Juckreiz der Haut von Körper, Kopf, Händen, Gesicht: Gründe, warum die Haut juckt, Behandlung

Das Symptom, wenn ein Teil des Körpers juckt, wird in der Medizin als Juckreiz bezeichnet. Er ist wie der Schmerz ein Versuch des Körpers, dem Bewusstsein eines Menschen zu vermitteln, dass in ihm ein Problem aufgetreten ist, das eine dringende Lösung erfordert. Bis zu einem gewissen Grad kann Juckreiz als Abwehrreaktion bezeichnet werden, da eine solche mechanische Stimulation des pathologischen Fokus dazu beiträgt, Parasiten, giftige Pflanzen oder stechende Insekten davon abzuschütteln.

Juckreiz wird häufig durch eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einer Substanz verursacht, die entweder auf die Haut oder in den Körper gelangt ist - durch den Mund oder durch Injektion. Es kann bei thermischer, mechanischer oder elektrischer Stimulation von Hautrezeptoren auftreten. Das Symptom weist neben dem bei Allergien auftretenden Histamin auch auf einen Überschuss im Blut und anderen Substanzen hin. Einige dieser Krankheiten können lebensbedrohlich sein..

Woher kommt das Juckgefühl?

Ein zwingender Wunsch, einen Bereich der Haut zu kratzen, entsteht, wenn Blut mit einer hohen Konzentration an darin gelöstem Stoff zu den Schmerzrezeptoren (Nozizeptoren) fließt, die sich in Form eines Netzwerks unter der Schicht von Epithelzellen ausbreiten:

  • Histamin und / oder Histidin. Diese Substanzen werden von Immunzellen im Überschuss gebildet, wenn einige - für jeden Organismus bestimmte - Fremdproteine ​​in den Körper gelangen;
  • in der Leber produzierte Gallensäuren. Sie dringen in die Hautzellen ein und können sie nicht mit der Entwicklung eines Zustands wie Cholestase verlassen - wenn die Galle nicht vollständig in den Zwölffingerdarm eindringen kann und gezwungen ist, in den Zellen der Leber und der Gallenwege zu stagnieren;
  • Serotonin - eine Substanz, die aus einer Aminosäure gebildet wird und bei Freisetzung zu einer signifikanten Kontraktion der glatten Muskeln in Blutgefäßen und inneren Organen führt. Es ist ein Neurotransmitter, dh eine chemische Verbindung, durch die eine Verbindung zwischen Nervenenden hergestellt wird (von einem Nerv zu einem Nerv geht das Signal nicht als Elektrizität, sondern als Blase mit einer chemischen Substanz, abhängig von der Struktur, deren Aktivität gehemmt oder aktiviert werden kann). Seine Struktur ist dem psychoaktiven Halluzinogen LSD sehr ähnlich;
  • Zytokine - Moleküle, die die "Kommunikation" von Immunzellen ermöglichen;
  • Endorphine - natürliche schmerzlindernde Moleküle;
  • stickstoffhaltige Toxine, die sich während einer Nierenerkrankung im Blut ansammeln;
  • Einige andere bioaktive Substanzen: Schilddrüsenhormon Calcitonin, Pankreasenzyme (Trypsin, Kallikrein), VIP-Neuropeptide und Substanz P..

Da der Körper jeder Person ihre eigenen Eigenschaften hat, wurde kein direkter Zusammenhang zwischen der Konzentration der oben genannten Substanzen und der Schwere der Notwendigkeit einer mechanischen Stimulation festgestellt. So kann ein starker Juckreiz bei einem Individuum das Anfangsstadium des Nierenversagens begleiten, während es bei einem anderen nicht einmal im Endstadium der Urämie auftritt..

Juckreiz ist nur der Haut und den Schleimhäuten "ausgesetzt", der Schicht von Epithelzellen, die mit der äußeren Umgebung in Kontakt steht und sich in der Nähe der Haut befindet: Zahnfleisch, Zunge, Genitalien. Das Signal der darunter befindlichen Schmerzrezeptoren wandert entlang der Nervenfasern des C- und A-Delta-Typs, erreicht das Rückenmark und wird zusammen mit seinen Strukturen an das Gehirn und an seinen empfindlichen Bereich abgegeben.

Juckreiz kann anderer Natur sein: von leichtem "Kitzeln" bis zu schwerem, schmerzhaftem. Seine Natur diktiert einer Person, wie sie ihre Lokalisierung "verarbeiten" soll:

  • Kamm: Dies ist typischer für Hautpathologien wie Neurodermitis oder Ekzeme.
  • sanft reiben: in Lichen planus inhärent;
  • kühl (typisch für akute Urtikaria).

Allein aufgrund dieser Merkmale wird jedoch keine Diagnose gestellt. Um die Ursache für den Juckreiz der Haut des Körpers herauszufinden, ist es wichtig:

  • seine Lokalisierung;
  • der Zustand der Haut anstelle solcher Empfindungen;
  • Bedingungen für das Auftreten und die Linderung von Juckreiz;
  • zusätzliche Symptome.

Berücksichtigen Sie die Kombination dieser Faktoren, um die Untersuchung zu vereinfachen, und wählen Sie genau den Spezialisten aus, der Ihren Zustand schnell lindern kann.

Arten von Juckreiz

Die Prävalenz des Symptoms ist das Hauptkriterium, ab dem die Diagnose der Ursache des Juckreizes beginnt. Basierend auf dieser Maßnahme kann Juckreiz (dies ist der Name für Juckreiz in der Medizin) sein:

  • Lokalisiert (eine Person kann auf einen bestimmten Ort zeigen, an dem Juckreiz zu spüren ist).
  • Verallgemeinert (im ganzen Körper, nicht unbedingt zur gleichen Zeit).

Generalisierter Juckreiz

  • Leber- und Gallenwegserkrankungen: Hepatitis, Zirrhose, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Cholestase schwangerer Frauen, Giardiasis.
  • Nierenversagen.
  • Das Vorhandensein von Würmern im Darm.
  • Schilddrüsenerkrankung.
  • Gicht.
  • Diabetes mellitus.
  • Hypovitaminose A..
  • HIV infektion.
  • Onkologische Erkrankungen: Magenkrebs, Multiples Myelom, Erythrämie, Eisenmangelanämie, Leukämie, Lymphogranulomatose, Non-Hodgkin-Lymphome.
  • Geisteskrankheit: Depressionen, Phobien, Mnemodermie (Juckreiz in Verbindung mit der Erwähnung von beißend stechenden Parasiten).
  • Seniler Juckreiz.
  • Jucken beim Klettern in die Höhe.
  • Assoziiert mit neurologischen Erkrankungen: Hirntumoren, Multiple Sklerose.
  • Saisonaler Juckreiz.
  • Bei systemischen Pathologien beispielsweise Periarteritis nodosa.

Lokalisierter Juckreiz

LokalisierungDie Gründe
Auf dem Gesicht
  • Atopische Dermatitis;
  • Krätze
Auf dem Kopf
  • Pedikulose;
  • Seborrhö;
  • Krätze;
  • Tinea
In Bereichen, die Reibung ausgesetzt sindBullöses Pemphigoid
An den Biegungen der HandgelenkeAtopische Dermatitis, Lichen planus
Im Anus
  • Hämorrhoiden;
  • schlechte Hygiene;
  • Verstopfung
  • Prostatitis;
  • Erythrasma;
  • Madenwürmer;
  • Analfissuren
  • Vesikulitis (bei Männern)
Im Genitalbereich
  • Madenwürmer;
  • Vaginitis - bei Frauen, insbesondere bei Frauen, die durch Soor verursacht werden;
  • Reizung mit Urin, der seine Eigenschaften infolge von Gicht oder Diabetes mellitus verändert hat;
  • Menopause;
  • Prostatitis;
  • sexuelle Neurose;
  • Vesikulitis;
  • Niederlage durch Schamläuse;
  • Krätze
In Bereichen, die mit Kleidung bedeckt sind, mehr Zeit des JahresT-Zell-Lymphom
Auf dem Rücken, in den HüftenFollikulitis
Auf den KnienAtopische Dermatitis
Auf HändenKrätze
IrgendwoNeurodermitis, Ekzeme, Kontaktdermatitis, Insektenstiche

Juckreiz, begleitet von Hautveränderungen

Dieses Symptom spricht für Pathologien, die in der Kompetenz von Dermatologen liegen. Das heißt, lokale Veränderungen gehen mit Hauterkrankungen einher, die weniger gefährlich sind als systemische Erkrankungen..

Krankheiten, die von Hautrötungen begleitet werden

Juckreiz und Rötung der Haut treten häufiger bei entzündlichen oder allergischen Erkrankungen auf. Das:

  • Kontaktdermatitis: Reizung und Juckreiz befinden sich in dem Bereich, der mit dem Allergen in Kontakt gekommen ist. Die Grenzen der Rötung sind klar. Für die Diagnose müssen Sie sich daran erinnern, an welchen neuen Orten Sie waren, welche neuen Mittel für Haushaltschemikalien Sie verwendet haben, welche Kleidung oder Accessoires Sie direkt auf Ihre Haut auftragen. Zum Beispiel kann Rötung in den Achselbereichen mit dem Tragen eines neuen Wollpullovers / -kleides oder von Kleidung verbunden sein, die bekannt ist, aber mit neuem Puder gewaschen wird. Und die juckende Haut der Hände - mit einer neuen Creme oder einer anderen Chemikalie. Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist das vollständige Verschwinden der Symptome nach dem Ende der Wirkung des Allergens..
  • Atopische Dermatitis ist eine Krankheit, die am häufigsten Kinder betrifft, aber atopische Dermatitis kann auch bei Erwachsenen auftreten. Seine Gründe sind ein Allergen, das meistens oral mit der Nahrung eingenommen wird. Bei Kindern befindet sich die Rötung hauptsächlich auf der Haut des Gesichts (auf den Wangen), der Beugeroberfläche der Knie und Ellbogen. Bei Erwachsenen: Das Gesicht ist ausgeschlossen, Handgelenke, Knie und Ellbogen können rot werden - an ihren Falten.

Kombination von Juckreiz und Hautausschlag

Wenn solche Blasen, die über das Integument hinausragen, nach mechanischer Reibung dieses Bereichs auftraten - dermographische Urtikaria

KrankheitArt des AusschlagsLokalisierung, Funktionen
KontaktdermatitisRötung mit einem gut definierten Rand, am oberen Rand der Rötung können sich Blasen befindenIrgendwo. Kann sich an den Kontakt mit Kleidung / Accessoires / Chemikalien erinnern
Rötung mit einem Rand, der über das Hautniveau hinausragt und dazu neigt, miteinander zu verschmelzen, ähnlich einer Spur eines BrennnesselschlagsIrgendwo
Bullöses PemphigoidZunächst Rötung, die über die Haut steigt, woraufhin an dieser Stelle eine Blase intensiver Eigenschaften auftrittAn Orten, an denen mit Kleidung oder Accessoires gerieben wird (Gürtel einer Tasche, Uhr)
EkzemZuerst treten Rötungen, Ödeme mit klarer Form auf, dann treten hier Blasen auf, von denen einige aufbrechen und an ihrer Stelle Krusten entstehen. An einer Stelle werden Elemente mehrerer Stadien gleichzeitig beobachtet (Rötung, Blasen, Krusten)Symmetrische Bereiche der Haut, häufiger an den Gliedmaßen (insbesondere an den oberen) sowie im Gesicht
Begrenzte NeurodermitisTrockene Plaques, um die sich möglicherweise rote Flecken befinden, die bei gesunder Haut keine klaren Grenzen habenAn den Seitenflächen des Halses, in den Falten
Diffuse NeurodermitisBei Erwachsenen - getrocknete Flecken auf der Haut, umgeben von einer rötlichen Krone, ohne scharfen Übergang zu gesunder HautAugenlider, Füße, Lippen, Pinsel. Vielleicht am ganzen Körper.
Schwellung und Rötung, Schwellung und Schälen, es können rote Hautausschläge, Blasen oder Krusten oben seinBei Kindern - nach Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln - an den Wangen, im Nackenbereich, an den oberen Gliedmaßen
Kleine Flecken verschiedener Formen ragen glänzend über die HautMit 2 Jahren im Bereich der Falten
T-Zell-LymphomRote, juckende, ovale Eruptionen auf der HautStandorte, die keinem Sonnenlicht ausgesetzt sind
Lichen planusViolette, polygonale lose Elemente, die über ein gesundes Integument mit Schuppen ragenBeugeroberfläche der Handgelenke
FollikulitisBläschen und PustelnHüften, Rücken, Brust
SchuppenflechteSilberne Plaketten, auf denen sich das Peeling befindetExtensionsfläche der Gliedmaßen, Juckreiz an Kopfhaut und Hals, Handflächen und Fußsohlen
KrätzeGepaarte schwarze Punkte sind sichtbarHände, Achselhöhlen, Bauch, Genitalien

Kombination von Juckreiz und Hautschuppen

Juckreiz begleitet das Abschälen der Haut in solchen Fällen:

  • Das Ergebnis einer allergischen Reaktion, die sich als Urtikaria manifestierte. Die Allergie kann verursacht werden durch:
    • Produkte;
    • Medikamente;
    • Speichel von Tieren;
    • Haushalts- und andere Chemikalien;
    • Insektenstiche;
    • Kosmetika.
  • Ekzem. Gleichzeitig wurden zunächst verschiedene Arten von Blasen und Rötungen festgestellt. Diese Elemente sind lokalisiert, wie das Abblättern, häufiger symmetrisch an Armen oder Beinen sowie im Gesicht.
  • Funktionsstörung der Eierstöcke, der Schilddrüse oder der Nebennieren. In diesem Fall werden auch andere Symptome festgestellt. Zum Beispiel ist eine unzureichende Schilddrüsenfunktion in späteren Stadien durch Gewichtszunahme, Trockenheit und Juckreiz der Haut des Körpers gekennzeichnet - eine Verlangsamung der mentalen Reaktionen. Um die Arbeit der Eierstöcke zu ändern - Unregelmäßigkeiten im Zyklus, Schwierigkeiten, schwanger zu werden und so weiter.
  • Das "Absetzen" im Darm von Würmern kann auch zu juckendem Peeling der Haut des gesamten Körpers führen.
  • Wenn sich hauptsächlich das Gesicht ablöst, es juckt, juckt, es zu schneller Augenermüdung, Wimpernverlust, häufiger "Säure" der Augen kommt, kann der Grund eine Infektion mit einer Wimpernmilbe, Demodex, sein.
  • Diabetes mellitus kann eine weitere Ursache für schuppige Haut und Juckreiz sein. In diesem Fall gibt es keine losen Elemente, aber es gibt allgemeine Symptome: Hunger, Durst, häufiges Wasserlassen, leichtes Auftreten einer Pustelinfektion und schlechte Wundheilung.
  • Juckreiz und Schuppenbildung, die nach Anzeichen einer akuten Virusinfektion der Atemwege auftreten, die sich aus Flecken symmetrischer Umrisse ergeben, die sich häufiger am Rumpf und an den Oberschenkeln befinden, können Anzeichen einer rosa Flechte sein. Um eine genaue Diagnose zu stellen, benötigen Sie einen Hautarzt.
  • Peeling und Juckreiz der Haut der Füße und Handflächen können auf eine Pilzinfektion hinweisen..
  • Schuppen und juckende Kopfhaut können Anzeichen sein für:
    • durch den Pilz Pityrosporum Ovale verursachte Krankheit;
    • Psoriasis, bei der Schuppen schwerwiegend sind;
    • Follikulitis;
    • schlechtes Shampoo kaufen.

Wenn Juckreiz von einem brennenden Gefühl begleitet wird

Brennen und Jucken treten am häufigsten an der Stelle von Hautentzündungen auf. Dies kann eine Reaktion auf mechanische Reizungen beim Rasieren, Enthaaren oder Wachsen sein. Eine schlecht heilende Entzündung bei Diabetes mellitus ist ebenfalls möglich, die aufgrund der Veränderungen des pH-Werts des Gewebes infolge dieser Stoffwechselerkrankung brennt. Brennen und Jucken können mit Erkrankungen der Venen der unteren Extremitäten einhergehen - dann kann die Haut ödematös, ein wenig zyanotisch, aber ohne sichtbaren Hautausschlag sein.

Eine Kombination dieser beiden Symptome kann bei einer Person auftreten, wenn ein Hautausschlag auftritt (siehe entsprechenden Abschnitt) - als individuelle Reaktion auf Ekzeme, Neurodermitis, Urtikaria oder andere Dermatitis.

Andere Symptome, die auf die Ursache des Juckreizes hinweisen können

Das Symptom kann auch auf systemische Erkrankungen hinweisen:

  • Bei Cholestase tritt zusätzlich zum Juckreiz eine Gelbfärbung auf, wenn nicht die gesamte Haut, dann das Weiß der Augen. Juckreiz tritt häufig an Stellen auf, die an der Kleidung reiben, nachts schlimmer;
  • Der Geruch von Urin aus dem Körper, trockene Haut mit weißem "Puder" und Juckreiz, Veränderung der Menge oder Farbe des Urins deuten auf Nierenversagen hin.
  • Juckreiz der Haut nach einem warmen Bad / einer warmen Dusche ist charakteristisch für Erythrämie - eine Pathologie, bei der die Anzahl der roten Blutkörperchen signifikant höher als normal ist.

Wenn die Haut jedoch nach dem Baden (Duschen, Baden) nur während der Heizperiode einige Zeit juckt, reagiert die Haut möglicherweise auf diese Weise auf "technisches" heißes Wasser im Wasserhahn, das verschiedene schädliche Verunreinigungen enthält. Wenn nach dem Schwimmen und im Sommer Juckreiz auftritt, kann dies daran liegen, dass das Wasser sehr hart und chlorreich ist..

Juckreiz ohne andere Symptome

Wenn ein Juckreiz auftritt und es keine Trockenheit, kein "Puder", keine Flecken, keine Farbveränderungen auf der Haut gibt, kann dies sein:

  • Erkrankung des hämatopoetischen Systems, insbesondere Lymphogranulomatose. Sie benötigen eine Beratung durch einen Therapeuten, der die Lymphknoten einer Person untersucht, ein Hämogramm und andere Blutuntersuchungen verschreibt und entschlüsselt und diese an einen Hämatologen oder Onkologen sendet.
  • seniler Juckreiz, der nach 60 Jahren aus einem unbekannten Grund auftritt. Aber selbst wenn Sie in diese Kategorie passen, müssen Sie schwerwiegendere Krankheiten ausschließen.
  • psychische oder neurologische Erkrankungen, deren Symptome Sie bei sich selbst möglicherweise nicht bemerken;
  • die Population des Darms mit Helminthen, die durch Analyse des Kot auf ihre Eier sowie durch Blutuntersuchungen auf Antikörper gegen Würmer ausgeschlossen werden können. Die Ernennung einer solchen Diagnose ist das Los eines Arztes für Infektionskrankheiten (sie befindet sich in der Klinik im Büro mit der Abkürzung "KIZ")..

In jedem Fall bemerken Sie möglicherweise nicht die Symptome, auf die ein qualifizierter Arzt achten wird. Wenn Sie also Juckreiz haben, wenden Sie sich an ihn.

Behandlung

Die Behandlung von juckender Haut wird nach einer Untersuchung verordnet, mit der die Ursache dieser Erkrankung ermittelt werden soll. Die wichtigsten Analysen zur Klärung der Ethologie sind:

  • allgemeine Tests von Urin und Blut;
  • Blutzucker;
  • Abkratzen der Haut, um Pilze zu identifizieren;
  • Leber- und Nierentests (durch Blut);
  • Test auf okkultes Blut im Stuhl;
  • Bestimmung von Helmintheneiern im Kot.

Während die Tests durchgeführt werden, werden Antihistaminika verschrieben, um die Symptome von Juckreiz zu lindern - wenn es keine Anzeichen einer Nieren- oder Leberinsuffizienz gibt, über die der Arzt Ihnen berichten sollte - Ödem, Fenistil, Diazolin, die keine Schläfrigkeit verursachen, oder Medikamente sind stärker, aber damit Effekt ("Suprastin", "Tavegil").

Bei einer lokalisierten Läsion kann eine antiallergische Salbe gegen juckende Haut verwendet werden, beispielsweise Sinaflan, Akriderm, Apulein, Hydrocortison-Salbe oder andere Kortikosteroidmittel. Manchmal werden andere lokale Medikamente nicht hormonellen Ursprungs verschrieben - "Prograf" oder "Elidel".

Wenn Juckreiz durch Cholestase verursacht wird, werden Gallensäure absorbierende Medikamente mit Erfolg eingesetzt. Wenn die Ursache des Symptoms in einer Blutkrankheit liegt, werden bestimmte Mittel verwendet - Inhibitoren monoklonaler Antikörper. Psoriasis wird mit einer Kombination aus lokalen und systemischen Medikamenten behandelt, die die Hautzellteilung normalisieren.

Bei starkem Juckreiz werden schwache Opiate verschrieben und die Behandlung durch Hirudotherapie, ultraviolette Bestrahlung der Haut und Akupunktur ergänzt.

Somit sind die Ursachen für juckende Kopfhaut und Körper vielfältig. Meist handelt es sich dabei um verschiedene allergische Reaktionen sowohl auf die Substanz, die in den Körper gelangt ist, als auch auf die Substanz, die die Haut berührt. Es kann jedoch lebensbedrohliche Nieren-, Leber- oder sogar Blutkrankheiten geben. Um den Grund zu klären und eine Behandlung zu wählen, müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen.

Juckende Kopfhaut, Ursachen, Behandlung

Juckende Kopfhaut ist ein dauerhaftes oder vorübergehendes Gefühl der Reizung der Hautpartie, das uns viele Unannehmlichkeiten bereitet. In den meisten Fällen äußert sich Juckreiz in einer Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff. In einigen Situationen kann dieses Phänomen jedoch auf das Vorhandensein von Krankheiten hinweisen. Starker Juckreiz der Kopfhaut in dauerhafter Form kann zu einer Ausdünnung der Haut vor dem Hintergrund von Kratzern, zu einer Schädigung in Form von Rissen sowie zu Entzündungen führen, wenn eine Infektion vorliegt.

Es ist zu beachten, dass juckende Haut nicht ignoriert werden sollte, insbesondere in Fällen, in denen sie von schwerem Haarausfall oder dem Auftreten von Wunden oder roten Flecken auf der Haut begleitet wird. Es ist wichtig, die Ursache dieses Phänomens zu identifizieren, für die Sie sich von einem Dermatologen und einem Trichologen beraten lassen sollten, die nach der Diagnose die optimale Therapie verschreiben. In den meisten Fällen kann juckende Kopfhaut zu Hause erfolgreich behandelt werden. In der Regel verschwindet der Juckreiz selbst, nachdem die Reizquelle (Reizstoff) beseitigt wurde..

Ursachen für juckende Haut.

In der medizinischen Praxis sind die folgenden Ursachen für Juckreiz auf der Kopfhaut am häufigsten:

Parasiten (Läuse, Zecken usw.).
Um die Möglichkeit einer parasitären Infektion (z. B. Kopfläuse (Läuse) oder Demodikose (Akne)) auszuschließen, müssen Sie einen Dermatologen aufsuchen. Zu Hause können Sie für alle Fälle Ihre Lieben bitten, die Haut und Haare an den Wurzeln mit einer Lupe zu betrachten..

Schuppen.
Schuppen führen häufig zu starkem und schwächendem Juckreiz. Um dies zu beseitigen, verwenden sie häufig verfügbare Methoden und Methoden, die den Zustand häufig nicht lindern, während die Grunderkrankung (Schuppen) in den meisten Fällen nicht berücksichtigt wird, was völlig inakzeptabel ist, da die Ursache ihres Auftretens eine Verletzung des Fettbildungsprozesses ist. Dies kann wiederum ohne angemessene Behandlung zur Entwicklung einer schwereren Krankheit führen - des seborrhoischen Ekzems. Wenn Schuppen auftreten, die von juckender Haut begleitet werden, muss daher ein Trichologe kontaktiert werden, der eine geeignete Behandlung verschreibt, einschließlich Diät, Immunmodulatoren, medikamentösen Shampoos und Medikamenten.

Seborrhoe (seborrhoische Dermatitis).
Diese Hautkrankheit wird durch eine Fehlfunktion der Talgdrüsen verursacht: Trockene Talgdrüse ist eine Folge einer Abnahme der Aktivität der Talgdrüsen, ölige Seborrhoe tritt vor dem Hintergrund einer übermäßigen Talgsekretion mit einer gestörten chemischen Zusammensetzung auf. Trockene Seborrhoe wird von Schuppen, starkem Juckreiz der Kopfhaut und Akne auf der Haut begleitet.

Allergische Reaktionen auf Shampoo und andere Haarpflegeprodukte.
Oft juckt die Haut stark, wenn Haarpflegeprodukte oder -produkte (Maske, Conditioner, Shampoo, Balsam, Styling- oder Farbprodukte) gewechselt werden. Bei Juckreiz unmittelbar nach der Verwendung eines neuen Pflegeprodukts wird empfohlen, zum zuvor getesteten alten zurückzukehren oder ein anderes Produkt zu probieren, das keine Substanzen wie Natriumlaureth oder Laurylsulfat enthält (normalerweise steht auf der Verpackung solcher Produkte "hypoallergen").... Es ist oft die Quelle von Juckreiz. Wenn der Juckreiz nach dem Wechseln des Shampoos nicht verschwindet, sollten Sie einen Trichologen konsultieren, der die Kopfhaut diagnostiziert und auf allergische Reaktionen testet..

Eine Haarfärbemittelallergie ist auch eine häufige Erkrankung, die juckende Haut verursachen kann. Normalerweise verursachen Farben, die Ammoniak und Wasserstoffperoxid enthalten, eine allergische Hautreaktion. Um dieses Phänomen zu verhindern, wird daher empfohlen, getönte Shampoos und ohne Ammoniakfarben zu bevorzugen. Aber auch in diesem Fall ist niemand immun gegen Allergien. Ich selbst werde hinzufügen, dass vor jedem Eingriff, sei es Haarfärbung oder kosmetischer Eingriff, immer ein Allergietest durchgeführt wird. Wenn die Kopfhaut nach dem Färben immer noch juckt und juckt, können Sie spezielle Shampoos verwenden, die den Farbstoff neutralisieren. Sie werden nach dem Abwaschen der Farbe aufgetragen. Sie empfehlen, die Haare nach dem Spülen des Farbstoffs zu waschen..

Eine Allergie gegen Waschmittel (Weichpulver) oder Weichspüler kann auch zu Reizungen und Juckreiz der Kopfhaut führen..

Häufiges Waschen und Verwenden von Haartrocknern und Stylinggeräten.
Viele Frauen, ohne es zu wissen, provozieren Juckreiz. Und häufiges Shampoonieren ist keine Ausnahme. Darüber hinaus trocknet die regelmäßige Verwendung eines Haartrockners, Glätteisen und vieler anderer Haargeräte nicht nur die Haut aus, sondern wirkt sich auch negativ auf den Zustand des Haares selbst aus..

In solchen Fällen ist es notwendig, den häufigen Markenwechsel von Haarpflegeprodukten aufzugeben, bewährte Produkte zu verwenden und den Zustand der Kopfhaut ständig zu überwachen. Bei der geringsten Andeutung von Juckreiz und Brennen sollten Sie die Verwendung sofort einstellen..

Trockene Haut.
Bei unzureichender Talgmenge wird das Haar trocken und spröde, beginnt stark elektrifiziert zu werden, ist flauschig, passt nicht gut und nimmt schnell Feuchtigkeit auf. Es kommt vor, dass eine übermäßig trockene Kopfhaut plötzlich mehr Fett produziert. Dies ist nur eine Schutzreaktion der Haut gegen mögliche negative äußere Einflüsse, wird jedoch häufig als übermäßige ölige Wurzeln angesehen, weshalb sie beginnen, Pflegeprodukte für fettiges Haar zu verwenden. All dies macht Haare und Haut noch trockener. In dieser Situation bestehen Experten auf der Verwendung spezieller feuchtigkeitsspendender Shampoos, Balsame, Masken und Cremes mit intensiver feuchtigkeitsspendender Wirkung..

Auch Juckreiz der Haut kann vor dem Hintergrund eines Mangels an ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen und Spurenelementen im Körper auftreten.

Pilzkrankheiten der Kopfhaut.
Pilzläsionen sind auch die Ursache für starken Juckreiz. In dieser Situation empfehlen Experten die Aussaat des Pilzes, nach dem eine Behandlung vorgeschrieben ist, einschließlich der Verwendung von medizinischen Shampoos und Lotionen sowie Antimykotika (Clotrimazol, Griseofulvin, Miconazol). Darüber hinaus wird den Patienten empfohlen, beim Waschen ihrer Haare ein spezielles Ketoconazal-Shampoo zu verwenden, das Selensulfid enthält. In einigen Fällen werden auch Mittel verschrieben, um das Immunsystem zu stärken. Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, einen Spezialisten aufzusuchen, helfen Antimykotika in der Apotheke bei der Bewältigung einer Pilzkrankheit der Kopfhaut, die Bestandteile wie Pyroctonolamin, Zinkpyrithion, Climbazol und andere enthält.

Verschiedene Stressoren.
Stresssituationen (psychischer Druck, psychischer oder physischer Stress, emotionale Instabilität, Krankheit oder Tod von Angehörigen), die bereits nachgewiesen wurden, können auch eine Ursache für Juckreiz auf der Kopfhaut sein. Vor dem Hintergrund von Stress im Körper kommt es zu einer übermäßigen Adrenalinproduktion. Um letztere aus dem Körper zu entfernen, ist körperliche Aktivität notwendig. Wenn es keine gibt, sammelt sich Adrenalin im Blut an, was zu einem schwächenden Juckreiz der Haut führt..

Dermatophytose (versicolor).
Flechte ist eine infektiöse Hautpilzläsion. Dieses Problem tritt häufig bei Kindern auf, die mit Kindergruppen oder infektiösen Tieren in Kontakt kommen. Die Hauptzeichen von Flechten sind das Auftreten stark juckender Läsionen auf der Kopfhaut, in deren Bereich das Haar abgebrochen ist oder vollständig ausfällt.

Muskelspannung.
Juckreiz der Haut kann auch das Ergebnis einer übermäßigen Muskelbelastung sein. Am häufigsten wird Juckreiz durch die Spannung der Rücken-, Schulter- und Nackenmuskulatur hervorgerufen, gegen die sich auch die Mikrozirkulation des Blutes verschlechtert. Darüber hinaus kann die konstante Spannung der Kopfmuskeln Mikrotraumas der Muskelfasern hervorrufen, was zu einem Entzündungsprozess führen kann, der auch von intensivem und anhaltendem Juckreiz begleitet wird..

In schweren Fällen tritt Juckreiz aufgrund von starkem Haarausfall auf. In diesem Fall kann der Arzt durch eine spezielle Intensivtherapie zur Entspannung der Muskelfasern des Kopfes helfen..

Juckreizbehandlung der Kopfhaut.

Da Juckreiz nur eine Folge oder ein Symptom ist, ist es notwendig, die Ursache zu identifizieren und zu beseitigen, die ihn zur Behandlung veranlasst hat. In diesem Fall wird die Hilfe eines Spezialisten benötigt, der nach einer vollständigen Diagnose (verschiedene Studien unter Berücksichtigung klinischer Manifestationen und eines bestimmten Falls) die optimale Behandlung vorschreibt.

Wenn sich herausstellte, dass elementare Parasiten (z. B. Läuse) die Ursache für den Juckreiz sind, sollten Sie in der Apotheke (Nittifor (Lösung oder Creme), Para Plus Aerosol, Pediculen Lotion) moderne wirksame Mittel gegen solche Parasiten kaufen, um sie zu entfernen. Nach dem Entfernen der Läuse sollten Sie die Nissen auch mit einem feinen Kamm entfernen. Es wird auch empfohlen, den Rest der Familie auf Kopfläuse zu untersuchen, und die Sachen und das Bettzeug des Patienten sollten gekocht und mit einem heißen Bügeleisen gebügelt werden. In diesem Fall würde ich nicht empfehlen, auf Volksmethoden zurückzugreifen (z. B. mit Kerosin), sie helfen nicht nur nicht, sondern können auch schaden. Im Gegensatz zu Läusen ist es etwas schwieriger, das Vorhandensein einer Demodikose festzustellen, aber der Arzt wird dies in Sekundenschnelle tun. Für die Behandlung von Demodikose müssen Sie einen Arzt konsultieren, nur er kann Medikamente verschreiben.

Die Seborrhoe-Behandlung ist ein langer und komplizierter Prozess. Die richtige Ernährung, die Vermeidung von Stress, das hormonelle Gleichgewicht (eine Verletzung kann Seborrhoe hervorrufen), die Einhaltung von Schlaf und Ruhe sind bei der Behandlung der Krankheit wichtig. Darüber hinaus ist es für Patienten wichtig, die Sauberkeit der Kopfhaut zu überwachen..

Bei trockener Haut sind pflegende Masken nützlich, sie wirken weich und verbessern die Mikrozirkulation. Es ist auch von großer Bedeutung, das Trinkregime (mindestens eineinhalb Liter Wasser pro Tag) einzuhalten, um eine Austrocknung des Körpers zu verhindern..

Wenn Juckreiz durch einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen verursacht wird, sollten Sie eine Reihe von Vitaminen (Vitrum, Complivit, Alphabet, Centrum usw.) einnehmen..

Behandlung von Juckreiz mit Volksheilmitteln.
Phytotherapie und Massage sind besonders wirksam bei der Behandlung der Kopfhaut. Abkochungen von Heilkräutern werden seit langem verwendet, um die Talgdrüsen zu normalisieren. Besonders nützlich für die Haut sind Abkochungen und Extrakte aus Brennnessel, Eichenrinde und Kamille. Massage aktiviert die Durchblutung, was wiederum die Ernährung der Haut verbessert.

Zwiebel- und Knoblauchsäfte beseitigen aufgrund ihres Schwefel- und Säuregehalts wirksam Schuppen und lindern den durch Haarfärbung verursachten Juckreiz. Fügen Sie Zitronensaft und Pflanzenöl (vorzugsweise Olivenöl) zu frisch gepressten Zwiebeln oder Knoblauchsaft hinzu und nehmen Sie alles in gleichen Anteilen. Tragen Sie die resultierende Zusammensetzung auf nasses Haar und Haut auf und lassen Sie sie eine halbe Stunde einwirken. Spülen Sie sie dann mit warmem Wasser und einer kleinen Menge Zitronensaft oder Essig ab.

Für die gleichen Zwecke ist es effektiv, eine Apfelmaske zu verwenden. Mahlen Sie einen mittelgroßen Apfel auf einer groben Reibe. Reiben Sie einen großen Apfel, tragen Sie die resultierende Masse vor dem Waschen auf Haar und Kopfhaut auf. Setzen Sie einen Baumwollhut auf. Lassen Sie die Maske eine halbe Stunde lang und waschen Sie sie ab. Empfohlen für zweimal wöchentliche Anwendung.

Löwenzahnblütenlotion lindert auch juckende Kopfhaut. Eine Handvoll frische Löwenzahnblüten hacken und in eine Glasschale geben. Gießen Sie diese Kräutermasse mit 50 ml Wodka, dem Saft einer frisch gepressten Zitrone und einem Teelöffel Honig, vorzugsweise in flüssiger Form. Alles gut mischen und zwei Wochen ziehen lassen. Nach dem angegebenen Zeitraum muss die resultierende Tinktur gefiltert werden. Tragen Sie den Aufguss eine halbe Stunde vor dem Waschen auf Haut und Haar auf und setzen Sie eine Baumwollkappe oder einen Schal darauf. Waschen Sie Ihre Haare nach Ablauf der Zeit mit Shampoo.

Zwiebelschalen sind auch gut für diesen Zweck. Waschen Sie die Schale von vier Zwiebeln und geben Sie sie in eine Emailschüssel. Gießen Sie einen Liter kochendes Wasser ein. Die Mischung in Brand setzen und bei schwacher Hitze eine Stunde köcheln lassen. Verwenden Sie diese Brühe nach dem Waschen als Spülung. Die Brühe hilft nach zwei- bis dreimaligem Gebrauch.

Wenn diese einfachen Methoden den Juckreiz nicht lindern, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, um schwerwiegendere Probleme und Hautkrankheiten auszuschließen..

Warum der Kopf juckt: Behandlung mit Drogen und Volksheilmitteln

Juckreiz der Kopfhaut tritt als Reaktion des Körpers auf äußere und innere Reize, Krankheiten und andere provozierende Faktoren auf. Wiederholtes Kratzen verschlimmert die Situation nur, da ständig kleine Wunden auf der Kopfhaut auftreten und sekundäre Infektionen auftreten.

Wenn der Kopf stark juckt, wird empfohlen, spezielle Shampoos, Balsame und Salben zu verwenden. Es können nicht nur Arzneimittel sein, sondern auch Volksheilmittel. Zunächst wird jedoch empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursache des Problems herauszufinden..

Juckreiz, Reizung, Brennen auf der Kopfhaut können durch Parasiten, Pilze, Erkrankungen der inneren Organe sowie äußere Reizstoffe verursacht werden.

Juckende Haut tritt auf, wenn der menschliche Körper allergisch gegen toxische Substanzen ist, die von parasitären Mikroorganismen produziert werden. Reizstoffe sind Exkremente, Drüsensekrete und Speichel.

Die häufigsten Krankheiten sind:

Krankheit

Beschreibung

Läuse können mit bloßem Auge oder mit einer Lupe untersucht und unabhängig diagnostiziert werden

Sie können die Zecken in einer Lupe nicht sehen, aber Sie können die Bewegungen sehen, die sie in der Epidermis hinterlassen. Dazu müssen Sie Problembereiche mit alkoholischer Jodtinktur verschmieren. An Stellen, an denen die Epidermis locker ist, wird Jod schneller absorbiert. Infolgedessen erscheinen die Zecken als kleine bräunliche Kratzer. Bei erwachsenen Männern und Frauen ist diese Krankheit äußerst selten und eher typisch für Kinder im Alter von 4 bis 5 Jahren.

Dies ist auch eine durch Zecken übertragene Krankheit, die jedoch durch Akne verursacht wird. Es ist gekennzeichnet durch Juckreiz nicht nur an der Kopfhaut, sondern auch am Kinn, an der Stirn und an den Ohren. Darüber hinaus tritt Akne auf

Zur Klärung der Diagnose wird eine Bakterioskopie von einem Spezialisten für Infektionskrankheiten oder Dermatologen durchgeführt.

Hautpathologien sind eine häufige Ursache für juckende Kopfhaut.

Xerose gilt als eine der häufigsten Krankheiten. Dieser Zustand ist durch eine erhöhte Trockenheit der Haut aufgrund einer unzureichenden Funktion der Talgdrüsen gekennzeichnet. Infolgedessen tritt nicht nur Juckreiz auf, sondern auch abblätternde Rötung. Normalerweise sind die Ursachen für Xerose hormonelle Störungen und der Einsatz aggressiver Chemikalien. Frauen sind besonders anfällig für die Krankheit.

Eine weitere Hautkrankheit nicht infektiösen Ursprungs ist die Psoriasis der Kopfhaut. Normalerweise tritt ein Ausschlag hinter den Ohren, in der Nähe des Halses und auf der Krone des Kopfes auf.

Juckreiz und Reizung können durch Hautläsionen mit Dermatophytenpilzen verursacht werden. Hauptkrankheiten:

Krankheit

Eigenschaften

Seborrhoe (seborrhoische Dermatitis)

Die Krankheit ist mit Erkrankungen der Talgdrüsen und Pilzinfektionen der Kopfhaut verbunden. Peeling tritt auf, Hautschuppen (Schuppen) werden abgetrennt. In diesem Fall leidet eine Person unter starkem Juckreiz von hinten, am Hinterkopf und an anderen Teilen des Kopfes, selbst wenn das Haar sauber ist. Wenn Sie die Krankheit ignorieren, kann sie zu einem seborrhoischen Ekzem werden.

Pilzkrankheiten treten am häufigsten bei Kindern auf. Entzündete Plaques erscheinen auf der Haut unter den Haaren. Diese Orte sind schuppig. Das Haar fällt aus, aber meistens bricht es einfach ab. An Stellen mit Haarausfall ist ein Ödem sichtbar, dann beginnt sich eine dicke eitrige Kruste zu bilden

Die Kopfhaut wird vom Pilz Microsporum und Endothrix trichophytes befallen. Die Krankheit wird durch die Entwicklung von Parasiten im Haarschaft verursacht. Das Haar wird brüchig und juckt ständig. Dann eitert der Follikel und bricht zusammen

Eine Laborkultur wird durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen.

Der Kopf kann nicht nur aufgrund von Hauterkrankungen, sondern auch aufgrund von Funktionsstörungen der inneren Systeme jucken. Die häufigsten Ursachen für Juckreiz sind folgende Krankheiten:

Krankheit

Eigenschaften

Dies ist eine neurologische Erkrankung, die bei Veränderungen der Haut auftritt. Verschärft durch Stress, Angst. Juckreiz tritt an verschiedenen Körperteilen auf, einschließlich Gesicht und Kopfhaut

Aufgrund der Tatsache, dass die Zuckerkonzentration im Blut steigt, entwickelt sich eine Dehydration. Es geht einher mit intensivem Durst und mangelnder Synthese der Sekretion der Talgdrüsen. Infolgedessen trocknet die Haut aus, beginnt zu jucken und schält sich ab.

Starker Stress, nicht nur körperlicher, sondern auch geistiger, emotionaler, ist oft die Ursache für Juckreiz. Als Reaktion setzen die Nebennieren Adrenalin frei

In den meisten Fällen ist sie die Ursache für den Juckreiz. Basophile (eine Art von Leukozyten) werden zerstört und ein Mediator des Juckreizes, Histamin, wird synthetisiert. Er ist es, der das Auftreten unangenehmer Empfindungen hervorruft, und zwar oft am ganzen Körper, auch am Kopf. Außerdem blättert die Haut ab, Flecken erscheinen.

In jedem Fall ist die Hilfe eines Arztes erforderlich.

Die Ursache für Juckreiz auf der Haut unter den Haaren ist oft eine ungesunde Ernährung: die Verwendung großer Mengen von Süßigkeiten, Konserven, geräuchertem Fleisch, scharfem Kaffee. Sie können auch nicht zu viel essen. Bei falscher Ernährung treten häufig Akne, Dermatitis und Ekzeme auf. Es ist notwendig, Junk Food aufzugeben, auf mageres Essen umzusteigen und mehr sauberes Wasser zu konsumieren.

Kopfbedeckungen können auch Juckreiz hervorrufen. Zum Beispiel, wenn es aus synthetischem Material besteht oder nicht in der Größe des Besitzers passt. Aus diesem Grund treten unangenehme Empfindungen auf. Darüber hinaus verschärft Reibung die Situation..

Chemische Schäden verursachen manchmal Juckreiz. Am häufigsten tritt dieses Problem bei Frauen auf. Chemikalien in Haarfärbemitteln können Allergene sein. Selbst gewöhnliches Henna verursacht manchmal unangenehme Empfindungen. Reizungen können durch Bestandteile verursacht werden, die in Shampoos, Balsamen, Lotionen, Schäumen und anderen kosmetischen Produkten enthalten sind.

Zum Färben wird empfohlen, Tönungsshampoos oder Produkte zu verwenden, die kein Ammoniak enthalten. Zuerst müssen Sie einen Allergietest bestehen - etwas Substanz auf die Haut auftragen und warten. Wenn keine Reizung oder andere unangenehme Symptome auftreten, können Sie das Mittel weiter verwenden.

Bei der Verwendung von Hausmitteln oder pharmazeutischen Präparaten ohne ärztliche Verschreibung muss berücksichtigt werden, dass sie schwerwiegende Krankheiten nicht beseitigen können. Es wird daher empfohlen, sich zur Untersuchung an einen Spezialisten zu wenden und ein geeignetes Therapieschema zu erstellen..

Zu Hause werden natürliche Öle verwendet, um Juckreiz auf der Kopfhaut zu beseitigen..

Das Produkt verbessert die Durchblutung, verbessert den Stoffwechsel, beschleunigt die Geweberegeneration, nährt die Wurzeln mit Nährstoffen und stärkt das Haar.

Klettenöl ist normalerweise in Masken enthalten. Es kann auch in seiner reinen Form verwendet werden: Nach ein wenig Erhitzen in Haar und Haut einreiben. Dann soll der Kopf mit Plastikfolie abgedeckt und eingewickelt werden. Es ist notwendig, alles in einer Stunde abzuwaschen.

Das Öl ist ein natürliches Antiseptikum und hilft, Hautinfektionen loszuwerden. Es beseitigt auch Schäden und beugt Schuppenbildung vor.

Sie können es ordentlich verwenden oder zu gleichen Teilen mit frischem Zitronensaft mischen. Dann sollten Sie die Kopfhaut wie mit Klettenöl behandeln, aber etwa 30 Minuten lang aufbewahren.

Diese Öle sind sehr konzentriert, so dass nur 2 Tropfen für einen einmaligen Gebrauch ausreichen und einer Maske oder einem Shampoo zugesetzt werden. Es wird empfohlen, Teebaum, Eukalyptus, Lavendel, Rosmarin und Jojobaöl zu verwenden.

Mittel reinigen die Haut, entfernen Entzündungen, Reizungen, Juckreiz, verbessern die Funktion der Talgdrüsen.

Effektive Maskenrezepte:

Rezept

Anwendung

  1. 1. Nehmen Sie eine Prise getrocknetes Neemblattpulver.
  2. 2. Mischen Sie mit 3 TL. Wasser

Verteilen Sie die Zusammensetzung auf dem Kopf und waschen Sie sie nach einer halben Stunde ab

  1. 1. 30 ml Oliven-, Kletten- oder Rizinusöl mischen.
  2. 2. Fügen Sie 1 EL hinzu. l Apfelessig und Hühnereigelb

Tragen Sie die Mischung auf die Kopfhaut auf. Nach einer Stunde abwaschen

Mischen Sie 200 ml Kefir mit 50 g Meersalz und 4 Tropfen ätherischem Öl (aus der oben empfohlenen Liste).

Auf den Kopf auftragen, mit Folie abdecken. Nach einer halben Stunde abwaschen

  1. 1. 3 Aspirin-Tabletten in 100 ml warmem Wasser auflösen.
  2. 2. Fügen Sie 2 EL hinzu. l Honig und frischer Aloe-Saft

In die Haarwurzeln einreiben und 25 Minuten warten

  1. 1. Frühlingszwiebeln hacken.
  2. 2. Nehmen Sie 2 EL. l Brei für die gleiche Menge natürlichen Honigs und 1 Eigelb aus einem Hühnerei

10 Minuten einreiben, eine Stunde warten und dann ausspülen

Drücken Sie den Saft aus der Zwiebel

In die Kopfhaut einreiben. Warte eine Stunde. Abwaschen

Gießen Sie ein Glas Kefir

Über Kopfhaut und Haare verteilen. Nach 20 Minuten abwaschen

Mahlen Sie den Apfel auf einer Reibe

Über den Kopf verteilen. Mit Folie abdecken. In einer halben Stunde entfernen

  1. 1. Zwei Handvoll Löwenzahnblütenstände gießen 70 ml Wodka ein.
  2. 2. Fügen Sie frischen Zitronensaft und 5 ml Honig hinzu.
  3. 3. Bestehen Sie auf dem Mittel für 2 Wochen

In die Kopfhaut einreiben und 25 Minuten lang nicht ausspülen

  1. 1. Mahlen Sie eine halbe Banane zu Brei.
  2. 2. 1 TL hinzufügen. Zwiebelsaft, 1 EL. l Honig

Auf den Kopf auftragen. Nach 45 Minuten abwaschen

Solche Verfahren werden zweimal pro Woche empfohlen..

Zur Behandlung können Sie Meersalz nehmen. Es sollte mit langsamen Bewegungen in die Kopfhaut gerieben werden. Dann muss das Produkt abgewaschen werden.

Zum Spülen wird Apfelessig empfohlen. Es ist erforderlich, 1 EL zu verdünnen. l bedeutet in 1 Liter Wasser. Das Produkt stellt geschädigtes Haar und geschädigte Haut wieder her und schützt vor dem Einfluss negativer Umweltfaktoren. Das Verfahren sollte täglich 5 Tage lang durchgeführt werden, um den Juckreiz vollständig zu beseitigen.

Zum Spülen werden auch Kräuter verwendet: Brennnessel, Ringelblume, Lavendel, Salbei, Kamille. Art der Anwendung:

  1. 1. Sie benötigen 2 Prisen Rohstoffe, um 10 Minuten in 1 Liter Wasser zu kochen.
  2. 2. Dann müssen Sie das Produkt abseihen und Ihre Haare ausspülen.

Spezielle Kopfhautpflegeprodukte reduzieren das Risiko des Fortschreitens von Hautkrankheiten, lindern Juckreiz und beseitigen Infektionen. Aber um ein solches Ergebnis zu erzielen, müssen Sie das richtige Medikament auswählen. Der Arzt wird Ihnen dabei helfen. Beachten Sie außerdem die Gebrauchsanweisung und die Zusammensetzung.

Die symptomatische Behandlung umfasst die Verwendung von juckreizhemmenden, peelenden, entzündungshemmenden, antimykotischen und bakteriziden Mitteln. Die Medikamente sollten nach dem Waschen verwendet werden. Shampoos dürfen nicht öfter als 3 Mal pro Woche verwendet werden.

Liste der bewährten Produkte:

  1. 1. Nizoral. Beseitigt die Symptome der Krankheit, aber nicht ihre Ursachen, daher wird es als Ergänzung verwendet. Das Produkt hemmt die Entwicklung von Pilzen und Bakterien, beseitigt Juckreiz und Schuppenbildung.
  2. 2. Sebozol. Hilft bei Seborrhoe, Schuppen, Dermatitis.
  3. 3. Knoten DS (von der Firma Bioderma). Entwickelt für empfindliche Haut, hat eine heilende Wirkung. Hilft, Seborrhoe, Schuppen und Juckreiz loszuwerden.
  4. 4. Dercos (eine Reihe von Produkten der Firma Vichy). Separat entwickelte Shampoos und Balsame für trockene, fettige und empfindliche Haut. Entfernt Schuppen und Juckreiz.
  5. 5. Sulsena. Beseitigt Schuppen und Juckreiz. Darüber hinaus wird empfohlen, die gleichnamige Paste zu verwenden..
  6. 6. Clauderm. Wirkt antibakteriell und entzündungshemmend, beseitigt Hautreizungen.
  7. 7. Mycozoral. Unterdrückt Pilz- und Bakterienorganismen. Es ist notwendig, das Medikament nur auf die Läsion anzuwenden..
  8. 8. Friederm-Teer. Zerstört Pilze, Viren, Bakterien, lindert Entzündungen und Juckreiz.
  9. 9. Friederm Zink. Hilft bei trockener Seborrhoe, spendet Feuchtigkeit, lindert Juckreiz und stärkt das Haar.
  10. 10. Paranormal. Es ist für Kopfläuse angezeigt. Zerstört Läuse und Nissen.
  11. 11. Panthenol. Shampoo-Balsam beschleunigt die Hautregeneration, wirkt sich positiv auf das Haar aus, beseitigt Schuppen, wirkt Pilz- und Bakterieninfektionen entgegen.

Die Verwendung dieser Mittel erfolgt nach dem ersten Verfahren. Tragen Sie die Zusammensetzung auf die Haut auf, massieren Sie sie 3 Minuten lang und spülen Sie sie mit warmem Wasser ab.

Was tun, wenn der Kopf stark juckt: Ursachen und Möglichkeiten zur Beseitigung des Juckreizes (5 Fotos)

Top 10 Ursachen für juckende Kopfhaut und wie man es behebt

Wenn die Haut mehrere Tage lang unerträglich juckt, müssen Sie sich an einen Dermatologen oder Trichologen wenden, der den Charakter festlegt und geeignete Wege zur Beseitigung des Symptoms auswählt. Die häufigsten Ursachen für juckende Kopfhaut sind:

  1. Reaktion auf Hautpflegekosmetik. Dies geschieht beim Wechseln von Shampoo, Balsam oder Maske oder wenn Sie Ihre Haare nach dem Waschen nicht gut ausspülen. Hautausschläge können eine Reaktion auf die Farbzusammensetzung sein, die eine Allergie hervorruft. Um eine allergische Reaktion zu vermeiden, müssen Sie bei der Auswahl eines neuen Produkts einen kleinen Tropfen auf die Ellbogenbeuge fallen lassen und einige Minuten lang beobachten, wie die Haut reagiert..
  2. Frisur. Das Haar, das ständig zu einem engen Pferdeschwanz zusammengezogen wird und mit einem Gummiband oder einer Haarnadel gesichert ist, löst ein Gefühl von Enge und Juckreiz aus.
  3. Trockenheit. Peeling kann aufgrund von Feuchtigkeitsmangel im Körper, der Verwendung von Kosmetika mit zu aggressiven Formeln und häufigem Waschen auftreten. Um das Symptom zu beseitigen, müssen Sie mindestens 1,5 Liter normales sauberes Wasser pro Tag trinken, Shampoos mit milden Formeln wählen, die Haut zusätzlich mit einem Tonikum befeuchten und einen der Jahreszeit entsprechenden Kopfschmuck tragen.
  4. Hygieneprobleme. Der Kopf kann aufgrund der Nichteinhaltung der Hygienevorschriften zu jucken beginnen, da sich Staub, Rückstände von Stylingprodukten und natürliche Sekrete auf der Haut und im Follikelbereich ansammeln und eine günstige Umgebung für das Wachstum schädlicher Bakterien schaffen. Lösung 1: Waschen Sie Ihre Haare regelmäßig mit einem Shampoo, das Ihrem Haar- und Kopfhauttyp entspricht.
  5. Seborrhö. Die Krankheit ist besser als Schuppen bekannt und kann ein juckendes Gefühl verursachen. In den meisten Fällen hilft ein spezielles Shampoo, damit umzugehen. Wenn es jedoch nicht den gewünschten Effekt erzielt, müssen Sie sich einer von einem Dermatologen verordneten Behandlung unterziehen.
  6. Drogen Therapie. Einige Medikamente - Östrogen, Sivmastin, Amiodaron und andere - können Juckreiz und Reizungen verursachen. In diesem Fall ist es ratsam, den Behandlungsverlauf zu überarbeiten. Möglicherweise ändert der behandelnde Arzt die Dosierung des Arzneimittels.
  7. Pedikulose. Jeder kann Läuse bekommen. Und es ist schwierig, diese kleinen Parasiten alleine zu betrachten. Wenn Sie also Läuse vermuten, sollten Sie jemanden aus Ihrer Familie bitten, die Haare zu überprüfen. Glücklicherweise müssen Sie Ihren Kopf jetzt nicht mehr mit Kerosin beschmieren, Ihren Kopf rasieren und andere radikale Maßnahmen ergreifen: Apothekenmittel behandeln Kopfläuse schnell und effektiv..
  8. Krätze. Es betrifft die Haut nicht nur des Kopfes, sondern auch einzelner Bereiche und sogar des gesamten Körpers. Erfordert eine obligatorische Behandlung mit Medikamenten mit Schwefel, Crotamiton, Permethrin. Um Juckreiz im Komplex zu beseitigen, werden Antihistaminika verschrieben.
  9. Follikulitis. Diese Krankheit ist eine Entzündung der Follikel - Haarfollikel. Die unkomplizierte Form kann mit Salzkompressen und antibakteriellen Seifen behandelt werden. Wenn der Juckreiz nach einigen Tagen nicht verschwindet und Rötungen oder Pickel mit weißem Inhalt um das Haar herum verbleiben, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden - einen Trichologen oder Dermatologen.
  10. Schuppenflechte. Diese Krankheit manifestiert sich in rötlich erhabenen Stellen, die mit weißlichen Schuppen und starkem qualvollem Juckreiz bedeckt sind. Wenn der Grad mild ist, wird die Verwendung von Salicylsäureshampoos empfohlen, die den Juckreiz lindern und Plaque reduzieren. Komplexe Fälle erfordern eine komplexe Behandlung unter Aufsicht eines Spezialisten.

Andere Faktoren, die Ihren Kopf jucken lassen können

Ekzeme und Flechten können auch Ihren Kopf jucken lassen. In diesem Fall ist die Selbstmedikation verboten: Ein Dermatologe wählt eine medikamentöse Therapie. Juckreiz kann durch Neoplasien und Lymphome verursacht werden, die eine Beobachtung und Behandlung durch einen Onkologen erfordern.

Einige psychische Erkrankungen können auch Juckreiz hervorrufen - Neurose, Depression, psycho-emotionale Überlastung, Stress, Panikzustände. Untersuchung durch einen Neurologen und Psychotherapeuten erforderlich. Der Kopf kann auch bei Diabetes, Schlaganfall, Bluthochdruck und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie bei Schwangerschaften jucken. Hilfe bei der Auswahl einer wirksamen Therapie leistet der behandelnde Arzt.

Arzneimitteltherapie- und Apothekenprodukte

Die Behandlung wird unter Berücksichtigung des Faktors ausgewählt, der ein Symptom wie Hautreizungen verursacht hat. Im Rahmen der Antimykotika-Therapie können Clotrimazol, Miconazol oder Griseofulvin in Kombination mit Antihistaminika, immunmodulatorischen oder hormonellen Arzneimitteln angewendet werden.

Zur Behandlung von Kopfläusen werden Parasidose, Medifox, Pedilin und andere Mittel verwendet. Bei Seborrhoe sind spezielle Shampoos wirksam - Nizoral, Sulsen, Sebozol.

Volksrezepte, um juckenden Kopf loszuwerden

Um Schuppen loszuwerden und Juckreiz in der traditionellen Medizin zu beseitigen, gibt es viele bewährte Rezepte. Es ist wichtig zu beachten, dass sie nur als Hilfsmittel und nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt verwendet werden können, um Komplikationen und Allergien zu vermeiden..

Zwiebelsaft, der mit Pflanzenöl gemischt und eine halbe Stunde lang auf die Wurzeln aufgetragen wird, und eine geriebene Apfelmaske (auf die gleiche Weise verwendet) haben gut funktioniert..

Löwenzahntinktur hilft, die Aktivität der pathogenen Mikroflora zu unterdrücken und Entzündungen zu beseitigen. Frisch gepflückte Blumen werden zu gleichen Anteilen mit Wodka kombiniert und zwei Wochen lang in einem dunklen Raum aufgegossen. Am Ende der Laufzeit wird der Mischung etwas Zitronensaft zugesetzt. Die Zusammensetzung muss eine halbe Stunde lang mit einem wärmenden Handtuchdeckel auf die Wurzelzone aufgetragen werden.

Wirksam gegen juckende Minze, deren Öl beim Waschen dem Shampoo zugesetzt werden kann, und Linde. Lindenblütenstände werden bei schwacher Hitze in Anteilen von 1 Esslöffel bis 0,5 Liter Wasser gekocht. Die Brühe abseihen und einmal täglich einnehmen. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen.

Um trockene Kopfhaut zu vermeiden, ist eine ausgewogene Ernährung wichtig. Die Diät sollte Fleisch, Geflügel, Nüsse, Öl, Eier, Orangenobst und -gemüse, Kohl, Hülsenfrüchte und Kräuter enthalten.

Nehmen Sie Vitamine ein, stärken Sie die Immunität, konsultieren Sie regelmäßig einen Arzt, verwenden Sie vorbeugende Masken. Und der böse Juckreiz wird dich nicht mehr stören.

Juckende Kopfhaut: Ursachen

Wenn Sie sich regelmäßig am Hinterkopf kratzen, können Sie andere zu zwei Gedanken führen: 1) Sie neigen dazu, nachdenklich zu sein; 2) Mit der Kopfhaut stimmt etwas nicht. Und wenn der zweite Fall zutrifft, lesen Sie unseren Artikel - wir helfen Ihnen, das Problem zu beseitigen.

Anastasia Zaripova Autorin

Alexander Prokofiev Dermatologe

Was eine juckende Kopfhaut bedroht

Der Kopf juckt einfach nicht. Es gibt immer einen Grund für das Unbehagen. Es ist gut, wenn ein einzelner Kratzer durch eine unangenehme Haarnadel verursacht wird. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Juckreiz Ihr ständiger Begleiter ist, ist es Zeit, das Problem zu verstehen..

Es ist nur so, dass der Kopf nicht juckt, es gibt immer Gründe. © Getty Images

Die Auswirkungen einer juckenden Kopfhaut sind nicht sehr angenehm. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, kann dies schlecht enden..

„Starker Juckreiz der Kopfhaut ist schwer zu ignorieren, und die Beschwerden beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich. Eine Person kann sich nicht auf Arbeit konzentrieren, sich unterhalten, wird gereizt, kann manchmal nachts nicht schlafen. Auf die eine oder andere Weise führt Sie ein starker Juckreiz entweder zur Apotheke oder zum Arzt. ".

Wunden oder Abschürfungen von den Nägeln auf der Kopfhaut sind ziemlich gefährlich, da Bereiche der beschädigten Epidermis zu "offenen Toren" für Infektionen werden, die zu Entzündungen der Kopfhaut oder Follikulitis führen können.

Wenn Sie beispielsweise an der Stelle schwerer Verletzungen die Haut mit einem Kamm mit scharfen Zähnen zerkratzt haben, bildet sich mit der Zeit eine Fibrose, dh die Haarfollikel können heilen und das Haar wird dünner.

Mit ständigem Kratzen ziehen wir selbst ungewollt die Haare heraus und verletzen die Follikel. Dies kann im Laufe der Zeit zu Haarausfall und einer Abnahme der Haardichte führen..

Bei starkem Juckreiz besteht häufig der Wunsch, die Haare häufiger zu waschen. Wenn das Shampoo nicht für den häufigen Gebrauch geeignet ist, wird das Haar trocken und spröde..

Wenn der Juckreiz unerträglich wird und dieser Zustand nicht mit speziellen Shampoos behoben wird, müssen Sie einen Dermatologen oder Trichologen konsultieren, um den chronischen Verlauf von Krankheiten wie seborrhoischer Dermatitis, Psoriasis usw. zu vermeiden..

Ursachen für juckende Kopfhaut

Es ist unangenehm, wenn der Kopf im entscheidenden Moment zu jucken beginnt. © Getty Images

Warum juckt der Kopf? Eine Frage, die sich jedem stellt, der irgendwie mit einem Problem konfrontiert ist. Betrachten Sie die Hauptursachen für diesen Zustand.

Avitaminose

Parasiten

Ja, auch in unserem aufgeklärten 21. Jahrhundert sind Kopfläuse keine Seltenheit. Dies ist kein Zeichen eines marginalen Lebensstils, und hier gibt es nichts Schändliches. Juckreiz im Kopf? Überprüfen Sie sich auf Insekten in ihrem haarigen Teil.

Stress

Alle oben genannten Punkte tragen dazu bei, mit einer stressigen Situation umzugehen und nicht nur den Gesundheitszustand, sondern auch das Aussehen erheblich zu verbessern.

Seborrhoische Dermatitis

Wie man starke juckende Kopfhaut loswird

Suchen Sie einen Arzt auf, aber vergessen Sie nicht die richtige Pflege.

Shampoos

Wenn es um empfindliche Kopfhaut geht, ist es sinnvoll, ein sulfatfreies Shampoo zu verwenden. Die Formel basiert in der Regel auf milden, empfindlichen hypoallergenen Inhaltsstoffen. Schauen Sie in die Komposition:

Sie beruhigen die Haut, lindern Beschwerden.

Die Kopfhautpflege muss beachtet werden. © Getty Images

Darauf basierende Öle und Konzentrate

Pflanzenöle pflegen die Kopfhaut: erweichen, befeuchten und reduzieren die Empfindlichkeit der Epidermis.

Produktübersicht

Weiches physiologisches Shampoo-Gel Kerium, La Roche-Posay

Reinigt sanft das Haar und hält dank einer nicht aggressiven, leicht zu spülenden Reinigungsbasis das physiologische Säuregleichgewicht der Kopfhaut aufrecht.

Intensives Antischuppenshampoo mit Mikro-Peeling-Effekt Kerium DS, La Roche-Posay

Lipohydroxysäure kann zusammen mit Salicylsäure anhaltende Schuppen und Schuppenbildung beseitigen. Beruhigt die Haut und reduziert Juckreiz.