Ist es möglich, Ihre Haare während des Stillens zu färben: mögliche Schäden und Empfehlungen

Während der Stillzeit sollte eine Frau besonders sorgfältig überwachen, was sie isst, welche Kosmetika sie verwendet und mit welchen Verbindungen sie Kontakt aufnimmt. Die Gesundheit ihres Babys hängt weitgehend davon ab, schädliche Substanzen können auch mit Milch in seinen Körper gelangen. Wenn Sie sich entscheiden, Ihre Haare zu färben, sollten Sie daher herausfinden, ob es möglich ist, Ihre Haare während des Stillens zu färben. Während der Stillzeit wird empfohlen, sanftere Formulierungen zu wählen und das Produkt sorgfältig auf allergische Reaktionen zu überprüfen.

Veränderungen in Körper und Haar während des Stillens

Das Haar bessert sich oft während der Schwangerschaft, aber nach der Geburt sind Veränderungen zum Schlechten spürbar. Das Haar wird dünner, die Locken verlieren ihren Glanz und ihre Kraft. Dies ist auf die Veränderungen zurückzuführen, die während dieser Zeit im Körper auftreten..

Nach der Geburt eines Kindes sinkt der Östrogenspiegel auf den Normalwert, die Haardicke nimmt allmählich zu und erholt sich in etwa sechs Monaten vollständig.

Während der Stillzeit gibt es jedoch andere Faktoren, die den Zustand der Haare beeinflussen:

  1. Chronische Müdigkeit und Stress durch Schlafmangel, Veränderungen im Tagesablauf.
  2. Einhaltung einer strengen Diät zur Vermeidung von Milchallergien beim Baby. Ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, beispielsweise Kalzium, wirkt sich negativ auf die Locken aus.
  3. Haarausfall und Verschlechterung ihres Zustands während des Stillens können auch eine Anästhesie verursachen, die während der Geburt angewendet wurde, Kaiserschnitt.
  4. Hormonelles Ungleichgewicht verursacht Schuppen und fettiges Haar oder umgekehrt trockenes Haar.
  5. Schlechte Haarpflege nach der Geburt aufgrund von Zeitmangel.

Wichtig! Während der Stillzeit beschleunigt sich der Stoffwechsel einer Frau, daher führt eine unzureichende Ernährung zu Karies, Haarausfall und Gelenkschmerzen.

Schäden durch Fleckenbildung während der Stillzeit

Haarfärbemittel mit HB können allergische Reaktionen hervorrufen. Dies liegt an der Tatsache, dass während dieser Zeit die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Chemikalien, Toxinen und Giften aufgrund einer geschwächten Immunität zunimmt.

Das Färben während der Stillzeit kann die folgenden negativen Punkte verursachen:

  1. Schwere allergische Reaktion bei einer Frau und einem Kind.
  2. Stärkung des Verlustprozesses, Kahlheit.
  3. Verschlechterung des Haarzustands, lebloses Aussehen der Strähnen.
  4. Das Färben mit Hepatitis B kann die Haarwurzeln weiter schwächen und eine diffuse Alopezie hervorrufen, bei der sich das Haar gleichmäßig über den Kopf verdünnt. Die Struktur der Locken verschlechtert sich. Sie beginnen sich zu peelen, spalten sich und werden trocken.

Die Wirkung des Farbgeruchs auf eine Frau und ein Kind

Der Geruch von chemischer Farbe kann Ihre Gesundheit ernsthaft schädigen. Besonders wenn der Raum schlecht belüftet ist. Dämpfe sammeln sich an, sie enthalten gefährliche Substanzen, flüchtige Bestandteile und Karzinogene, gelangen in die Lunge und das Blut einer Frau.

Zusammen mit dem Blutkreislauf werden sie durch den Körper transportiert und gelangen in die Muttermilch. Dies kann beim Säugling zu folgenden Störungen führen:

  • Allergie;
  • Rausch;
  • Erstickungsgefühl;
  • Reizung der Schleimhäute;
  • Schwellung des Kehlkopfes und der inneren Organe.

Trinkgeld. Das Färben auf der Straße oder in Innenräumen mit einer leistungsstarken Motorhaube verringert die schädlichen Auswirkungen.

Farbwahl für heißes Wasser

Chemische Farbstoffe enthalten üblicherweise Ammoniak oder Wasserstoffperoxid. Diese Substanzen reizen die Kopfhaut. Während des Stillens ändert sich der hormonelle Hintergrund und die Farbe kann allergische Reaktionen hervorrufen. Zur gleichen Zeit, bevor der Farbstoff absolut normal übertragen werden konnte..

Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft und Stillzeit führen normalerweise dazu, dass das Haar einer Frau um mehrere Schattierungen dunkler wird. Das Färbeergebnis kann auch unvorhersehbar sein. Die Farbe liegt ungleichmäßig auf und der resultierende Farbton stimmt nicht mit den Angaben auf der Verpackung überein.

Welche Farbe für GV zu wählen:

  • Wenn sich eine Frau immer noch für das Färben auf HB entscheidet, müssen Sie auf Sicherheitsmaßnahmen achten und den richtigen Farbstoff auswählen. Wir empfehlen die Verwendung eines Produkts, das kein Ammoniak und Wasserstoffperoxid enthält. Auch Toner sind geeignet. Sie enthalten keine Metallionen, wodurch das Tonikum für die Gesundheit von Müttern und Kindern sicher ist. Details zu ammoniakfreien Farben sowie Hinweise zu deren Auswahl finden Sie auf unserer Website.
  • Während des Stillens wird empfohlen, sanfte Arten der Färbung zu wählen, z. B. Hervorheben. Dies ist eine Art von Färbung, die keinen Kontakt mit der Kopfhaut beinhaltet. Die Farbzusammensetzung wird in einem bestimmten Abstand von den Wurzeln auf jeden Strang aufgetragen. Die Farbe hat nur eine minimale Wirkung auf die Haut, verursacht keine Allergien und dringt nicht in den Blutkreislauf ein. Ist es möglich, während der Schwangerschaft und Stillzeit hervorzuheben, wie gefährlich es ist, lesen Sie auf unserer Website.
  • Für stillende Frauen werden natürliche Farbstoffe empfohlen. Für Rothaarige ist Henna geeignet, das einen leuchtend rötlichen Farbton ergibt. Braunhaarige Frauen können Zwiebelschalen, Teeblätter oder Walnussschalen verwenden. Brünette können die Haare mit Henna in Kombination mit Basma färben. Sie geben einen satten dunklen Schatten. Blondinen können Zitronensaft verwenden, der das Haar einige Töne aufhellt. Ein Abkochen von Kamille ist ebenfalls geeignet. Es wird nicht nur aufhellen, sondern auch den Locken einen goldenen Farbton verleihen..

Empfehlungen zur Färbung während der GV-Zeit

Wenn Sie Ihre Haare während der Stillzeit färben möchten, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  1. Die gewählte Farbe sollte nur ein paar Nuancen heller als natürlich sein, um unerwartete Ergebnisse zu vermeiden.
  2. Nicht aggressive, ammoniakfreie Farbstoffe und Produkte ohne Wasserstoffperoxid werden bevorzugt.
  3. Vor dem Auftragen der Farbe wird die Milch ausgedrückt oder das Baby gefüttert.
  4. Nach dem Färben erfolgt die Fütterung nach dem Ausdrücken, damit das Baby eine neue Portion Milch erhält.
  5. Vor der Verwendung von Farbe muss ein Allergietest durchgeführt werden..
  6. Die Farbe muss von einem Außenstehenden oder einem Handwerker aufgetragen werden. Dies hilft, den Kontakt mit Farbe zu minimieren..
  7. Der Raum, in dem der Eingriff durchgeführt wird, wird gründlich belüftet, um eine ausreichende Frischluftversorgung zu gewährleisten.

Experten sind sich nicht einig, ob es für stillende Mütter schädlich ist, Haare zu färben. Es wurden keine Experimente durchgeführt, ob chemische Komponenten in den Blutkreislauf gelangen oder nicht. Ihre negativen Auswirkungen auf das Kind wurden nicht nachgewiesen. Daher entscheidet jede Frau für sich, ob sie sich während der Stillzeit die Haare färbt oder nicht..

Weitere Informationen zu natürlichen Haarfärbemitteln und Aufhellern finden Sie in den folgenden Artikeln:

Nützliche Videos

Kosmetologische Eingriffe während der Schwangerschaft.

So färben Sie Ihre Haare zu Hause richtig?

Ist es möglich, Haare mit HB zu färben, negative Folgen für Mutter und Kind

Experten werden Ihnen sagen, ob eine Frau ihre Haare mit HB färben kann. Sie ist zufrieden, wenn sie weiß, dass sie gut aussieht. Die Frisur ist wichtig. Durch Schwangerschaft, Geburt verliert die Frisur ihr Aussehen, sieht ungepflegt aus. Wurzelschwächung ist normal, innerhalb eines Jahres stellt der weibliche Körper selbst den Stoffwechsel wieder her, das Haar verbessert sich, wird stärker. Viele Mütter wollen nicht warten, sie bemühen sich sofort, ihr Image zu ändern, ihr Aussehen zu verbessern, ihren emotionalen Ton zu erhöhen.

Ist es möglich, Ihre Haare während des Stillens zu färben

Zu diesem Thema wurden keine spezifischen Untersuchungen durchgeführt. Es gibt keine Hinweise auf eine negative Wirkung von Farbstoffen beim Stillen. Die Wirkungen von Farbstoffen während der Fütterung wurden nicht nachgewiesen. Und vor allem gibt es keine Bestätigung für eine negative Auswirkung auf die Gesundheit des Babys..

Es gibt jedoch auch keine Hinweise darauf, dass die Farbstoffe nicht in die Muttermilch gelangen. Daher suchen Mütter nach einer Antwort auf die Frage nach der Unbedenklichkeit von Farben, die die Milchqualität und die Gesundheit des Babys nicht beeinträchtigen würde. Daher müssen Sie beim Färben immer noch vorsichtig sein. Experten geben Ratschläge zur richtigen Wahl des Farbstoffs.

Der Wirkungsmechanismus von Haarfärbemitteln mit HB

Die Qualität der Färbung hängt von der Wahl der Farbe und ihrer Zusammensetzung ab. Wenn Sie einen Farbstoff zum Selbstmalen kaufen, müssen Sie den Inhalt des Produkts sorgfältig studieren - seine Zusammensetzung muss auf dem Etikett angegeben sein.

Beim Malen atmet die Mutter die vom Wirkstoff freigesetzten Chemikalien ein, nach einer halben Stunde dringen die in der Farbe enthaltenen giftigen Substanzen in das Blut ein.

Sie gehen dann unweigerlich in die Muttermilch über, was beim Baby allergische Reaktionen und sogar Vergiftungen hervorruft. Daher ist es notwendig, sichere Formulierungen zu verwenden oder Milch zu exprimieren, sobald die Färbung abgeschlossen ist..

Es wird nicht empfohlen, auf jeden Fall zu malen, wenn die Haut offene Wunden vom Kratzen hat. Durch sie gelangen Chemikalien leicht in den Blutkreislauf. Mit Hepatitis B hat eine Frau eine Veränderung im Hintergrund der Hormone, weshalb eine ungleichmäßige, unerwartete Farbe erhalten werden kann.

Mamas Farbstoffe lösen eine allergische Reaktion aus, da sie eine schwache postpartale Immunität hat. Aus diesem Grund hat der Körper eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Chemikalien.

Neuere Farben enthalten kein Ammoniak, wodurch die Möglichkeit von Allergien verringert wird. Geruchsneutrale Produkte, die jedoch Öl und Vitamine enthalten, wirken sich positiv auf die Kopfhaut aus.

Wie es die Laktation beeinflusst

Farbpräparate für HS verursachen aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit gegenüber chemischen Bestandteilen Allergien, da die Mutter ein geschwächtes Immunsystem hat.

Malen mit HV führt zu:

  • zu schweren Allergien bei Mutter und Kind;
  • zu erhöhtem Haarausfall bis hin zu lokaler Alopezie;
  • zu einer Verschlechterung des Zustands des Haaransatzes.

Das Färben mit HB schwächt die Haarwurzeln, sie verdünnen sich ungleichmäßig. Die Struktur des Haares verschlechtert sich, es spaltet sich und trocknet aus. Die Farbe des Haares beeinflusst die Milchmenge nicht, aber seine Qualität wird schlecht. Daher ist es wichtig, die Milch nach Abschluss des Verfahrens zu exprimieren und das Baby nicht mit Milch mit Toxinen zu füttern. Malen auf der Straße hilft, die schädlichen Auswirkungen zu verringern, wenn die Wohnverhältnisse und die saisonalen Bedingungen dies zulassen. Es ist jedoch ratsam, immer noch Milch auszudrücken..

Kann einem Kind schaden

Der Geruch von Chemie ist schädlich für Mutter und Kind. Dämpfe setzen beim Lackieren flüchtige Karzinogene frei, sie dringen leicht in die Lunge, ins Blut ein. Der Blutkreislauf transportiert Chemikalien durch den Körper und geht in die Muttermilch über.

Dies führt zum Auftreten beim Baby:

  • Allergien
  • Vergiftung;
  • Reizungen der Schleimhäute des Kehlkopfes.

Um das Baby vor den Auswirkungen von Toxinen zu schützen, wird empfohlen, die Milch nach dem Färben auszudrücken und nicht an das Kind weiterzugeben. Es ist nicht schwer, eine Mahlzeit zu verpassen.

Methoden zur Reduzierung des Färbeschadens für ein Kind

Sie müssen mit der Auswahl der Farbzusammensetzung beginnen. Es darf kein Ammoniak vorhanden sein. Getönte Shampoos sollten bevorzugt werden. Sie enthalten Substanzen, die das Haar stärken, seine Struktur verbessern.

Das Färben erfolgt am besten in professionellen Salons. Hier verwenden die Meister eine berührungslose Technik, wenn die Farbe nicht auf die Haut gelangt, sondern durch sie ins Blut und in die Milch. Nach dem Färben trägt der Meister einen stärkenden Balsam mit Ölen und Vitaminen auf das Haar auf.

Möglichkeiten zur Schadensreduzierung:

  • Färben Sie Ihre Haare an einem gut belüfteten Ort.
  • Machen Sie nach dem Malen einen Spaziergang in der Luft und überstehen Sie die Chemikalien.
  • Drücken Sie vor dem Malen "reine" Milch aus, um das Baby rechtzeitig damit zu füttern.
  • Nach dem Malen ist es notwendig, Milch auszudrücken. Füttern Sie sie nicht an das Kind.

Es gibt viele Meinungen, aber Mutter selbst wählt die Farbkomposition. Experten raten, sich an Fachleute zu wenden. Sparen Sie nicht beim Kauf hochwertiger Farben.

Welche Mittel sollten bevorzugt werden

Stillende Mütter wählen nach der Geburt sorgfältig Präparate zum Färben von Haaren aus. Sie haben besonders Angst vor Produkten, die schädliche Bestandteile enthalten. Chemikalien liefern möglicherweise nicht das gewünschte Ergebnis, da die Mutter einen veränderten Hormonhintergrund hat. Produkte, die Ammoniak und Wasserstoffperoxid enthalten, wirken sich negativ aus.

Natürliche Heilmittel

Es lohnt sich, einen Blick auf die natürlichen Farbstoffe zu werfen, die die traditionelle Volksmedizin bietet. Das Malen erfolgt schrittweise mit regelmäßigem Waschen und Spülen des Kopfes.

Es wird empfohlen, Volksmethoden anzuwenden:

  • Durch ständiges Spülen nach dem Waschen mit Zitronensaft werden die Haare gleichmäßig weiß, sie werden 1-2 Töne heller und erhalten einen Platinton.
  • Das Spülen mit einem starken Sud aus Kamille hellt das Haar auf und verleiht ihm einen Goldton.
  • Die Verwendung von Basma ist für Frauen geeignet, die eine dunkle Farbe erhalten möchten.
  • Henna ist gut für Liebhaber roter Haare.

Volksheilmittel sind völlig harmlos. Wenn die Mutter gekaufte Farbprodukte bevorzugt, sollte sie die Grundregeln einhalten, um den Schaden zu verringern.

Berührungslose Färbemethoden, die von professionellen Handwerkern durchgeführt werden, verringern den Schaden durch die Verwendung chemischer Verbindungen. Highlights, Färbung sind gut geeignet.

Es gibt Farben ohne Schadstoffe, aber sie sind nicht beständig, die Farbe wird schnell abgewaschen. Die moderne Kosmetik bietet Tönungsprodukte, Bleistifte zum Färben von Strängen an.

Ammoniakfreie Farben

Eine stillende Mutter erwartet ein effektives Ergebnis der Haarfärbung. Daher sollte sie auf Produkte achten, die kein Ammoniak enthalten..

Es gibt bewährte und Frauen mit unterschiedlichen Haartypen:

  • Loreal;
  • Schwarzkopf;
  • Estelle;
  • Chi ist das teuerste Mittel.

All dies sind Produkte von sanfter Wirkung, professionelle Kosmetik, die in Friseursalons verwendet wird. Unter ihrer Vielfalt können Sie ein ammoniakfreies Mittel zum Malen zu Hause wählen.

Aggressives Ammoniak verbessert das Eindringen der Farbkomponenten in die Oberflächenschichten des Haares. Dies ist eine irreversible Aktion, nach der sich das Haar verschlechtert und seine Struktur mit Kosmetika schwer wiederherzustellen ist..

Positive Aspekte ammoniakfreier Produkte:

  1. Sie enthalten eine Mindestmenge an Schadstoffen. Daher eignen sie sich gut zum Färben von geschwächtem Haar mit beschädigter Struktur..
  2. Hochwertige Präparate ohne Ammoniak heilen gleichzeitig die Kopfhaut, da sie natürliches Öl, Komponenten, die den Kopf vor extremen Temperaturen schützen, und ultraviolette Sonnenstrahlung enthalten.
  3. Diese Farbstoffe können von stillenden Frauen mit empfindlicher, schuppiger Haut verwendet werden.
  4. Ammoniakfreie Produkte ermöglichen einen natürlichen Farbton und eine breite Palette, mit der Sie einen natürlichen Effekt erzielen können. Mehrere Flecken in Abständen sammeln Farbstoffe auf der Oberfläche des Haares, machen den Farbton lebendig und ausdrucksstark.

Es gibt auch Nachteile:

  1. Die meisten ammoniakfreien Produkte halten nur wenige Wochen, und dann müssen Sie erneut malen.
  2. Ammoniakfreie Farben haben geringe Farbeigenschaften. Sie passen gut auf Haare, die zuvor nicht mit ähnlichen Produkten behandelt wurden..
  3. Ammoniakfreie Farbstoffe übermalen graues Haar nicht.

Zu einem Preis sind solche Farbstoffe etwas teurer als herkömmliche Produkte, aber die Notwendigkeit ihrer häufigen Verwendung macht die Farbpflege ziemlich kostspielig..

Getönte Shampoos und Balsame

Eine absolut sichere Alternative zu Farbprodukten für stillende Mütter. Sie verändern schnell das Aussehen einer Frau, schaden der Laktation nicht, das Kind.

Beliebte Tools sind:

Toning Shampoos erfordern spezielle Verwendungsregeln, die den Haartyp berücksichtigen. Bevor Sie ein solches Tonikum verwenden, sollten Sie eine Kosmetikerin konsultieren. Verwenden Sie das ausgewählte Tonikum regelmäßig, nachdem Sie Ihre Haare 2-3 Mal gewaschen haben. Es ist besser, mit Handschuhen zu arbeiten, damit Ihre Hände unbemalt bleiben. Shampoos wirken kumulativ und mit jeder Anwendung wird das Haar heller und glänzender..

Positive Aspekte bei der Verwendung von Tönungsshampoos:

  • Sie enthalten keine schädlichen Bestandteile.
  • völlig sicher für stillende Mütter;
  • ihre regelmäßige Verwendung ist erlaubt;
  • Mit einer großen Auswahl können Sie ein Produkt für Ihren Haartyp auswählen.
  • malt graue Haare gut.

Shampoos und Balsame mit getöntem Effekt sind erschwinglich und haben eine große Auswahl an Marken. Ihr ständiger Gebrauch stellt das Haar wieder her, da Vitamine, Pflanzenbestandteile und Mineralien in die Zusammensetzung aufgenommen werden. Sie nähren, stärken das Haar und stimulieren sein aktives Wachstum.

  • kann eine Allergie gegen Farbstoffe verursachen;
  • nicht mehr als 1-2 mal pro Woche angewendet;
  • Farbstoffe dringen nicht in das Haar ein, sondern bedecken es mit einem Film. Dadurch ändert sich der Farbton um nicht mehr als 3 Töne.

Aber auch beim Kauf von Shampoos und Balsamen müssen stillende Mütter sorgfältig lesen, was auf der Verpackung oder auf der Flasche selbst steht. Es ist notwendig, den Kauf von Marken auszuschließen, die Komponenten enthalten, die als Natriumlaurylsulfat, Natriumlaurethsulfat, Kokosulfat, PEG bezeichnet sind. Dies sind Chemikalien, die das Stillen beeinträchtigen und sogar Ihr Haar schädigen können.

Was ist die Gefahr von Flecken mit beständiger Farbe mit HS

Selbst teure permanente Haarfärbemittel können nicht ohne den Einsatz aggressiver Tenside auskommen..

Sie werden in drei Typen dargestellt:

  • Ammoniumlaureth oder Laurylsulfat;
  • Natriumlaurylsulfat;
  • TEA oder Magnesiumlaurylsulfat - das schonendste Reagenz - ist in teuren und hochwertigen Produkten enthalten.

Moderne Haarprodukte enthalten neben Tensiden, die gut schäumen, Formaldehyde. Sie beeinträchtigen die Laktation und verschlechtern die Qualität der Muttermilch während der Hepatitis-B-Phase..

Mögliche negative Folgen

Die Haarfärbung beeinflusst das Aussehen der Frisur der Mutter und das Wohlbefinden des Babys. Darüber hinaus ist es das Kind, das die nachteiligen Folgen hat, wenn die Mutter die Vorsichtsmaßnahmen nicht befolgt.

Negative Folgen nach dem Färben der Haare der Mutter zeigen sich:

  • bei direktem Kontakt von Farbstoffen mit der Kopfhaut;
  • wenn Mama Farbstoffe einatmet.

Jeder dieser Einflüsse spielt eine negative Rolle für den Zustand einer stillenden Mutter und ihres Babys..

Allergie

Der Kontakt der Mischung mit der Kopfhaut verursacht Allergien bei Mutter und Kind. Um allergische Reaktionen zu vermeiden, ist es notwendig, einen Standardtest durchzuführen, auch mit den Mitteln, die die Mutter vor der Schwangerschaft verwendet hat.

Schädliche Substanzen, die in Haut und Blut in die Muttermilch eindringen, schädigen das Baby in Form derselben Allergie und Vergiftung erheblich.

Die negative Wirkung des Farbgeruchs auf eine Frau und ein Baby

Die Bestandteile des Farbstoffs, die eine Frau beim Malen einatmet, sind gefährlich. Sie dringen schnell durch die Lunge in das Blut und damit in die Milch ein. Es ist gefährlich, ein Baby mit solcher Milch zu füttern. Sie können die Schleimhäute des Kindes im Kehlkopf reizen und anschwellen.

Mehrdeutigkeit des Ergebnisses

Erfahrene Friseure fragen normalerweise, ob eine Frau stillt, bevor sie sich für einen Farbstoff entscheiden. Der veränderte hormonelle Hintergrund kann verhindern, dass sich die Farbe wie vorgesehen ablagert, und einen völlig unerwarteten Farbton ergeben. Oder vielleicht erhalten Sie die gewünschte Farbe, die jedoch vor der auf der Verpackung mit dem Farbstoff angegebenen Zeit verblasst.

Manchmal gibt es Überraschungen, wenn die Farbe, die vorher nicht erhalten wurde, nur während des Stillens auf das Haar fällt. Daher muss eine stillende Mutter, die beschließt, ihre Haarfarbe zu ändern, auf ein mehrdeutiges Ergebnis vorbereitet sein..

Wert oder nicht: Ratschläge von Ärzten

Ärzte empfehlen eindeutig, dass Sie sich weigern, Ihr Haar während der GW mit chemischen Farbstoffen zu färben. Sie empfehlen die Verwendung natürlicher Heilmittel - Basma, Henna, Kamillensud, Eichenrindensud. So bekommt eine Frau eine andere Farbe und damit eine heilende Wirkung..

Ist es möglich, Haare mit Schutzvorrichtungen zu färben: Empfehlungen für sicheres Färben

Die meisten Mädchen wollen schön und glücklich sein. Und wenn die Mutter bereits von der Einheit mit dem Neugeborenen glücklich ist, stellen sich immer viele Fragen zur Schönheit während des Stillens. Jeder möchte schönes, gepflegtes und glänzendes Haar, aber nach der Geburt verschlechtert sich der Zustand des Haares. Und eine Behandlung hilft selten, da dies ein natürlicher Prozess für den Körper ist, der in den ersten sechs Monaten stattfindet. Färben hilft dabei, ein gepflegtes Aussehen zu erhalten, aber es ist möglich, Ihre Haare während des Stillens zu färben, und es lohnt sich, dies zu tun?

Veränderungen in Körper und Haar während der Stillzeit

Ein akutes Problem mit dem Aussehen einer Mutter nach der Geburt ist schwerer Haarausfall und ihr schlechter Zustand. Jemand verbindet dies mit Fütterung und einem Mangel an Vitaminen, aber in der Praxis haben auch Frauen, deren Babys künstlich gefüttert werden, Schwierigkeiten. Deshalb wenden sich Mütter zunehmend an Ärzte, um den Grund herauszufinden und Maßnahmen zu ergreifen. Es stellt sich heraus, dass der weibliche Körper nach der Geburt signifikante hormonelle Veränderungen erfährt. Das bekannte Hormon Östrogen wird während der Schwangerschaft in großen Mengen produziert und verlangsamt die Haarentwicklung, sowohl positiv (Wachstum) als auch negativ (Haarausfall). Wenn sich der Hormonspiegel nach der Geburt des Babys allmählich wieder normalisiert, fällt das Haar mit einer spürbaren Geschwindigkeit aus und tritt auch in seinen normalen Rhythmus ein. In den ersten 6 Monaten werden die Haarfollikel erneuert, der Körper kommt zur Besinnung, der Verlust hört auf und das aktive Wachstum schöner Locken setzt sich fort. Im Normalzustand wird der Verlust von 70 Haaren pro Tag als Norm für den Haarschopf einer Frau angesehen. Nach der Geburt kann diese Zahl bis zu 300 Stück erreichen.

Es wäre auch falsch, die Probleme des Haarausfalls nur für die postpartale Genesung abzuschreiben, da das Stillen die Belastung des Körpers der Frau nicht verringert. Darüber hinaus lohnt es sich, nach anderen Gründen zu suchen, wenn sich die Situation nach einigen Monaten nicht verbessert. Bei HV kann sich der Zustand der Haare verschlechtern aufgrund von:

  • Mangel an nützlichen Spurenelementen, hauptsächlich Eisen und Vitamin D, die häufig bei Vegetariern und stillenden Müttern auftreten, die sich an diese Art der Ernährung halten;
  • Störungen des endokrinen Systems und verwandte Krankheiten (Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen);
  • Einnahme von Medikamenten (insbesondere Antibiotika oder Anästhesie während der Wehen);
  • allgemeines Unwohlsein vor dem Hintergrund von ständigem Stress, Schlafmangel und Müdigkeit;
  • unzureichende Pflege der Kopfhaut, manchmal findet die Mutter einfach keine Freizeit für sich selbst und kümmert sich nicht richtig um ihre Haare.

In jedem Fall hängen Veränderungen im Körper der Frau und in ihren Haaren zusammen, und eine korrekt identifizierte Ursache für einen schlechten Haarzustand hilft, sie schneller wieder normal zu machen..

Der negative Effekt der Färbung

Stillende Mütter sind oft vorsichtig, wenn sie Medikamente einnehmen, Kosmetika verwenden und insbesondere Haare färben, da sie der Meinung sind, dass Partikel von Farbbestandteilen in den Körper des Babys gelangen und dessen Gesundheit irreparabel schädigen können. Ist das Färben der Haare während der Stillzeit wirklich so beängstigend? Ja, wenn die altmodische Farbzusammensetzung Ammoniak oder, was nicht viel besser ist, Wasserstoffperoxid enthält. Der Nachteil von Farbpräparaten ohne Schadstoffe ist jedoch eine spürbare Abnahme der Farbechtheit. Sie müssen Ihre Haare häufiger färben, was sich auch negativ auf deren Zustand auswirkt. Darüber hinaus ist es nicht so, dass die beabsichtigte Farbe nach der Geburt genau so ausfällt, wie in der Anmerkung angegeben. Hormonelle Veränderungen führen häufig dazu, dass die Haarfarbe um mehrere Farbtöne dunkler wird oder allergische Reaktionen durch die Verwendung von Chemikalien auftreten, die zuvor nicht beobachtet wurden. Die Kosten und die Zusammensetzung chemischer Farbstoffe beeinflussen nicht nur den Farbton, sondern auch das Aussehen, da die Zusammensetzung teurer professioneller Kosmetika meist Komponenten enthält, die den Farbstoff positiv auf geschädigtes Haar auswirken.

Der negative Effekt der Färbung beeinflusst:

  • bei Kontakt mit der Kopfhaut;
  • Einatmen von Ammoniakdämpfen.

Bei Hautkontakt gelangen keine schädlichen Substanzen in die Muttermilch, sie können jedoch eine Allergie hervorrufen. Wenn sich eine stillende Mutter zunächst zum Malen entscheidet, wird das Medikament beispielsweise auf der Haut am Ellenbogen überprüft. Es lohnt sich, dies auch mit den Mitteln zu tun, die bereits vor der Schwangerschaft aktiv eingesetzt wurden, da der Hormonspiegel im Körper einer stillenden Frau stark verändert ist. Das Einatmen schädlicher Gerüche ist viel gefährlicher, da giftige Substanzen in den Körper der Mutter eindringen und auf das Baby übertragen werden. Zusätzlich zu Allergien kann das Neugeborene eine Reizung der Schleimhäute, Asthmaanfälle oder eine Schwellung des Kehlkopfes erfahren.

Empfehlungen für sicheres Haarfärben mit hv

Die Entscheidung zum Malen wird in erster Linie von der Mutter selbst getroffen, nur sie allein weiß, was ihre positiveren Gefühle hervorruft - eine neue Frisur oder ein Seelenfrieden für die Gesundheit des Babys. Wenn eine positive Entscheidung getroffen wird, lohnt es sich, Tönungsshampoos und -balsame, Tonic, ammoniakfreie Farben, Henna-Färben und eine Reihe einfacher Empfehlungen zum sicheren Ändern der Haarfarbe zu wählen. Das:

  • Es ist besser, das Färben einem professionellen Stylisten anzuvertrauen, als das Verfahren zu Hause durchzuführen.
  • Hervorheben ist viel sicherer, Farbstoffe dringen nicht in die Kopfhaut ein;
  • Haarfärbemittel sollten natürliche Farbstoffe enthalten. Diese Produkte sind normalerweise teurer als Ammoniakfarbstoffe, aber viel wirksamer.
  • als Alternative zur Verwendung natürlicher Farbstoffe - Zitronensaft wie Kamille bleicht Haare, Henna und Basma sind für Brünette geeignet;
  • Versuchen Sie nach dem Eingriff, das Baby etwa ein bis zwei Stunden lang nicht zu kontaktieren.
  • Für eine geringere Wirkung auf den Körper des Kindes lohnt es sich, Milch vor dem Färben auszudrücken und danach zu füttern. Stillen Sie Ihr Baby nicht sofort.

Die Schwierigkeit für junge Mütter besteht darin, dass sie niemanden haben, mit dem sie sich beraten können, um eine Entscheidung zu treffen. Jemand wagt es immer noch nicht, mit Wachen zu malen, einige Mütter informieren ihren Meister nicht über das Füttern, und für die Friseure selbst ist dies in erster Linie Arbeit. Sie müssen sich jedoch immer an die möglichen negativen Folgen und Risiken für das Baby erinnern und die einzig richtige Entscheidung für sich persönlich treffen..

Haarfärbung während des Stillens

Der ewige Streit darüber, ob es schädlich ist, Ihre Haare zu färben, ist bis heute relevant. Gleichzeitig wächst die Zahl der Besucher von Schönheitssalons. Das Spektrum an Optionen und Färbemethoden nimmt zu. Frauen nach der Geburt haben wie kein anderer das Bedürfnis, ihre Haare aufzufrischen oder sogar ihr Image radikal zu verändern. Aber stillende Mütter sorgen sich um die Gesundheit des Kindes. Sie interessieren sich dafür, ob es möglich ist, ihre Haare während des Stillens zu färben. Und genauer gesagt:

  • Kommen giftige Farbsubstanzen in die Milch?
  • Wie wirkt sich Mamas Färbung auf den Körper der Krümel aus?
  • Gibt es eine sichere Färbung mit Hepatitis B..

Um sich beruhigt auf einen Stuhl mit einem Friseur setzen zu können, müssen Sie herausfinden, wie sich Haarfärbemittel auf den Körper einer Mutter und eines Kindes auswirken.

Welches Haarfärbemittel soll man für eine stillende Mutter wählen?

Der Kampf um die Sicherheit der Haarfärbung geht weiter. Die Hersteller und Verkäufer dieses Produkts verteidigen ihre Wahrheit. Das ist verständlich, das Geschäft muss florieren. Gleichzeitig schlagen Wissenschaftler, Toxikologen und Onkologen Alarm. Berichten zufolge gelangen giftige Substanzen der Farbe über die Kopfhaut in den Blutkreislauf. Sie sammeln sich im Körper an und können verschiedene Krankheiten verursachen: Allergien, Vergiftungen, Onkologie. Es gibt keine eindeutige Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, Haare mit HS zu färben.

Die Inhaltsstoffe in dauerhaften Haarfärbemitteln werden auch in anderen Branchen verwendet. Und diese Liste bringt Sie wirklich zum Nachdenken: die Herstellung von Farben und Lacken, das Färben von Pelz und Leder, die Herstellung von Filmen und fotografischen Filmen.

Der Grad der Schädlichkeit des Haarfärbemittels hängt von seiner Zusammensetzung ab. Zum Färben von Haaren werden verschiedene Arten von Farben verwendet:

  1. Anhaltend und semi-permanent
    Diese Art von Produkt umfasst Ammoniak oder Wasserstoffperoxid. Unter dem Einfluss dieser chemisch aktiven Komponenten verändert sich die Haarstruktur. Der resultierende Farbton hält lange an, außer dass er etwas verblassen kann. Dauerhafte Farben übermalen graues Haar. Ammoniak ist eine flüchtige Chemikalie. Häufiges Einatmen von Ammoniakdämpfen führt zu Vergiftungen, Reizungen der Schleimhäute und Kehlkopfödemen. Wasserstoffperoxid in der Farbe trocknet die Kopfhaut und führt zu Haarausfall. Hochwertige teure Farbmischungen enthalten eine Mindestmenge an Ammoniak und Wasserstoffperoxid in der Zusammensetzung oder enthalten diese überhaupt nicht.
  2. Getönte Shampoos und Balsame
    Das Pigment des Tönungsmittels dringt nicht in die Haarstruktur ein. Der Balsam legt sich nur mit einem Film auf die Oberfläche und malt ihn in der gewünschten Farbe. Eine solche Färbung ist für das Haar und den gesamten Körper harmlos. Aber die Farbe hält nicht lange: Nach 3-4 Wäschen wird der Farbton abgewaschen. Tönungsshampoos kommen mit grauem Haar nicht zurecht.
  3. Natürliche Farbstoffe
    Henna und Basma "spalten" die Haarstruktur nicht. Neben Tönungsmitteln umhüllen sie das Haar mit einem Film und geben einen bestimmten Farbton. Im Gegensatz zu Shampoos ergeben Henna und Basma eine ziemlich anhaltende Farbe, die fast nicht abgewaschen und nicht angezeigt wird. Natürliche Farbstoffe wirken pflegend. Auf grauem Haar kann sich herausstellen, dass Henna unerwartet leuchtend orange ist..

Hauptsächlich persistente und semipermanente Farbstoffe sind sowohl für das Haar als auch für den Körper schädlich. Henna, Basma und Tönungsbalsam sind sicher für Mutter und Kind.

Was ist die Gefahr von Flecken mit beständiger Farbe mit HS

Allergie Aufgrund der Veränderung des Hormonspiegels steigt das Risiko einer allergischen Reaktion auf eine der Komponenten um ein Vielfaches. Ammoniak oder Wasserstoffperoxid reizen die Kopfhaut. Darüber hinaus führt eine verminderte Immunität nach der Geburt zu einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Toxinen. All dies trägt zur Entwicklung von Allergien bei. Dieselbe Kosmetikmarke, die eine Frau vor der Geburt verwendet hat, funktioniert möglicherweise während der Stillzeit nicht für sie. Ignorieren Sie daher nicht den Rat von Fachleuten, vor dem Färben einen Kontrolltest an der Ellbogenbeugung durchzuführen..

Der Einfluss toxischer Substanzen. Jede dauerhafte Farbe enthält Chemikalien, die auf die eine oder andere Weise die Gesundheit von Müttern und Babys schädigen. Sie können auf zwei Arten in die Muttermilch gelangen. Im ersten Fall dringen Toxine durch die Kopfhaut in den Blutkreislauf ein, wenn die Farbe mit den Haarwurzeln in Kontakt kommt. In der zweiten Variante gelangen chemische Verbindungen während der Atmung in die Lunge und weiter in den Blutkreislauf. Eine bestimmte Menge toxischer Verbindungen gelangt über das Blut der Mutter in die Milch.

Ein unerwartetes Ergebnis. Aufgrund hormoneller Veränderungen kann sich die Farbe nach dem Färben als völlig unvorhersehbar herausstellen, oder das Pigment fixiert sich einfach nicht auf dem Haar. Solche Geschichten sind fast jedem Mädchen bekannt..

Beschädigte Haarstruktur. Beim Färben werden chemische Verbindungen in die Haarstruktur eingebracht und verfärben das natürliche Pigment. Zusammen nehmen sie Nährstoffe weg und verändern die Struktur der Haare. Man kann nicht damit argumentieren, dass gefärbte Stränge schwächer sind als natürliche. Wenn die Farbe Ammoniak und Wasserstoffperoxid enthält, trocknen sie die Kopfhaut aus. Dies führt zu Haarausfall. Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass das Stillhaar bereits sehr stark "bröckelt".

Beim Aufhellen der Haare wird das natürliche Pigment entfernt und an seiner Stelle bilden sich Hohlräume. Dieses Haar wird "porös" genannt

Das Einatmen von Dämpfen schädlicher Substanzen ist beim Färben wirklich gefährlich. Tröpfchen in der Luft sind ein schneller und effektiver Weg, um Giftstoffe in den Körper zu bringen. Ein sehr kleiner Teil der chemischen Verbindungen gelangt über die Kopfhaut in den Blutkreislauf. Es wird nur schädlich, wenn wir unsere Haare mehr als einmal pro Woche streichen..

So reduzieren Sie den Schaden durch Flecken

Es kommt also vor, dass Sie nicht auf Flecken mit widerstandsfähiger Farbe verzichten können. Anschließend können Sie einige Empfehlungen zur Reduzierung der negativen Auswirkungen zur Kenntnis nehmen..

  1. Verwenden Sie ammoniakfreie Farbe, die keine gefährlichen Metallionen enthält.
  2. Wenn möglich, bevorzugen Sie natürliche Farbstoffe: Henna, Basma, Zimt, Kamille, Tee, Zitronensaft. Diese sicheren Produkte verändern die Haarfarbe nicht drastisch, können aber helle, schöne Farbtöne ergeben..
  3. Versuchen Sie es mit Seidenfärbung. Dies ist eine neue Technologie, die die Haarstruktur nicht verletzt, beschädigte Haarfollikel regeneriert. Die Zusammensetzung enthält keine toxischen Substanzen, daher ist diese Art der Färbung während der Schwangerschaft zulässig.
  4. Das Hervorheben beinhaltet nicht das Aufbringen eines Farbstoffs auf die Kopfhaut. Dies minimiert die schädlichen Auswirkungen auf den Körper.
  5. Bitten Sie den Meister, die Farbe berührungslos aufzutragen.
  6. Führen Sie einen Allergietest durch, bevor Sie Haare für HS färben.
  7. Färben Sie Ihre Haare an einem gut belüfteten Ort oder im Freien. Nach dem Färben wird empfohlen, an der frischen Luft spazieren zu gehen.
  8. Im Durchschnitt 4 Stunden nach der Färbung nimmt der Toxinspiegel im Blut und in der Milch ab. Es ist ratsam, das Baby nach dieser Wartezeit zu füttern.

Das Färben von Haaren während des Stillens kann natürlich nicht als verbotenes Verfahren bezeichnet werden. Viele stillende Mütter malen, was den Körper des Babys in keiner Weise beeinträchtigt. Aber die Gesundheitsressourcen sind für jeden anders. Was für einen harmlos ist, kann für einen anderen gefährlich sein. Daher muss jede Frau die Vor- und Nachteile abwägen, bevor sie sich entscheidet, während des Stillens Haare zu färben. Und wählen Sie natürlich schonendere Färbemethoden..

Ist es möglich, Ihre Haare während des Stillens zu färben: Komarovsky rät

Die Geburt erschöpft den Körper und junge Mütter bemühen sich, die verlorene Schönheit wiederherzustellen. Die Haarwiederherstellung ist für viele Frauen ein Highlight.

Aber nicht jeder beschließt, sich die Haare zu färben, obwohl er dies vor der Schwangerschaft regelmäßig getan hat. Was hält sie davon ab? Kann ich sie während des Stillens färben? Beeinträchtigt das Färben von Farbe die Gesundheit einer jungen Mutter und ihres Babys??

Die Ängste junger Mütter sind durchaus verständlich. Schließlich bestehen Haarfärbemittel aus verschiedenen Verbindungen. Eines davon ist Ammoniak, das für den menschlichen Körper gefährlich ist. Aber nicht so einfach.

Was passiert mit Haaren nach der Geburt?

Hormonelle Veränderungen sind der Grund, warum Locken während der Schwangerschaft aussehen

  • dicker
  • prächtiger

aufgrund von mehr Haaren in der Wachstumsphase. Daher ist bekannt, dass viele schwangere Frauen sagen, dass ihre Locken noch nie so schön ausgesehen haben, besonders im zweiten Trimester, wenn sie einen besonderen Glanz bekommen..

Aber unmittelbar nach der Geburt ändert sich die Situation. Der hohe Östrogenspiegel, der den Locken Schwellungen verleiht, ist auf normale Werte reduziert. Dadurch gehen Glanz und Schönheit verloren. Außerdem fallen sie heraus. Möglicherweise fallen große Haarbüschel auf den Kamm. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Schuppenphase nach der Lieferung folgt.

Beeinflusst Farbe das Baby und die Mutter während des Stillens?

Farbe zum Färben besteht aus Chemikalien. Es ist bekannt, dass sie erheblich beschädigt werden können, wenn sie nicht richtig lackiert werden. Wie bereits erwähnt, werden die Locken während des Stillens (die ersten 2-3 Monate nach der Geburt) geschwächt.

Der Hormonspiegel im Körper einer Frau wird durchschnittlich in 6 Monaten wiederhergestellt.

Während dieser Zeit ist es besser, auf Flecken zu verzichten, da Sie die Situation mit ihrem Zustand weiter verschärfen können. Wenn Sie sich dennoch dazu entschließen, in dieser Zeit zu malen, ist es besser, Farbe mit einem hohen Pigmentgehalt zu verwenden. Der Farbstoff füllt die Haarhöhle und stärkt sie. Aber es wird dich immer noch nicht davor bewahren, herauszufallen.

Das Stillen dauert jedoch länger als 6 Monate. Können Sie sie also noch malen, wenn das Baby noch gestillt ist? Entgegen der landläufigen Meinung kann es Ihnen mit Zuversicht sagen, dass Farbe die Gesundheit des Kindes in keiner Weise beeinträchtigt. Viele wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Farbstoff die Struktur der Muttermilch nicht verändert. Es wird nicht über die Kopfhaut vom Blut der Mutter aufgenommen.

Flüchtige Stoffe in der Farbe können gefährlich sein. Stellen Sie beim Färben sicher, dass Ihr Kind nicht anwesend ist, um das Eindringen schädlicher Substanzen in seinen Körper zu verhindern. Für den Körper eines Erwachsenen ist die Menge dieser Substanzen mit einer einzigen Färbung vernachlässigbar und sie beeinflussen das Stillen in keiner Weise. Trotzdem lohnt es sich, den Raum während der Färbung gut zu lüften und dann an der frischen Luft spazieren zu gehen, um die Konzentration schädlicher Substanzen im Körper der Mutter weiter zu reduzieren.

Wie man Haare nach der Geburt pflegt

Nach der Geburt erfordern die Locken besondere Pflege. Fragen Sie Ihren Arzt nach einer Blutuntersuchung, um den Eisengehalt Ihres Körpers zu überprüfen.

Sie sollten besonders darauf achten, Ihre Locken während des Stillens zu pflegen. Verwenden Sie ein mildes, neutrales Shampoo und so wenig

  • während des Stillens färben
  • Dauerwelle sie
  • Versuchen Sie, sie keinen hohen Temperaturen auszusetzen.

Obwohl sich bei einigen Frauen das Haar nach Schwangerschaft und Geburt für immer verändert, kehrt es bei den meisten Frauen innerhalb von 6 Monaten bis zu einem Jahr in den vorherigen Zustand zurück.

Finden Sie unten die ganze Wahrheit über das Färben von Haaren nach der Geburt heraus..

Kann eine stillende Mutter ihre Haare färben? Alle Vor- und Nachteile, Meinungen von Ärzten

Viele Frauen haben Angst, sich während der Schwangerschaft die Haare zu färben, und freuen sich auf die Geburt, damit sie ihre Haare danach wieder in Ordnung bringen können. Das Stillen, das gewohnheitsmäßigen Handlungen, der Ernährung und dem Regime einer Frau viele Verbote und Beschränkungen auferlegt, wirft jedoch eine neue Frage auf: Ist es möglich, es mit Haarfärben zu kombinieren? Es ist nicht so einfach wie es scheint.

Einschlag

Auf die Frage, ob es möglich ist, die Haare einer stillenden Mutter zu färben, antworten die meisten Friseure, dass dies durchaus möglich ist, es treten keine besonderen Probleme auf. Aber die Ärzte sind nicht so optimistisch. Nur wenige Menschen mit fairem Geschlecht denken normalerweise über die Zusammensetzung von Farbstoffen nach, wie wenige Menschen sich genau vorstellen, wie die Substanzen in der Zusammensetzung von Farben auf den weiblichen Körper wirken und ob sie nach der Geburt in die Zusammensetzung der Muttermilch eindringen können.

Jeder Haarfärbemittel ist ein Produkt der chemischen Industrie. Die Wirkung beruht in der Tat auf einem von zwei Prinzipien: Das Produkt zerstört entweder sein eigenes Farbpigment in der Haarstruktur oder wandelt das Pigment aufgrund des Vorhandenseins bestimmter starker Farbstoffe in ein anderes um. Um das Ergebnis zu festigen, werden Stabilisatoren, Konservierungsmittel und Fixiermittel in die Zusammensetzung von Farben eingeführt.

Haarfärbemittel sind das Vorhandensein eines Farbpigments und eines Oxidationsmittels, das das Pigment aggressiv macht. Permanente Haarfärbemittel enthalten üblicherweise Ammoniak, Wasserstoffperoxid und oxidierende Pigmente. Ammoniak lockert die Haarstruktur, so dass der Farbstoff in die tiefsten Schichten des Haares gelangen kann. Es hat einen stechenden charakteristischen Geruch und dringt beim Einatmen schnell in den Körper ein. Es ist hoch allergen und gefährlich für die Schleimhäute der Atemwege. Parabene sind fast immer in Pigmenten enthalten. Phenylendiamin oder PPD ist in 80% aller vorhandenen Farben enthalten (siehe Verpackung und überzeugen Sie sich selbst)..

Die Substanz erhöht die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, ist toxisch für das Immunsystem und das Nervensystem, Leber und Nieren. Er gilt als "Schuldiger" bei der Entwicklung von Langzeitasthma. Resorcin in der Zusammensetzung von Farben verletzt den hormonellen Hintergrund, fördert die Bildung von sexuellen Funktionsstörungen, die Bildung von Übergewicht.

Wasserstoffperoxid ist auch alles andere als harmlos, wie es scheinen mag - es ist ein starkes Allergen, und seine toxischen Wirkungen auf die Lunge und die Verdauungsorgane wurden auch in klinischen Studien bestätigt.

Bleiacetat in der Zusammensetzung von Farben ist für das Gehirn giftig, es dringt schnell in die Zusammensetzung der Muttermilch ein, sobald es in den Körper einer Frau gelangt. Sowohl Formaldehyd als auch Ethanolamin sind gefährlich.

Es stellt sich die Frage, ob diese gefährlichen Substanzen in den Körper einer Frau gelangen können. Sie können, aber in kleinen Dosen. Der bekannte Kinderarzt Jewgeni Komarowski sagt, dass es nicht so beängstigend ist, Farbe durch die transdermale Methode zu bekommen, wenn der Farbstoff mit der Kopfhaut und den Händen in Kontakt kommt. Wie gefährlich ist das Einatmen der oben genannten gefährlichen Substanzen? Bei der Inhalationspenetration sind Chemikalien aktiver, sie gelangen sofort in den Blutkreislauf und gelangen schnell in die Muttermilch. Unter diesem Gesichtspunkt sind während des Stillens nicht nur Haarfärbemittel, sondern auch Nagellacke und im Allgemeinen Farben und Lacke für alles, was sie beabsichtigen, gleichermaßen gefährlich.

Die Risiken sind laut Komarovsky nicht so groß, wenn eine Frau nicht zu Hause, sondern im Salon malt und dann die Möglichkeit hat, an der frischen Luft zu gehen, die Lunge zu reinigen, wenn die Farbe nicht aus Gründen der Wirtschaftlichkeit, sondern aus Gründen der Qualität und der schonendsten Zusammensetzung gewählt wird (absolut sicher) Farben gibt es übrigens nicht). Aber auch in diesem Fall besteht laut Komarovsky die Gefahr, dass Giftstoffe in die Milch gelangen..

Wenn das Problem des Färbens der Haare nicht zu akut ist, ist es besser, bis zum Ende des Stillens zu warten. Wenn dies eine Frage von Leben und Tod ist und der Ehemann bereits begonnen hat, die gepflegten Angestellten anzusehen und seine Augen zunehmend von seiner Frau abzuwenden, deren Haarwurzeln fast halb so lang geworden sind, empfiehlt Evgeny Komarovsky immer noch, ihre Haare zu färben, aber in Übereinstimmung mit allen Vorsichtsmaßnahmen.

Kann Flecken einem Kind schaden?

Malen mit hartnäckigen Farben, die die maximale Menge an schädlichen Chemikalien enthalten, kann einem Kind durchaus schaden, insbesondere wenn eine Frau während der Stillzeit die Regeln für den sicheren Gebrauch von Farbe vernachlässigt - es wird in einem engen und geschlossenen Raum gestrichen, der beispielsweise in einem Badezimmer nicht belüftet ist. In diesem Fall kann sie eine ziemlich große Menge von Chemikalien einatmen, die mit HB gefährlich sind, nicht nur für sie, sondern auch für das Baby..

Ammoniak gelangt schneller als andere in die Muttermilch. Es wirkt sowohl lokal auf die Mutter, reizt die Schleimhäute der Atemwege als auch systemisch. Bei einem Kind hat Ammoniak nur eine systemische Wirkung, ähnlich wie eine Vergiftung. Die Ammoniakdosis in der Muttermilch ist natürlich nicht hoch, und daher beziehen sich die Symptome meistens auf eine leichte Störung des Nervensystems. Das Kind kann launischer und weinerlicher werden, es kann häufiger Aufstoßen und Schlafstörungen haben.

Eine große Dosis Ammoniak in der Muttermilch (wenn eine Frau mehrere Stunden lang eine giftige Substanz eingeatmet hat) kann den Zustand der Herz-, Leber- und Nierenfunktion des Kindes beeinträchtigen.

Die Exposition gegenüber Formaldehyden und Parabenen ist nicht weniger gefährlich. Diese Substanzen stören die Arbeit der inneren Organe, die in einer geringen Dosis in der Muttermilch eine Vergiftung der inneren Organe, Kehlkopfödeme, Nierenversagen und endokrine Störungen verursachen können.

Wie bereits erwähnt, unterstützen Ärzte die Idee des Haarfärbens während des Stillens nicht. Es ist klar, dass alle giftigen Substanzen in geringen Mengen in die Muttermilch gelangen, und dies kann als Plus bezeichnet werden. Das Minus ist jedoch, dass es viele dieser Substanzen gibt, die in Kombination die Gesundheit und das Wohlbefinden eines Kindes negativ beeinflussen können..

Welche Farbe zu wählen?

Wenn noch gefärbt werden muss, sollten Sie sehr vorsichtig sein, wenn Sie die sichersten Mittel dafür auswählen. Die beste Option während des Stillens sind natürliche Farbstoffe wie Henna oder Basma. Und auch eine Frau kann die Farbe ihrer Haare mit Volksheilmitteln korrigieren, wie zum Beispiel:

  • ein Sud aus Apothekenkamille - für blondhaarige Frauen verleiht es natürlich hellem Haar einen hellgoldenen Farbton;
  • Zitronensaft - für Blondinen und Hellblond, wirkt leicht aufhellend und entfernt fettiges Haar;
  • Abkochung von Eichenrinde - verleiht braunhaarigen Haaren eine braun-goldene Tönung;
  • Abkochung von Zwiebelschalen - ein Kupfer-Kastanien-Farbton für braunhaarige Frauen, Brünette und Rothaarige;
  • Basma - für die Dunkelhaarigen;
  • natürliches Henna - für Rothaarige.

Das Aufhellen mit Volksheilmitteln funktioniert nicht, da alle Mittel, die das eigene natürliche Farbpigment in der Haarstruktur eliminieren, chemisch und gefährlich sind.

Eine Frau kann während der Stillzeit die Möglichkeiten der sogenannten organischen Färbung nutzen. Die Farben, die damit verwendet werden, sind 90% natürliche Inhaltsstoffe. Dies sind ammoniakfreie Farben. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass der ammoniakfreie Farbstoff überhaupt keine anderen schädlichen Substanzen enthält, beispielsweise Parabene. Darüber hinaus macht das Fehlen von Ammoniak als solches die Farbe nicht widerstandsfähig, die Farbe "wäscht" sich schnell aus, verblasst und löst sich vom Haar. Diese Farben sind teuer. In Anbetracht der Fragilität des von ihnen erzielten Effekts kann sehr bald eine zusätzliche Färbung erforderlich sein..

Eine stillende Frau kann getönte Shampoos, Gele und Balsame verwenden - die Wirkung solcher Kosmetika ist ebenfalls schwer als anhaltend zu bezeichnen, aber so harmlos wie möglich.

Hier ist eine Liste der Farben, die für stillende Mütter am besten geeignet sind:

  • Garnier Color Shine;
  • Schwarzkopf Perfect Mousse;
  • Estel Professional Deluxe Sense;
  • Schwarzkopf Essential Color;
  • Wella Color Touch;
  • Matrix;
  • SanoTint;
  • L'Oreal CASTING Creme Gloss.

Sie müssen auch in Übereinstimmung mit allen vom Hersteller empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen und nur dann verwendet werden, wenn sie dringend benötigt werden. Wenn eine Frau ihre Haare vor der Geburt nicht gefärbt hat und sich dazu entschlossen hat, dies nur zu tun, um ihr Image zu ändern und ihrem Aussehen etwas Neues hinzuzufügen - beim Neulackieren ist es besser, bis zum Ende des Stillens zu warten.

Wie man Schaden reduziert?

Besondere Aufmerksamkeit muss, wie aus all dem oben Gesagten hervorgeht, sicheren Färbemaßnahmen gewidmet werden.

  • Warten Sie am besten die ersten 3 Monate und fangen Sie an, Ihre Haare zu färben, wenn das Baby etwas stärker wird und die Laktation vollständig hergestellt ist..
  • Färben Sie nicht zu oft und ändern Sie die Haarfarbe einmal im halben Monat - im Monat. Ein Eingriff alle 4 Monate ist völlig ausreichend.
  • Sparen Sie nicht an den Kosten einer Kosmetik - billige Farben erfüllen selten internationale Sicherheitsstandards.
  • Wählen Sie Farben, die frei von Ammoniak, Aminophenol, Formaldehyd und Parabenen sind.
  • Wenn Sie einen Schönheitssalon kontaktieren, warnen Sie den Meister unbedingt, dass Sie eine stillende Mutter sind. In diesem Fall wird der Spezialist auf die Wahl des Farbstoffs achten oder Ihnen sofort ein organisches Malverfahren anbieten.
  • Eine Selbstfärbung zu Hause mit HS ist unerwünscht. Wenn dies jedoch unvermeidlich ist, versuchen Sie, das Verfahren an einem gut belüfteten Ort durchzuführen, damit weder Sie noch das Kind mögliche Chemikalien aus der Farbzusammensetzung einatmen können. Ein Balkon oder eine Loggia kann zu einem solchen Raum werden. Denken Sie daran, wenn die Farbe nicht nach Ammoniak riecht, bedeutet dies nicht, dass sie absolut sicher ist..

Lesen Sie die dem Produkt beigefügten Anweisungen sorgfältig durch, vernachlässigen Sie die Handschuhe nicht und versuchen Sie, den Farbstoff auf Ihrem Haar nicht zu überbelichten.

Wenn es möglich ist, eine Teilfärbung vorzunehmen, bei der die Kopfhaut nur minimalen Kontakt mit der Zusammensetzung des Produkts hat (z. B. um Glanzlichter oder Ombre zu erzeugen), tun Sie dies.

Ignorieren Sie nicht die guten Wünsche der Hersteller, einen Allergietest durchzuführen. Selbst wenn eine solche Farbe vor der Schwangerschaft keine negativen allergischen Reaktionen hervorrief, bedeutet dies nicht, dass unter Bedingungen einer geschwächten postpartalen Immunität und eines neuen hormonellen Hintergrunds für eine Frau keine Allergien auftreten. Tragen Sie ein wenig des Produkts auf Ihren Handrücken auf und beobachten Sie es etwa 40 Minuten lang. Bei Rötungen, Blasen und Juckreiz durch Flecken mit diesem Mittel sollten Sie sich weigern.

Verwenden Sie ein Atemschutzgerät, einen Mullverband mit einem Wattepad - dies minimiert die Menge an Schadstoffen, die in die Atemwege und in den Blutkreislauf gelangen können. Halten Sie den Farbstoff nicht länger auf Ihrem Haar, als es die Anweisungen erfordern.

Alles über das Färben von Haaren während des Stillens, siehe folgendes Video.

Ist es möglich, Ihre Haare während des Stillens zu färben?

Die Stillzeit ist eine sehr wichtige Phase im Leben einer jungen Mutter, was bedeutet, dass verschiedene Experimente, einschließlich solcher mit ihrem eigenen Aussehen, nicht akzeptabel sind..

Und was ist mit Haarfärbung? Kann sie die Gesundheit und Qualität der Milch negativ beeinflussen? In diesem Artikel werden wir versuchen, die Frage im Detail zu verstehen und zu finden: Ist es möglich, Ihre Haare während des Stillens zu färben?.

Meinungen zur Haarfärbung

Schwangerschaft ist keine leichte Zeit im Leben jeder Frau. In späteren Stadien ist es besonders schwierig. Aber alles geht zu Ende, der lang erwartete Moment der Geburt eines Babys kommt.

Und einige Zeit nach der Geburt eines Babys bemerken viele junge Mütter, die ihr Spiegelbild betrachten, verblasstes und stumpfes Haar, überwachsene Wurzeln und möglicherweise graues Haar, das das Aussehen einer Frau in keiner Weise malt.

Davon abgesehen wissen wir alle, dass die meisten Haarfärbemittel Ammoniak enthalten - damit hält der neue Farbton länger..

Ammoniak ist eine der unerwünschtesten chemischen Komponenten für eine stillende Frau. Es ist so giftig, dass es einen Erstickungsangriff und eine Reizung der Schleimhäute verursachen kann..

Es gibt Farben ohne Ammoniumhydroxid, aber sie können die Farbechtheit nicht aufrechterhalten. Daher wählen viele stillende Mütter schädliche Farben..

Argumente von Müttern

Bei all dieser "Schande" stellen sich viele die Frage: "Ist es möglich, Ihre Haare während des Stillens zu färben, und färben andere Mütter ihre Haare während des Stillens?".

Das Hauptargument für die Haarfärbung ist das attraktive Aussehen einer jungen Mutter, die in der Lage ist:

  • alltägliche Sorgen aufhellen;
  • Selbstvertrauen geben;
  • Kopf hoch;
  • fühle mich verführerisch und begehrenswert für einen geliebten Ehemann!

Argumente von Experten

Und was denken Experten darüber, ist es wirklich so einfach??

Lassen Sie uns ihre Meinung analysieren:

  1. Friseurexperten argumentieren, dass aufgrund eines Überflusses an Hormonen im Körper einer stillenden Frau das Ergebnis des Färbens unvorhersehbar sein kann: Der Farbstoff kann "nicht nehmen" oder das Haar wird einen völlig anderen, unerwarteten Farbton haben.
  2. Hersteller behaupten, dass das in der Farbe enthaltene und für den Körper schädliche Ammoniak und Wasserstoffperoxid während der Stillzeit leider nicht entfernt werden kann. Es sind diese Komponenten, die für Farbsättigung und Haltbarkeit sorgen..
  3. Ärzte raten davon ab, während des Stillens Haare zu färben, da die im Farbstoff enthaltenen Toxine und Allergene über die Haut und die Atemwege in den Körper der Frau gelangen. Durch das Blut eindringende Schadstoffe wirken sich negativ auf den Geschmack der Muttermilch aus, können die Haut reizen, zu Husten, Atemnot, Durchfall und anderen Nebenwirkungen führen. Bei der Manifestation der oben genannten Symptome sowohl bei der Mutter als auch beim Kind ist es notwendig, medizinische Hilfe zu suchen..
  4. Komarovsky empfiehlt auch nicht, Haare während des Stillens zu färben. Er schließt sich der Meinung von Kollegen an und argumentiert, dass die negativen Auswirkungen von Farbe zu Schuppen, Haarausfall und Veränderungen in ihrer Struktur führen können..

Vielleicht hat Sie die Analyse der Meinung von Experten nicht inspiriert. Wie soll ich sein? In Anbetracht der Tatsache, dass Trauer während der Stillzeit nicht den besten Einfluss auf die Milchmenge hat, werden wir nicht verzweifeln, sondern versuchen, eine alternative Lösung zu finden.

Natürliche Bestandteile von Farbe statt Chemie

In Anbetracht der schönen Verpackung mit der gewünschten Farbe vergessen wir oft die vorhandenen natürlichen Farbstoffe, die die beschädigte Haarstruktur auffrischen, stärken und heilen können..

Wenden wir uns an Mutter Natur, um Hilfe zu erhalten. Welche Geheimnisse verbirgt sie und wie kann sie niedlichen Müttern helfen, ihre frühere Attraktivität wiederzugewinnen??

  1. Liebhaber von roten Locken können Henna empfohlen werden. Es stärkt das Haar und verhindert weiteren Verlust. Es wird mit verschiedenen Farbtönen gesättigt - von Rot bis Kastanie. Befolgen Sie die Anweisungen, um Henna auf eine matschige Konsistenz zu bringen, es gleichmäßig über die gesamte Oberfläche des Kopfes zu verteilen, eine wasserdichte Kappe aufzusetzen und die Mischung etwa eine Stunde lang zu halten. Nach gründlichem Spülen mit Wasser wird das Haar elastischer, "lebendig" und erhält Glanz.
  2. Basma, gemischt mit Henna in der richtigen Menge, färbt die Haare von hellbraun bis schwarz. Es ist zu beachten, dass Basma und Henna durch Trocknen von Blättern und Blütenständen hergestellt werden. Tannine mit ätherischen Ölen in natürlichen Farbstoffen sind absolut gesundheitsschädlich, sie können das Haar stärken, seidig und glänzend machen..
  3. Wenn Sie einen Sud aus Kamille verwenden, erhalten Blondinen einen goldenen Farbton..
  4. Eine starke Infusion von Zwiebelschalen verleiht hellbraunem Haar einen kastanienbraunen Farbton.
  5. Zitronensaft, der zu gleichen Teilen mit Wodka gemischt wird, hellt das Haar auf.
  6. Für Blondinen, die ihren Haaren einen aschigen Farbton verleihen möchten, hilft Rhabarber.
  7. Ein starker Aufguss von schwarzem Tee oder ein Sud aus Walnussschalen verstärken die Haarfarbe.

Frauen verwenden seit der Antike natürliche Farbstoffe. Sie malten über graues Haar, gewannen an Attraktivität und erfrischten ihr Aussehen..

Wahrscheinlich aufgrund des Mangels an chemischen Farbstoffen waren ihre Haare immer dick und schön. Leider können sich in der modernen Welt nur wenige Frauen der Schönheit ihrer eigenen Haare rühmen..

Sichere Möglichkeiten, Ihre Haare zu färben

Mit dem Aufkommen des Babys widmen sich viele gewissenhafte Mütter ganz der Pflege des Babys: Einhaltung des Regimes, Ernährung, Sauberkeit und Hygiene - sie erzwingen ihre eigenen Anpassungen im täglichen Leben der Familie, wo es um Schönheit geht.

Es gibt aber auch Sonderfälle, zum Beispiel eine Einladung zu einer Hochzeit oder einem Jubiläum, zu denen eine Frau nicht nach dem Vorbild einer Mutter kommen sollte, sondern um das Aussehen einer echten Königin zu erlangen. In diesem Fall müssen Sie sich nur rechtzeitig um Ihr Aussehen kümmern, einschließlich Ihrer Haare..

Wenn Sie nicht an natürlichen Farbstoffen interessiert sind, müssen Sie nach einer anderen, geeigneteren Art der Transformation suchen.

Es stellt sich heraus, dass Sie mit modernen Kosmetika Ihre Haare während des Stillens färben können..

  1. Ein ideales Werkzeug für diese Zwecke wäre die Verwendung von Toning- oder Tönungsshampoos oder Farben, die kein Ammoniak enthalten. Ihre Bestandteile enthalten keine Metallionen, die für die Muttermilch am gefährlichsten sind. Ammoniakfreie Farben sind weniger stabil, schnell mit Wasser abgewaschen, aber auch weniger sicher.
  2. Eine alternative Option ist das Hervorheben von Haaren. Während des Eingriffs wird der Kontakt von Farbe mit der Kopfhaut minimiert. In diesem Fall wird eine spezielle Kappe mit kleinen Schlitzen auf den Kopf gesetzt, durch die die zum Malen bestimmten Locken über die Kappe gelegt werden. In Abwesenheit einer Kappe befinden sich farbige Locken innerhalb der Folie.
  3. Das Färben der Haare erfolgt am besten in Friseursalons. Warnen Sie den Meister, dass Sie eine stillende Mutter sind, und ein qualifizierter Spezialist wird versuchen, harmlose Kosmetika für seine Arbeit zu verwenden.

Haarfärberegeln für HB

Frauen neigen dazu, launisch zu sein und ihre Ungeduld auszudrücken, um das zu erreichen, was sie wollen, insbesondere wenn es um Schönheit und ihr Aussehen geht. Durch Befolgen grundlegender Sicherheitsmaßnahmen können Sie Risiken minimieren.

Wir hoffen, dass unsere Empfehlungen sehr nützlich sein werden:

  • Wenn Sie sich entscheiden, Ihre Haare zu färben, ist es besser, dies frühestens 6 Monate nach dem Geburtsdatum des Babys zu tun.
  • Sie können Ihre Haare während des Stillens färben, wenn der Färbevorgang in einem gut belüfteten Bereich durchgeführt wird (eine medizinische Maske hilft, das Eindringen giftiger Substanzen in den Körper zu vermeiden).
  • Um Reizungen und andere unangenehme Folgen zu vermeiden, tragen Sie vor dem Gebrauch ein wenig Farbstoff auf das Handgelenk auf - nur wenn es keinen Juckreiz und keine Rötung auf der Haut gibt, ist die weitere Verwendung zulässig.
  • Damit Ihnen die Farbe des gefärbten Haares gefällt, ist es besser, die Farbe zwei Nuancen heller zu kaufen. Andernfalls kann das Ergebnis vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts ein wenig störend sein.
  • Wenn es nicht möglich ist, Ihre Haare in einem Friseur zu färben, und Sie sich dazu entschließen, dies selbst zu Hause zu tun, sollte sich zu diesem Zeitpunkt kein Baby im Haus befinden. Senden Sie das Baby zu einem Besuch bei den Großeltern. Andernfalls kann der Geruch von Chemikalien eine Vergiftung des Babys hervorrufen.
  • Nach dem Färben der Haare müssen Sie ein oder zwei Stunden laufen. Es ist besser, wenn Sie keinen Kopfschmuck auf dem Kopf haben. Während dieser Zeit ist der Körper mit Sauerstoff gesättigt, schädliche Substanzen und Gerüche verschwinden.
  • Wenn Sie nach Hause kommen, waschen Sie die Kleidung, die Sie während der Haarfärbezeit getragen haben, und duschen Sie.

Fütterung nach dem Färbevorgang

Die Verwandlung von einer schönen Aschenputtel zu einer entzückenden Prinzessin ist wahr geworden.

Jetzt, da alle Zweifel vorbei sind und Sie gute Laune haben, müssen Sie über das Baby und das bevorstehende Stillen nachdenken.

Es ist wichtig zu wissen, dass die erste Fütterung des Babys unmittelbar nach dem Färben der Haare nicht akzeptabel ist. Giftige Substanzen können in die Muttermilch eindringen, daher muss sie exprimiert und ausgegossen werden. Es ist besser, das Baby mit Milch zu füttern, die vor dem Färben exprimiert wird, oder mit Säuglingsnahrung.

Das Stillen kann nach 4 Stunden wieder aufgenommen werden.

Haarüberraschungen: Veränderungen während der Schwangerschaft und Stillzeit

In der Zeit nach der Geburt können Frauen, insbesondere Blondinen, unter dem Einfluss von Sexualhormonen ihre Haarfarbe, Elastizität und Wachstumsrate ändern.

Dies liegt daran, dass mit jeder weiteren Geburt die Pigmentierung der Haare zunimmt. Daher müssen Sie wissen, dass der vor der Geburt übliche Farbton möglicherweise nicht zum gleichen Ergebnis führt, selbst wenn die Haltezeit des Farbstoffs geringfügig verlängert wird.

Zuvor verwendete und getestete Haarfärbemittel während der Schwangerschaft und Stillzeit können allergische Reaktionen hervorrufen.

Fazit

Das Stillen bedeutet für eine Frau eine große Verantwortung. Seine Ernährung und die Auswirkung anderer Faktoren auf den Körper wirken sich direkt auf die Gesundheit des Babys und die Qualität der Muttermilch aus.

  1. Während Sie stillen, sollten Sie Ihr Bild nicht radikal ändern - es ist besser, dies etwas später zu tun, wenn sich der hormonelle Hintergrund normalisiert und das Baby entwöhnt wird.
  2. Wenn Sie das Bild aktualisieren, sollten Sie natürliche Farbstoffe bevorzugen, die sicher und harmlos sind..
  3. Da moderne Farbstoffe bevorzugt werden, ist es besser, sich für Tönungsshampoos und Farben zu entscheiden, die kein Ammoniak enthalten.
  4. Wenn Sie sich entscheiden, Ihre Haare zu färben, ist es besser, dies frühestens sechs Monate nach der Geburt zu tun..
  5. Die Dienste eines Friseurs werden sehr hilfreich sein, er wird eine sichere und akzeptable Färbemethode auswählen.

In unserem Artikel haben wir versucht, alle positiven und negativen Aspekte zu analysieren, die mit der Wirkung von Farbstoffen auf den Körper von Mutter und Kind mit Hepatitis B verbunden sind.

Wir würden gerne Ihre Meinung zu diesem Thema erfahren. Vielleicht haben enge Freunde, Verwandte oder Sie selbst Ihre eigenen Erfahrungen, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Haarfarbe aufzufrischen - teilen Sie Ihre Meinung, es ist sehr wichtig für uns.

Sie können das Thema im Forum diskutieren, da direkte Kommunikation sehr zu bevorzugen ist, und Sie können auch einen Link zu unserem Artikel in sozialen Netzwerken teilen.

Wir hoffen, dass unsere Informationen für Sie informativ und nützlich sind, Ihren Horizont erweitern und Ihnen helfen, die richtige Entscheidung zu treffen..