlust der natürlichen Hautfarbe (Verfärbung, Verdunkelung).
  • Erosion, Geschwüre - das Ergebnis des Öffnens eines Abszesses mit einer Verletzung der Integrität der Haut mit dem Einfangen von subkutanem Fettgewebe.
  • Peeling - Schuppen der toten Epidermis.
  • Krusten - eine ausgetrocknete Oberfläche aus weinender Erosion, Geschwüren und offenen Blasen.
  • Kratzer - oberflächliche oder tiefe Abriebe.
  • Flechtenbildung - Straffung, Stärkung des Hautmusters.

Es lohnt sich nicht, sich selbst zu diagnostizieren, wenn man sich an sichtbaren Zeichen und gelesenen Informationen orientiert. Bei verdächtigen Manifestationen sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die zugrunde liegende interne Pathologie zu identifizieren, die das Kratzen verursacht hat. Ein Ausschlag und ein starkes Verlangen, sich am Körper zu kratzen, begleiten Krankheiten wie:

  • Windpocken;
  • postherpetische Neuralgie;
  • Röteln;
  • Masern;
  • Scharlach;
  • Herpes;
  • Meningokokken-Sepsis;
  • Nesselsucht;
  • Akne;
  • Pilzläsionen;
  • Schuppenflechte;
  • Krätze durch Infektion mit mikroskopisch kleinen Parasiten.

Warum juckt der ganze Körper?

Wenn der Körper an verschiedenen Stellen juckt, muss zunächst die Ursache für diesen Zustand ermittelt werden. Möglicherweise ist dies eine Folge von Pilz-, allergischen, entzündlichen Hauterkrankungen, Pathologien innerer Organe, psychischen Störungen und neuropathischen Erkrankungen. Da es so viele Gründe gibt, ist es wichtig, eine gründliche Diagnose des Körpers durchzuführen, um die Grundursache festzustellen..

Allergie

Allergien im 21. Jahrhundert sind zu einer Geißel der Menschheit geworden. Die gesamte Bevölkerung des Planeten leidet bis zu dem einen oder anderen Grad an dieser Krankheit. Allergie manifestiert sich in Form von Ödemen, Hautausschlägen und Kratzern, die unterschiedlich stark sind - von leichten Kratzern bis zu Kratzern mit dem Auftreten von Blut. Bei Allergien und Dermatitis reichert sich eine große Menge Histamin in der Haut an - eine Substanz, die Krätze, Gewebeödeme verursacht und die Blutgefäße erweitert. Daher erscheinen juckende Hautpartien geschwollen und gerötet..

Allergischer Juckreiz wird mit Antihistaminika beseitigt, aber dann sollte das Allergen identifiziert und beseitigt werden. Eine schwerwiegendere neuroallergische Erkrankung ist die Neurodermitis oder atopische Dermatitis, die durch unkontrollierbaren, unerträglichen lokalisierten Juckreiz gekennzeichnet ist. Diese Krankheit entwickelt sich von Kindheit an und lässt in der Pubertät etwas nach, fällt aber später wieder zurück. Die Behandlung der diffusen Neurodermitis ist langwierig und komplex.

Stress

Eine häufige Ursache für Juckreiz im ganzen Körper ist die Entwicklung psychogener Zustände: mentales Trauma, Überlastung des Nervensystems, Stress, wenn eine Person die Handbewegungen nicht kontrolliert und ständig ihre Haut kratzt und reibt. Gleichzeitig schwächt sich der Wunsch, unter Stress zu kratzen, nicht ab, sondern kann im Gegenteil nur zunehmen. Vor dem Hintergrund von Neurosen tritt häufig periodisch wandernder Juckreiz auf, wenn es unmöglich ist, einen bestimmten Ort zu bestimmen. Krampfanfälle können durch Eliminierung von Stressoren vermieden oder in ihrer Intensität verringert werden.

Saisonaler Juckreiz

Patienten, die im Frühjahr oder Herbst über eine Verschlimmerung von Krätze-Attacken klagen, können mit VSD (vegetative Gefäßdystonie) sicher diagnostiziert werden. Dies ist auf einen Mangel an Vitaminen im Körper zurückzuführen. Die Vitamintherapie hilft, die Symptome zu beseitigen, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden sollten. Wenn der ganze Körper im Winter juckt, sollten Sie zum Arzt gehen und die Gründe für diesen Zustand herausfinden.

Welche Krankheiten juckt der Körper?

Juckreiz im Körper kann sich in verschiedenen Krankheiten manifestieren, während er sich in den Symptomen unterscheidet:

  1. Diffuse Neurodermitis. Symptome: stark juckende Haut, Rauheit, Trockenheit und Rauheit der Haut in der Läsion.
  2. Atopische Dermatitis. Symptome: Rötung, Juckreiz mit der Bildung von Wunden und Krusten. Das Gesicht, der Hals, die Beine und Arme, der Bauch sind betroffen. Passiert aufgrund von Nahrungsmittelallergien und Dysbiose.
  3. Kontaktdermatitis. Symptome: lokaler Juckreiz, Rötung, Blasenbildung, die schließlich aufbrechen und durch Geschwüre ersetzt werden. Lokalisierungsseiten - Hände. Gründe für das Auftreten - Allergene, Farbstoffe, Medikamente.
  4. Nesselsucht. Symptome: Rötung, Schwellung in streng lokalisierten Bereichen der Haut. In schwereren Fällen können Symptome ein Angioödem und ein anaphylaktischer Schock sein. Juckreiz mit Urtikaria tritt in der Regel am Bauch, an großen Gelenken und an der Außenseite der Handfläche auf.
  5. Pilzinfektion. Symptome: Der Körper juckt, die Haare fallen mit dem Ringwurm aus, die Haut eitert mit Schorf, schält sich mit Pilzinfektionen der Füße ab, Rötungen in den Hautfalten und in der Leiste.
  6. Pedikulose (Läuse). Symptome: Juckreiz auf der Kopfhaut, Vorhandensein von Nissen (Läuslarven), kleine blutige Krusten, Anzeichen von Bissen am Hals.
  7. Krätze. Symptome: Krätze, Juckreiz zwischen den Fingern, an den Handgelenken, am Bauch, in der Leiste und nachts schlimmer. Lokalisierte Symptome treten im ganzen Körper auf.
  8. Juckreiz. Die Ursache sind Insektenstiche (Mücken, Mücken, Wespen, Hornissen, Zecken, Wanzen, Flöhe, Bienen, Spinnen). Symptome: Rötung, Schwellung, starker Kratzdrang an der Stelle des Bisses.
  9. Schuppenflechte. Symptome: Entzündete, gerötete Läsionen mit weißen Schuppen unterschiedlicher Größe. Juckreiz kann Bereiche sein, die sich über die Psoriasis-Plaques hinaus erstrecken. Die Krankheit ist chronisch und schwer zu behandeln.
  10. Anal. Symptome: unerträglicher Drang, den juckenden Bereich zu kratzen. Der Wunsch zu kratzen ist möglicherweise nicht mit einer Krankheit verbunden und wird durch schlechte Hygiene erklärt, kann jedoch auf einige Krankheiten zurückzuführen sein: Parasiten (Madenwürmer), Erythrasma, Hämorrhoiden, Hämorrhoiden-Thrombose, Proktitis, Diabetes mellitus.
  11. Genital. Symptome: bei Frauen - Juckreiz der Schamlippen, Vagina; bei Männern der Hodensack und der Kopf des Penis. Ursachen: Candidiasis, Chlamydien, Ureaplasmose, Trichomoniasis, Gonorrhoe, Mykoplasmose, bakterielle Vaginose, Kolpitis, Kraurose der Vulva (Atrophie der Vulva), bei Männern - Balanoposthitis (Entzündung der Vorhaut und des Kopfes des Penis).
  12. Die Kopfhaut. Gründe: Seborrhoe, Kopfläuse, Flechten. Tritt normalerweise bei trockener Haut auf.

Arten von juckender Haut

Es gibt die folgende Klassifizierung nach der Häufigkeit von Rückfällen und der Intensität der Manifestation:

  1. Akut. Ist eine Folge der Pathologie im Körper.
  2. Lokal. Hat biologische Ursachen - Insekten, Zecken usw. und ist an einem bestimmten Ort zu spüren.
  3. Verallgemeinert. Unangenehme Manifestationen am ganzen Körper aus verschiedenen Gründen. Es kann bei hepatischen, endokrinen, dermatologischen, hämatologischen, neurogenen Erkrankungen und in der Onkologie beobachtet werden.
  4. Chronisch. Es tritt ohne ersichtlichen Grund auf und weist auf Dermatose, systemische Erkrankungen während einer Exazerbation hin.

Was tun, wenn der ganze Körper juckt?

In Anbetracht dessen, dass Juckreiz einer ist und es viele Gründe gibt, sollte seine Behandlung auf unterschiedliche Weise angegangen werden. Was tun, wenn der ganze Körper juckt? Sie können Salben und Cremes verwenden, die Beschwerden lindern können. Wenn die Gründe jedoch in Lebererkrankungen oder Störungen des endokrinen Systems liegen, kann eine Selbstmedikation mit lokalen Mitteln das Problem nur verschlimmern und die weitere Behandlung erschweren. In diesem Fall ist Juckreiz auf der Haut nur die Spitze des Eisbergs, unter dem eine schwere Krankheit verborgen ist, die möglicherweise tragische Folgen hat..

Diagnose

Die Diagnose von juckenden Läsionen in den Bereichen ist erforderlich, um die Grundursache zu bestimmen. Wenden Sie sich zuerst an einen Dermatologen, um einen Termin für Tests und eine detaillierte Untersuchung zu vereinbaren. Wenn der Dermatologe Schwierigkeiten hat, die Ursache zu benennen, müssen Sie einen Therapeuten, Endokrinologen, Allergologen, Gastroenterologen und andere Spezialisten konsultieren. Prinzipien der juckenden Hautbehandlung:

  • Beseitigung der Ursache;
  • lokale Behandlung;
  • systemische Behandlung.

Arzneimittelbehandlung

Abhängig von den Gründen, die die unangenehmen Symptome verursacht haben, wird eine Behandlung des Juckreizes der Haut des Körpers verschrieben. Bei allergischen Kratzern werden Antihistaminika verschrieben: Zyrtec, Loratidin, Erius, Zirtek, Suprastin, Tavegil. Zusätzlich wird empfohlen, Beruhigungsmittel einzunehmen: Novo-Passit, Baldrian, Tee mit Minze, Mutterkraut-Tinktur, da das ständige Verlangen nach Juckreiz den Schlaf beeinträchtigt und den Patienten reizbar macht. Komplexe Manifestationen werden nur unter ärztlicher Aufsicht behandelt.

Dies wird jedoch einige Zeit dauern und Sie möchten den Juckreiz so schnell wie möglich lindern. Daher gibt es allgemeine Empfehlungen:

  1. Die Diät sollte keine salzigen, würzigen, würzigen Lebensmittel enthalten. Es ist unerwünscht, starken Tee, Kaffee, Alkohol zu trinken.
  2. Wenn der Juckreiz des Körpers bei einer älteren Person (senil, abends und nachts schlimmer), lindern Jodpräparate den Zustand.
  3. Nehmen Sie ein warmes Bad mit Meersalz.
  4. Wischen Sie die Haut mit Calendula-Tinktur in Alkohol ab und schmieren Sie sie mit Antihistamin-Salben auf Mentholbasis.

Hausmittel

Zusammen mit der medikamentösen Therapie wird die Behandlung mit Volksheilmitteln gegen Juckreiz des Körpers angewendet:

  • Ein schneller Effekt wird durch das Baden mit Abkochungen von Pflanzen erzielt: Brennnessel, Kamille, Minze, Schöllkraut, Kiefernnadeln.
  • Pruritoseptivum (von Insektenstichen) wird mit Kokosölbädern entfernt. Dazu werden 50 g Öl in einem Wasserbad gelöst und in warmes Wasser gegossen. Eingriffszeit 15 Minuten.
  • Zitronensaft verträgt Juckreiz gut, kann aber Bereiche mit gestörter Haut nicht schmieren.
  • Vaseline hilft, Juckreiz schnell zu lindern, der zusätzlich Feuchtigkeit spendet und weich macht.
  • Basilikum sollte verwendet werden, um Irritationen zu lindern. Es enthält die Vitamine A, C, P, die für die Gesundheit der Haut sehr wichtig sind. Es ist notwendig, die gereizten Stellen mit einem sauberen, frischen Blatt abzuwischen oder einen Sud aus Basilikum vorzubereiten und Lotionen herzustellen.
  • Apfelessig, Schöllkraut werden als Anwendungen verwendet (Schöllkraut nicht für Chemikalien und Sonnenbrand verwenden).

Wie man einen juckenden Körper behandelt

Wenn eine Diagnose gestellt wird, die Krankheit, die die Ursache verursacht hat, bestimmt wird, wird ein geeignetes Arzneimittel gegen Juckreiz der Haut des Körpers verschrieben:

  1. Bei Nierenjuckreiz: UVB-Therapie, Cholestyramin, Aktivkohle, Thalidomid, Naltrexon, Ondansetron, Capsacin-Creme, Tavegil.
  2. Juckreiz vor dem Hintergrund der Cholestase wird mit Ursodesoxycholsäure, Cholestyramin, Phenobarbital, Rifampicin, Naloxon, Naltrexon, Nalmefen, Feksadin, Trexil, Tavegil behandelt.
  3. Endokrine Erkrankungen: Hautfeuchtigkeit, hormonelle Präparate, Diabetes-Kompensation sind notwendig.
  4. Hämatologische Erkrankungen: Eisenpräparate, Aspirin, Cholestyramin, Cimetidin.
  5. Senil (senil): Medikamente mit beruhigender Wirkung (Beruhigungsmittel).

Lokale Behandlung

Die lokale Behandlung umfasst die Behandlung der Hautoberfläche in Entzündungsherden. Es können Kompressen, Lotionen von 3-5% Essig, Talkumpuder, Morgen- und Abendhygiene sein. Unter den Medikamenten ist eine Salbe wirksam:

  • Locoid;
  • Triderm;
  • Ultraprojekt;
  • Belosalik;
  • Baneocin;
  • Hydrocortison-Salbe (hat viele Kontraindikationen).

Antihistaminika

Bei der Behandlung von Krankheiten mit Manifestationen von Juckreiz werden häufig Medikamente eingesetzt, die die Produktion von Histamin blockieren. Antihistaminika:

  1. Atarax. Der Wirkstoff ist Hydroxyzinhydrochlorid.
  2. Burlikourt. Es wird verschrieben, um Anzeichen von Allergien zu beseitigen. Der Wirkstoff ist Triamcinolon.
  3. Desazon. Wirkstoff - Dexamethason.
  4. Diazolin. Es wird bei Psoriasis, Ekzemen, Urtikaria und Insektenstichen verschrieben.

Etiotrope Therapie

Dies ist eine Behandlung zur Beseitigung von mikrobiellen, viralen, bakteriellen und infektiösen Krankheitserregern. Alle antibakteriellen Medikamente (Antibiotika), Sulfonamide und Nitrofuran-Medikamente sind etiotrop. Etiotrope Mittel umfassen Interferone, Gegenmittel, Immunglobuline, Probiotika, Bakteriophagen und Anthelminthika. Medikamente zur etiotropen Therapie werden bei Komplikationen von Erbkrankheiten, Vergiftungen und Herpesinfektionen verschiedener Organe eingesetzt.

Wie man einen juckenden Körper zu Hause entfernt

Die Behandlung zu Hause zielt darauf ab, die Symptome zu beseitigen, aber es ist notwendig, die Ursache eines starken Wunsches, die Haut zu kratzen, mit einem Arzt zu behandeln. Als vorübergehende Hilfe können Sie Folgendes verwenden:

  1. Klettenwurzeln. Sie benötigen getrocknete Wurzeln, um das Pulver später mit einer Kaffeemühle zu erhalten. Gießen Sie 2 EL in einen Topf. l Pulver, gießen Sie 1 Liter Wasser. Eine halbe Stunde kochen lassen. Wenn es abgekühlt ist, können Sie Mullkompressen machen, die auf den gereizten Bereich aufgetragen werden. Die Wirkung sollte in einer halben Stunde eintreten..
  2. Alkohol Tinktur Elecampan. Sie können es zu Hause kochen, für die Sie 1 EL nehmen. l fein gehackte Wurzeln, in eine geeignete dunkle Glasflasche gießen, dort 50 ml Alkohol hinzufügen. Die Tinktur wird 10 Tage lang vorbereitet. Danach müssen Sie mit der Tinktur eine wässrige Lösung herstellen und die juckende Haut abwischen. Laut den Bewertungen der Leute kommt der Effekt sofort.
  3. Nadeln. Sie benötigen junge Knospen und Tannennadeln in der Menge eines Glases. Gießen Sie sie mit einem Liter kochendem Wasser und kochen Sie sie 20 Minuten lang bei schwacher Hitze. Wischen Sie die Haut mit der abgekühlten Brühe ab, machen Sie Kompressen und Lotionen. Das Ergebnis ist schnell zu spüren.

Der Körper juckt an verschiedenen Stellen: Ursachen und Behandlung von juckender Haut

Einer der häufigsten Gründe, warum Menschen zum Dermatologen gehen, ist Juckreiz. Gleichzeitig stellt die Person, die angewendet hat, fest, dass die Haut am ganzen Körper ohne Manifestationen juckt. Darüber hinaus kann oft der Patient allein den Ursprung des unangenehmen Gefühls nicht erklären. In diesem Fall beginnt der Arzt, die Details herauszufinden: ob bestimmte Stellen gekämmt werden oder der Juckreiz den ganzen Körper bedeckt, wie schwer er ist, ob er von Zeit zu Zeit auftritt oder sich ständig Sorgen macht, in welchen Tagesintervallen er sich Sorgen macht. Symptome, die mit den Beschwerden einhergehen, sind ebenfalls kritisch..

Warum juckt der Körper an verschiedenen Stellen?

Allergie ist das erste, was Ärzte mit Juckreiz in Verbindung bringen. Die Reaktion kann nach Einnahme eines Arzneimittels, Auftragen eines kosmetischen Produkts, Kontakt mit Haushaltschemikalien und sogar aufgrund einer erhöhten Nervenspannung auftreten. Juckreiz des Körpers, der an verschiedenen Stellen auftritt, ist kein isoliertes Symptom. Auch besorgt über:

  • Hautausschlag verschiedener Arten;
  • Fieber;
  • Ausfluss aus Augen und Nase.

Juckreiz wird bei einer Reihe anderer systemischer Erkrankungen festgestellt. Die häufigsten von ihnen sind:

  1. Pathologie der Leber. Eine der Beschwerden, die Leberzirrhose im Anfangsstadium, manifestiert sich bei einer Person nur durch den Wunsch, die Haut an der einen oder anderen Stelle zu kratzen. Eine kranke Person spürt ohne ersichtlichen Grund am ganzen Körper Juckreiz, der sich mit fortschreitender Krankheit verschlimmert.
  2. Diabetes mellitus. Die meisten Patienten, die an der Krankheit leiden, stellen fest, dass das erste Signal für den Ausbruch der Krankheit Juckreiz war. Die winzigen Blutgefäße, die von der Krankheit betroffen sind, ernähren die Hautzellen nicht mehr vollständig, die Epidermis wird dehydriert und blättert ab. Infolgedessen klagt eine Person darüber, dass der Körper an verschiedenen Stellen ständig stark juckt..
  3. Nierenversagen. Dieser Zustand entwickelt sich infolge des Fortschreitens bestimmter Nierenerkrankungen und geht mit einer Reihe charakteristischer Symptome einher, die viel früher als beschrieben auftreten. Oft tritt Juckreiz ohne äußere Manifestationen auf, wenn eine Behandlung wie eine Hämodialyse durchgeführt wird.
  4. Multiple Sklerose. Zusammen mit einer ganzen Liste von unauffälligen ersten Vorboten der Krankheit tritt Juckreiz auf. Kranke Menschen messen diesen Zeichen wenig Bedeutung bei, weil sie sich selbst übergeben. Oft ist ihr Aussehen nicht mit einer Krankheit verbunden, sondern mit jeder Situation: lange Zeit liegen, gedient usw..
  5. Onkologische Erkrankungen. Einige Krebsarten jucken. Menschen mit bösartigen Tumoren im Urogenitalsystem klagen darüber, dass der ganze Körper ohne ersichtlichen Grund juckt. Der Hautausschlag und andere Symptome werden nicht beobachtet. Besonders starke Reizungen treten auf, wenn Darm- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert wird.

Wann ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen?

Es ist unmöglich, die vom Körper gesendeten Signale zu ignorieren. Wenn der Körper an verschiedenen Stellen juckt, müssen Sie in Zusammenarbeit mit dem Arzt nach den Gründen suchen und nicht warten, bis das Gefühl von selbst verschwindet. Ein Besuch bei einem Spezialisten sollte in naher Zukunft geplant werden, wenn neben dem Juckreiz ein Symptom oder mehrere Anzeichen aus der Liste festgestellt wurden:

  • es liegt eine Depression des Allgemeinzustands vor (Fieber, Übelkeit, Schwäche);
  • die Haut, die Sklera der Augen wurde gelb;
  • das Wasserlassen ist selten geworden oder vollständig gestoppt;
  • Gliedmaßen, Körper schwellen an;
  • Hände und Füße scheinen manchmal „taub zu werden“, „wattiert zu werden“, es gibt ein Kribbeln;
  • das Sehvermögen hat sich verschlechtert;
  • Fühlt sich nachts heiß an, der Schweiß ist ungewöhnlich hoch.

Auch wenn es den Anschein hat, dass die Haut ohne ersichtlichen Grund juckt und der Juckreiz nach einer Weile ganz verschwindet, ist dies kein Grund, einen Arztbesuch zu verschieben. Manchmal manifestiert sich die Krankheit auf diese Weise: Einige Symptome verschwinden, andere treten auf, die Krankheit tritt in ein neues Stadium über. Es ist auch wichtig, auf Ihren eigenen Zustand zu hören und sich Fragen zu stellen: Was tut weh, gibt es Veränderungen, gibt es Verwandte in einer geraden Linie, die an Krebs leiden? Selbst ein sehr aufmerksamer Arzt, der die Anamnese sorgfältig sammelt, kann jedes wichtige Zeichen übersehen, das den Ausbruch der Krankheit signalisiert. Daher ist es wichtig, die Situation selbst zu analysieren..

Der Körper juckt an verschiedenen Stellen: wie man Juckreiz beseitigt

Laboruntersuchungsmethoden helfen bei der Feststellung der Diagnose, wenn der Juckreiz aufgrund von Allergien oder einer dermatologischen Erkrankung nicht aufgetreten ist. Abhängig von der gesammelten Anamnese und den damit verbundenen Verdächtigungen kann der Arzt vorschlagen, Blut für die folgenden Tests zu spenden:

  • allgemein (ESR, Leukozyten);
  • Bilirubin;
  • Biochemie.

Möglicherweise müssen Sie auch Urin abgeben. Tests helfen, Probleme mit den Nieren zu identifizieren: allgemein und nach der Reberg-Tareev-Methode. Instrumentelle Diagnosemethoden zeigen noch deutlicher das Bild einer latenten Krankheit. In der Regel werden eine Ultraschalluntersuchung der Organe und möglicherweise eine Biopsie vorgeschrieben. Infolgedessen wird klar: Alles juckt ohne Grund oder es besteht eine Gefahr für die Gesundheit.

Apothekenprodukte

Selbst wenn die Ursache des Juckreizes eine Allergie ist, wie die einfachste der oben genannten, kann eine Person ohne medizinisches Wissen das Problem nicht alleine bewältigen. In dieser Situation wird der Arzt das Allergen mit Hilfe von Tests bestimmen und die Behandlung verschreiben..

    Allergiesymptome werden mit Antihistaminika beseitigt, einschließlich: Suprastin, Loratadin, Zyrtec. Die gleichen Medikamente werden benötigt, um den Juckreiz zu lindern, der bei Nierenversagen auftritt..

Die regelmäßige Anwendung von Hormonen, insbesondere wenn diese nicht von einem Arzt verschrieben, sondern unabhängig voneinander ausgewählt werden, ist nicht akzeptabel.

  • Beruhigungsmittel helfen, übermäßige Nervosität und Misstrauen zu lindern und tragen somit dazu bei, die Schwere unangenehmer Empfindungen zu verringern. In Ermangelung von Kontraindikationen verschreiben Ärzte normalerweise: Baldrian, Mutterkraut, Chlorpromazin.

Volksräte

In den Intervallen zwischen den Behandlungszyklen der Krankheit, die Juckreiz verursacht hat, können Sie die Mittel verwenden, die immer von den Menschen verwendet wurden. Jeder Kräuterkenner kennt die beste Pflanze für dermatologische Erkrankungen und insbesondere zum Kämmen - eine Serie. Getrocknete Blätter, Blüten und Stängel werden wie Tee zerkleinert und gebraut. Mit einem Deckel abdecken und warm trinken lassen.
Bäder mit verschiedenen Heilpflanzen lindern nervöse Verspannungen, die häufig zu Juckreiz führen, und lindern gereizte Haut:

  1. Kaufen Sie fertigen Lavendelextrakt aus der Apotheke und geben Sie ihn vor dem Baden ins Wasser - 1-2 EL..
  2. Bereiten Sie eine Abkochung von Kamille und Schöllkraut im Verhältnis 1: 1 in einem Wasserbad vor. Um zu verhindern, dass die heilenden Eigenschaften von Pflanzen verschwinden, sofort nach der Zubereitung auftragen.
  3. Brennnessel-, Minz- und Kiefernnadeln - all das ist nützlich, um den Körper zu brauen und zu waschen.

Praktizierender Arzt
Spezialisierung: Infektionskrankheiten

Warum juckt der ganze Körper ohne ersichtlichen Grund?

Warum juckt der ganze Körper? Diese Frage wird von jedem gestellt, der unter unaufhörlichem Juckreiz leidet. Und je mehr eine Person juckt, desto stärker ist der Juckreiz. Juckreiz ist ein Signal für Veränderungen, Versagen im Körper. Und oft erscheint es ohne Hautausschläge oder andere Symptome..

Juckende Haut des Körpers: Ursachen

Der Körper juckt auf unterschiedliche Weise - mäßig und stark, ständig und regelmäßig. Wenn keine anderen sichtbaren Symptome vorliegen, ist es schwierig, die Ursache für dieses schwächende Phänomen festzustellen. Es kann mehrere davon geben, wie M. Fabrika in einem wissenschaftlichen Artikel der Zeitschrift Asthma and Allergy beschreibt.

Die Hauptgründe, warum der ganze Körper juckt, sind folgende:

Wenn sich nicht genügend Flüssigkeit im Körper befindet, wird diese sofort auf der Haut angezeigt. Sie wird verblasst, träge und beginnt sich abzuziehen. Mangel an Flüssigkeitszufuhr führt auch zu Juckreiz.

Jede Jahreszeit hat ihre eigenen Gründe für das Phänomen. Im Sommer zeigt sich der aggressive Einfluss der ultravioletten Strahlung. Im Herbst, Winter und Frühling wirkt sich ein Mangel an Vitaminen aus.

  • Altersbedingter Juckreiz.

Es ist typisch für ältere Menschen. Ihre Haut verliert an Elastizität und trocknet aus.

  • Arzneimittelreaktion.

Eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Medikamenten wirkt sich auf die Haut aus. In diesem Fall werden Hautausschläge nicht beobachtet. Dieser Juckreiz begleitet die Einnahme von Antibiotika, Verhütungsmitteln und Steroiden.

Während der Geburt eines Kindes wird der Körper einer Frau wieder aufgebaut. Die Elastizität der Haut geht ebenfalls verloren, was zu Juckreiz führt. Meistens konzentriert es sich auf Bauch, Brust und unteren Rücken..

Während der Zeit der nervösen Erregbarkeit treten starke Gefühle und Juckreiz im ganzen Körper auf.

Alle diese Gründe sind nicht mit schwerwiegenden Krankheiten verbunden, sagt M. Fabrika, und können leicht beseitigt werden. Wenn der Körper jedoch juckt, muss der Arzt darüber informiert werden: Es gibt eine Reihe von Krankheiten, bei denen Juckreiz eines der Symptome ist. Und diese Krankheiten sind schwerwiegend. Juckreiz begleitet solche Krankheiten:

  • Hautprobleme (Dermatitis, Ekzeme und andere);
  • Diabetes mellitus;
  • Nierenversagen;
  • Anämie und andere Blutkrankheiten;
  • Infektionen
  • Immundefekte.

Je nachdem, wo der Juckreiz lokalisiert ist und wie er sich im Schlüssel der allgemeinen Anamnese manifestiert, kann der Arzt die Krankheit feststellen.

Der Körper juckt: Behandlung mit Volksheilmitteln

Wenn Juckreiz das Ergebnis eines saisonalen Vitaminmangels, altersbedingter Veränderungen, Schwangerschaft, Stress, der Einnahme bestimmter Medikamente und nicht innerer Krankheiten ist, ist dies Gegenstand eines wissenschaftlichen Artikels von L.B. Lazebnik in der maßgeblichen Zeitschrift "Experimental and Clinical Gastroenterology", dann werden Volksheilmittel helfen, damit umzugehen.

Die effektivsten Methoden sind:

  • Mischen Sie Wasser und Essig zu gleichen Teilen. Beschichten Sie die juckendsten Stellen mit dieser Lösung.
  • Wenn der ganze Körper juckt, sind Kräuterbäder wirksam, indem eine Schnur, eine Ringelblume, eine Pfingstrose oder eine Kamille hinzugefügt werden. Aber nehmen Sie keine heißen, aber leicht warmen Bäder..
  • Pfingstrosenlotionen vertragen Juckreiz gut. Für sie 1 EL. l Gießen Sie die Blütenblätter der Blume mit einem Liter kochendem Wasser und lassen Sie sie 40 Minuten einwirken.
  • Juckende Stellen mit Kampferöl bestreichen.
  • Gießen Sie den Saft einer Zitrone in ein Glas Wasser. Wischen Sie die Haut mit dieser Flüssigkeit ab.

Juckreiz ist nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich, wenn er ein Vorbote einer Krankheit ist. Dann kann nur ein Arzt damit umgehen und das Gesundheitsproblem umfassend lösen..

In anderen Fällen können Sie sich mit bewährten Volksheilmitteln vor Juckreiz schützen.

Beachtung! Das Material dient nur zur Orientierung. Sie sollten nicht auf die darin beschriebenen Behandlungsmethoden zurückgreifen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.

Autor: Anna Ivanovna Tikhomirova, Kandidatin für medizinische Wissenschaften

Gutachter: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Georgievich Maksakov

Warum der Körper auf Nerven jucken kann: wie man psychogenen Juckreiz loswird

Psychogener Juckreiz ist ein seltenes körperliches Symptom bei Patienten mit Angststörung, dem sogenannten VVD und anderen psychischen Problemen.

Oft verstärken Angst und Stress die Manifestationen bestehender dermatologischer Erkrankungen wie Ekzeme. Aber Krätze ist nervös, abgesehen von echten Hautkrankheiten, ist selten.

Wie kann es auf die Nerven jucken: Symptome

Psychogener Juckreiz kann sich manifestieren in Form von:

  • Nesselsucht (normalerweise an Händen, Gesicht, Ohren, Genitalbereich);
  • ein juckender Ausschlag, der vor dem Hintergrund eines erhöhten Schwitzens auftritt;
  • starker Juckreiz im ganzen Körper;
  • unerträgliche Krätze in bestimmten Bereichen des Körpers, normalerweise in den distalen Extremitäten.

Oft fühlen sich kutane psychogene Beschwerden wie ein brennendes Gefühl an, das einer Verbrennung ähnelt.

Verschiedene Manifestationen von nervöser Krätze können sich getrennt manifestieren oder sich gegenseitig ersetzen oder ergänzen.

Die Intensität der Krankheit kann von Stunde zu Stunde, von Tag zu Tag, von Monat zu Monat variieren. Manchmal verschwinden die Symptome für einige Tage, Monate oder sogar Jahre vollständig, und manchmal beginnen sie mit unglaublicher Kraft zu belästigen..

In den meisten Fällen geht Unwohlsein mit anderen körperlichen Manifestationen von psychischen Beschwerden einher - Schwindel, Herzklopfen, erhöhte Müdigkeit, Verdauungsstörungen usw..

Physiologische Ursachen für Hautausschlag, Urtikaria, nervöse Krätze

Damit eine Person Juckreiz verspürt, müssen gleichzeitig motorische, affektive und sensorische Bereiche in ihrem Gehirn aktiviert werden, die die entsprechende Empfindung bilden. Daher kann jede Krätze immer eine mentale Komponente haben..

Menschen mit psychogenem Juckreiz reizen ständig ihre Haut. Kratzer sorgen für vorübergehende Linderung. Aber es aktiviert die zentrale und periphere Empfindlichkeit und verringert die Wahrnehmungsschwelle für unangenehme Empfindungen.

Die Gewohnheit des psychogenen Juckreizes wird immer durch eine bösartige Rückkopplungsschleife gebildet.

  1. Es besteht der Wunsch zu kratzen.
  2. Die Person juckt und fühlt sich erleichtert.
  3. Positive Verstärkung wird ausgelöst - zerkratzt - es wurde einfacher.
  4. Das Bürsten hilft jedoch nur kurzfristig. Tatsächlich verstärkt es jedoch nur den Juckreiz, da es die zentrale und periphere Empfindlichkeit gegenüber solchen Reizen verstärkt.
  5. Da die Empfindlichkeit gestiegen ist, möchte ich noch mehr jucken. Das erneute Kämmen bietet kurzfristige Erleichterung und bildet erneut eine positive Verstärkung für diese Aktion. Und so weiter bis ins Unendliche.

Warum psychogener Juckreiz ansteckend sein kann

Die "ansteckende" Wirkung von nervöser Krätze ist den meisten Menschen bekannt. Wahrscheinlich haben alle bemerkt, dass Sie, wenn Sie sich ansehen, wie eine andere Person wütend juckt, selbst anfangen möchten zu jucken, auch wenn es vorher keinen Juckreiz gab.

Bei empfindlichen Menschen kann psychogener Juckreiz damit beginnen, Bilder von Insekten oder zerkratzter Haut zu sehen. Je anfälliger eine Person für das Auftreten von Hautausschlag und Krätze auf nervöser Basis ist, desto schneller wird sie "infiziert". Neurotische Patienten sind normalerweise anfälliger für diese "Infektion" als Menschen mit einer stabilen Psyche..

Die mentalen Grundlagen nervöser Krätze

Es gibt verschiedene Theorien, die die mentalen Grundlagen des Ausbruchs von nervöser Krätze erklären..

Das einfachste und verständlichste ist das kognitiv-verhaltensbezogene Modell, nach dem das Symptom des psychogenen Juckreizes auf einer Katastrophe beruht.

  1. Vor dem Hintergrund der Aufregung hat eine Person einen leichten Juckreiz. Was normal ist, da Stress häufig eine Überempfindlichkeit der Haut entwickelt.
  2. Anstatt jedoch nicht auf das leichte Unbehagen zu achten, bekommt die Person Angst.
  3. Beginnt, den Drang zum Kratzen als Symptom einer schweren Krankheit zu betrachten.
  4. Juckt ständig und denkt darüber nach, was es sein sollte und wie schrecklich es ist.
  5. Dieser Gedankengang führt sehr schnell zur Bildung eines Teufelskreises und zur Entwicklung eines anhaltenden psychogenen Juckreizes..

Es gibt auch das Konzept der "persönlichen Haut", der somatoformen Dissoziation und des psychobiologischen Konzepts. Sie alle erklären die Entwicklung von Juckreiz auf dem nervösen Boden des Stummen auf unterschiedliche Weise, aber tatsächlich ergänzen sie sich nur..

Es wurde festgestellt, dass er am häufigsten an nervösen Krätze leidet, die an Depressionen leiden und an sozialer Phobie leiden.

Alle diese Anzeichen von psychischen Beschwerden sind bei Patienten mit chronischer Krätze, bei denen keine dermatologische Erkrankung diagnostiziert werden kann, noch ausgeprägter..

Was verursacht Juckreiz am Nerv: körperliche Folgen

Im Gegensatz zu einigen anderen körperlichen Symptomen von psychischen Beschwerden, die die Lebensqualität beeinträchtigen, aber keinen wirklichen Gesundheitsschaden verursachen, kann Nervenjuckreiz sehr reale Nebenwirkungen haben. Der Hauptteil davon ist das Kämmen.

Am häufigsten ist die Haut an Armen, Beinen, Bauch, Kopf, Hals und Gesicht betroffen..

Im Laufe der Zeit können Kratzer dauerhaft werden. Die Haut im betroffenen Bereich verdickt sich und Hyperpigmente. Eine Infektion der Kämme ist mit der Entwicklung einer hellen Entzündung möglich.

Psychogener Juckreiz führt zu vermehrten psychischen Beschwerden

Hautausschlag, Rötung und Schädigung der Haut führen zu einer Verschlechterung des psychischen Zustands des Patienten. Dies macht sich insbesondere dann bemerkbar, wenn exponierte Bereiche des Körpers betroffen sind - Hände, Gesicht.

Eine der Ursachen für psychogenen Juckreiz und soziale Phobie. Es ist offensichtlich, dass es für eine Person, die bereits "Angst" vor Menschen hat, furchtbar schmerzhaft ist, sich der Öffentlichkeit mit einem Gesicht aus Nesselsucht und Kratzern auszusetzen.

Ein „verdorbenes“ Aussehen erhöht die soziale Phobie, was die Krätze schwerer macht.

Infolgedessen wird eine pathologische neuronale Verbindung gebildet. Und den nervösen Juckreiz loszuwerden wird immer schwieriger.

Psychotherapeutische Behandlung von Urtikaria und Juckreiz durch nervöse Erregung

Wie bei der Behandlung aller anderen körperlichen Symptome von psychischen Beschwerden nimmt die Psychotherapie den Hauptplatz bei der Behandlung von nervöser Krätze ein. Das Behandlungsschema sollte drei Bereiche umfassen: Arbeiten mit einem Symptom, mit Emotionen, mit Gedanken.

Eine kognitive Verhaltenstherapie, die von einem Fachmann durchgeführt werden sollte, kann helfen, den Teufelskreis des Juckreizes zu durchbrechen..

Es wird davon ausgegangen, dass auch eine selbständige Bearbeitung des Problems möglich ist. Es gibt jedoch keine klinisch nachgewiesenen Daten zur Wirksamkeit..

Tabletten gegen Krätze auf den Nerven

Zur Linderung der Symptome von psychogenem Juckreiz verwenden Ärzte am häufigsten:

  • Antidepressiva (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer);
  • trizyklische Antidepressiva, zum Beispiel Amitriptylin (zusammen mit der antidepressiven Wirkung zeigt es Antihistamineigenschaften);
  • Benzodiazepine (wenn der Patient akute Anzeichen von Angst hat);
  • Analoga von GABA (Gabapentin, Pregabalin), die bei systemischen Erkrankungen angewendet werden.

Selbsthilfe bei psychogenem Juckreiz

Je mehr Sie kratzen, desto mehr juckt es. Daher ist die Hauptbedingung, um psychogenen Juckreiz loszuwerden, nicht zu kratzen. Um die Intensität der Beschwerden zu verringern, können Sie Folgendes verwenden:

  • externe Wirkstoffe mit Cortison;
  • kalte Kompressen;
  • Cremes und Gele mit Aloe Vera;
  • traditionelle Medizin zur äußerlichen Anwendung basierend auf und Soda oder Haferflocken.

Soda Kompresse

Soda wird mit Wasser in einem Verhältnis von 3 zu 1 gemischt. Die resultierende Masse wird auf den juckenden Bereich der Haut aufgetragen.

Kann nur auf intakter Haut angewendet werden. Verwenden Sie kein Backpulver, wenn der Bereich bereits gekämmt ist und die Unversehrtheit der Haut beeinträchtigt ist..

Haferflocken-Kompresse

Haferflocken werden mit Wasser gemischt, um eine Paste zu bilden. Auf die betroffene Stelle auftragen und 20-30 Minuten aufbewahren.

Eine einfache Methode, um nervöse Krätze loszuwerden

Es wurde festgestellt, dass sich eine Person umso deutlicher manifestiert, je mehr sie sich auf körperliche Empfindungen, einschließlich Juckreiz, konzentriert. Ablenkung hilft, die Intensität der Beschwerden zu reduzieren.

Daher besteht die effektivste und gleichzeitig sicherste Selbsthilfetechnik darin, die Aufmerksamkeit von Ihrem Juckreiz abzulenken und auf etwas anderes umzustellen..

Juckreiz (juckende Haut)

Überblick

Juckreiz ist ein unangenehmes Gefühl, bei dem eine Person den betroffenen Hautbereich kratzt. Wenn die Haut leicht juckt, ist dies normal und häufig, aber manchmal kann dieses Gefühl stark sein und viele Probleme verursachen. Ständiger und intensiver Juckreiz ist normalerweise ein Symptom für eine Erkrankung der Haut, der Körperorgane oder des Nervensystems.

Manchmal geht Juckreiz mit einem Hautausschlag einher, kann aber auch bei äußerlich unveränderter Haut auftreten. Durch den Verteilungsgrad wird ein allgemeiner (generalisierter) Juckreiz unterschieden - wenn der ganze Körper juckt und lokaler (lokaler) Juckreiz, der nur einen bestimmten Bereich der Haut erfasst.

Durch häufiges Kratzen wird die Haut dünner, verletzt und entzündet, was sie schmerzhaft machen und noch mehr jucken kann. Unabhängig von der Ursache des Juckreizes können verschiedene Methoden dazu beitragen, die Intensität zu verringern und den Zustand zu lindern:

  • Reiben Sie den betroffenen Hautbereich mit den Fingerspitzen oder drücken Sie mit der Handfläche darauf.
  • Befeuchten Sie juckende Haut mit Weichmachern, dann beschädigen Sie sie beim Kratzen weniger.
  • kalte Kompressen machen, zum Beispiel aus einem feuchten Tuch, kühle Bäder nehmen;
  • Verwenden Sie externe juckreizhemmende Produkte in Form von Lotionen, Salben usw. wie Calaminlotion, Antihistaminika und Steroidcremes.
  • parfümfreie Kosmetik- und Hygieneprodukte kaufen;
  • Vermeiden Sie hautreizende Kleidung: synthetische Stoffe, grobe Wolle usw..

Halten Sie Ihre Nägel sauber und kurz, besonders wenn Sie bei Kindern jucken. Die Enden der Nägel sollten gefeilt, nicht geschnitten werden. Geschnittene Enden der Nägel sind scharf und uneben, sie schädigen die Haut mehr.

Ursachen von Juckreiz

In den meisten Fällen tritt ein Juckreiz auf, wenn sensorische Nervenenden in Haut und Schleimhäuten angeregt werden - Rezeptoren. Rezeptorreizstoffe können sein: mechanische, Temperatureffekte, der Einfluss von Chemikalien, Licht usw. Einer der wichtigsten chemischen Reizstoffe ist eine biologisch aktive Substanz - Histamin, die bei Allergien oder Entzündungen im Körper produziert wird.

Es gibt auch Juckreiz zentralen Ursprungs, das heißt, er entwickelt sich ohne Beteiligung der Nervenenden der Haut. Die Quelle des zentralen Juckreizes ist ein Schwerpunkt der Erregung von Nervenzellen im Gehirn, der bei einigen neurologischen Erkrankungen auftritt.

Schließlich ist bekannt, dass es Faktoren gibt, die die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Juckreiz erhöhen können. Wenn die Haut beispielsweise bei heißem Wetter Hitze ausgesetzt ist oder die Körpertemperatur steigt, juckt sie stärker, während Kälte im Gegenteil den Juckreiz lindert. Vor allem Menschen leiden abends und nachts an Juckreiz, der mit täglichen Schwankungen des Durchmessers der Blutgefäße und folglich der Hauttemperatur verbunden ist.

Verschiedene Erkrankungen der Haut, der inneren Organe, des Nervensystems, des Blutes und sogar bösartiger Tumoren können die unmittelbaren Ursachen für Juckreiz sein. Juckreiz bei einem Kind ist ein häufiges Symptom für Windpocken (Windpocken) - eine Infektion im Kindesalter, deren Hauptmanifestation ein charakteristischer Hautausschlag ist.

Juckreiz mit Hautkrankheiten

Hautkrankheiten gehen neben Juckreiz mit einem Hautausschlag einher: Blasen, Flecken, Knötchen, Blasen, Peeling und andere Elemente auf der Haut. Die folgenden Hauterkrankungen können Juckreiz verursachen:

  • Ein Ekzem ist eine chronische Erkrankung, bei der die Haut rot wird und abblättert. Sie kann anschwellen und reißen, wenn Flüssigkeit an die Oberfläche gelangt. Eine Art von Ekzem ist atopische Dermatitis..
  • Kontaktdermatitis ist eine andere Art von Ekzem, die auf der Haut nach Kontakt mit einem bestimmten Allergen oder Reizstoff auftritt. Symptome: das Auftreten von Rötungen, Blasen und Nässen auf der Haut - wenn die geschwollene Haut platzt und Flüssigkeit auf der Oberfläche erscheint.
  • Nesselsucht, ein Zustand, der durch ein Allergen wie Lebensmittel oder Latex verursacht wird und einen roten, erhöhten, juckenden Ausschlag verursacht.
  • Lichen planus ist das Auftreten von polygonalen rot-lila schuppigen Plaques auf der Haut, begleitet von Juckreiz. Die genaue Ursache dieses Zustands ist nicht bekannt..
  • Psoriasis ist eine nicht ansteckende Erkrankung, die rote, schuppige Hautausschläge verursacht, die mit silberweißen Schuppen auf der Haut bedeckt sind.
  • Schuppen - Peeling der Haut, weshalb der Kopf oft juckt.
  • Follikulitis - eine Hautkrankheit, die durch eine Entzündung der Haarfollikel verursacht wird.
  • Prurigo (Pruritus) - kleine Knötchen erscheinen auf der Haut, in deren Mitte sich eine Blase bildet. Das Fläschchen platzt, trocknet aus und wird knusprig. Die Krankheit geht mit starkem Juckreiz einher..
  • Stachelige Hitze ist eine Krankheit, die mit anhaltendem Schweiß auf der Hautoberfläche verbunden ist. Tritt häufig in Ländern mit heißem Klima oder bei Nichtbeachtung der Hygienevorschriften sowie bei Säuglingen mit übermäßiger Verpackung auf. Auf der Haut erscheinen juckende kleine Knötchen und Blasen mit transparentem Inhalt, die platzen und Herde weinender Haut bilden.
  • Krätze ist eine ansteckende Krankheit, die durch einen Parasiten verursacht wird, der durch die Haut wandert und starken Juckreiz verursacht.

Darüber hinaus kann die Haut nach Insektenstichen jucken: Mücken, Wanzen, Läuse (mit Kopfläusen), Flöhe, stechende Arthropoden (Wespen, Bienen usw.). Typischerweise bildet sich an der Stelle des Bisses vor dem Hintergrund geröteter und heißer Haut ein kleiner Knoten. Manchmal kann man in der Mitte des Knotens die unmittelbare Stelle des Bisses in Form eines dunklen Punktes sehen. Menschen mit empfindlicher Haut und einer Neigung zu Allergien sind besonders schwer zu tolerieren, Insektenstiche.

Juckende Haut wird häufig durch verschiedene Chemikalien verursacht, die die Haut angreifen, zum Beispiel:

  • Kosmetika;
  • Stofffarben oder -beschichtungen;
  • einige Metalle wie Nickel;
  • Säfte einiger Pflanzen (Brennnessel, Vogelmiere).

Unter dem Einfluss der ultravioletten Strahlung der Sonnenstrahlen kann es leicht zu einem Sonnenbrand kommen. Danach tritt Juckreiz auf, die Haut wird rot und manchmal mit wässrigen Blasen bedeckt. Übermäßige Trockenheit der Haut kann eine weitere Ursache für Juckreiz sein. Wenn die oben genannten Krankheiten auftreten, konsultieren Sie einen Dermatologen.

Juckende Haut mit Erkrankungen der inneren Organe

Ein Symptom für einige Erkrankungen der inneren Organe ist generalisierter (allgemeiner) Juckreiz. In den meisten Fällen bleibt die Haut unverändert: normale Farbe, ohne Hautausschlag, Peeling. Solche Krankheiten umfassen:

  • Diabetes mellitus. Starker Juckreiz der Haut und Durst sind manchmal die ersten Symptome von Diabetes. Besonders starker Juckreiz tritt meist im Genitalbereich und im Anus auf.
  • Eine Überfunktion der Schilddrüse geht manchmal mit Beschwerden über juckende Haut einher. Dies ist auf die Beschleunigung des Stoffwechsels und einen Temperaturanstieg zurückzuführen. Bei eingeschränkter Schilddrüsenfunktion ist aufgrund trockener Haut auch ein allgemeiner Juckreiz möglich..
  • Nierenversagen kann Juckreiz verursachen. Dies ist auf eine Schädigung der Nervenfasern der Haut und eine Abnahme der Empfindlichkeitsschwelle der Nervenenden zurückzuführen. Das heißt, schwächere Reizstoffe verursachen ein juckendes Gefühl..
  • Polyzythämie ist eine Bluterkrankung, die mit einer übermäßigen Produktion von Blutzellen verbunden ist und zu einer Verdickung des Blutes führt, wodurch das Risiko von Blutgerinnseln und Gefäßblockaden erhöht wird. Bei Polyzythämie ist Juckreiz ein häufiges Problem, und die Haut juckt besonders stark nach dem Duschen oder einem anderen Kontakt mit Wasser. Polyzythämie wird von einem Hämatologen behandelt.
  • Eisenmangelanämie ist eine Blutkrankheit, die mit einer beeinträchtigten Hämoglobinproduktion verbunden ist. Eisenmedikamente lindern normalerweise schnell den Juckreiz.
  • Lymphogranulomatose (Hodgkin-Lymphom) ist eine bösartige Blutkrankheit, die mit geschwollenen Lymphknoten beginnt, häufig im Nacken. Manchmal ist das erste Symptom einer Lymphogranulomatose Juckreiz, der sich abends und nachts verstärkt. Die Haut juckt im Bereich des betroffenen Lymphknotens häufiger.
  • Einige Krebsarten wie Brust-, Lungen- oder Prostatakrebs verursachen ebenfalls juckende Haut.

Etwas seltener geht Juckreiz mit einer Veränderung des Hauttonus einher, die beispielsweise bei subhepatischem Ikterus auftritt, der mit einer Verletzung des Ausflusses von Galle aus der Gallenblase verbunden ist. Die Haut beginnt zu jucken, weil sich darin Gallensäuren ansammeln. Dies kann bei Gallensteinerkrankungen, einigen Arten von Hepatitis, Leberzirrhose, Bauchspeicheldrüsenkrebs usw. der Fall sein..

Manchmal tritt Juckreiz als Folge von neurologischen oder psychischen Störungen oder Krankheiten auf. Zum Beispiel nach einem Schlaganfall mit postherpetischer Neuralgie, Stress und Depression.

Juckreiz während der Schwangerschaft und in den Wechseljahren

Juckreiz tritt häufig bei schwangeren Frauen auf und verschwindet nach der Geburt. Während der Schwangerschaft kann sich eine Reihe von juckenden Hauterkrankungen entwickeln, darunter die folgenden:

  • Juckende Urtikaria-Papeln und Plaques schwangerer Frauen (polymorphe Dermatitis schwangerer Frauen), eine Hauterkrankung, die während der Schwangerschaft auftritt und bei der ein juckender, roter, erhöhter Ausschlag an Oberschenkeln und Bauch auftritt;
  • Juckreiz schwangerer Frauen - ein roter, juckender Hautausschlag, der am häufigsten an Armen, Beinen und Rumpf auftritt;
  • Juckreiz bei schwangeren Frauen - Juckreiz ohne Hautausschlag aufgrund von Leberüberlastung während der Schwangerschaft.

Alle diese Zustände treten normalerweise in der späten Schwangerschaft auf und verschwinden nach der Geburt. Ihre Behandlung wird gemeinsam von einem Allgemeinarzt und einem Geburtshelfer-Gynäkologen durchgeführt. Wenn Sie während der Schwangerschaft Juckreiz oder einen ungewöhnlichen Hautausschlag verspüren, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Juckreiz ist auch ein häufiges Symptom in den Wechseljahren. Es wird angenommen, dass Juckreiz durch eine verminderte Östrogenproduktion und ein Ungleichgewicht in anderen Hormonen verursacht wird..

Jucken im Anus

Juckreiz im Anus oder Analjuckreiz kann durch eine Reihe von Erkrankungen verursacht werden, wie zum Beispiel die folgenden:

  • Darmparasiten - Würmer (Würmer), die den menschlichen Darm infizieren, bei Kindern sind es meistens Madenwürmer;
  • Hämorrhoiden - Ausdehnung der Blutgefäße innerhalb oder um das untere Rektum oder den Anus
  • Analfissur - Ruptur der Rektalschleimhaut im Anus.

Juckreiz im Intimbereich bei Frauen und Männern

Juckreiz im Intimbereich (Juckreiz in der Vagina, im Perineum, Juckreiz im Penis und im Hodensack) ist eines der schmerzhaften und heiklen Probleme. Die Hauptursachen für Juckreiz in diesem Bereich sind normalerweise Infektionen:

  • Soor (vaginale Candidiasis und Soor bei Männern) - eine Pilzinfektion der Genitalien, manchmal kann sie sich auf den Rektalbereich ausbreiten und Juckreiz im Anus verursachen;
  • Genitalinfektionen - sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Eine bakterielle Vaginose kann bei Frauen zu Juckreiz führen.
  • Schamläuse - eine Läsion mit Schamläusen;
  • Allergien, einschließlich Kondomlatex, Intimhygieneprodukte, Sperma usw..

Warum jucken Füße?

Zusätzlich zu häufigen Ursachen kann lokaler Juckreiz der Füße verbunden sein mit:

  • Krampfadern der unteren Extremitäten - begleitet von Schwellungen, Schmerzen und Schweregefühlen in den Beinen am Abend;
  • Pilzinfektion der Nägel und der Haut in den Interdigitalräumen an den Beinen, zusätzlich zu Juckreiz, dem Auftreten von Hautschälungen, Veränderungen in Form und Farbe der Nägel.

Juckreizbehandlung

Die Behandlungsempfehlungen variieren je nachdem, warum Ihre Haut juckt. Es gibt jedoch einige allgemeine Richtlinien, die zur Linderung des Juckreizes beitragen können. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Regeln der persönlichen Hygiene gewidmet werden. Gehen Sie beim Baden oder Duschen wie folgt vor:

  • Verwenden Sie kaltes oder lauwarmes Wasser (nicht heiß)..
  • Verwenden Sie keine parfümierte Seife, kein Duschgel oder Deodorant. Duftfreie Lotionen oder Cremes auf Wasserbasis sind rezeptfrei erhältlich.
  • Tragen Sie nach einem Bad oder einer Dusche eine nicht duftende Feuchtigkeitslotion oder -creme auf, damit Ihre Haut nicht austrocknet.

Befolgen Sie für Kleidung und Bettwäsche die folgenden Richtlinien:

  • Tragen Sie keine hautreizende Kleidung wie Wolle oder synthetische Stoffe.
  • Kaufen Sie nach Möglichkeit Baumwollkleidung.
  • Vermeiden Sie eng anliegende Kleidung.
  • Verwenden Sie milde Reinigungsmittel, die die Haut nicht reizen.
  • Schlafen Sie in leichter und lockerer Kleidung.

Medikamente gegen Juckreiz

Befolgen Sie für Medikamente die folgenden Richtlinien:

  • Tragen Sie eine ölige Feuchtigkeitscreme auf trockene oder schuppige Haut auf.
  • Nach Anweisung eines Arztes können Steroid- (Hormon-) Cremes mehrere Tage lang angewendet werden, um sie auf die entzündeten juckenden Hautpartien aufzutragen.
  • Nehmen Sie Antihistaminika (Allergiemedikamente) ein, um den Juckreiz zu stoppen - konsultieren Sie vor der Anwendung einen Arzt.

Antihistaminika können auch zu extremer Schläfrigkeit führen. Fahren Sie daher nach der Einnahme nicht, verwenden Sie kein Elektrowerkzeug und erledigen Sie keine schwierigen Arbeiten, die Konzentration erfordern..

Einige Antidepressiva wie Paroxetin oder Sertralin können den Juckreiz lindern (wenn Ihr Arzt sie verschreibt, bedeutet dies nicht, dass Sie an Depressionen leiden)..

Wenn Sie an mit Haaren bedeckten Stellen wie der Kopfhaut Juckreiz haben, kann Ihr Arzt eine spezielle Lotion verschreiben, anstatt klebrige Cremes zu verwenden..

Welchen Arzt sollten Sie kontaktieren, wenn Ihre Haut juckt??

Mit Hilfe des NaPopravku-Dienstes können Sie schnell Ärzte finden, die normalerweise an der Diagnose und Behandlung von juckender Haut beteiligt sind. Das:

  • Dermatologe - wenn Juckreiz mit einer Hautkrankheit verbunden ist;
  • Allergologe - wenn Sie anfällig für Allergien sind;
  • Therapeut / Kinderarzt - wenn die Ursache des Juckreizes nicht klar ist und eine Erstdiagnose erforderlich ist.

Wenn Sie nicht sicher sind, an welchen Arzt Sie sich wenden sollen, verwenden Sie den Abschnitt "Wer behandelt ihn?". Dort können Sie anhand Ihrer Symptome die Wahl eines Arztes genauer bestimmen..

Sie könnten auch am Lesen interessiert sein

Lokalisierung und Übersetzung erstellt von Napopravku.ru. NHS Choices stellte den Originalinhalt kostenlos zur Verfügung. Es ist unter www.nhs.uk erhältlich. NHS Choices hat die Lokalisierung oder Übersetzung seines ursprünglichen Inhalts nicht überprüft und übernimmt keine Verantwortung dafür

Urheberrechtshinweis: „Originalinhalt des Gesundheitsministeriums © 2020“

Alle Materialien auf der Baustelle wurden von Ärzten überprüft. Selbst der zuverlässigste Artikel erlaubt es jedoch nicht, alle Merkmale der Krankheit bei einer bestimmten Person zu berücksichtigen. Daher können die auf unserer Website veröffentlichten Informationen einen Arztbesuch nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. Artikel, die zu Informationszwecken erstellt wurden und beratenden Charakter haben.

  • Bibliothek
  • Symptome
  • Juckreiz (juckende Haut)

© 2020 NaPravruk - Empfehlungsservice von Ärzten und Kliniken in St. Petersburg
LLC Napapravka.ru OGRN 1147847038679

115184, Moskau, Ozerkovsky Lane, Gebäude 12