Warum juckt der Kopf?

Letzte Aktualisierung: 28.01.

Doktor Dermatovenerologe, Trichologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften,
Mitglied der Vereinigung "National Society of Trichologists"

Es ist kein Geheimnis, dass alles im Körper miteinander verbunden ist und die Krankheit eines Organs sofort den Zustand anderer beeinflusst. Und Haare sind überhaupt ein Indikator für unsere Gesundheit: die geringsten inneren "Probleme", und die Haare erfreuen sich nicht mehr an Glanz und Schönheit.

Die Gründe, warum der Kopf juckt, können also unterschiedlich sein. Das Wichtigste ist, die Symptome zu verstehen, um die Wurzel des Problems zu verstehen..

Juckender Kopf: Gründe

Parasiten

Das erste, was Ihnen einfällt, wenn Sie eine Person sehen, die sich am Kopf kratzt, ist, dass sie Läuse oder Zecken hat. Diese Parasiten verursachen häufig Juckreiz, insbesondere bei Kindern. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kopf stark juckt, wenden Sie sich an einen Dermatologen und Trichologen, um die Diagnose von Kopfläusen oder Demodikose auszuschließen oder zu bestätigen.

Oder bitten Sie Ihre Familie, die Haarwurzeln durch eine Lupe genau zu betrachten: In der Regel sind Parasiten bei ausreichender Vergrößerung leicht zu erkennen.

Weitere Anzeichen für das Vorhandensein einer Zecke - Wimpern fallen heraus, Augen jucken, die Haut wird fettig und schuppig.

Stress

Wenn der Körper lange Zeit in nervöser Spannung ist, verursacht durch Überlastung, übermäßigen intellektuellen Stress, Angst, dann geht dieser Zustand oft mit Juckreiz der Kopfhaut und Haarausfall einher.

Der Kopf juckt mit einigen schweren psychischen Störungen: Das unaufhörliche Juckreiz verschlimmert nur die Situation und verschlechtert nicht nur die körperliche, sondern auch die moralische Verfassung.

Trockene Kopfhaut

Besitzer von trockenem oder künstlich trockenem Haar leiden häufig unter diesem Problem. Letzteres geschieht mit ständigem Styling mit heißen Geräten (Haartrockner, Zange) und langen Spaziergängen in der Sonne mit ungeschütztem Kopf.

Eine trockene Kopfhaut juckt sofort nach dem Waschen Ihrer Haare. Durch die Wechselwirkung mit Wasser trocknet es noch mehr aus, es kann zu einem Peeling kommen, es tritt ein Gefühl der Enge auf - nicht der angenehmste Zustand.

Allergie

Allergische Reaktionen gehen oft mit Juckreiz im ganzen Körper einher. Wenn nur der Kopf zum Bereich ständigen Kratzens geworden ist, sind Sie höchstwahrscheinlich allergisch gegen einen Wirkstoff, der direkt mit ihm in Kontakt kommt.

Dies ist entweder eine Reaktion auf den Farbstoff (es ist nicht umsonst, dass bei allen Verpackungen mit Farbstoffen dringend empfohlen wird, vor dem Färben einen allergischen Reaktionstest durchzuführen) oder eine Allergie gegen Shampoo oder ein anderes falsch ausgewähltes Haarprodukt.

Am häufigsten ist Shampoo für das Jucken verantwortlich, das nach dem Waschen Ihrer Haare auftritt. Wenn Sie das falsche Produkt für Ihren Haartyp ausgewählt oder den Conditioner nicht gründlich abgespült haben, können unangenehme Folgen leider nicht vermieden werden.

Erkrankungen der Kopfhaut

Dieser Grund, warum der Kopf juckt, ist einer der unangenehmsten, aber andererseits ist es am einfachsten zu diagnostizieren. Tatsache ist, dass Juckreiz bei weitem nicht das einzige Symptom ist..

Schauen Sie sich Ihre Kopfhaut, Haare und Schultern genau an. Wenn beim Kämmen Ihre Schuppen "abfallen" oder ölige Flocken auf Ihrem Haar verbleiben, kann es sich um Seborrhoe handeln. Rote oder weiße Flecken und Plaques am ganzen Kopf, die darüber hinaus stark jucken, sind ein Symptom für Hautkrankheiten - Psoriasis, Neurodermitis oder Pilzkrankheiten (Ringwurm, Ringwurm)..

Erkrankungen der inneren Organe

Der Kopf juckt und blättert bei vielen Krankheiten ab, wenn innere Prozesse im Körper gestört werden. Dies ist Diabetes mellitus, bösartige Neubildungen, hormonelle Störungen, Herzerkrankungen, Magen, sogar Vitaminmangel.

Kopf juckt: was zu tun ist?

Wenn Sie über den ständigen Juckreiz der Kopfhaut, den Hinterkopf jucken und Haare ausfallen, ist dies ein guter Grund, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursache herauszufinden..

Tatsache ist, dass das Juckreizgefühl nur dann beseitigt werden kann, wenn der Reizstoff, der es verursacht, identifiziert und beseitigt wird. Wenn es unmöglich ist, den Grund für das Jucken des Kopfes unabhängig zu verstehen, und Sie den Verdacht haben, dass das Problem schwerwiegend ist, empfehlen wir Ihnen, sofort einen Dermatologen und Trichologen aufzusuchen.

Juckender Kopf: wie zu behandeln

Nachdem Sie die Ursache des Juckreizes identifiziert haben, müssen Sie mit der Behandlung beginnen, die natürlich anders sein wird.

  • Mit Läusen und Zecken, so seltsam es auch klingen mag, ist alles klar. Der Arzt verschreibt spezielle Medikamente, die Parasiten zerstören. Hab keine Angst! Heutzutage ist es lange nicht mehr relevant, dass Sie sich wegen Läusen den Kopf rasieren müssen - das ist überhaupt nicht der Fall. Moderne Heilmittel bewältigen das Problem bei Haaren jeder Länge perfekt..
  • Wenn der Grund, warum der Kopf juckt, auf innere Erkrankungen oder Erkrankungen der Kopfhaut zurückzuführen ist, ist eine Behandlung erforderlich. Und nachdem die Ursache beseitigt ist, hört der Juckreiz von selbst auf.
  • Wenn der Kopf aufgrund eines Allergens juckt, reicht es aus, das ungeeignete Mittel nicht mehr zu verwenden und es in ein bewährtes oder ein medizinisches zu ändern. Sie werden sich definitiv nicht irren, wenn Sie sich für ALERANA ® -Produkte entscheiden - sie enthalten einen Komplex natürlicher Inhaltsstoffe, die keine Reizungen verursachen. Die ALERANA Intensive Nutrition Mask wirkt sich positiv auf die Kopfhaut aus. Seine Bestandteile stellen das natürliche Gleichgewicht der Haut wieder her, stimulieren das Haarwachstum und nähren den Haarschaft über seine gesamte Länge. Keratin, das Teil der Zusammensetzung ist, repariert Schäden an den Enden, verbessert die Haftung der Schuppen und schützt die Locken vor Trockenheit und Sprödigkeit.
  • Juckende Kopfhaut, die durch dauerhafte Haarfärbung verursacht wird, hört auch auf, wenn Sie die Intensität der Behandlungen verringern. Natürlich entscheidet jeder für sich selbst, was für ihn an erster Stelle steht und ob es möglich ist, das Gefühl eines juckenden Kopfes für die zukünftige Schönheit zu ertragen. Bei einer großen Auswahl an modernen Farbstoffen mit sanften Eigenschaften ist dies jedoch nicht erforderlich..
  • Wenn der Kopf von Schuppen juckt, helfen spezielle Shampoos, das Problem zu lösen, beispielsweise ein spezielles Shampoo aus der ALERANA-Serie gegen Schuppen. Es blockiert das Wachstum des Pilzes, der Schuppen verursacht, beseitigt Hautschuppen, lindert Juckreiz und versorgt die Haarfollikel mit Sauerstoff. Das in der Zusammensetzung enthaltene Provitamin B5 hat eine intensive feuchtigkeitsspendende und regenerierende Wirkung, stellt die gereizte Kopfhaut wieder her und stimuliert die natürliche Synthese von Kollagen und Elastin.

Schuppen müssen behandelt und nicht vorübergehend beseitigt werden! Verwenden Sie in Zeiten der Exazerbation Arzneimittel. Als vorbeugende Maßnahme können Sie Ihr Haar mit Kräutershampoos mit Brennnessel, Minze und Birke waschen.

Juckt dein Kopf weiter? SOS-Mittel

Sie haben sich also an einen Arzt gewandt, der die Ursache für den Juckreiz der Kopfhaut "an die Oberfläche gezogen" hat. Aber die verschriebene Behandlung lindert leider nicht sofort alle Symptome und der Kopf juckt weiter..

Volksheilmittel helfen, den unangenehmen Zustand zu lindern. Wir bieten Ihnen die besten Rezepte:

  • Magisches Heilmittel - 2 EL. Mischen Sie Esslöffel Olivenöl mit 1 Eigelb, Zwiebelsaft, einem Löffel Honig und Brandy. Fügen Sie der Mischung einen Teil Ihres Shampoos hinzu (nachweislich, von dem der Kopf definitiv nicht juckt!). Gründlich mischen, eine halbe Stunde auf den Kopf auftragen. Nach 30 Minuten mit warmem Wasser abwaschen. Es reicht aus, die Haare zweimal pro Woche mit einem solchen "Shampoo" zu waschen..
  • Gute Helfer sind Klette oder Rizinusöl. Die Öle helfen gegen Trockenheit, Schuppen und Haarausfall. Tragen Sie einen Teil des in einem Wasserbad erhitzten Öls auf Kopfhaut und Haar auf, lassen Sie es 30 Minuten einwirken und spülen Sie es gründlich mit Shampoo aus.
  • Roggenbrot ist hervorragend gegen Juckreiz. Legen Sie das Fruchtfleisch des Roggenbrotes in eine Emailschüssel, gießen Sie kochendes Wasser darüber und lassen Sie es brauen, fügen Sie das Eigelb zum Brei hinzu. Reiben Sie Ihren Kopf mit der resultierenden Mischung und spülen Sie sie gründlich aus. Sie müssen kein Shampoo verwenden.

Die Behandlung eines juckenden Kopfes beinhaltet wie jede Krankheit einen integrierten Ansatz. Vorbeugende Maßnahmen helfen, das Problem zu lösen oder sogar sein Auftreten zu verhindern:

  • Das richtige Menü für Kopfkomfort umfasst frisches Obst und Gemüse, Kräuter, Fleisch, Fisch.
  • Vermeiden Sie stressigen Juckreiz.
  • Wählen Sie Kosmetik für Ihren Haartyp.
  • Kümmern Sie sich rechtzeitig und kompetent um Ihr Haar: Manchmal juckt der Kopf aus einem ganz einfachen Grund - das Haar ist schmutzig.

Antworten auf Fragen

Hallo! Sagen Sie mir, ist es möglich, hausgemachte Haarmasken (zum Beispiel mit Klette, Rizinusöl und Zwiebelsaft) herzustellen, wenn Sie Aleran Shampoo und Balsam verwenden? Wird es eine Übersättigung der Nährstoffe für das Haar geben??

Guten Tag! Ja, Sie können solche Masken erstellen.

Hallo, aktiviert Alerana ruhende Haarfollikel oder nicht??

Die Frage wird von einem Spezialisten der Firma "VERTEX" beantwortet.

Guten Tag! Ja, das Spray aktiviert das Haarwachstum, indem es auf die Haarfollikel einwirkt. ALERANA® Spray mit Minoxidil:

✔ stoppt intensiven Haarausfall

✔ stimuliert das Wachstum neuer Haare

✔ stellt die normale Entwicklung der Haarfollikel wieder her

✔ verlängert die Dauer der Phase des aktiven Haarwuchses

✔ hilft, die Haardicke zu erhöhen

✔ erhöht die Haardichte

✔ Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von androgener Alopezie

Werden Ihre Mittel bei Haardemodikose helfen??

Guten Tag! Bitte beachten Sie, dass ALERANA®-Produkte nicht zur Behandlung von Demodikose bestimmt sind.

  1. ES Zalkind, Haarkrankheiten. Herausgeber: L.: Medgiz, 1959.
  2. Weiner A.M. Haarpflege - Moskau: Ministerium für öffentliche Versorgung der RSFSR, 1959.
  3. Ovcharenko Yu.S., Aktuelle Probleme der Trichologie in der gegenwärtigen Phase, Zeitschrift Exchange of Experience.
    https://cyberleninka.ru/article/n/aktualnye-problemy-trihologii-na-sovremennom-etape
  4. Achenbach Reinhard K. Haut, Haare, Nägel: Wie man richtig auf Veränderungen reagiert: trans. mit ihm. / Achenbach Reinhard K. - M.: INFRA-M: Unicum Press, 2003.
  5. Ruk A., Dauber R. Erkrankungen der Haare und der Kopfhaut / Transl. aus dem Englischen M.: Medicine, 1985.

Wenden Sie sich für eine genaue Diagnose an einen Spezialisten.

Warum der Kopf juckt - die Gründe, was mit juckender Kopfhaut zu tun ist

Warum der Kopf viel jucken kann - wir werden die Hauptursachen für Juckreiz auf der Kopfhaut analysieren und Ihnen sagen, was zu tun ist, wie Sie Juckreiz lindern oder lindern können.

Warum der Kopf juckt - die Hauptursachen für juckende Kopfhaut

Nun, der offensichtlichste Grund für Juckreiz im Kopf, wie schlechte Pflege und Unordnung, kann nicht erwähnt werden - ich denke, dass alle Leser meiner Website sich um die Sauberkeit und Hygiene von Körper und Haar kümmern. Seltsamerweise, aber eine so leicht entfernbare Ursache nimmt einen der führenden Stellen beim Auftreten von Juckreiz ein.

Pedikulose

Wenn sich Ihr Haar zusammen mit dem Juckreiz wackelt, wird es höchstwahrscheinlich durch Läuse verursacht. Es ist nicht schwer, es zu überprüfen, es reicht aus, jemanden zu bitten, den Kopf sorgfältig zu untersuchen, wenn möglich durch eine Lupe.

Pedikulose wird an überfüllten Orten, in engen öffentlichen Verkehrsmitteln oder durch direkten Kontakt mit den Gegenständen der infizierten Person (Kissen, Kamm, Hut usw.) übertragen..

Juckreiz tritt auf, wenn ein Erwachsener durch die Haut beißt und reizende Sekrete absondert.

Wenn die Parasiten nicht rechtzeitig entfernt werden, kämmt der Patient die Wunden am Kopf, die eitern können. Es wird viel schwieriger sein, sie zu behandeln. Außerdem sind Fieber, juckende Augen und Wimpernverlust möglich..

Apotheken bieten eine breite Palette von Produkten zur Bekämpfung dieser Insekten. Verschiedene Shampoos, Sprays und Salben eliminieren effektiv sowohl Erwachsene als auch Eierstöcke. Wenn das Problem nicht sofort bemerkt wurde, lohnt es sich, das Kissen zu wechseln und Dinge zu behandeln, die mit der Kopfhaut in Kontakt gekommen sind.

Trockene Kopfhaut

Manchmal produziert übergetrocknete Kopfhaut viel fettiges Sekret und wird für fettige Haut gehalten. In diesem Fall verschlimmert sich der Juckreiz während und unmittelbar nach dem Waschen der Haare..

Beschädigte Haut bei Kontakt mit Wasser und Kosmetika reizt und juckt stärker. Es ist einfach, diese Situation zu beheben - Sie müssen spezielle Feuchtigkeitsmasken und Shampoos verwenden, damit sich der Hautzustand mit der Zeit wieder normalisiert.

Verschiedene Verfahren zum Färben, Aufhellen, Bauen, Dauerwellen sowie die Verwendung von Lockenstab und Haartrocknern trocknen die Kopfhaut. Es ist besser, solche negativen Auswirkungen auf das Haar auszuschließen oder häufiger Feuchtigkeitsmasken zu verwenden..

Stress, schlechte Ernährung

Das Haar juckt auch bei nervösen Schocks und Vitaminmangel. In diesem Fall verstärkt sich der Juckreiz abends und nachts..

Wenn in letzter Zeit häufig Stresssituationen aufgetreten sind, lohnt es sich, die Belastung zu verringern und Lebensmittel in Ihre Ernährung aufzunehmen, die reich an Kalzium sind, Vitamin A, E, B2, B3, B6, B12, z. B. Milchprodukte, Fisch, frisches Gemüse und Obst.

Brühen und Kräutertees mit Minze, Mutterkraut, Baldrian und Hopfen wirken sich auch positiv aus, wenn der Kopf auf nervösem Boden juckt. In schweren Fällen werden Beruhigungsmittel und Salben verwendet, um Juckreizsymptome zu lindern.

Allergie

Sehr oft kann die Ursache für Reizungen, Juckreiz am Kopf Allergien sein. Wenn ein neues Kosmetikum vor dem Einsetzen des Symptoms angewendet wurde, lohnt es sich, seine Verwendung für eine Weile einzuschränken.

Ein falsch ausgewähltes Shampoo, eine Haarmaske und manchmal die Bestandteile der Waschmittel zum Waschen von Kleidung und Bettwäsche können zu Allergien führen. In diesem Fall reicht es aus, das Allergen zu identifizieren und nicht erneut zu verwenden..

Wenn sich häufig Allergien gegen Haushaltschemikalien manifestieren, können Sie Baby-Shampoos, antiallergische Pulver und Produkte ohne chemische Zusätze verwenden..

Allergische Reaktionen können auch auf Farbstoffe auftreten. Daher sollte vor dem Gebrauch immer ein Empfindlichkeitstest durchgeführt werden. Sie können leichte Produkte (Stärkungsmittel, ammoniakfreie Farben) verwenden oder ablehnen.

Berauben, Pilz

Manchmal können Pilzinfektionen oder Flechten Juckreiz auf der Kopfhaut verursachen. Sie werden durch Kontakt von einer infizierten Person oder einem infizierten Tier schnell übertragen.

In solchen Fällen geht Juckreiz mit Haarausfall, Hautrötung und Hautwunden unter den Haaren einher..

In den frühen Stadien helfen Apothekenshampoos bei der Bewältigung des Pilzes, aber es ist am besten, von einem Arzt diagnostiziert und umfassend behandelt zu werden.

Seborrhö

Seborrhoische Dermatitis ist auch eine häufige Ursache für unangenehme Juckreiz im Haar. Eine Funktionsstörung der Talgdrüsen oder eine Veränderung der Zusammensetzung ihrer Sekretion führt zu einer Verstopfung und Verdickung der oberen Hautschicht. Gleichzeitig vermehren sich pathogene Mikroorganismen an der Oberfläche..

Oft wird diese Krankheit vererbt oder ist das Ergebnis von Störungen in der Arbeit der inneren Organe, die von Hautrötungen begleitet werden.

Seborrhoe ist trocken und ölig..

Bei trockener Seborrhoe ist die Haut stark schuppig, beim Kratzen sind feine weiße Schuppen leicht zu erkennen. Das Haar ist spröde, stumpf und die Enden sind oft gespalten. Auch trockene Seborrhoe ist durch starken Juckreiz gekennzeichnet..

Fettige Seborrhoe mag nicht jucken, aber das Haar sieht fettig und schmutzig aus und fällt viel aus. Die Kopfhaut ist glänzend, ölig mit offenen, vergrößerten Poren. Schuppenschuppen kleben zusammen und bilden bräunlich-gelbe Klumpen.

Die komplexe Therapie der seborrhoischen Dermatitis umfasst medizinische Shampoos, Masken, Öle, eine spezielle Diät, Immunmodulatoren und Medikamente. Nicht rechtzeitig geheilte Seborrhoe wird zu Alopezie (schwerer Haarausfall). In solchen Bereichen ist es nicht mehr möglich, Haare zurückzugeben..

Schuppenflechte

Oft werden die Manifestationen von öliger Seborrhoe mit Psoriasis der Kopfhaut verwechselt, wobei diese chronisch wiederkehrende dermatologische Erkrankung, die Bildung neuer Haut sowie der Tod der vorherigen Schichten der Epidermis beschleunigt voranschreiten.

Der Körper kann die Aufgabe der übermäßigen Proliferation von Epidermiszellen nicht bewältigen. Es beginnt eine chronische Entzündung der Haut, die sich im Auftreten vieler roter Flecken mit verschiedenen Durchmessern manifestiert, die mit weißen oder gelblichen Schuppen bedeckt sind und Schuppen größerer Größe ähneln und Hautjucken verursachen.

Diabetes

Bei Diabetes ist der Stoffwechsel gestört, insbesondere der Fettstoffwechsel, giftige Substanzen reichern sich im Körper an und die Funktion des Immunsystems verschlechtert sich.

Infolgedessen verliert die Haut ihre Elastizität, wird rau, beginnt sich abzuziehen und es entstehen Pilzkrankheiten. Zusätzlich zum Jucken der Kopfhaut treten Hautläsionen, Altersflecken auf, das Haar wird dünner, verlustanfällig, der Zustand der Nägel verschlechtert sich.

Eine Stoffwechselstörung, die den Zustand der Kopfhaut beeinflusst, tritt auch bei Hypothyreose, Wechseljahren, Lebererkrankungen usw. auf..

Es ist notwendig, solchen Juckreiz umfassend zu behandeln, um lokale Maßnahmen zu ergreifen und ihn mit Kräutern zu waschen: Kamille, Schnur, Salbei sowie kühlende, beruhigende und antimikrobielle Salben, Shampoos, Sprays.

Schlaganfall

Überraschenderweise juckt der Kopf infolge eines Schlaganfalls und der Krankheiten, die dazu führen: schwere traumatische Hirnverletzung, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck usw..

Die Ursache für Juckreiz ist eine Verletzung der Durchblutung in den Teilen des Gehirns, die dies mit unangenehmen Empfindungen signalisiert.

Kopfmassage kann in diesem Fall helfen. Durch sanftes Massieren der Haut können Blut und Sauerstoff in den geschädigten Bereich fließen und Kopfschmerzen lindern, die häufig nach Schlaganfällen auftreten.

Schwangerschaft

Während und nach der Schwangerschaft ändern sich Stoffwechselprozesse und Hormonspiegel, die Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Substanzen wird verstärkt. Infolge plötzlicher Stimmungsschwankungen, Schwitzen und Anfälligkeit für Allergene besteht möglicherweise der Wunsch, sich am Kopf zu kratzen.

Manchmal kann eine bestimmte Erkrankung wie Dermatose Juckreiz verursachen. Seine Hauptmanifestationen sind Rötung und das Auftreten von weißen Blasen..

Im Falle einer Leberfunktionsstörung gibt es auch ein Juckreizgefühl im ganzen Körper. Solche Krankheiten können zu einer Komplikation der Schwangerschaft führen, daher sollten Sie einen Arztbesuch nicht verzögern.

Ein Bad mit Birken- oder Kamillenbrühe, speziellen Shampoos und Balsamen gegen Juckreiz kann die unangenehmen Symptome einer juckenden Kopfhaut lindern..

Und jetzt werden wir darüber sprechen, wie man juckende Kopfhaut mit Volksheilmitteln zu Hause loswird...

Juckender Kopf - was zu tun ist, alternative Behandlung für juckende Kopfhaut

  • Essig

In warmem Wasser im Verhältnis 1: 8 verdünnt und dann in die Haut eingerieben, nach 5-10 Minuten mit warmem Wasser abgewaschen. Apfelessig stärkt nicht nur den Juckreiz, sondern auch das Haar. Diese Lösung kann als Klarspüler verwendet werden..

4-5 Tropfen ätherisches Teebaumöl in ein Glas Wasser geben. Lassen Sie die resultierende Zusammensetzung für 15-20 Minuten auf der Kopfhaut.

Apfel, gerieben, in Haut und Haar einreiben. 30-40 Minuten einwirken lassen, mit Zellophan und einem Handtuch umwickeln, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Sie können 2-3 mal pro Woche wiederholen.

Eine kleine Menge Zitronensaft wird im Verhältnis 1: 7 mit Wasser verdünnt. Dieser Conditioner entfernt Schuppen, stärkt das Haar und fördert das Haarwachstum.

Haferflockenwasser wird mit einigen Tropfen Rosmarin oder Lavendelöl gemischt. Die Mischung sollte 30-40 Minuten auf der Kopfhaut belassen werden. Zusätzlich zum Juckreiz bekämpft Haferflocken wirksam den Haarausfall.

Mischen Sie frische Zwiebeln oder Knoblauchsaft zu gleichen Teilen mit Zitrone und fügen Sie ein paar Esslöffel Öl hinzu. Reiben Sie die resultierende Masse in die Kopfhaut und lassen Sie sie eine halbe Stunde einwirken.

Zusätzlich zur vorteilhaften Haarfärbung hat das Abkochen von Zwiebelschalen juckreizhemmende Eigenschaften. Das Spülen der Haare mit einem Sud aus Zwiebelschalen macht sie weicher und glänzender.

Juckreiz der Haut von Körper, Kopf, Händen, Gesicht: Gründe, warum die Haut juckt, Behandlung

Das Symptom, wenn ein Teil des Körpers juckt, wird in der Medizin als Juckreiz bezeichnet. Er ist wie der Schmerz ein Versuch des Körpers, dem Bewusstsein eines Menschen zu vermitteln, dass in ihm ein Problem aufgetreten ist, das eine dringende Lösung erfordert. Bis zu einem gewissen Grad kann Juckreiz als Abwehrreaktion bezeichnet werden, da eine solche mechanische Stimulation des pathologischen Fokus dazu beiträgt, Parasiten, giftige Pflanzen oder stechende Insekten davon abzuschütteln.

Juckreiz wird häufig durch eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einer Substanz verursacht, die entweder auf die Haut oder in den Körper gelangt ist - durch den Mund oder durch Injektion. Es kann bei thermischer, mechanischer oder elektrischer Stimulation von Hautrezeptoren auftreten. Das Symptom weist neben dem bei Allergien auftretenden Histamin auch auf einen Überschuss im Blut und anderen Substanzen hin. Einige dieser Krankheiten können lebensbedrohlich sein..

Woher kommt das Juckgefühl?

Ein zwingender Wunsch, einen Bereich der Haut zu kratzen, entsteht, wenn Blut mit einer hohen Konzentration an darin gelöstem Stoff zu den Schmerzrezeptoren (Nozizeptoren) fließt, die sich in Form eines Netzwerks unter der Schicht von Epithelzellen ausbreiten:

  • Histamin und / oder Histidin. Diese Substanzen werden von Immunzellen im Überschuss gebildet, wenn einige - für jeden Organismus bestimmte - Fremdproteine ​​in den Körper gelangen;
  • in der Leber produzierte Gallensäuren. Sie dringen in die Hautzellen ein und können sie nicht mit der Entwicklung eines Zustands wie Cholestase verlassen - wenn die Galle nicht vollständig in den Zwölffingerdarm eindringen kann und gezwungen ist, in den Zellen der Leber und der Gallenwege zu stagnieren;
  • Serotonin - eine Substanz, die aus einer Aminosäure gebildet wird und bei Freisetzung zu einer signifikanten Kontraktion der glatten Muskeln in Blutgefäßen und inneren Organen führt. Es ist ein Neurotransmitter, dh eine chemische Verbindung, durch die eine Verbindung zwischen Nervenenden hergestellt wird (von einem Nerv zu einem Nerv geht das Signal nicht als Elektrizität, sondern als Blase mit einer chemischen Substanz, abhängig von der Struktur, deren Aktivität gehemmt oder aktiviert werden kann). Seine Struktur ist dem psychoaktiven Halluzinogen LSD sehr ähnlich;
  • Zytokine - Moleküle, die die "Kommunikation" von Immunzellen ermöglichen;
  • Endorphine - natürliche schmerzlindernde Moleküle;
  • stickstoffhaltige Toxine, die sich während einer Nierenerkrankung im Blut ansammeln;
  • Einige andere bioaktive Substanzen: Schilddrüsenhormon Calcitonin, Pankreasenzyme (Trypsin, Kallikrein), VIP-Neuropeptide und Substanz P..

Da der Körper jeder Person ihre eigenen Eigenschaften hat, wurde kein direkter Zusammenhang zwischen der Konzentration der oben genannten Substanzen und der Schwere der Notwendigkeit einer mechanischen Stimulation festgestellt. So kann ein starker Juckreiz bei einem Individuum das Anfangsstadium des Nierenversagens begleiten, während es bei einem anderen nicht einmal im Endstadium der Urämie auftritt..

Juckreiz ist nur der Haut und den Schleimhäuten "ausgesetzt", der Schicht von Epithelzellen, die mit der äußeren Umgebung in Kontakt steht und sich in der Nähe der Haut befindet: Zahnfleisch, Zunge, Genitalien. Das Signal der darunter befindlichen Schmerzrezeptoren wandert entlang der Nervenfasern des C- und A-Delta-Typs, erreicht das Rückenmark und wird zusammen mit seinen Strukturen an das Gehirn und an seinen empfindlichen Bereich abgegeben.

Juckreiz kann anderer Natur sein: von leichtem "Kitzeln" bis zu schwerem, schmerzhaftem. Seine Natur diktiert einer Person, wie sie ihre Lokalisierung "verarbeiten" soll:

  • Kamm: Dies ist typischer für Hautpathologien wie Neurodermitis oder Ekzeme.
  • sanft reiben: in Lichen planus inhärent;
  • kühl (typisch für akute Urtikaria).

Allein aufgrund dieser Merkmale wird jedoch keine Diagnose gestellt. Um die Ursache für den Juckreiz der Haut des Körpers herauszufinden, ist es wichtig:

  • seine Lokalisierung;
  • der Zustand der Haut anstelle solcher Empfindungen;
  • Bedingungen für das Auftreten und die Linderung von Juckreiz;
  • zusätzliche Symptome.

Berücksichtigen Sie die Kombination dieser Faktoren, um die Untersuchung zu vereinfachen, und wählen Sie genau den Spezialisten aus, der Ihren Zustand schnell lindern kann.

Arten von Juckreiz

Die Prävalenz des Symptoms ist das Hauptkriterium, ab dem die Diagnose der Ursache des Juckreizes beginnt. Basierend auf dieser Maßnahme kann Juckreiz (dies ist der Name für Juckreiz in der Medizin) sein:

  • Lokalisiert (eine Person kann auf einen bestimmten Ort zeigen, an dem Juckreiz zu spüren ist).
  • Verallgemeinert (im ganzen Körper, nicht unbedingt zur gleichen Zeit).

Generalisierter Juckreiz

  • Leber- und Gallenwegserkrankungen: Hepatitis, Zirrhose, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Cholestase schwangerer Frauen, Giardiasis.
  • Nierenversagen.
  • Das Vorhandensein von Würmern im Darm.
  • Schilddrüsenerkrankung.
  • Gicht.
  • Diabetes mellitus.
  • Hypovitaminose A..
  • HIV infektion.
  • Onkologische Erkrankungen: Magenkrebs, Multiples Myelom, Erythrämie, Eisenmangelanämie, Leukämie, Lymphogranulomatose, Non-Hodgkin-Lymphome.
  • Geisteskrankheit: Depressionen, Phobien, Mnemodermie (Juckreiz in Verbindung mit der Erwähnung von beißend stechenden Parasiten).
  • Seniler Juckreiz.
  • Jucken beim Klettern in die Höhe.
  • Assoziiert mit neurologischen Erkrankungen: Hirntumoren, Multiple Sklerose.
  • Saisonaler Juckreiz.
  • Bei systemischen Pathologien beispielsweise Periarteritis nodosa.

Lokalisierter Juckreiz

LokalisierungDie Gründe
Auf dem Gesicht
  • Atopische Dermatitis;
  • Krätze
Auf dem Kopf
  • Pedikulose;
  • Seborrhö;
  • Krätze;
  • Tinea
In Bereichen, die Reibung ausgesetzt sindBullöses Pemphigoid
An den Biegungen der HandgelenkeAtopische Dermatitis, Lichen planus
Im Anus
  • Hämorrhoiden;
  • schlechte Hygiene;
  • Verstopfung
  • Prostatitis;
  • Erythrasma;
  • Madenwürmer;
  • Analfissuren
  • Vesikulitis (bei Männern)
Im Genitalbereich
  • Madenwürmer;
  • Vaginitis - bei Frauen, insbesondere bei Frauen, die durch Soor verursacht werden;
  • Reizung mit Urin, der seine Eigenschaften infolge von Gicht oder Diabetes mellitus verändert hat;
  • Menopause;
  • Prostatitis;
  • sexuelle Neurose;
  • Vesikulitis;
  • Niederlage durch Schamläuse;
  • Krätze
In Bereichen, die mit Kleidung bedeckt sind, mehr Zeit des JahresT-Zell-Lymphom
Auf dem Rücken, in den HüftenFollikulitis
Auf den KnienAtopische Dermatitis
Auf HändenKrätze
IrgendwoNeurodermitis, Ekzeme, Kontaktdermatitis, Insektenstiche

Juckreiz, begleitet von Hautveränderungen

Dieses Symptom spricht für Pathologien, die in der Kompetenz von Dermatologen liegen. Das heißt, lokale Veränderungen gehen mit Hauterkrankungen einher, die weniger gefährlich sind als systemische Erkrankungen..

Krankheiten, die von Hautrötungen begleitet werden

Juckreiz und Rötung der Haut treten häufiger bei entzündlichen oder allergischen Erkrankungen auf. Das:

  • Kontaktdermatitis: Reizung und Juckreiz befinden sich in dem Bereich, der mit dem Allergen in Kontakt gekommen ist. Die Grenzen der Rötung sind klar. Für die Diagnose müssen Sie sich daran erinnern, an welchen neuen Orten Sie waren, welche neuen Mittel für Haushaltschemikalien Sie verwendet haben, welche Kleidung oder Accessoires Sie direkt auf Ihre Haut auftragen. Zum Beispiel kann Rötung in den Achselbereichen mit dem Tragen eines neuen Wollpullovers / -kleides oder von Kleidung verbunden sein, die bekannt ist, aber mit neuem Puder gewaschen wird. Und die juckende Haut der Hände - mit einer neuen Creme oder einer anderen Chemikalie. Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist das vollständige Verschwinden der Symptome nach dem Ende der Wirkung des Allergens..
  • Atopische Dermatitis ist eine Krankheit, die am häufigsten Kinder betrifft, aber atopische Dermatitis kann auch bei Erwachsenen auftreten. Seine Gründe sind ein Allergen, das meistens oral mit der Nahrung eingenommen wird. Bei Kindern befindet sich die Rötung hauptsächlich auf der Haut des Gesichts (auf den Wangen), der Beugeroberfläche der Knie und Ellbogen. Bei Erwachsenen: Das Gesicht ist ausgeschlossen, Handgelenke, Knie und Ellbogen können rot werden - an ihren Falten.

Kombination von Juckreiz und Hautausschlag

Wenn solche Blasen, die über das Integument hinausragen, nach mechanischer Reibung dieses Bereichs auftraten - dermographische Urtikaria

KrankheitArt des AusschlagsLokalisierung, Funktionen
KontaktdermatitisRötung mit einem gut definierten Rand, am oberen Rand der Rötung können sich Blasen befindenIrgendwo. Kann sich an den Kontakt mit Kleidung / Accessoires / Chemikalien erinnern
Rötung mit einem Rand, der über das Hautniveau hinausragt und dazu neigt, miteinander zu verschmelzen, ähnlich einer Spur eines BrennnesselschlagsIrgendwo
Bullöses PemphigoidZunächst Rötung, die über die Haut steigt, woraufhin an dieser Stelle eine Blase intensiver Eigenschaften auftrittAn Orten, an denen mit Kleidung oder Accessoires gerieben wird (Gürtel einer Tasche, Uhr)
EkzemZuerst treten Rötungen, Ödeme mit klarer Form auf, dann treten hier Blasen auf, von denen einige aufbrechen und an ihrer Stelle Krusten entstehen. An einer Stelle werden Elemente mehrerer Stadien gleichzeitig beobachtet (Rötung, Blasen, Krusten)Symmetrische Bereiche der Haut, häufiger an den Gliedmaßen (insbesondere an den oberen) sowie im Gesicht
Begrenzte NeurodermitisTrockene Plaques, um die sich möglicherweise rote Flecken befinden, die bei gesunder Haut keine klaren Grenzen habenAn den Seitenflächen des Halses, in den Falten
Diffuse NeurodermitisBei Erwachsenen - getrocknete Flecken auf der Haut, umgeben von einer rötlichen Krone, ohne scharfen Übergang zu gesunder HautAugenlider, Füße, Lippen, Pinsel. Vielleicht am ganzen Körper.
Schwellung und Rötung, Schwellung und Schälen, es können rote Hautausschläge, Blasen oder Krusten oben seinBei Kindern - nach Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln - an den Wangen, im Nackenbereich, an den oberen Gliedmaßen
Kleine Flecken verschiedener Formen ragen glänzend über die HautMit 2 Jahren im Bereich der Falten
T-Zell-LymphomRote, juckende, ovale Eruptionen auf der HautStandorte, die keinem Sonnenlicht ausgesetzt sind
Lichen planusViolette, polygonale lose Elemente, die über ein gesundes Integument mit Schuppen ragenBeugeroberfläche der Handgelenke
FollikulitisBläschen und PustelnHüften, Rücken, Brust
SchuppenflechteSilberne Plaketten, auf denen sich das Peeling befindetExtensionsfläche der Gliedmaßen, Juckreiz an Kopfhaut und Hals, Handflächen und Fußsohlen
KrätzeGepaarte schwarze Punkte sind sichtbarHände, Achselhöhlen, Bauch, Genitalien

Kombination von Juckreiz und Hautschuppen

Juckreiz begleitet das Abschälen der Haut in solchen Fällen:

  • Das Ergebnis einer allergischen Reaktion, die sich als Urtikaria manifestierte. Die Allergie kann verursacht werden durch:
    • Produkte;
    • Medikamente;
    • Speichel von Tieren;
    • Haushalts- und andere Chemikalien;
    • Insektenstiche;
    • Kosmetika.
  • Ekzem. Gleichzeitig wurden zunächst verschiedene Arten von Blasen und Rötungen festgestellt. Diese Elemente sind lokalisiert, wie das Abblättern, häufiger symmetrisch an Armen oder Beinen sowie im Gesicht.
  • Funktionsstörung der Eierstöcke, der Schilddrüse oder der Nebennieren. In diesem Fall werden auch andere Symptome festgestellt. Zum Beispiel ist eine unzureichende Schilddrüsenfunktion in späteren Stadien durch Gewichtszunahme, Trockenheit und Juckreiz der Haut des Körpers gekennzeichnet - eine Verlangsamung der mentalen Reaktionen. Um die Arbeit der Eierstöcke zu ändern - Unregelmäßigkeiten im Zyklus, Schwierigkeiten, schwanger zu werden und so weiter.
  • Das "Absetzen" im Darm von Würmern kann auch zu juckendem Peeling der Haut des gesamten Körpers führen.
  • Wenn sich hauptsächlich das Gesicht ablöst, es juckt, juckt, es zu schneller Augenermüdung, Wimpernverlust, häufiger "Säure" der Augen kommt, kann der Grund eine Infektion mit einer Wimpernmilbe, Demodex, sein.
  • Diabetes mellitus kann eine weitere Ursache für schuppige Haut und Juckreiz sein. In diesem Fall gibt es keine losen Elemente, aber es gibt allgemeine Symptome: Hunger, Durst, häufiges Wasserlassen, leichtes Auftreten einer Pustelinfektion und schlechte Wundheilung.
  • Juckreiz und Schuppenbildung, die nach Anzeichen einer akuten Virusinfektion der Atemwege auftreten, die sich aus Flecken symmetrischer Umrisse ergeben, die sich häufiger am Rumpf und an den Oberschenkeln befinden, können Anzeichen einer rosa Flechte sein. Um eine genaue Diagnose zu stellen, benötigen Sie einen Hautarzt.
  • Peeling und Juckreiz der Haut der Füße und Handflächen können auf eine Pilzinfektion hinweisen..
  • Schuppen und juckende Kopfhaut können Anzeichen sein für:
    • durch den Pilz Pityrosporum Ovale verursachte Krankheit;
    • Psoriasis, bei der Schuppen schwerwiegend sind;
    • Follikulitis;
    • schlechtes Shampoo kaufen.

Wenn Juckreiz von einem brennenden Gefühl begleitet wird

Brennen und Jucken treten am häufigsten an der Stelle von Hautentzündungen auf. Dies kann eine Reaktion auf mechanische Reizungen beim Rasieren, Enthaaren oder Wachsen sein. Eine schlecht heilende Entzündung bei Diabetes mellitus ist ebenfalls möglich, die aufgrund der Veränderungen des pH-Werts des Gewebes infolge dieser Stoffwechselerkrankung brennt. Brennen und Jucken können mit Erkrankungen der Venen der unteren Extremitäten einhergehen - dann kann die Haut ödematös, ein wenig zyanotisch, aber ohne sichtbaren Hautausschlag sein.

Eine Kombination dieser beiden Symptome kann bei einer Person auftreten, wenn ein Hautausschlag auftritt (siehe entsprechenden Abschnitt) - als individuelle Reaktion auf Ekzeme, Neurodermitis, Urtikaria oder andere Dermatitis.

Andere Symptome, die auf die Ursache des Juckreizes hinweisen können

Das Symptom kann auch auf systemische Erkrankungen hinweisen:

  • Bei Cholestase tritt zusätzlich zum Juckreiz eine Gelbfärbung auf, wenn nicht die gesamte Haut, dann das Weiß der Augen. Juckreiz tritt häufig an Stellen auf, die an der Kleidung reiben, nachts schlimmer;
  • Der Geruch von Urin aus dem Körper, trockene Haut mit weißem "Puder" und Juckreiz, Veränderung der Menge oder Farbe des Urins deuten auf Nierenversagen hin.
  • Juckreiz der Haut nach einem warmen Bad / einer warmen Dusche ist charakteristisch für Erythrämie - eine Pathologie, bei der die Anzahl der roten Blutkörperchen signifikant höher als normal ist.

Wenn die Haut jedoch nach dem Baden (Duschen, Baden) nur während der Heizperiode einige Zeit juckt, reagiert die Haut möglicherweise auf diese Weise auf "technisches" heißes Wasser im Wasserhahn, das verschiedene schädliche Verunreinigungen enthält. Wenn nach dem Schwimmen und im Sommer Juckreiz auftritt, kann dies daran liegen, dass das Wasser sehr hart und chlorreich ist..

Juckreiz ohne andere Symptome

Wenn ein Juckreiz auftritt und es keine Trockenheit, kein "Puder", keine Flecken, keine Farbveränderungen auf der Haut gibt, kann dies sein:

  • Erkrankung des hämatopoetischen Systems, insbesondere Lymphogranulomatose. Sie benötigen eine Beratung durch einen Therapeuten, der die Lymphknoten einer Person untersucht, ein Hämogramm und andere Blutuntersuchungen verschreibt und entschlüsselt und diese an einen Hämatologen oder Onkologen sendet.
  • seniler Juckreiz, der nach 60 Jahren aus einem unbekannten Grund auftritt. Aber selbst wenn Sie in diese Kategorie passen, müssen Sie schwerwiegendere Krankheiten ausschließen.
  • psychische oder neurologische Erkrankungen, deren Symptome Sie bei sich selbst möglicherweise nicht bemerken;
  • die Population des Darms mit Helminthen, die durch Analyse des Kot auf ihre Eier sowie durch Blutuntersuchungen auf Antikörper gegen Würmer ausgeschlossen werden können. Die Ernennung einer solchen Diagnose ist das Los eines Arztes für Infektionskrankheiten (sie befindet sich in der Klinik im Büro mit der Abkürzung "KIZ")..

In jedem Fall bemerken Sie möglicherweise nicht die Symptome, auf die ein qualifizierter Arzt achten wird. Wenn Sie also Juckreiz haben, wenden Sie sich an ihn.

Behandlung

Die Behandlung von juckender Haut wird nach einer Untersuchung verordnet, mit der die Ursache dieser Erkrankung ermittelt werden soll. Die wichtigsten Analysen zur Klärung der Ethologie sind:

  • allgemeine Tests von Urin und Blut;
  • Blutzucker;
  • Abkratzen der Haut, um Pilze zu identifizieren;
  • Leber- und Nierentests (durch Blut);
  • Test auf okkultes Blut im Stuhl;
  • Bestimmung von Helmintheneiern im Kot.

Während die Tests durchgeführt werden, werden Antihistaminika verschrieben, um die Symptome von Juckreiz zu lindern - wenn es keine Anzeichen einer Nieren- oder Leberinsuffizienz gibt, über die der Arzt Ihnen berichten sollte - Ödem, Fenistil, Diazolin, die keine Schläfrigkeit verursachen, oder Medikamente sind stärker, aber damit Effekt ("Suprastin", "Tavegil").

Bei einer lokalisierten Läsion kann eine antiallergische Salbe gegen juckende Haut verwendet werden, beispielsweise Sinaflan, Akriderm, Apulein, Hydrocortison-Salbe oder andere Kortikosteroidmittel. Manchmal werden andere lokale Medikamente nicht hormonellen Ursprungs verschrieben - "Prograf" oder "Elidel".

Wenn Juckreiz durch Cholestase verursacht wird, werden Gallensäure absorbierende Medikamente mit Erfolg eingesetzt. Wenn die Ursache des Symptoms in einer Blutkrankheit liegt, werden bestimmte Mittel verwendet - Inhibitoren monoklonaler Antikörper. Psoriasis wird mit einer Kombination aus lokalen und systemischen Medikamenten behandelt, die die Hautzellteilung normalisieren.

Bei starkem Juckreiz werden schwache Opiate verschrieben und die Behandlung durch Hirudotherapie, ultraviolette Bestrahlung der Haut und Akupunktur ergänzt.

Somit sind die Ursachen für juckende Kopfhaut und Körper vielfältig. Meist handelt es sich dabei um verschiedene allergische Reaktionen sowohl auf die Substanz, die in den Körper gelangt ist, als auch auf die Substanz, die die Haut berührt. Es kann jedoch lebensbedrohliche Nieren-, Leber- oder sogar Blutkrankheiten geben. Um den Grund zu klären und eine Behandlung zu wählen, müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen.

Juckreiz der Kopfhaut. Häufige Gründe. Wie gehe ich mit diesem Problem um?.

Hallo liebe Leser!

Wahrscheinlich ist fast jeder auf ein Problem wie juckende Kopfhaut gestoßen. Ich stoße nicht sehr oft darauf, aber es passiert. Im Moment habe ich dieses Problem. In diesem Beitrag möchte ich die häufigsten Ursachen für Juckreiz untersuchen. "Warum haben die Leute einen juckenden Kopf?"

1. Parasitäre Infektion.

Nur ein Dermatologe kann die Wahrscheinlichkeit, dass eine parasitäre Infektion wie Pedikulose oder Demodikose zur Ursache des Juckreizes wurde, vollständig beseitigen. Alternativ können Sie zuerst jemanden in der Nähe bitten, Ihr Haar an den Wurzeln und der Kopfhaut durch eine Lupe sorgfältig zu untersuchen.

2. Seborrhoe.

Seborrhoe ist eine weitere häufige Ursache für Kopfhautreizungen. Sehr oft verursacht Seborrhoe ein starkes Abblättern der Kopfhaut, das als Schuppen bezeichnet wird. Die Behandlung sollte umfassend sein und mehrere Monate dauern - es gibt spezielle medizinische Shampoos, dermatologische Lotionen, Medikamente und eine therapeutische Diät. Trichologen empfehlen, nervösen Stress, starke hormonelle Schwankungen und alles zu vermeiden, was die Immunität des Körpers schwächen kann, z. B. chronische Infektionen und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
Persönlich habe ich zuvor gehört, dass es sich um einen Pilz handelt und dass er mit geeigneten Mitteln behandelt wird, die in der Apotheke gekauft wurden..

3. Allergie gegen Shampoo und andere Haarpflegeprodukte.

Oft beginnt die Kopfhaut nach dem Wechseln des Shampoos oder der Haarmaske stark zu jucken. Wenn der Juckreiz plötzlich auftrat und mit dem Testen neuer Kosmetika zusammenfiel, lohnt es sich, zu dem alten bewährten Shampoo zurückzukehren, das solche Reaktionen nicht hervorrief. Oder versuchen Sie es mit einem neutralen Shampoo, dem eine Substanz wie Natriumlaureth oder Laurylsulfat fehlt, die häufig als Waschmittelbasis verwendet wird..

Wenn das Wechseln des Shampoos nicht geholfen hat und der Kopf immer noch juckt, lohnt es sich, einen Dermatologen oder noch besser einen Trichologen zu kontaktieren, um eine Computerdiagnose der Kopfhaut zu erstellen und möglicherweise Allergietests durchzuführen.
Schade, dass es in meiner Provinzstadt keinen Trichologen gibt. ":-(

4. Starke Trockenheit der Haut führt vielleicht fast meistens dazu, dass der Kopf ständig juckt.
Wenn das Haar trocken und spröde ist, ist es langsam kontaminiert, stark elektrifiziert, flauschig, passt nicht gut und nimmt schnell Feuchtigkeit auf, höchstwahrscheinlich ist die Talgproduktion unzureichend. Manchmal produziert eine dehydrierte Kopfhaut mehr Fett, um sich vor negativen äußeren Einflüssen zu schützen..
Trichologen empfehlen, Ihr Haar mit speziellen feuchtigkeitsspendenden Shampoos zu waschen. Verwenden Sie Balsame, Cremes und Masken für eine intensive Feuchtigkeitsversorgung.
Eine sehr trockene Kopfhaut kann durch einen Mangel an Vitaminen, Spurenelementen und ungesättigten Fettsäuren stark jucken.

5. Eine Allergie gegen Haarfärbemittel ist ein weiterer Grund, warum der Kopf von Mädchen und Frauen stark jucken kann.
Allergische Reaktionen werden meist durch permanenten Haarfarbstoff verursacht, der Ammoniak und Wasserstoffperoxid enthält. Ammoniakfreie Farben und Tönungsshampoos wirken sanfter auf die Kopfhaut. Wenn Sie Ihre Haare mit ihrer Hilfe färben, sind Sie auch nicht immun gegen Allergien. Trotz ihrer sanften Zusammensetzung können sie auch Ihren Kopf jucken lassen..

Trichologen und Friseure empfehlen dringend: Bevor Sie Haarfärbemittel verwenden, führen Sie unbedingt einen Allergietest durch, wie in der Anleitung beschrieben.

6 Pilzkrankheiten der Kopfhaut.

Pilzläsionen erfordern auch eine komplexe und langfristige Behandlung. In Fällen, in denen die Kopfhaut sehr stark juckt und es derzeit nicht möglich ist, einen Dermatologen oder Trichologen aufzusuchen, versuchen Sie es mit Apothekenshampoos, die Pilze behandeln.
Aus natürlichen Heilmitteln können Sie Teebaumöl empfehlen, das auch bei der Behandlung von Pilzen hilft.

7. Eine Allergie gegen das Waschmittel oder Klarspüler, mit dem Sie Ihre Bettwäsche waschen, kann ebenfalls zu Reizungen der Kopfhaut führen..

8. Empfindliche Kopfhaut.

Sehr oft kann das Auftreten von Schuppenbildung und Rötung der Kopfhaut mit dem Auftreten von Schuppen oder Allergien verwechselt werden. Diese Anzeichen können jedoch ein weiteres Problem verbergen - eine empfindliche Kopfhaut..
Eine empfindliche Kopfhaut ist eine Haut mit geringer Feuchtigkeit, die vor aggressiven Umwelteinflüssen geschützt ist. Empfindliche Haut bei einer Person kann von Geburt an sein oder aufgrund unsachgemäßer Pflege, aggressiver Faktoren, häufiger Haarfärbung und Überlastung durch Stylingprodukte entstehen.
Der erste Schritt besteht darin, alle Haarpflegeprodukte vollständig zu überarbeiten. Wenn nach dem Shampoonieren am selben Tag oder am zweiten Tag juckende Kopfhaut auftritt, müssen Sie Shampoo, Balsam und Conditioner ersetzen. Und wechseln Sie Ihre Reinigungsmittel, bis sie vollständig für Ihre empfindliche Kopfhaut geeignet sind.
Ein Overhead-Weg, um das Problem zu lösen. Es scheint mir, dass ich mein ganzes Leben lang nach geeigneten Mitteln gesucht habe. :-)

Mein Haar und meine Haut: Mein Haar ist normal, meine Haut ist empfindlich.
Ich sündige: Ich trinke ein wenig Flüssigkeit. Bisher kann ich mich nicht daran gewöhnen, genug sauberes Wasser zu trinken (schließlich zählen Tee und Kaffee nicht). Plus - chronische Schilddrüsenerkrankung (die trockene Haut gibt).

Was hilft mir bei juckender Kopfhaut? - Kletten- und Mandelöl. Bei regelmäßiger Anwendung (2 mal pro Woche) beruhigt sich die Haut wirklich. Ich habe keine Schuppen. Ich habe auch vorübergehend auf Neutral Shampoo von Natura Siberica umgestellt.


Später werde ich über meine Erfolge oder Enttäuschungen schreiben. Der Gedanke dreht sich in meinem Kopf: „Wenn es nur helfen würde, wenn es nur helfen würde. »Und auch in meinen Plänen (bisher nur in Plänen), meine Haare mit gefiltertem (gereinigtem) Wasser zu waschen, da unser Haus sehr hartes Leitungswasser hat.
Sie sollten auch Ihre Ernährung überdenken. Möglicherweise fehlen mir einige Spurenelemente.
Schöne Mädchen! Ich würde mich freuen, Ihren Rat zu diesem Thema zu hören. Wie sind Sie mit juckender Kopfhaut umgegangen (wenn Sie ein solches Problem hatten)??

Auf Wiedersehen! Ich wünsche Ihnen eine gesunde Kopfhaut und wunderschöne Haare!
Ihre Marina. :-)

Warum der Kopf juckt: Behandlung mit Drogen und Volksheilmitteln

Juckreiz der Kopfhaut tritt als Reaktion des Körpers auf äußere und innere Reize, Krankheiten und andere provozierende Faktoren auf. Wiederholtes Kratzen verschlimmert die Situation nur, da ständig kleine Wunden auf der Kopfhaut auftreten und sekundäre Infektionen auftreten.

Wenn der Kopf stark juckt, wird empfohlen, spezielle Shampoos, Balsame und Salben zu verwenden. Es können nicht nur Arzneimittel sein, sondern auch Volksheilmittel. Zunächst wird jedoch empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursache des Problems herauszufinden..

Juckreiz, Reizung, Brennen auf der Kopfhaut können durch Parasiten, Pilze, Erkrankungen der inneren Organe sowie äußere Reizstoffe verursacht werden.

Juckende Haut tritt auf, wenn der menschliche Körper allergisch gegen toxische Substanzen ist, die von parasitären Mikroorganismen produziert werden. Reizstoffe sind Exkremente, Drüsensekrete und Speichel.

Die häufigsten Krankheiten sind:

Krankheit

Beschreibung

Läuse können mit bloßem Auge oder mit einer Lupe untersucht und unabhängig diagnostiziert werden

Sie können die Zecken in einer Lupe nicht sehen, aber Sie können die Bewegungen sehen, die sie in der Epidermis hinterlassen. Dazu müssen Sie Problembereiche mit alkoholischer Jodtinktur verschmieren. An Stellen, an denen die Epidermis locker ist, wird Jod schneller absorbiert. Infolgedessen erscheinen die Zecken als kleine bräunliche Kratzer. Bei erwachsenen Männern und Frauen ist diese Krankheit äußerst selten und eher typisch für Kinder im Alter von 4 bis 5 Jahren.

Dies ist auch eine durch Zecken übertragene Krankheit, die jedoch durch Akne verursacht wird. Es ist gekennzeichnet durch Juckreiz nicht nur an der Kopfhaut, sondern auch am Kinn, an der Stirn und an den Ohren. Darüber hinaus tritt Akne auf

Zur Klärung der Diagnose wird eine Bakterioskopie von einem Spezialisten für Infektionskrankheiten oder Dermatologen durchgeführt.

Hautpathologien sind eine häufige Ursache für juckende Kopfhaut.

Xerose gilt als eine der häufigsten Krankheiten. Dieser Zustand ist durch eine erhöhte Trockenheit der Haut aufgrund einer unzureichenden Funktion der Talgdrüsen gekennzeichnet. Infolgedessen tritt nicht nur Juckreiz auf, sondern auch abblätternde Rötung. Normalerweise sind die Ursachen für Xerose hormonelle Störungen und der Einsatz aggressiver Chemikalien. Frauen sind besonders anfällig für die Krankheit.

Eine weitere Hautkrankheit nicht infektiösen Ursprungs ist die Psoriasis der Kopfhaut. Normalerweise tritt ein Ausschlag hinter den Ohren, in der Nähe des Halses und auf der Krone des Kopfes auf.

Juckreiz und Reizung können durch Hautläsionen mit Dermatophytenpilzen verursacht werden. Hauptkrankheiten:

Krankheit

Eigenschaften

Seborrhoe (seborrhoische Dermatitis)

Die Krankheit ist mit Erkrankungen der Talgdrüsen und Pilzinfektionen der Kopfhaut verbunden. Peeling tritt auf, Hautschuppen (Schuppen) werden abgetrennt. In diesem Fall leidet eine Person unter starkem Juckreiz von hinten, am Hinterkopf und an anderen Teilen des Kopfes, selbst wenn das Haar sauber ist. Wenn Sie die Krankheit ignorieren, kann sie zu einem seborrhoischen Ekzem werden.

Pilzkrankheiten treten am häufigsten bei Kindern auf. Entzündete Plaques erscheinen auf der Haut unter den Haaren. Diese Orte sind schuppig. Das Haar fällt aus, aber meistens bricht es einfach ab. An Stellen mit Haarausfall ist ein Ödem sichtbar, dann beginnt sich eine dicke eitrige Kruste zu bilden

Die Kopfhaut wird vom Pilz Microsporum und Endothrix trichophytes befallen. Die Krankheit wird durch die Entwicklung von Parasiten im Haarschaft verursacht. Das Haar wird brüchig und juckt ständig. Dann eitert der Follikel und bricht zusammen

Eine Laborkultur wird durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen.

Der Kopf kann nicht nur aufgrund von Hauterkrankungen, sondern auch aufgrund von Funktionsstörungen der inneren Systeme jucken. Die häufigsten Ursachen für Juckreiz sind folgende Krankheiten:

Krankheit

Eigenschaften

Dies ist eine neurologische Erkrankung, die bei Veränderungen der Haut auftritt. Verschärft durch Stress, Angst. Juckreiz tritt an verschiedenen Körperteilen auf, einschließlich Gesicht und Kopfhaut

Aufgrund der Tatsache, dass die Zuckerkonzentration im Blut steigt, entwickelt sich eine Dehydration. Es geht einher mit intensivem Durst und mangelnder Synthese der Sekretion der Talgdrüsen. Infolgedessen trocknet die Haut aus, beginnt zu jucken und schält sich ab.

Starker Stress, nicht nur körperlicher, sondern auch geistiger, emotionaler, ist oft die Ursache für Juckreiz. Als Reaktion setzen die Nebennieren Adrenalin frei

In den meisten Fällen ist sie die Ursache für den Juckreiz. Basophile (eine Art von Leukozyten) werden zerstört und ein Mediator des Juckreizes, Histamin, wird synthetisiert. Er ist es, der das Auftreten unangenehmer Empfindungen hervorruft, und zwar oft am ganzen Körper, auch am Kopf. Außerdem blättert die Haut ab, Flecken erscheinen.

In jedem Fall ist die Hilfe eines Arztes erforderlich.

Die Ursache für Juckreiz auf der Haut unter den Haaren ist oft eine ungesunde Ernährung: die Verwendung großer Mengen von Süßigkeiten, Konserven, geräuchertem Fleisch, scharfem Kaffee. Sie können auch nicht zu viel essen. Bei falscher Ernährung treten häufig Akne, Dermatitis und Ekzeme auf. Es ist notwendig, Junk Food aufzugeben, auf mageres Essen umzusteigen und mehr sauberes Wasser zu konsumieren.

Kopfbedeckungen können auch Juckreiz hervorrufen. Zum Beispiel, wenn es aus synthetischem Material besteht oder nicht in der Größe des Besitzers passt. Aus diesem Grund treten unangenehme Empfindungen auf. Darüber hinaus verschärft Reibung die Situation..

Chemische Schäden verursachen manchmal Juckreiz. Am häufigsten tritt dieses Problem bei Frauen auf. Chemikalien in Haarfärbemitteln können Allergene sein. Selbst gewöhnliches Henna verursacht manchmal unangenehme Empfindungen. Reizungen können durch Bestandteile verursacht werden, die in Shampoos, Balsamen, Lotionen, Schäumen und anderen kosmetischen Produkten enthalten sind.

Zum Färben wird empfohlen, Tönungsshampoos oder Produkte zu verwenden, die kein Ammoniak enthalten. Zuerst müssen Sie einen Allergietest bestehen - etwas Substanz auf die Haut auftragen und warten. Wenn keine Reizung oder andere unangenehme Symptome auftreten, können Sie das Mittel weiter verwenden.

Bei der Verwendung von Hausmitteln oder pharmazeutischen Präparaten ohne ärztliche Verschreibung muss berücksichtigt werden, dass sie schwerwiegende Krankheiten nicht beseitigen können. Es wird daher empfohlen, sich zur Untersuchung an einen Spezialisten zu wenden und ein geeignetes Therapieschema zu erstellen..

Zu Hause werden natürliche Öle verwendet, um Juckreiz auf der Kopfhaut zu beseitigen..

Das Produkt verbessert die Durchblutung, verbessert den Stoffwechsel, beschleunigt die Geweberegeneration, nährt die Wurzeln mit Nährstoffen und stärkt das Haar.

Klettenöl ist normalerweise in Masken enthalten. Es kann auch in seiner reinen Form verwendet werden: Nach ein wenig Erhitzen in Haar und Haut einreiben. Dann soll der Kopf mit Plastikfolie abgedeckt und eingewickelt werden. Es ist notwendig, alles in einer Stunde abzuwaschen.

Das Öl ist ein natürliches Antiseptikum und hilft, Hautinfektionen loszuwerden. Es beseitigt auch Schäden und beugt Schuppenbildung vor.

Sie können es ordentlich verwenden oder zu gleichen Teilen mit frischem Zitronensaft mischen. Dann sollten Sie die Kopfhaut wie mit Klettenöl behandeln, aber etwa 30 Minuten lang aufbewahren.

Diese Öle sind sehr konzentriert, so dass nur 2 Tropfen für einen einmaligen Gebrauch ausreichen und einer Maske oder einem Shampoo zugesetzt werden. Es wird empfohlen, Teebaum, Eukalyptus, Lavendel, Rosmarin und Jojobaöl zu verwenden.

Mittel reinigen die Haut, entfernen Entzündungen, Reizungen, Juckreiz, verbessern die Funktion der Talgdrüsen.

Effektive Maskenrezepte:

Rezept

Anwendung

  1. 1. Nehmen Sie eine Prise getrocknetes Neemblattpulver.
  2. 2. Mischen Sie mit 3 TL. Wasser

Verteilen Sie die Zusammensetzung auf dem Kopf und waschen Sie sie nach einer halben Stunde ab

  1. 1. 30 ml Oliven-, Kletten- oder Rizinusöl mischen.
  2. 2. Fügen Sie 1 EL hinzu. l Apfelessig und Hühnereigelb

Tragen Sie die Mischung auf die Kopfhaut auf. Nach einer Stunde abwaschen

Mischen Sie 200 ml Kefir mit 50 g Meersalz und 4 Tropfen ätherischem Öl (aus der oben empfohlenen Liste).

Auf den Kopf auftragen, mit Folie abdecken. Nach einer halben Stunde abwaschen

  1. 1. 3 Aspirin-Tabletten in 100 ml warmem Wasser auflösen.
  2. 2. Fügen Sie 2 EL hinzu. l Honig und frischer Aloe-Saft

In die Haarwurzeln einreiben und 25 Minuten warten

  1. 1. Frühlingszwiebeln hacken.
  2. 2. Nehmen Sie 2 EL. l Brei für die gleiche Menge natürlichen Honigs und 1 Eigelb aus einem Hühnerei

10 Minuten einreiben, eine Stunde warten und dann ausspülen

Drücken Sie den Saft aus der Zwiebel

In die Kopfhaut einreiben. Warte eine Stunde. Abwaschen

Gießen Sie ein Glas Kefir

Über Kopfhaut und Haare verteilen. Nach 20 Minuten abwaschen

Mahlen Sie den Apfel auf einer Reibe

Über den Kopf verteilen. Mit Folie abdecken. In einer halben Stunde entfernen

  1. 1. Zwei Handvoll Löwenzahnblütenstände gießen 70 ml Wodka ein.
  2. 2. Fügen Sie frischen Zitronensaft und 5 ml Honig hinzu.
  3. 3. Bestehen Sie auf dem Mittel für 2 Wochen

In die Kopfhaut einreiben und 25 Minuten lang nicht ausspülen

  1. 1. Mahlen Sie eine halbe Banane zu Brei.
  2. 2. 1 TL hinzufügen. Zwiebelsaft, 1 EL. l Honig

Auf den Kopf auftragen. Nach 45 Minuten abwaschen

Solche Verfahren werden zweimal pro Woche empfohlen..

Zur Behandlung können Sie Meersalz nehmen. Es sollte mit langsamen Bewegungen in die Kopfhaut gerieben werden. Dann muss das Produkt abgewaschen werden.

Zum Spülen wird Apfelessig empfohlen. Es ist erforderlich, 1 EL zu verdünnen. l bedeutet in 1 Liter Wasser. Das Produkt stellt geschädigtes Haar und geschädigte Haut wieder her und schützt vor dem Einfluss negativer Umweltfaktoren. Das Verfahren sollte täglich 5 Tage lang durchgeführt werden, um den Juckreiz vollständig zu beseitigen.

Zum Spülen werden auch Kräuter verwendet: Brennnessel, Ringelblume, Lavendel, Salbei, Kamille. Art der Anwendung:

  1. 1. Sie benötigen 2 Prisen Rohstoffe, um 10 Minuten in 1 Liter Wasser zu kochen.
  2. 2. Dann müssen Sie das Produkt abseihen und Ihre Haare ausspülen.

Spezielle Kopfhautpflegeprodukte reduzieren das Risiko des Fortschreitens von Hautkrankheiten, lindern Juckreiz und beseitigen Infektionen. Aber um ein solches Ergebnis zu erzielen, müssen Sie das richtige Medikament auswählen. Der Arzt wird Ihnen dabei helfen. Beachten Sie außerdem die Gebrauchsanweisung und die Zusammensetzung.

Die symptomatische Behandlung umfasst die Verwendung von juckreizhemmenden, peelenden, entzündungshemmenden, antimykotischen und bakteriziden Mitteln. Die Medikamente sollten nach dem Waschen verwendet werden. Shampoos dürfen nicht öfter als 3 Mal pro Woche verwendet werden.

Liste der bewährten Produkte:

  1. 1. Nizoral. Beseitigt die Symptome der Krankheit, aber nicht ihre Ursachen, daher wird es als Ergänzung verwendet. Das Produkt hemmt die Entwicklung von Pilzen und Bakterien, beseitigt Juckreiz und Schuppenbildung.
  2. 2. Sebozol. Hilft bei Seborrhoe, Schuppen, Dermatitis.
  3. 3. Knoten DS (von der Firma Bioderma). Entwickelt für empfindliche Haut, hat eine heilende Wirkung. Hilft, Seborrhoe, Schuppen und Juckreiz loszuwerden.
  4. 4. Dercos (eine Reihe von Produkten der Firma Vichy). Separat entwickelte Shampoos und Balsame für trockene, fettige und empfindliche Haut. Entfernt Schuppen und Juckreiz.
  5. 5. Sulsena. Beseitigt Schuppen und Juckreiz. Darüber hinaus wird empfohlen, die gleichnamige Paste zu verwenden..
  6. 6. Clauderm. Wirkt antibakteriell und entzündungshemmend, beseitigt Hautreizungen.
  7. 7. Mycozoral. Unterdrückt Pilz- und Bakterienorganismen. Es ist notwendig, das Medikament nur auf die Läsion anzuwenden..
  8. 8. Friederm-Teer. Zerstört Pilze, Viren, Bakterien, lindert Entzündungen und Juckreiz.
  9. 9. Friederm Zink. Hilft bei trockener Seborrhoe, spendet Feuchtigkeit, lindert Juckreiz und stärkt das Haar.
  10. 10. Paranormal. Es ist für Kopfläuse angezeigt. Zerstört Läuse und Nissen.
  11. 11. Panthenol. Shampoo-Balsam beschleunigt die Hautregeneration, wirkt sich positiv auf das Haar aus, beseitigt Schuppen, wirkt Pilz- und Bakterieninfektionen entgegen.

Die Verwendung dieser Mittel erfolgt nach dem ersten Verfahren. Tragen Sie die Zusammensetzung auf die Haut auf, massieren Sie sie 3 Minuten lang und spülen Sie sie mit warmem Wasser ab.